Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

automatische Fensteröffnung über Kettenantrieb

  • Dann können wir von meiner Seite nach dem Intermezzo den Thread ja noch etwas verlängern - ich habe nämlich meine Hausaufgaben gemacht ^^

    Ich gehe davon aus, er meinte entweder S92 oder einen der folgenden (wenn frei): S84, S86, S87, S88

    Aber wie es aussieht hat er dir S92 aktiviert, das passt also.


    Für die Versorgung schlage ich einen Anschgluß vor, der nicht geschaltet wird, wie z.b. S80. Kannst du paar Fotos von deiner Platine machen? Vielleicht findet sich noch ein freier.


    S80 (unten links) ist die Zuleitung, wenn ich das richtig verstehe. Kann ich da in die Schraubklemmen vom orangen Stecker noch je einen zusätzlichen Draht anschließen? :huh: Ansonsten ist S84 (automat. Virbulator, habe ich nicht) noch frei, aber ich weiß nicht, ob der permanent Strom liefert? Könnte aber ggf. ETA so einrichten. :/

    S92 ist unbelegt, mit Stecker :thumbup: Bei S91 steht rechts "Abgasgeb.", das ist dann wohl der Strom für das Abgasgebläse. Jetzt wird mir wieder klar, was der Techniker gemeint hat :S . Den kann ich aber nicht für die Stromzufuhr nehmen, weil da nichts mehr kommt, wenn das Gebläse aufhört. D.h. dann würde dem Fensterantrieb in dem Moment der Strom ausgehen, wenn er schließen soll, richtig?

  • Ich habe zwar keine genaue Anleitung gefunden, aber scheinbar arbeitet das mit Funk. Also eher nicht ganz das richtige.

    Hier die Anleitung. Ist ohne Funk, wird mit 230V geschaltet. Laut "Anwendungsbeispiel 1" (S. 2, ohne 2. Motor und ohne 2. Steuergerät) sollte mit "Einzelbed. L" und einem Taster der Antrieb ebenfalls gefahrlos betätigt werden können. Sehe ich das richtig?

  • Ja, das ist dann so gut wie klar dass es eine integrierte Abschaltung gibt!

    Kannst du dann beim 230V Antrieb mit dem Multimeter messen.

    Hab jetzt beim 230V gemessen: Sowohl beim Aus- wie auch Einfahren der Kette 230V bei Betrieb, dann macht es Klick, der Motor hört auf, kein Geräusch/Summen mehr. Aber das Multimeter zeigt immer noch 230V an! (Ich habe am Zuleitungskabel gemessen, weil ich den Antrieb nicht aufschrauben wollte. Oder müsste ich weiter drin messen? :/ )

    Bedeutet das, dass ich trotz Endabschaltung 2 Zeitrelais benötige? (was dann wieder die Frage aufwirft, wie das Relais auf den Dauerstrom reagiert - nur einmal schaltet oder immer wieder...?)

  • S80 (unten links) ist die Zuleitung, wenn ich das richtig verstehe. Kann ich da in die Schraubklemmen vom orangen Stecker noch je einen zusätzlichen Draht anschließen? :huh: Ansonsten ist S84 (automat. Virbulator, habe ich nicht) noch frei, aber ich weiß nicht, ob der permanent Strom liefert? Könnte aber ggf. ETA so einrichten

    Der Einfachheit halber würde ich es bei der Zuleitung S80 anschließen. Musst nur sorgfältig arbeiten, dass je beide Kabel Kontakt haben und fest sind.


    Hab jetzt beim 230V gemessen: Sowohl beim Aus- wie auch Einfahren der Kette 230V bei Betrieb, dann macht es Klick, der Motor hört auf, kein Geräusch/Summen mehr. Aber das Multimeter zeigt immer noch 230V an! (Ich habe am Zuleitungskabel gemessen, weil ich den Antrieb nicht aufschrauben wollte. Oder müsste ich weiter drin messen? :/ )

    Wenn es Klick macht dann ist das zu 99% der Schalter den wir brauchen!

    Ich meinte eine andere Messung:

    1.) Fahre den Antrieb in eine Mittel-Stellung

    2.) nimm den Antrieb vom Strom (wichtig!!) und miss den Widerstand einmal zwischen N und Phase AUF sowie zwischen N und Phase ZU.

    In beiden Fälle muss ein kleiner Widerstand messbar sein. = Verbindung vorhanden

    3.) Fahre den Antrieb auf ZU bis es klick macht

    4.) nimm den Antrieb vom Strom (wichtig!!) und miss den Widerstand zwischen N und Phase ZU.

    Hier muss das Multimeter unendlich = keine Verbindung anzeigen.

    5.) Fahre den Antrieb auf AUF bis es klick macht

    6.) nimm den Antrieb vom Strom (wichtig!!) und miss den Widerstand zwischen N und Phase AUF.

    Auch hier muss das Multimeter unendlich = keine Verbindung anzeigen.


    Alternativ kannst auch den Durchgangsprüfer nehmen.


    Hier die Anleitung. Ist ohne Funk, wird mit 230V geschaltet. Laut "Anwendungsbeispiel 1" (S. 2, ohne 2. Motor und ohne 2. Steuergerät) sollte mit "Einzelbed. L" und einem Taster der Antrieb ebenfalls gefahrlos betätigt werden können. Sehe ich das richtig?

    Muss ich mir in Ruhe ansehen.

  • Wir selber hatten früher eine Katzenklappe in der Keller Tür ca 3 m vom Kessel entfernt. Klappe ausgebaut und 2 x Messinggace weiß nicht mehr die mm funktioniert einwandfrei. Hat von außen eine Überdachung bekommen wegen Regen etc. und ist ganzjährig offen.

    Ich habe mal gesehen: Schubmagnet oder wie es heißen könnte, eingebaut um eine Klappe ca 15 cm öffen schließen. Habe danach gesucht aber nichst ähnliches gefunden.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Wir selber hatten früher eine Katzenklappe in der Keller Tür ca 3 m vom Kessel entfernt. Klappe ausgebaut und 2 x Messinggace weiß nicht mehr die mm funktioniert einwandfrei. Hat von außen eine Überdachung bekommen wegen Regen etc. und ist ganzjährig offen.

    Ich habe mal gesehen: Schubmagnet oder wie es heißen könnte, eingebaut um eine Klappe ca 15 cm öffen schließen. Habe danach gesucht aber nichst ähnliches gefunden.

    Wie gesagt, ich möchte am Fenster baulich möglichst nichts ändern. Wenn da schon Öffnungen wären, klar.

    Und ganz ehrlich, ein bisschen habe ich auch den Ehrgeiz, mein vorgenommenes Projekt mit dem Fensterantrieb durchzuziehen ^^. Wenn es nicht geht, kann ich auch loslassen, aber im Moment sieht es ja ganz praktikabel aus :)

  • Nochmal gemessen: Das Multimeter zeigt in jeder Stellung unendlich an! (Defekt ist es nicht, Pole aufeinander ergibt den Wert 3, wie ich es kenne.) Durchgangsprüfer ergab auch keinen Unterschied zwischen Mittelstellung und Ganz-Auf bzw. -Zu.

    Was mir aber auffiel: Wenn ich den Antrieb mit Strom versorge (versuchsweise nur über eine Steckerleiste mit Schalter, macht es Klick, auch wenn ich in einer Mittelstellung den Strom abschalte! Ist da irgendwo ein Relais verbaut, welches den Antrieb komplett vom Strom trennt? Das wäre dann kein Endschalter, wie ich ihn erwartet hätte, aber vielleicht reicht das, um ein Zeitrelais zu vermeiden?


    So sieht es im Inneren des Antriebs aus.

  • Hallo Jo,


    mein Fensterkippmotor hat zwei Mikroschalter eingebaut. Wenn die Kette aus gefahren ist schaltet der Mikroschalter den Motor aus.

    Bei zu wird der andere Mikroschalter mit der Kette ausgeschaltet. Die zwei Mikroschalter schalten gegenseitig die Kontakte.

    Schaue mal in die Kassette vom Ketteneinzug, da müßten die Mikroschalter zu sehen sein.


    Wünsche Dir bei der Bastelei viel Erfolg.


    Mfg. Alois

  • Moin Moin!


    Ich denke, diese Fensterantriebe sind so gedacht, dass man sie mit einem Taster ansteuert.

    Zum Beispiel:

    Fenster offen - Taster gedrückt halten - Fenster schließt - Fenster ist zu - Microschalter schaltet ab - Bediener lässt Taster los.

    Der Antrieb wird also im Prinzip durch den manuellen Taster UND den Microschalter abgeschaltet.

    Bei dem hier besprochenen Vorhaben hätte ich Bauchschmerzen, wenn man sich allein auf den Microschalter verlässt.

    Im Falle eines Defektes drückt der Motor endlos weiter gegen die Endlage, überhitzt und brennt durch. Im schlimmsten Fall gerät der Antrieb in Brand.

    Deshalb würde ich auf die Zeitrelais nicht verzichten.


    MfG Hans

  • Bei dem hier besprochenen Vorhaben hätte ich Bauchschmerzen, wenn man sich allein auf den Microschalter verlässt.

    Das leuchtet mir ein! Insofern lohnen sich die ca. 50€ für 2 Zeitrelais aus meiner Sicht. Worauf achte ich da (außer Betriebs- und Schaltspannung 230V)? Brauche ich Schließer, Öffner oder Wechsler? Und wie wird sichergestellt, dass das Relais nur einmal für die eingestellte Zeit den Schaltkreis aktiviert, aber nicht anschließend gleich wieder, auch wenn vom Kesselausgang noch Strom auf die Spule kommt? :/

    Wäre dieses hier geeignet?

  • Moin Moin!


    Also wenn Du alles in 230V machen möchtest (auch den Fensterantrieb), dann reichen meiner Meinung nach zwei solcher Zeitrelais:

    Analoges Multifunktions-Zeitrelais Selec 600XU-A-1-CU
    Multifunktions-Zeitrelais, Analog, 13 Zeitfunktionen, 10 Zeitbereiche, 20...240 V AC/12...240 V DC, 1 x Wechsler Kontakt, Tragschienen-Montage, Schutzart:…
    www.automation24.de

    Hier müsste man die Betriebsart B (Einschaltwischer) wählen.

    Siehe Datenblatt:

    600XU.pdf

    Sobald das Ding Versorgungsspannung bekommt, wird der Ausgang für eine Zeit X geschalten.

    Nach dieser Zeit X schaltet der Ausgang wieder zurück, unabhängig von der Versorgungsspannung.

    Diese Zeitrelais gibt es alternativ auch von vielen anderen Herstellern.

    RPC-1MD-UNI - Zeitrelais, 1 Kontakt, 1 Wechsler, 16 A, 12...240VAC/DC
    günstig online kaufen. Multifunktions-Zeitrelais - 1 Polig, 1 Wechsler, 10 Zeitfunktionen, 8 Zeitbereiche. Nenneingangsspannung UNI 12...240VAC/DC 50/60 Hz,…
    elotronics.com

    Hier würde die Funktion Ws - Single shot heißen.


    Eigentlich würden Relais mit Schließerausgang ausreichen.

    Standardmäßig haben sie aber Wechslerausgänge - umso besser, denn die kann man als Öffner, Schließer u. Wechsler nutzen.


    Mit dem Treppenhaus-Lichtautomaten wird es wahrscheinlich nicht gehen.


    MfG Hans

  • Hab

    Das war genau die Info, die mir noch gefehlt hat, vielen Dank Hans ! Hab das erste Relais bestellt und bin gespannt, wie ich alles zusammen bauen kann. Vielleicht muss ich bald in Quarantäne, und dann habe ich gut Zeit, das auszuprobieren 8o

    Melde mich wieder, entweder mit Fragen oder einem Erfolgsbericht :):S

    Vielen Dank schon mal für eure Infos und eure Geduld, ihr habt euch echt reingehängt für mein Vorhaben :applaus:

    TigerTooth  Hans  BastlerAlois  juergen

  • Wozu dient dieses zusätzliche Steuergerät?

    In meinem Fall soll es verhindern, dass die automatische Schaltung über den ETA und der Handtaster sich nicht gegenseitig in die Quere kommen, wie TigerTooth schrieb:


    Da noch einen Schalter für Handbetrieb ergänzen wird wieder kompliziert und auch gefährlich. Die dürfen sich gegenseitig nicht "hinein pfuschen".

  • Jobal, da hat dir ja der Hans in meiner Abwesenheit geholfen!

    Ich habe noch dieses Steuergerät 332000 und den Handschalter, die ich einbauen möchte. Geht das so?

    Dazu ist mir ein Hinweis in der Anleitung aufgefallen:

    Der Zentralbefehl arbeitet in Vorrangschaltung. Für die Einzelbedienung der Motoren dürfen nur Jalousietaster benutzt werden. Wenn Sie für die Einzelbedienung Jalousieschalter einsetzen, können Schäden am Motor ent- stehen.

    Das ist genau das, was ich auch in deinem letzten Zitat gemeint hatte.

    Speziell wenn während einer manuellen Bedienung (die ja auch eine Zeit dauert) der Kessel ein- oder ausschaltet und somit ein Zeitrelais ansteuert.

    Aus Sicherheitsgründen würde ich da zwei sog. "Freilauf-Relais" einbauen, die Zeitrelais vom Motor abkoppeln.

  • Wir selber hatten früher eine Katzenklappe in der Keller Tür ca 3 m vom Kessel entfernt. Klappe ausgebaut und 2 x Messinggace weiß nicht mehr die mm funktioniert einwandfrei. Hat von außen eine Überdachung bekommen wegen Regen etc. und ist ganzjährig offen.

    Ich habe mal gesehen: Schubmagnet oder wie es heißen könnte, eingebaut um eine Klappe ca 15 cm öffen schließen. Habe danach gesucht aber nichst ähnliches gefunden.


    Moderation:

    Nachdem ich auf meinen letzten Beitrag keine Antwort von dir erhalten habe, muss ich das Thema nochmals aufgreifen.

    Du kreidest mir an, ich stelle dem TE eine Frage die (scheinbar) schon vorher indirekt beantwortet ist. Jetzt machst du aber mit dem Zitat oben genau das gleiche?

    Du bohrst weiterhin nach, obwohl Jobal das vorher schon zweimal klargestellt hat, dass er das nicht möchte: #44 und #27 Ersterer sogar nur 2 Beiträge über deinem.


    Was mich so ärgert und das zusammen "arbeiten" nicht leicht macht:

    Du erwartest etwas von anderen, tust es aber selber nicht! Und kommst wie bei 0 auf 100 mit einer Abmahnung daher, ohne vorher Hinweise zu geben dass deiner Meinung etwas nicht richtig gemacht wurde. Im Nachhinein stellt sich aber sogar heraus, dass meine Frage gar nicht so abwegig war wie du vielleicht dachtest.


    Auch wenn du vielleicht diesen Beitrag ebenso unbeantwortet hier stehen lässt, möchte ich noch folgende Bitte loswerden:

    Wir sind hier alles "Freiwillige", die sich in ihrer Freizeit Zeit nehmen um sich gegenseitig auszutauschen oder direkt zu helfen wir hier in dem Thema.

    Ich bitte die Moderation das zu berücksichtigen und so drastischen Maßnahmen oder Formulierungen erst anzuwenden wenn anderes nicht funktioniert.

    Ich habe im letzten Beitrag schon geschrieben: "Weniger (Moderation) ist oft mehr!"

    Solange Personen sachlich miteinander diskutieren und kein Streit in Sicht ist, sehe ich keinen Grund dass ein Moderator eingreifen müsste.


    Ich bedanke mich im Voraus!


    mit friedlichen Grüßen

    Johannes

  • Speziell wenn während einer manuellen Bedienung (die ja auch eine Zeit dauert) der Kessel ein- oder ausschaltet und somit ein Zeitrelais ansteuert.

    Aus Sicherheitsgründen würde ich da zwei sog. "Freilauf-Relais" einbauen, die Zeitrelais vom Motor abkoppeln.

    Ok, ich habe einen Rast-Tast-Schalter, der auch einrastet, wenn man stärker drückt. Das sollte ich bei mir natürlich nicht machen, oder ggf. gegen einen reinen Taster austauschen.

    Geht es hauptsächlich um die Sekunden, wenn der Motor per Hand-Taster das Fenster öffnet und der Kessel in diesem Moment anspringt? Was genau würde dann passieren? Bedeutet Vorrangschaltung nicht, dass die Leitung über den Taster dann vom Steuergerät ausgeschaltet wird und nur das Zeitrelais den Motor ansteuert? Dann würde im schlimmsten Fall der Motor doppelt so lange mit Strom versorgt, also 2 statt 1min., was ich jetzt dank der Endabschaltung nicht so gefährlich sehen würde. Das sind jetzt meine laienhaften Gedanken, nehme gern Korrektur entgegen ;)


    Was ist außerdem mit der Konstellation, wenn ich das Fenster mit dem Taster geöffnet hatte, und irgendwann später der Kessel angeht und über das Zeitrelais den Motor ansteuert? Dann bekommt dieser in der Endstellung während ca. 1min Strom, was nur ein Problem darstellt, wenn die Endabschaltung im Antrieb defekt ist. Habe ich das richtig verstanden?

    TigerTooth Dein Vorschlag mit den Freilauf-Relais löst aber nur den ersten Fall, stimmt's?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!