Eka Edelstahl/5cm iso/ 180mm innen-280mm außen durch Heuboden?

There are 30 replies in this Thread which was already clicked 6,245 times. The last Post () by Kokel.

  • Hallo Reiner,
    darum geht es ja die ganze Zeit. Über dem "T" ist ein 05-Meter Teil.
    Wenn ich das nach unten setze, habe ich 1,5 Meter.
    Dummerweise ist das schneller geschrieben als getan.


    Hallo Rüedi,
    vor mitte Januar brauch ich wohl nirgends anklingeln.


    Achim

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

  • Hallo Kokel,


    nur um das nochmal richtig zu verstehen:
    - Der Atmos funktioniert noch, aber du willst einen neuen Kessel anschaffen?
    - Der Schornstein darf derzeit so verwendet werden, wie er ist, nur bei Kesseltausch müsste er an die aktuellen Brandschutzvorschriften angepasst werden?


    Spielt der Preis für den neuen Kessel eine große Rolle? Ich habe praktisch den gleichen Kessel wie Ruedi (nur in blau, mit LC2 und Pelletsbrenner) und bin auch fest davon überzeugt, dass das ein guter Kessel ist. Bei dem bräuchtest du wahrscheinlich nur ein Rauchrohr mit ca. 50cm Länge und zwei 90°-Bögen.

  • Hallo,
    als Beispiel hier ein Bild, wie es bei mir ist. Der Kessel ist ein Thermoflux PLLP 25 KW.
    Kaminanschluss bei 110cm, Kesselanschluss 75cm. Bei mir war es übrigens ähnlich wie bei dir, das ursprünglich geplante Kesselmodell war nicht mehr lieferbar und ich musste ausweichen. Ich habe 45 Grad Bögen (verstellbar) genommen, weil ich von 90 Grad Bögen im Rauchrohr nichts halte, diese erzeugen meiner Meinung nach zuviel Widerstand und Wirbel, gerade wenn die Kaminhöhe eh schon grenzwertig ist und das ist sehr oft der Fall. Ein Holzvergaser ist kein Kaminofen im Wohnzimmer der nur bisserl Zug braucht...aber das nur am Rande...ist ein eigenes Thema.
    Auf deinen Bilder habe ich gesehen, dass der Kamin auf einem Sockel steht. Wenn du den wegmeisselst kannst du den Kamin nach unten abbauen.
    Gruss

  • Hallo Alexx,
    Thermoflux hatte ich auch auf der Rechnung.
    Aber de soll laut Zeichnung glaube ich 80cm von der linken Wand abstehen.
    Den Platz will ich dafür nicht opfern.
    Nach unten wegmeisseln war auch schon im Gespräch. Nur ist die Reinigungsöffnung durch die Wand über den Fundamentsteinen. Der Raum war vorher Ziegenstall. Der Beton ist speziel hart. Meine Freude den zerwirken zu müssen hält sich in Grenzen. Man kommt nur von 2 Seiten ran, er steht ja in der Ecke.


    Hallo Offfi,
    ja das ist das Problem. Der Atmos läuft noch ohne Probleme. 170° Abgas kaum Rauch.
    Aber hier im Forum hat mich das mit den negativen Äußerungen ganz kirre gemacht. Und der Schorni erzählte auch Storys. Gelinde habe ich keinen Bock dadrauf plötzlich in der Lache zu stehen. Vor allem, wenn sich das Schweißen gar nicht mehr lohnt.
    Mein Plan ist, genau zu wissen welchen Ofen, woher zu bekommen, und die Lieferzeit. Ansonsten werde ich den Atmos nach der Heizsaison erstmal mit dem Hammer unten an der Füllraumrückwand testen.
    Die Anlage hat so wie sie ist Bestandsschutz.

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

  • Wenn der Kessel noch gut läuft, würde ich den bis zum Totalschaden betreiben.
    Das Atmos hier immer mal schlecht wegkommt ist eher der Tatsache geschuldet das sie sich nicht im geringsten um eine Novellierung ihrer Kessel bemühen.
    Das mit der Haltbarkeit sehe ich entspannd.
    Stimmen die Parameter der Soll AGT und RLA passt das schon.
    Meine Empfehlung, lass alles wie es ist und such dir in Ruhe einen Kessel raus bei dem du später nichts am Schornstein ändern musst.

  • Hallo Randy, das sehe ich mittlerweile auch so.


    Danke an alle,


    Wie geschrieben, wenn der Atmos nach der Heizsaison den "Hammertest" durchhält, bleibt er noch.


    Achim

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

  • Hallo, nun geht es weiter.


    Der Schorni hat mich an die Wand gedrückt.

    Da ich auf der Terrasse eben den Brotbackofen und den Grill habe, erlaubte ich mir keinen Widerstand.

    Nun habe ich im März 2021 den Fröling S3 Lambda bestellt.

    Er sollte Juni/Juli kommen.

    Er wurde aber erst am 11.12. geliefert. Seitdem steht er vor dem Atmos und sieht zu wie man heizt.

    Der Schorni kam am 5.12. Der Atmos war schon voll in Gange und fast runtergebrannt.

    Er hängte sein Messgerät ran und sagte: "Beste Daten".

    Nach 45 Minuten war er auf und davon.


    Vorgestern habe ich ganz simpel, durch das nicht mehr benötigte 50cm Rohr über dem Anschluß-T , ein 16mm Loch gebohrt. Einen Baustahl mit 14mm durchgesteckt. Das Dach geöffnet und alles abgebaut was um den Schornstein rumgebaut war. Dann 2 Eisen an den Schornstein links/rechts rangelegt. Nun je einen Spanngurt von einem Baustahlende zu einem dieser Eisen gelegt. Nun hatte ich rechts und links neben dem Edelstahlschornstein einen Spanngurt. Die Halteschellen des Schornsteins hatte ich gelöst, aber mit längeren Bolzen doch noch drumgelassen.

    Nun konnte ich mit Hilfe der Spanngurte den Schornstein problemlos anheben. Auch Absenken ging. Einen Spanngurt etwas lösen, dann den anderen auch lösen. Dadurch sackte der Schornstein bis zum anderen Gurt runter.

    Kurzum, das T-Stück ist jetzt auf der richtigen Höhe.

    Mein Gequarke war also völlig umsonst!-Sorry dafür.


    Jetzt kommt das nächste Problem.

    Der Schorni sagt, dass das Rohr, immerhin ein 180mm Schornstein plus 50mm Isolation, also außen 280mm nur rundum belüftet nach außen gehen darf. Deshalb soll ich einen Wechsel der Sparren und Dachbalken bauen, damit 20cm Abstand gewährleistet sind.

    Was ja OK ist.

    Aber eben rundum 5cm offen lassen.

    Das würde bedeuten, das man von unten am Schornstein nach oben den Himmel sehen kann.

    Dadurch wäre ein beheizen des Raumes hinfällig. Also der völlige idiotische energievernichtungs Wahnsinn.

    Wer hat denn schon ein Loch von ca 530cm² rund um den Schornstein rum, durch die Raumdecke?


    Meine Idee ist jetzt den Schornstein vom Boden an mit Gasbeton zu umkleben.

    Der Schornstein steht ja 5cm von der Außenwand ab. Die ist aus Gasbeton.

    Die Mauer links ist aus 100mm Gasbeton.

    Wenn ich jetzt rechts und vorne, zum Ofen hin, mit 70mm Gasbeton den Schornstein sozusagen umhüllen würde, wäre das OK?

    Ytong bescheinigt 90 Minuten Feuerbeständigkeit. 30 Minuten würden wohl laut Verordnung bei niedrigen Räumen reichen.

    Dann würde ich unten in die Außenwand eine Öffnung machen. Oben würde ich bis unter das Blechdach gehen.

    Dann könnte ich die Raumdecke doch bis an den "Schacht" setzen und alles wäre Top.


    Oder hat noch jemand eine Idee?.

    Der Schornsteinfegermeister ist zur Zeit ausgebucht.


    Die Hauptfrage ist nun: Darf man den Schacht selbst bauen oder muß es ein genehmigter Fertiger sein. Das würde nicht gehen, da der Schornstein zu dicht an der Wand steht.


    Achim

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

  • Habe einen EKA durchs Haus… nimm den für 600 Grad zugelassenen, dann kannst du je nach Vorschrift auch ohne Luft bauen

    Gruess Ruedi

    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 6 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

  • Danke Ruedi,


    mein Schornstein ist mit 5cm Iso umhüllt.

    Wenn ich neu gebaut hätte, dann würde ein Keramikschornstein die 1. Wahl sein.

    Nun muss ich auf den Schorni eingehen.

    Seine Aussage ist folgende:

    " Wenn bei den Lambda geregelten HV die Sonde ausfällt, schlagen die Rauchgase so heiß in den Schornstein, dass der schmilzt".


    Dummerweise hat der Schorni immer Recht.

    Also gehe ich da drauf ein.

    Auch wenn der Fröling S3 Lambda jede menge Sicherheit vorweist.


    Mir geht es um Info, ob schon mal jemand einen Edelstahlschornstein durch die Raumdecke geführt hat. Im Speziellen, wie der dann abgedichtet wurde.

    Vor 14 Jahren hatte der damalige Schornsteinfeger auch alles bestimmt und genehmigt. Das war aber eben auch Betreiber/Bewohner freundlich.


    Grützi

    Achim

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

  • Seine Aussage ist folgende:

    " Wenn bei den Lambda geregelten HV die Sonde ausfällt, schlagen die Rauchgase so heiß in den Schornstein, dass der schmilzt".

    die Aussage ist schon reichlich doof ......


    Die Lambda-Sonde ist nicht die einzige Sicherung im HV. Wenn die Kesseltemp überschritten wird - was in dem oben genannten Szenario logisch ist - dann löst die Sicherung aus und der Kaltwasserhahn wird geöffnet und spült den Kessel. Damit sinkt in der Folge auch die Abgastemperatur wieder.


    Andererseits haben Ölheizungen, bei denen der Tank - am Besten aus Kunststoff - noch ganz anderes Gefahrenpotential. Da kommt die Feuerwehr gleich mit Schaufel und Besen :happy2::happy2::happy2:

    Holzvergaser in Betrieb seit 2014

    Rennergy 40kw Kessel mit Anzündautomatik etc., baugleich mit Hargassner


    Hier gehts zu meiner Neuvorstellung


    Holzbeschaffung mit, Stihl MS, Fahr D180 und Posch Hydromat 15


    Wärmeerzeugung ca. 40.000 KW/h im Jahr

  • Das sehe ich auch so.

    Sicherlich hat der Kessel auch ein Notprogramm für Sensorausfall.

    Aber ich muss mit dem Guten leben.


    Jetzt habe ich mir mal das Fröling Video für den S4 angesehen. Das Aufbauen geht ja ganz locker.

    Mir fällt jetzt auf, dass die Brennraumtür sehr schmal ist. Der Atmos ist fast 10cm breiter. Da kann ich wohl schon die Axt neben die Schubkarre legen. Da ich ja fast ausschliesslich das nicht mehr verwertbare Holz eines Einmannbetriebes verheize, sind oft Stücke mit 40cm Breite dabei. Der Atmos hat alles gefressen, was durch die Tür ging. Beim Fröling S3 ist die Tür dafür 40cm hoch.

    Dann wird es wohl ein "Vertikalbrenner". ;) .

    Aber das nur am Rande.


    Wie habt ihr Eure Öfen an das Netz angeschlossen?

    Stecker (CEE unverpolbar) oder Festanschluß?

    Das geht nicht aus dem Manual vor.

    Künzel wollte damals einen speziellen Kasten mit Notstrom verkaufen.

    Den Atmos hatte ich über eine eigene Steuerung betrieben. (Schuko)

    Da ich den Ofen von Fröling in Betrieb nehmen lassen will, sollte das schon für den Techniker OK sein.

    Gefordert wird nur eine Sicherung mit max 13A-Typ C.(Austria Norm?)

    Ich habe eine extra Sicherung 16A Typ B mit vorgeschaltetem FI exclusiv für den Ofen.


    Aber erstmal berate ich mich mit dem Schorni, der hoffentlich bald auftaucht. Die nächste Heizsaison soll der neue HV rechtzeitig beginnen.

    Die Zeiten haben sich drastisch geändert. Vieles ist kaum verfügbar und wenn, dann kann die Lieferung ewig dauern. Auf meine Pansonic Wärmepumpe warte ich jetzt auch schon 3 Monate. Auf den Fröling hatte ich 8 Monate gewartet. Auf einen Karton PV-Panels auch 3 Monate.

    Immerhin bekommt man aber alles und hat keinen Krieg!

    Achim

    Fröling S3 30Kw Lambda noch ohne Funktion 2800 Liter Puffer(Propangastank) / 8m² Thermie für Warmwasser mit 400 Liter Speicher / PV 8,64 KWp seit 2004. PV mit 9,9Kwh auf Flachdach Baujahr 2020. Dachschräge nach Süden mit 11m² starrem 4 Fach-Glas mit Verschattungsmöglichkeit. Die Sonnenwärme steigt in den First, wird unter das Haus in einen 20m³ Steinspeicher gezogen und unter den Fenstern wieder ausgeblasen. Die Wärme steigt einfach per Wärmefluß in die Räume.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!