Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Neuer ETA SH40: Planung und Fragen

  • Hallo zusammen,


    ich lese hier schon seit einiger Zeit mit, nun schreibe ich zum ersten Mal. Ich möchte schon seit längerem zusätzlich zur (Flüssig-) Gasheizung einen Holzvergaser installieren. Die große Schwierigkeit war, einen Installateur zu finden, der auch Lust hat dieses Vorhaben umzusetzen.

    Ich wohne in einem Haus Bj.1969, teilrenoviert, ca. 230m². Geplant ist ein ETA SH40 (wegen des größeren Füllraums da ich viel Weichholz verwenden werde, 120m Fichte liegen schon im Garten gepoltert...) mit 2x2000l Puffer und Frischwasserstation von Eta. Ein williger Installateur, allerdings ohne Erfahrung bei der Installation von Holzkesseln, war mitsamt ETA Werksvertreter vor Ort. Hydraulikschema stammt dann von Eta einschl. der Einbindung der Gasheizung etc. Die Puffer können nach Auskunft der WV ohne signifikante Nachteile in Reihe geschaltet werden bei Verwendung der FriWa.


    Nun habe ich jemanden, musste auf die Stellung des Bafa Antrages warten und innerhalb dieser einen Woche sind keine 2000l Puffer mehr lieferbar. Eta gibt es noch, die passen allerdings von der Höhe nicht da ich max. ~2,20m Höhe in der Garage habe.


    Neben allgemeinen Ratschlägen habe ich nun eine akute Frage. Wie geeignet ist dieser Puffer aus eurer Sicht? Spricht etwas dagegen? Was auch immer ich sonst gefunden habe ist mit absolut ungewissen Lieferzeiten verbunden... Der Verkäufer produziert die selbst, habe auch mit ihm telefoniert, und kann verlässliche 4-6 Wochen zusagen. Damit kann ich leben, so lange braucht der Kessel auch fast


    Danke vorab!


    Sebastian

  • Hallo,


    ja, die Maße haben mich auch gewundert, mit der Bemaßung, die ich auf der Website zu der 1000l Variante finden konnte ist es nachvollziehbar da das Maß den oberen Anschluss einschließt?!

    pasted-from-clipboard.png


    Prallbleche sehe ich hier nicht, wie wichtig sind die aus eurer Sicht?

    Bzgl der Anschlüsse sind diese hier in 180° und 90° angeordnet, jedoch in verschiedenen Durchmesser. Welche Anschlussdurchmesser werden benötigt, die 1 1/2" für das Laden durch den Holzkessel und die Verbindung beider Puffer und die 1" zum Heizkreis und zur Frischwasserstation? Ich habe weder Erfahrung noch hatte ich den Plan, die Heizungsanlage selbst zu planen, bin nur durch die lange Lieferzeit mit dieser Frage konfrontiert...


    Danke für alle hilfreichen Antworten!


    P.S. der Hersteller bietet bei der gleichen, geringen Höhe auch 3000l an, 2x3000l kann ich nicht stellen, 1x2000l und 1x3000l würden jedoch passen. Ist das aus eurer Sicht empfehlenswert, auch mit der geringen Höhe und den zwei unterschiedlichen Größen?

  • Neben allgemeinen Ratschlägen habe ich nun eine akute Frage. Wie geeignet ist dieser Puffer aus eurer Sicht? Spricht etwas dagegen?

    Ja, etwas spricht dagegen: Es sind nur Puffer (Blechbüchsen, wie sie v-two nennt) und keine Schichtpuffer.

    Letztere erzielen einen höheren Ertrag mit hohen Temperaturen. Sprich mit jenen kann der Heizkreis länger die gewünschte Temperatur entnehmen, weil sich in einem Schichtpuffer der kalte Rücklauf fast nicht mit dem gespeichertem Wasser mit hoher Temperatur vermischt.

    Es macht schon sehr viel Sinn, einen echten Schichtpuffer zu nehmen.


    Siehe Seite 5 vom Fröling Prospekt:

    https://www.froeling.com/fileadmin/content/produkte/Prospekte_Flyer/DE/DE_Prospekt_Speichersysteme.pdf


    Der 1.700 Liter von denen sollte bei dir passen vom Platz her.

  • Hallo zusammen,


    danke für die Antworten. 1700l sind dann in Summe nur 3400l, dass ich wegen Schichtung dann mehr nutzbare Energie habe als mit den 4-5000l Blechdosen? Im Fröling Prospekt ist das recht eindrucksvoll mit Wärmebildern dargestellt, wer hat Praxiserfahrungen mit Blechdosen - dass dort praktisch keine Schichtung stattfindet bei den theoretischen 4m Gesamthöhe der beiden Puffer in Reihe mag ich mir nicht so recht vorstellen.

    ABER: ich bin dankbar vor einem Fehlkauf bewahrt zu werden... Solar wird bei mir kein Thema, wenn dann PV, ein Heizstab passt überall rein denke ich...


    Nennt mich kleinlich, aber ein Prospekt mit so einer Darstellung eines Diagramms glaub ich erstmal pauschal wenig :)


    pasted-from-clipboard.png


    Viele Grüße


    Sebastian

  • Ich sag mal so... Besser geht immer. Nur die von dir vorgeschlagenen Puffer sind schlichtweg viel zu teuer! Da gibt es welche für 1300€. Ich bezweifle, dass der höhere Preis eines "Schichtspeichers" sich tatsächlich im "Verbrauch" bemerkbar macht. Daher wäre meine Wahl, so gut wie nötig und so günstig wie möglich. Mit Gut meine ich in dem Fall die Anzahl der Anschlüsse und vorallem die Art und Dicke der Dämmung. Aber wenn ich richtig gelesen habe, hast du doch einen HB an der Hand, selbst wenn der keine Ahnung von Holzvergasern hat, so wird der doch sicherlich einen adäquaten Ersatzpuffer besorgen können.

    Gruss

  • Ja, das große Problem ist, dass einfach absolut nichts lieferbar ist. Habe selbst mehrere Händler angerufen, ca. 16 Wochen, vielleicht Mai - Aussagen wie diese. Ich habe es nicht sehr eilig, hatte jedoch auch keine Lust mir den Kessel jetzt verpackt für 6 Monate in den Keller zu stellen... Es gibt welche für 1300-1500€, macht max. 1500€ Differenz abzgl. bafa, dass wäre es mir wert zu wissen dass das ganze im Januar über die Bühne gehen kann... Und ich 1000l mehr Puffer habe, einen 3000l Puffer in der Höhe konnte ich sonst nicht finden...


    Und der Heizungsbauer kam leider zum gleichen Ergebnis: keinerlei verbindliche Aussagen zu Lieferterminen bei verschiedenen Großhändlern :(


    Grüße!

  • Wir haben einen Schichtspeicher und einen Hygienespeicher mit Brauchwasser und Solarwendel in Reihe geschaltet.

    Im Nebenraum stehen zwei einfache Blechbüchsen parallel geschaltet. Alles 1000 ltr. Speicher von der Höhe und Platz war nicht mehr möglich.

    Über Solar werden im Sommer nur die ersten beiden Speicher geladen.

    Funktioniert prima bisher keine Probleme.

    Mit Weichholz kann ich den HV vollmachen und die 4000 ltr. sind dann auch vollgeladen.

    Mit Eiche max. 2/3 in den Füllraum da könnte ich gut 2000 ltr. mehr Speicher brauchen.

  • 1700l sind dann in Summe nur 3400l,

    Wenn du Platz hast, nimm noch einen 1.000 oder 1.250L dazu. Dann hast mehr als 4.000 L und Schichtspeicher.



    Solar wird bei mir kein Thema, wenn dann PV, ein Heizstab passt überall rein denke ich...

    Was ist da dein Hintergedanke? Im Eingangsbeitrag schreibst, dass Brauchwasser mit einer FriWa erzeugst?

    Möchtest mit dem PV-Strom Brauchwasser erhitzen? Oder das Heizungswasser?

    Im Normalfall kann man bei (Schicht-)Puffer einen Heizstab in einen freien Anschluß montieren, sofern dieser groß genug ist.



    Nennt mich kleinlich, aber ein Prospekt mit so einer Darstellung eines Diagramms glaub ich erstmal pauschal wenig :)


    pasted-from-clipboard.png

    Das ist typische Werbung. Schau einmal auf die Skalierung! Die einzelnen sind nicht so weit auseinander wie es auf den ersten Blick aussieht.

  • 2 Minuten googeln und schon findet man diverse Speicher mit Kippmaßkleiner 220cm und Lieferzeit max 4 Wochen . Wenn du also ohne den HB kaufen möchtest/musst dann z. B. hier https://www.heizungsdiscount24…5EhXPGK3iYnxoCSgUQAvD_BwE

  • Mit Weichholz kann ich den HV vollmachen und die 4000 ltr. sind dann auch vollgeladen.

    Mit Eiche max. 2/3 in den Füllraum da könnte ich gut 2000 ltr. mehr

    Nun ja, um sich ein Bild machen zu können ist u. a. die Frage, wie kalt werden deine Puffer denn? Sprich, wie kalt ist der Rücklauf deiner Heizung? Es ist schon ein gehöriger Unterschied ob man eine FB Heizung hat mit einer RL von 20 bis 30 Grad, oder ob man Radiatoren hat. Erst mit diesen Infos in Verbindung mit der Heizlast kann man festlegen, wieviel Puffer ideal wären.

    Gruss

  • Wir haben Radiatoren bei großer Kälte sind es 72 Grad im Vorlauf und ca 11 bis 14 Grad weniger im Rücklauf.

    Das wird ja Witterungsgeführt gesteuert ist also unterschiedlich.

    Vorher war ein 21 kW Ölbrenner verbaut der hat die 380 qm knapp geschafft die Vorbesitzer haben mit Holz auch gefeuert tagsüber.

    ich brauche je Saison ca. 25 m bis 30m Weichholz, Eiche deutlich weniger.

    Die Puffer wenn morgens kalt so um die 35° bei großer kälte muss ich vor dem zu Bett gehen nochmal anheizen.

    Zur Zeit gingen 40 bis 5 kg Holz je Tag durch.

    Eben geschaut haben 4 Grad Außentemperatur, Vorlauftemperatur 45 Grad und Rücklauftemperatur 39 Grad.

  • Dann tut es mir leid, wenn die Angaben vom online Shop nicht stimmen, wird es schwer überhaupt verlässliche Angaben zu erhalten.

    Grusd


  • Sorry, das hat jetzt mit der Formatierung nicht so ideal funktioniert...

  • Danke, genauere Vor- und Rücklauftemperaturen kenne ich nicht aber älteres Haus mit Radiatoren. Den etwas größeren Füllraum des ETA berücksichtigt, wären 5000l sicher ganz vernünftig...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!