Regelung: Master V.3 bzw. Tech ST-409n - Taugt die was?

There are 26 replies in this Thread which was already clicked 13,189 times. The last Post () by xmatzerx.

  • Es war ein Tipp mehr nicht.

    Ja und, der Tipp kommt zu spät. Warum sollte er jetzt, deiner Empfehlung nach, dabei kucken? Vielleicht hätte ich das Wort "Werbeeinblendung" in Anführungszeichen setzen sollen.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo Gruppe,
    naja, der Tipp kam wirklich etwas spät.
    Aber auch die V.3 (EU-409) kann zusätzliche zwei Heizkreise einbinden, aber damit habe ich mich nicht weiter befasst, weil ich es nicht brauche.


    So, nach einer Weile Betrieb habe ich zwei Mankos (Manki, Manken?) festgestellt:

    • Wenn man die Boilerpriorität eingestellt hat und die Wärme kommt vom Gasofen, dann ist er in einer Schleife gefangen: Der Boiler hat Priorität und damit schaltet die Regelung auch den Gasofen ab. Da habe ich vermutlich etwas falsch eingestellt.
    • Die Boilerpumpe springt an und läuft, obwohl keine Wärme vorhanden ist. Da muss ich auch mal kucken.

    Ansonsten beheizt das Gerät (in Verbindung mit den Wärmeerzeugern) unsere 320 m² sehr zuverlässig.


    Viele Grüße aus Babelsberg

    gruß aus babelsberg


    "Einer hackt Holz und dreiunddreißig stehen herum. Die bilden die Zentrale."
    Kurt Tucholsky

  • Hallo Gruppe,

    jetzt, nach fast 1,5 Jahren, kann ich sagen: die Regelung funktioniert prima. Allerdings habe ich einen Punkt noch nicht ganz gelöst:

    Wenn ich die Regelung so einstelle, dass sie ab 20°C Außentemperatur die Heizung abstellen soll und nur den WW-Boiler auf Temperatur halten soll, funktioniert das einfach nicht. Ich löse das manuell, ich stelle einfach die 3 Heizkreise (HK) auf "AUS", dann geht die Pumpe aus, die Mischer laufen zu und da wird auch nichts mehr geregelt. Ich könnte auch "nur Warmwasser" einschalten, hat den gleichen Effekt. Aber mit meiner Methode kann ich bei kühlen Tagen schnell einzelne HK einschalten. Die Pumpen und Mischer werden bei ausgeschalteten HK automatisch einmal im Monat nachts kurz bewegt, damit nichts festoxidiert.

    Es funktioniert so sehr gut, so mus sich nicht ewig nach einer Lösung suchen. Hier macht sich das Manko der recht wirren Anleitung bemerkbar.

    Ein Ding ist auch komisch: manchmal wird die erforderliche Solltemperatur nicht gefahren. Wenn die Regelung z.B. aus Außentemperatur und Raumtemperatur ermittelt hat, dass in einem HK 35°C VL erforderlich sind, läuft das sehr oft nur mit 34°C, ein anderer HK hat 2K zuviel...sehr seltsam. Stört mich aber nicht weiter. Bisher hat sich keiner beschwert.

    Übrigens läuft das mit den Raumthermostaten auch sehr gut. Ich habe für zwei Heizkreise jeweils einen mit einfacher EIN-AUS-Schaltung verbaut. Ein Heizkreis hat einen elektronischen Thermostat, der bei nicht ausreichender Raumtemperatur die Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung anhebt. Das Maß der Anhebung (Delta-T je 0,5K Raumtemperaturdifferenz zur Raumsolltemperatur) kann ich selbst eisntellen, die VL-Temperatur kann mit Tmax nach oben begrenzt werden (z.B. stellt man dann 50°C ein, was die Obergrenze darstellt, wärmer wird der Vorlauf nicht). Dieses eine Thermostat ist auch mein Monitor für den Zustand der Heizung, den ich in der Wohnung ablesen kann, ohne zum Heizungsraum latschen zu müssen. Ich kann hier die Puffertemperaturen, die Öffnungsgrade der drei Mischer, die WW-Boilertemperatur, die Außentemperatur und vieles mehr ablesen. Ich kann hier auch die Nachtabsenkung für diesen einen Heizkreis einstellen. Wenn ich die Temperaturregelung auf "feste Vorlauftemperatur" gestellt hätte, könnte ich hier auch die VL-Temperaturen aller drei Heizkreise verstellen. Die WW-Boilertemperatur kann auch bequem von der Wohnung aus eingestellt werden.

    Und der Gasboiler geht immer erst an, wenn der Pufferspeicher oben keine 55°C mehr hat, aber Wärme angefordert wird. Er heizt also nicht einfach hoch, weil keine 55°C mehr anliegen, sondern erst, wenn >55°C angefordert werden (z.B. laufen die Fußbodenheizungen mit weniger, aber der WW-Boiler und der Radiatoren-HK brauchen ja mehr. Und wenn der Holzvergaser Wärme liefert, bleibt der Gasheizer sowieso aus.

    Das war's erstmal.


    Gruß

    Jörg

    gruß aus babelsberg


    "Einer hackt Holz und dreiunddreißig stehen herum. Die bilden die Zentrale."
    Kurt Tucholsky

  • Hallo Gruppe,

    kurze Zwischenmeldung.

    Die Regelung funktioniert immer noch wie im Februar '22 beschrieben.

    Der Holzvergaser ist mit neuen Rohren (Stahl, 1 1/4 Zoll) am Puffersystem angeschlossen.

    So kann immer noch Wärme abgeführt werden, wenn die Pumpe wegen Strommangel mal nicht läuft (Schwerkraftheizung).

    gruß aus babelsberg


    "Einer hackt Holz und dreiunddreißig stehen herum. Die bilden die Zentrale."
    Kurt Tucholsky

  • Meine V100 lüppt auch noch prima habe allerdings wohl doch nen kleinen Fehler gemacht und mir die neuere V1 gekauft da die 100 sowie die V1 ja nur jeweils 1 heizkreis steuern können und ich meine Heizung um den 1 Heizkreis erweitert habe, wollte ich keine komplett neue Regelung kaufen.



    Nun wollte ich diese mit der RS Schnittstelle verbinden, da ich ja fühlertechnisch schon alles einmal verbaut hatte, habe aber keine Kommunikation zwischen alt und neu hinbekommen. Naja Pech gehabt.



    Der Hersteller meinte das es funktionieren sollte, war aber auch überrascht überhaupt jemanden zu erreichen.



    Im großen und ganzen zufrieden



    Grüße Matze

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!