Sägen und Ketten-Diskussion

There are 154 replies in this Thread which was already clicked 24,358 times. The last Post () by Eifelpellet.

  • mit dem Rapsöl in den Fördepumpen gab es noch nie Probleme.

    Riecht es vor Saisonsstart merkwürdig, oder sieht zu wässrig aus, wird es durch frisches ersetzt.

    Einzig 2 Ketten waren mit Bioöl verharzt, weil gesundheitlich mal 2 Jahre Zwangspause eingelegt werden mussten.

    Nach Reinigung im Ultraschallbad liefen liefen sie mit Rapsöl weiter.


    Ganz abgesehen vom Grundwasser wären auch die Kunden wenig begeistert gewesen mit Mineralölflecken auf ihren Gehwegplatten.

  • Wir haben 10 ltr. Mineral Haftöl von Vorbesitzer unseres Hauses "geerbt".

    Hatte noch einige Flaschen zweitaktöl stehen.

    Daher erstmal alles aufgebraucht zuhause.

    Wobei die Forst nichts kontrolliert was auch nicht Ok ist.

  • ...bitte nicht gleich schlagen...

    Ich habe mir doch tatsächlich eine Akku-Säge gekauft!

    Ich bin Selbstwerber ohne Wald- und mit dem Motorsägenschein darf ich eh nicht Fällen- nur Kronen und Liegendholz bearbeiten.

    Hat das schonmal jemand gemacht?

    Hat überhaupt irgendjemand eine Akkusäge? :)


    Ich arbeite meistens pro Tag einen Anhänger voll und fahr dann heim. Das müsste die Akku-Säge mit einigen Wechsel-Akkus durchhalten.

    Ich probiere das mal.

    Ich fange mit der Einhell an. Wenn sich das bewährt, würde ich evtl. auf eine höherwertige wechseln. Auf die Idee kam ich, weil ich auch die Akku-Werkzeuge von Einhell habe und sehr zufrieden bin.


    Habt Ihr Akkusägen? Oder ist das Käse...


    Viele Grüße, Achim

  • 5. Stihl MSA 200 (2020) mit 30cm / 1,1mm Schwert und HM-Ketten (Schnellspanner). Diese Akku-Säge (ohne Akku) habe ich mir letztes Jahr gebraucht zugelegt

    Ich nutze nur noch die Stihl MSA 220. 40 cm Schwert. Akku AP 300 System.

    Ich hatte vor 10 Jahren Probleme mit der Schulter und konnte keine Motorgeräte mehr starten . Da habe ich mir alles mit Akku von Husqvarna gekauft .

    Kleine Auswahl ... ;)

    Seit Juni 2011:

    ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)

    Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)

    Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)

    Paradigma FrischWasserStation

    Paradigma VRK-Anlage: 2x CPC21 Star Azzurro Solarpanel (10m²; Aqua-System ohne Glykol)

  • Hat überhaupt irgendjemand eine Akkusäge? :)

    Hier, ich! :hi: . Auch von Einhell, die mit den zwei Akkus. Bin im Prinzip in der gleichen Situation wie du (außer das ich auch fällen darf). Ich bin zufrieden damit, springt immer an :P .

    Eine gute Kette ist wichtig, wahrscheinlich wichtiger als bei den Benzinern. Und große Akkus, mindestens 4 Ah. Man darf sie nicht so gnadenlos in's Holz drücken wie die Benzinsägen, aber man lernt schnell wie man sie handhaben sollte. Wie gesagt, ich bin voll zufrieden.

  • Ja, ne Akku Säge ist auch im Haus.

    Hat meine Partnerin, wir sind damit zufrieden. Ist von Stihl.


    Gegenfrage zum Flugzeug.

    Was macht man in einem Flugzeug bei 25 Tonnen Vögel, wenn das Abfluggewicht nur 22 Tonnen ist?

  • Also mir kommt nur mineralisches Haftöl in die Säge.

    Hab mal eine defekte 026 übernommen die mit Bioplürre gefahren wurde, der Dreck ging mit Reinigern nicht ab, mußte dann in unbeobachteten Moment mit dem Geschirrspüler mitfahren...

    Für solche Fälle bzw. zur Reinigung zerlegter Sägen, wenns mal wieder in den Fingern juckt und ich mal wieder ein Bastelsäge geschossen hab, hab ich einen Geschirrspüler gekauft.

    Ein gebrauchtes Gerät für 4 Gedecke, hat mich 20,00 oder 30,00€ gekostet. Spart mir viel Schrubben und Ärger mit der Obrigkeit 8o, ausser, sie bekommt etwas von der "Sägenvermehrung" mit :saint: , dann gibts Gemecker :evil: .

    Vorher, als ich noch mit Bürste und Reiniger geschrubbt hab, hab ich Cillit Bang und Bref getestet. Bref ging um einiges besser.

    Felgenreiniger geht übrigens auch ganz gut.

    HVS25Lc, 3200L, FriWa (alles SB).+ Hapero HP02/k als Backup
    Stihl 018, 024, 024s, MS250, 4x 026 /MS260, 4x 036, 2x 361, 2x 044 (1 davon noch in der Bastelkiste) 1x Dolmar PS32, 1x Dolmar 115, 2x Chinakracher und eine Partner S50 oder ähnlich - eben Sägenfetishist :thumbup:

  • Ich habe eine Makita Akkusäge mit 18v Doppelakku. Die hatte ich immer meinem Sohn gegeben, bis mir ein Bekannter, der Motorsägen repariert gesagt hat, dass viele Akkusägen auf Grund der fehlenden Fliehkraftkupplung wohl durch die Schnittschutzhose sägen würden. Seitdem nutze ich die Säge sehr vorsichtig.

  • Für Schwachholz oder zur Baumpflege kann ich mir eineAkkusäge noch vorstellen,wenn genug Akkus dabei sind.

    Für Starkholz kaum möglich, die Stihl 045 mit ihren gut 5 Ps durch Akkukraft zu ersetzen.

  • Wo wir wieder beim Einsatzzweck wären, ich habe eine Ryobi 18 v Mini Akku Säge die nehme ich für meine Sträucher oder mal nen Ast am Obstbaum her das funktioniert .

    Fürs holzmachen hab ich noch ne MS 230 von Stihl läuft Bio Öl und Aspen einwanfrei , das A und O bei Motorsägen ist immer ne Scharfe kette zuhaben dann flutscht das auch ohne viel Kraft aufwand.

    Allgemein bei Akku Geräten alles was Power braucht braucht halt auch nen passenden Akku, so hab ich meine Werkstatt das meiste auf Akku umgestellt vom Akku Schrauber , Schlagschrauber, Handkreissäge,Gartenschere( jo wenn man viele Obstbäume hat )hin bis Flex, Silikonspritze, Rasentrimmer,Heckenschere, selbst ne Akku kompressor hab ich fürs schnelle damit ich nicht immer den großen kompressor anwerfen muss. zb Reifenluftdruck am Motorrad oder eben am Auto ,den Strom produziere ich eh selbst somit entstehen auch da kaum Kosten.

    Da ich alles von Ryobi habe und hier auf HP Modelle achte funktioneren die Geräte so wie sollen und machen ihren Dienst.

    Meine powergeräte werden mit 9 Ah Akkus betrieben somit ist auch sicher gestellt das immer genug Leistung da ist.

    Gruss Fränkisch Schwäbischer Holzheizer

  • Ich habe eine Makita Akkusäge mit 18v Doppelakku. Die hatte ich immer meinem Sohn gegeben, bis mir ein Bekannter, der Motorsägen repariert gesagt hat, dass viele Akkusägen auf Grund der fehlenden Fliehkraftkupplung wohl durch die Schnittschutzhose sägen würden. Seitdem nutze ich die Säge sehr vorsichtig.

    johann3de dem muss ich leider wiedersprechen.


    Die Fliehkraftkupplung hat zwei "Funktionen"

    1. Kraftschluss herstellen wenn die Fliehkräfte die Reibbeläge gegen gegen die Ritzelglocke "drücken"

    2. Die Rückholfedern entkoppeln den Kraftfluss wenn die Fliekräfte und die Überlagerten Klemmkräfte kleiner der Federkräfte werden.


    Überlagerte Klemmkräfte - Antriebsmoment und Reibkraft verklemmen" die Reibbeläge in Kraftsschluss- Stellung.


    Das bedeutet - solange man auf dem Gas bleibt, öffnet die Kupplung nicht.


    Ist bei einer Akku oder E-Säge genau so.


    Gutes Beispiel das vermutlich viele kennen:

    Auflaufgebremster Autoanhänger.


    Bremsehebel öffnen aber Bremse bleibt zu obwohl Bremszugüge lose.


    Und was macht dann der versierte Gespannfahrer?


    Richtig....

  • Nicht nur scharfe Ketten, wenn möglich auch schmale Ketten.

    Auf der MS192T läuft ein 45cm Schwert.

    Eigentlich ist die Säge dafür zu schwach.

    Aber mit 1,1mm Nutbreite konnte man mit Steigeisen so auch mal Baumkronen in 17m Höhe bis knapp 45cm Stammdurchmesser kappen. Außerdem erhöht es die Reichweite bei der Baumpflege.

    Für die eigentliche Fällung und Zerlegung der Stämme muss man die kleine 192T nicht quälen, sondern die 045 mit 60er Schwert effektiv nutzen.

    Die hat dann auch kein Problem mit 1,6er Nutbreite und notfalls 90er Schwert.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!