Einbau BMK 40/50 KW + EC 85 + Gas- und Solareinbindung

There are 43 replies in this Thread which was already clicked 5,374 times. The last Post () by KleinFBI.

  • Moin Sportsfreunde und Holzheizer,


    ich möchte euch hier meine neue Anlage vorstellen. Der Einbau läuft im Moment noch. Die Verrohrung ist fast abgeschlossen, bleibt noch die Abgaslegung und die Verkabelung und Befüllung der Anlage. Übergabe und Probeheizbetrieb soll übernächste Woche sein. Mein Heizungsmonteur hat gute Arbeit geleistet, ich bin soweit erstmal zufrieden. Bleibt abzuwarten, ob das ganze auch läuft und die Hydraulik hinhaut.

    Ich habe hier mal das Hydraulikschema (vereinfacht, manche Symbole sind mglw. nicht ganz korrekt, bin kein Heizungsbauer)



    Hier noch die Kenndaten des Hauses: Wandaufbau Hohlziegel 36,5 cm ohne Zusatzisolierung, Bodenheizung alle Wohnräume, Konvektoren zusätzlich in beiden Bädern und im Dachgeschoss geplant. Jährlicher Energiebedarf bei momentan ca. 125 qm Wohnfläche ca. 15000 bis 20000 kWh, wobei das Dachgeschoss und der Keller momentan noch nicht beheizt werden. In Planung ist noch ein Gewächshaus, das noch mit angeschlossen werden soll und nochmal ca. 5000 bis 10000 kWh / Jahr benötigen wird und evtl. später ein kleines Schwimmbad. Der BMK wird mit 40 kW Nennlast laufen, die Abgase werden gereinigt durch den elektr Partikelfilter EC 85 von Guntamatic und abgeleitet in einen 18 cm Schornstein von Schiedel, effektive Zug-Höhe ca. 11 m. Die Anlage steht im Keller im Heizraum. Bilder folgen demnächst.

    Die Anlage ist so dimensioniert, dass ich nur alle 2-4 Tage heizen muß bei voller Kesselfüllung. In den Kessel passen effektiv 185 l Holz rein (ausgemessen), 215 l ohne Einhängebleche. Ich besitze keinen Wald, jedoch liegt ein Holzvorrat von ca. 32 RM vor. Holzbeschaffung ist für mich kein Problem, da ich Verbindungen zur Forstbranche habe und der Wald keine 200 m entfernt ist. Bzw. Anlieferung von Stammholz und Zerkleinerung im Grundstück.


    - wie schätzt ihr das Hydraulikschema und die Dimensionierung der Komponenten ein

    - gibt es Verbesserungsvorschläge oder Kritik / Anregungen

    - welche Tipps können mir BMK-Heizer geben ?


    Danke euch!


    Thomas aus Sachsen

  • Sehe ich das richtig 4000 Liter Pufferspeicher?

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • ...genauso ist es, 4000 Liter Puffer. Das mag bei dem zur Verfügung stehenden Füllraumvolumen etwas viel erscheinen, jedoch benötige ich für Heizung und Brauchwasser täglich durchschnittlich nur 71 -95 kWh (von 15000 bis 20000 kWh jährlich und 7 Heizmonaten ausgegangen).

  • Also bei Solar oder anderen zu Heiz Möglichkeiten gut den doppelt so großen Speicher nehmen

    Wenn 2 Füllungen Buche bei Restwärme rein gehen ist das Top


    Ich habe nur 2500 Liter für den BMK 20/30


    Bei meiner Tochter gibt es auch so 4000-5000 Liter für den BMK 20/30

    Wichtig sehr Wichtig ist eine gute Isolierung, dann ist er nie zu groß

    Der Kellergeschweißte steht auf 10 cm Styrodur und ist seitlich und oben mit Hochdämmender Steinwolle 20 cm Isoliert und hat keinen Kontakt mit dem Boden Wänden


    Meiner ist Teilweise (Runder gekauft) 50 cm dick Isoliert hat aber Bodenkontakt

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Falls du Bilder von der Verbindung Kessel zu Filter hast (Rauchrohr )

    würde mich Interessieren


    Danke

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Falls du Bilder von der Verbindung Kessel zu Filter hast (Rauchrohr )

    würde mich Interessieren


    Danke

    Rauchrohr ist noch nicht angeschlossen. Kommt als letztes, da wenig Platz hinterm Kessel. Sobald das angeschlossen ist, stell ich Bilder ein.

    Mal eine andere Frage, soweit ich das richtig sehe hast du den BMK 20/30 im Frühjahr diesen Jahres eingebaut? Liegt bei dir im Frontbereich auch eine Mineralwolleplatte locker an? Bei mir ist dies so, laut Heizungsfirma wäre das richtig so. Nur Leider ist diese Platte nirgens befestigt und fliegt ja bereits beim Öffnen der Vortür runter???

  • Mein Kessel ist noch nicht verbaut

    Aber so ne Isolierung habe ich bei mir nicht gesehen

    Frag doch mal bei Guntamatic nach !


    Ansprechpartner
    GUNTAMATIC Heizung, Pelletheizung, Holzvergaser, Hackschnitzelheizung I Wir heizen verantwortlich!
    www.guntamatic.com

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • ....Mit der Isolierung hat es sich jetzt geklärt....die gehört natürlich nicht vorn an den Kessel, sondern oben unterhalb der Steuerplatine. Der Kessel lief bereits das erste mal zur Inbetriebsetzung. Mehr dazu später. Bis auf einige Feinheiten funktioniert erst mal alles soweit. Mehr dazu später.....

  • Die Verbindung Kessel Filter würde mich Interessieren, am besten ohne Isolierung

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • ....mußte ich alles noch mal neu machen. Die Abgas- Verrohrung vom Heizungsbauer war Pfusch, anders kann man es nicht sagen. Am Tag des Probebetriebs hat er alles noch schnell zusammengebaut, es mußte schnell gehen. Sowohl im Probebetrieb als auch beim 2. Mal Anheizen durch mich hat es an diversen Stellen im Rauchrohr Abgase nach außen gedrückt, die zogen natürlich schön durch die Mineralwollisolierung nach außen in den Keller und das Haus. Es roch wie in einer Räucherhütte. Dadurch, dass ich bei der Verrohrung nicht immer dabei war, ist mir erst beim Abbau der Pfusch aufgefallen. Es sind 90-Grad-Bögen mit Revisionsklappe verbaut worden, die ohne Dichtscheibe auflag, z.T. 1mm Luft dazwischen. Am Kesselabgang wurde ein 150mm Bogenstück Stoß auf Stoß aufgesetzt und mit einer Überwurfsschelle festgeschraubt: Ergebniss: nicht dicht schließend. Das Gleiche am E-Filter. Zwar wurden die undichten Stellen mit Alufolie abgeklebt, dies ist aber nicht ausreichend. So würde mir die Anlage kein Schornsteinfegermeister abnehmen. Ich habe alles auseinandergebaut und bin jetzt beim Neuverbinden. Stoß auf Stoß gibt es nicht mehr. Mit einer Zwinge kann man etwas ovale Rohre leicht drücken, sodass sie rund werden und dann das nächst folgende Rohr daraufschieben, so gehts leichter. Es gibt eine Ausnahme: am Filtereingang muß, warum auch immer, das ankommende Rohr über den Stutzen geschoben werden, sitzt aber sehr straff. Ich werde trotzdem noch alle Fügen mit Hochtemperatursilikon abdichten, danach alles noch mit Aluklebeband, dann erneut heizen, gucken, ob’s dicht ist. Erst dann kommt die Isolierung wieder drauf.

    Ich kann nur jedem raten, bei den Rauchgasrohren vor dem E-Filter besonders auf Dichtheit und exaktes Arbeiten Wert zu legen. Der Saugzugventilator macht vom Kessel bis zum Filter einen gewissen Überdruck, besonders, wenn er auf 100% läuft, und das macht er fast den ganzen Abbrand hindurch, außer man stellt ihn über die Einstellung auf 75%, macht aber keinen Sinn, da dann der Wirkungsgrad und die Kesselleistung sinkt. Der E-Filter stellt ein gewisses Strömumgshinderniss dar, dahinter ist kein Problem, da hier der Zug des Schornsteins mehr zum Tragen kommt.

    Bilder mache ich, schicke ich dir später, wenn die Sache mit dem Schorni durch ist und ich alle Unterschriften hab.

  • An den Rohren bin ich auch gerade dran

    Ich werde außer dem Eingang zum Filter und dem Abgang vom Kessel , alle Verbindungen Gasdicht verschweißen

    Guntamatic schreibt auch eine Gasdichte Verbindung vor in der Anleitung steht Schwarzrohr und Silikon ist nicht zulässig


    Dir noch viel Spaß

    :thumbup:

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • ...bin fertig. Werde heute den Kessel anheizen, mal sehen ob alles dicht ist. Das „gasdicht“ habe ich auch gelesen. Jedoch steht nirgens, dass Silikon und Schwarzrohr nicht zulässig wäre. Wo hast du das her? Verschweißen ist auch eine Idee :thumbup: ... kam mir noch garnicht in den Sinn.

    Andere Frage auch an andere Betreiber des BMK : Ist es normal, dass der Saugzug die ganze Zeit auf 100% läuft ?? Erst am Ende des Abbrandes geht die Drehzahl runter.

  • In der Montageanleitung


    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • ...ist korrekt, in der Montageanleitung steht das so drin. Habe bereits 2 x wieder angeheizt...alles dicht. Hatte jedoch eine Verpuffung beim Nachlegen. Habe wahrscheinlich zu schnell die Tür aufgemacht, was zu einer Verpuffung führte, zum Glück stand ich in großem Abstand. Aber es drang viel Qualm in den Keller und damit das Haus. Eine Zwischenwand muß ich noch einfügen, so dass eine Separation als Heizraum (jedoch nicht vorgeschrieben bei Kesselanlagen unter 50 kW) erfolgt.

    Hatte auch einmal Hohlbrand... war ein zu großes Stück Holz, was sich mit einem anderen verkeilt hatte. Also es bringt nichts, zu große Holzstücken einzuwerfen, besonders nicht 2 gleichzeitig. Wenn, dann das zu große Stück als letztes oben drauf !

  • Wie hast du das mit der Reinigungs Öffnung zwischen Kessel und Filter gelöst ?

    Bzw. Reinigt das Rohr der Kaminfeger oder gehört das noch zum Ofen inkl.dem Filter

    Und er reinigt erst ab Filter ?

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Der Schornsteinfeger hat die Anlage abgenommen, hatte das Abgasrohr noch nicht wärmegedämmt. Also 2 x jährlich muß er dort ran zur Reinigung, und zwar das komplette Rohr, sowohl vom Kessel zum Filter, als auch danach bis zum Schornstein. Die hier jeweils in den 45-Grad- Stücken vorgesehenen Reinigungsöffnungen müssen zugänglich bleiben, also entweder nicht isolieren oder die Isolation so anbringen, dass man schnell rankommt.

    Bisher war 2 cm alukaschierte Mineralwolle (1. und leider mißglückter Vesuch des Heizungsbauers, da Rohr undicht) drauf. Ich werde jetzt 5 cm draufpacken. Der Schorni meinte, je besser das isoliert wird (immerhin sind es 2,7 m Rauchrohr vom Kessel bis zum Schornstein ohne Filter gerechnet), desto besser ist der Zug im Schornstein und desto später wird der Taupunkt im oberen Schornsteinabschnitt erreicht. Ich hatte bereits ca. 0,5 l Wasser von 4 Abbränden im Schornstein unten. Das heißt, meine Abgase sind zu kalt. Bisher bin ich mit den Abbränden nicht großartig über 180 Grad Abgastemp. gekommen, wobei ich zugeben muß, dass ich das Holz noch effektiver packen kann, sodass keine Hohlbrände entstehen. Oder muß der Kessel anders eingestellt werden, ich habe ohnehin den Verdacht, dass er zu reduziert läuft (ist ein 50 kW, der auf 40 reduziert läuft)

    Alles in allem war der Schorni zufrieden und meinte, dass es eine gute solide Anlage sei.

    Das einzigste, was ihm mißfiel, war, dass das Rauchrohr vom Kessel wieder nach unten verläuft zum Filter, da dieser ebenerdig steht. Er müsse sich noch die entsprechende Sonderregelung/Zulassung vom Hersteller besorgen. Laut Installationsanleitung ist stehender und wandhängender Betrieb möglich.

  • Wenn du den Filter so hoch hängst, das du vom Kessel gerade in den Filter gehst

    Hast du Probleme mit der Wartung des Filters von Oben

    Es sollten zur Decke 750 mm Luft Optimal jedoch mindestens 300 mm Freiraum sein

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Ich habe mir ein Podest geschweißt, so das ich mit nur ein paar cm Gefälle in den Filter muss

    Und mit ein paar cm ansteigen in das Kamin


    Werde wohl noch die Leitung des Zentralen Staubsaugers an der Decke umlegen müssen, so das ich mindestens 50 cm Freiraum zur Wartung habe


    Der 90 Grad Winkel wird noch ein bisschen gekürzt, das er tiefer kommt

    Die Öffnung zum Reinigen ist im geraden Rohr



    Zur Zeit steht die Baustelle, aus Gesundheitlichen Gründen

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Die Abgastemperatur wird wohl noch ansteigen sobald es im Wärmetauscher die ersten Verschmutzungen gibt , ist ja noch alles frei von Ruß

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

  • Ursprünglich war es auch bei mir so gedacht, den Filter wandhängend zu installieren. Doch aus Platzgründen, und da die Wand bereits voll mit Leitungen ist, entschied man sich für die bodenstehende Position.

    So sieht’s jetzt bei mir aus:


    Frontansicht, links hinten die als Backup noch vorhandene Viessmann-Gastherme,

    rechts hinten das Ausdehnungsgefäß Solar



    die Abgasführung vom Kessel zum E-Filter EC 85, noch ohne Isolation



    der Elektrostatische Filter EC 85, seitlich von links, rechts der 1. Puffer, bei mir der Hygiene-Kombispeicher mit insgesamt 3 Wärmetauschern (einer Edelstahl für Warmwasser, einer Solar, und einer bis jetzt leer) und die Solareinheit,

    unten der Magnetitabscheider im Rücklauf



    nochmal Abgasführung zum E-Filter




    Abgasführung vom E-Filter zum Schornstein mit Revisionsöffnung



    Draufsicht auf den E-Filter. Bei mir sieht das so aus, ich bin mir nicht sicher, ob hier eigentlich eine Abdeckplatte darauf gehört ??? Bei mir wurde der Filter so geliefert !?



    Blick in den Kessel durch die geöffnete untere Tür nach dem Abbrand



    die Asche aus 4 Abbränden (jedoch nur jeweils 1/2 bis 2/3 Füllung),

    viel bleibt nicht übrig. Ich gehe davon aus, dass ich erst nach 5-6 vollständigen Abbränden mit jeweils vollständiger Holzfüllung die Aschelade leeren muß,

    die sonstige Reinigungsarbeit reduziert sich auf 2-3 mal vor dem Abbrand mit dem Schürhaken über den Rost zu gehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!