Puffer mit oder ohne SLS?

There are 27 replies in this Thread which was already clicked 15,079 times. The last Post () by gutber.

  • So, nachdem wir uns entschlossen haben, einen zweiten Puffer dazuzustellen, stellt sich mir jetzt die Frage, was kaufen?


    Wir haben einen ca. 30 Jahre alten Puffer von Fröling. Ich weiß nicht, ob der ein Schichtleitsystem hat. Auf jeden Fall ist die Schichtung für unsere reine Heizanwendung mehr als ausreichend (in der Übergangszeit war auch am dritten Tag noch eine gute Schichtung vorhanden).


    Bei Ebay gibt's nämlich welche mit 1000l ohne Schichtleitsystem, aber immerhin mit Einleitrohr um 600,-. Hat immerhin 152 kg. Das sind doch fast 200,- Differenz zum SLS von SB.


    Hat wer einen gewöhnlichen Puffer ohne Schichtleitsystem von Solarbayer oder ähnlich/baugleich?
    Wie sind eure Erfahrungen mit der Schichtung?


    Hier das Pufferangebot

  • Ich hab eine Blechdose mit mehreren Anschlüssen ohne Schlangen.
    Schichtet Klasse.
    arbeite mit Platten - WT.


    da du den nur erweitern willst
    laß den Ersten wie er ist, unten trennen und vom alten in den Neuen oben Reinleiten, dann den unteren Anschluß vom neuen mit dem anderen Teil des getrennten Rohres (Haus-Netz) verbinden.


    Das wars


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Erwin,
    ja genau so habe ich es vor. Dank Forum weiß ich ja jetzt, daß Serienschaltung gut ist. Weil es so ein kleiner Aufwand ist, fiel die Entscheidung auch ruckizucki. Werde es sogar noch an einem der kommenden Wochenenden mitten in der Heizsaison machen, weil ich ja auch einen Gaskessel habe und weil ich scharf darauf bin, den Ofen ganz anzufüllen.


    Kennt wer für den Puffertransport durch eine Tür vielleicht einen Profitrick?
    Ich kann nämlich den Puffer durch die Heizraumtüre weder waagerecht reintragen und auch nicht davor aufstellen und vornüber kippen und dann reintragen, weil der Gang vor dem Heizraum zu schmal ist. Ich komme nicht um die Ecke. Ich muß also den Puffer vor die Heizraumtüre hinstellen und ihn dann unten voran wegziehen. Da das Teil rd. 150 kg haben wird und ich die Sache mit den Damen des Hauses alleine machen möchte, bin ich am tüfteln, wie der außerhalb des Heizraumes zu senkende Pufferoberteil langsam, einfach, ohne viel Kraftaufwand kontrolliert abgesenkt werden kann, ohne daß Stützen abrutschen können und jemanden erschlagen, oder - noch schlimmer! - der Puffer dabei sogar beschädigt wird. :lol: ;)

  • Hallo


    Ich habe mal eine Frage.Braucht unbedingt einen Pufferspeicher mit Schichtleitsystem?


    Mein Heizungsbauer hat mir einen CosmoCell-PU mit 2000 Liter angeboten.Kennt jemand diese Marke.


    Wie arbeitet das Schichtleitsystem überhaupt?


    Gruß Jens

  • Helmut schrieb:

    Quote

    Hallo Erwin,
    ja genau so habe ich es vor. Dank Forum weiß ich ja jetzt, daß Serienschaltung gut ist. Weil es so ein kleiner Aufwand ist, fiel die Entscheidung auch ruckizucki. Werde es sogar noch an einem der kommenden Wochenenden mitten in der Heizsaison machen, weil ich ja auch einen Gaskessel habe und weil ich scharf darauf bin, den Ofen ganz anzufüllen.


    Kennt wer für den Puffertransport durch eine Tür vielleicht einen Profitrick?
    Ich kann nämlich den Puffer durch die Heizraumtüre weder waagerecht reintragen und auch nicht davor aufstellen und vornüber kippen und dann reintragen, weil der Gang vor dem Heizraum zu schmal ist. Ich komme nicht um die Ecke. Ich muß also den Puffer vor die Heizraumtüre hinstellen und ihn dann unten voran wegziehen. Da das Teil rd. 150 kg haben wird und ich die Sache mit den Damen des Hauses alleine machen möchte, bin ich am tüfteln, wie der außerhalb des Heizraumes zu senkende Pufferoberteil langsam, einfach, ohne viel Kraftaufwand kontrolliert abgesenkt werden kann, ohne daß Stützen abrutschen können und jemanden erschlagen, oder - noch schlimmer! - der Puffer dabei sogar beschädigt wird. :lol: ;)


    stabile Sackkarre ? so gings bei mir

  • Auf der Solarbayer-Seite siehst Du sowas abgebildet. Ist im Grunde bei den Ein- und Auslässen nur ein löchriger Zylinder der die Verwirbelungen des Wassers beim Rohraustritt bremst.


    Beim Hochheizen bewirkt er auch, weil sich das warme Wasser ja im Zylinder sammelt, daß der Heizungsvorlauf schneller heißes Wasser bekommt, weil auch dieses Entnahmerohr in den Zylinder ragt.

  • Spacy schrieb:
    stabile Sackkarre ? so gings bei mir[/quote]


    Wäre vorhanden.
    Du meinst daß man die Sackrodel mit dem Puffer drauf ganz normal zum Fahrer nach hinten kippt und mit dem Unterteil voran reinfährt?
    Klasse Idee! Einfacher geht's ja nicht.
    Werde ich auf jeden Fall testen, aber ich hab da meine Zweifel, ob mir das nicht zu schwer wird: wenn die Türe 2m hoch ist und der Puffer 80cm im DM, dann muß ich ja mit der Pufferoberkante die zum Fahrer gekippt wird, auf bis auf etwa 1,2 m runter, damit ich reinkomme. Ist das dann nicht schon verdammt schwer um den Puffer so in Bauchhöhe zu halten und damit zu fahren? Womöglich kann ich die Rodel auch nicht mehr mit beiden Armen greifen, weil mir sonst der Puffer im Gesicht liegt. :D


    Ging sich das bei Dir aus, daß der Puffer nicht bis ins Gesicht, sd. nur bis zur Brust reichte, wenn man mit ausgestreckten Armen die Karre hält?
    Und sag jetzt nicht, es war nur ein 500 L Puffer. ;) :laugh:

  • Hallo Helmut,


    mach den Puffer zur Sicherheit mit einem Spannband an der Karre fest, dann brauchst du dir um Die keine Sorgen mehr machen. Der Rest kommt von alleine. Ich habe ihn (1000l) auch alleine in eine Grube stellen müssen, ohne Sackkarre (hat nicht noch mit rein gepasst), und es ging . ;)


    Daumen hoch und Feuer frei

  • nee, waren 4 x 1000er Puffer mit ca 180 kg (von TWL). Wenn noch eine Frau mit auf deine Seite kommt, dann hilft das auch schon etwas, sie könnte z.B. auch ein Kantholz unterklemmen, falls du mal absetzen mußt.
    Meine Puffer hat mein HB um die Ecke gebracht, er war jetzt auch kein Arnold Schwarzenegger. Wenn man gute Handschuhe anhat, dann rutscht man auch nicht so schnell ab, das ist die halbe Miete

  • Hallo,
    ich habe meine Puffer waagerecht auf ein Skatbord mit 2 Spanngurten befestigt. Sind fast alleine in den Heizungskeller gefahren.
    Gruß Günny

  • Hallo Günny,


    auch nicht schlecht. :) Ich kann aber nicht waagrecht in den Heizraum fahren, ich muß den Puffer davor hinstellen, kippen, während ich ihn kippe gleichzeitig unten vorwärtsbewegen bis er unter der Tür durchpaßt.

  • Hallo


    Ich habe noch Fragen wegen dem Schichtleitspeicher von Solarbayer.In diesem sind ja extra Bleche eingeschweißt zur Verringerung der Fließgeschwindigkeit.


    Mir hat jetzt jemand gesagt das die Verringerrung der Fließgeschwindigkeit und eine schnellere Bildung der Pufferzonen,besonders im Bereich des Betriebs mit Solarkollektoren von großen Nutzen wären.


    Aber wenn man nur einen Holzvergaser hat und einen Pufferspeicher sucht.Jeden normalen Pufferspeicher/Zylinder nehmen könnte ? Weil das Wasser mit 80 oder 90 C ankommt,und es auf die Schichtung nicht so ankommen würde?


    Gruß Jens

  • Servus Jens,


    ja, genau das habe ich vor dem Kauf in Erfahrung gebracht. Die Begründung ist folgend: bei Solaranlagen wird ja nicht immer die ganze Wassermenge aufgeheizt, sd. meistens nur Teile davon. Um diese gespeicherte Energie wieder rauszukriegen ist eine bestmögliche Schichtung absolut notwendig.


    Beim Heizen geht es aber mehr darum, die Gesamtenergie vom Ofen unterzubringen. Wenn da die Schichtung nicht so perfekt ist, spielt das keine Rolle, weil ja die Energie deswegen nicht verschwindet sd. nur gleichmäßiger verteilt wird, aber bis um nächsten Anheizen vorhanden ist.


    Im Forum habe ich auch noch von niemandem gelesen, daß die Schichtung seines reinen Heizpuffers zu schlecht gewesen sei.


    Gruß
    H.

  • Hallo Jens,


    ich habe den SLS von SB stehen.


    Meiner Meinung nach kommt es darauf an, wie viele Puffer du stellst, was du erreichen möchtest, und wie deine hydraulik aussieht. Ich habe zur Zeit nur einen 1000l Puffer, den ich auf 90 Grad hochheize, und bis auf 25-30 Grad wieder runterfahre. Die Schichtung mit dem "eingeschweißten Topf" hat den Vorteil, dass wenn der Puffer runter ist und ich wieder anheize, ca. 5 Minuten nachdem der Laddomat beginnt zu öffnen, mein Mischer wieder die gewünschte Vorlauftemperatur eingestellt hat. Du hast also relativ schnell wieder deine Wunsch-Vorlauftemperatur im Heizkreis. Und diese Vorlauftemperatur bleibt dann bis zum Schluss (also bis Puffer wieder fast leer) relaltiv konstant, da die Schichtung auch beim leeren des Puffers eine Rolle spielt.


    Ich weiß nicht, wie das bei den anderen Puffern ist, da ich ja nur diesen einen kleinen habe, aber ich bin mit ihm vollstens zufrieden.


    Gruß Sirko

  • Das kommt doch sehr stark auf die Hydraulik an.


    Meiner ist eine leere Blechbüchse mit 1,25m Durchmesser im Keller geschweißt und schichtet sehr sauber.


    Das ist abhängig von ....


    --- der Fliesgeschwindigkeit des Wassers durch den Puffer
    --- wo wird das WW für die Heizung entnommen
    --- wo wird das Wasser vom Heizkessel eingespeißt
    --- gibt es Vorratsberreiche für WW, Heizung, Solar .....
    --- wie wird Solar eingespeist, PWT Extern, Spirale im P.
    --- wo sitzt die Tauscherspirale


    Ein Glatt-Wellrohrwärmetauscher sorgt für "Unruhe" im Speicher. Das kalte Frischwasser das durch ihn fließt, erwärmt sich am Pufferwasser. Es kühlt das Wasser in unmittelbarer Umgebung des Rohres ab, wodurch es nach unten sinkt. Wärmeres Wasser fließt nach, und so entsteht ein Kreislauf im Speicher. Der Speicher kühlt so von oben nach unten langsam ab, und man erreicht schnell eine unbrauchbare lauwarme Temperatur.


    Das ist das, was mir jetzt dazu eingefallen ist.
    der Einfluß ist unterschiedlich stark für jeden Faktor.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo


    Zirkolin Wenn du deinen Pufferspeicher bis 30C runter fahren kannst,dann hast du in deiner Wohnung eine Fußbodenheizung?


    Gutber Hast du in deinem Puffer Rohrschlangen drin,oder wie hast deine Solaranlage angeschlossen?




    Meine Eltern haben ein altes Bauernhaus ohne Dämmung mit 15 cm Lehmwänden,mit ungefähr 200m2 Fläche,eine Fußbodenheizung besitzen wir auch nicht.Durch eine ungünstgige Lage lohnt sich auch keine Solarwarmwasserbereitung.


    Im Moment ist eine Gasheizanlage verbaut mit Feuerunterstützung eines GK 21.Nachteil kein Pufferspeicher,ständiges Auflegen,und über die Nächte springt die Gasheizung rein.


    Ergebnis: Gaskosten 1500-2000 Euro im Jahr


    Ziel: Ich möchte den Pufferspeicher so dimensionieren das man 14 bis 24h nicht auflegen braucht.Ich möchte am liebsten einen 2000 L Pufferspeicher einbauen.Soweit ich jetzt hereusgefunden habe gibt es einen Cosmo Cell Pufferspeicher mit 2000L mit einem Durchmesser von 110cm den bekomme ich in den Heizungsraum.Die solarbayer Puffer haben 1,25m d und ich müßte eine Wand einreißen.



    normalen oder Schichtleitpuffer????



    Gruß Jens

  • MeyerJens schrieb:

    Quote

    Wenn du deinen Pufferspeicher bis 30C runter fahren kannst,dann hast du in deiner Wohnung eine Fußbodenheizung?


    Wenn das Haus gedämmt ist, sinkt die notwendige VL-Temperatur. Da kommt man mit 30° schon relativ weit.


    Quote


    Meine Eltern haben ein altes Bauernhaus ohne Dämmung mit 15 cm Lehmwänden,mit ungefähr 200m2 Fläche,eine Fußbodenheizung besitzen wir auch nicht.Durch eine ungünstgige Lage lohnt sich auch keine Solarwarmwasserbereitung.


    Bloß nicht dämmen! Damit würdest Du langfristig die Bausubstanz zerstören.


    Quote

    Im Moment ist eine Gasheizanlage verbaut mit Feuerunterstützung eines GK 21.Nachteil kein Pufferspeicher,ständiges Auflegen,und über die Nächte springt die Gasheizung rein.


    Wir haben auch eine kombinierte Gas-/Holzheizung und obowhl wir schon immer einen Puffer hatte, sage ich Dir, mit dem HV werdet ihr euch wie im Paradies fühlen: nicht mehr alle 2-3 Stunden nachlegen, sd. einmal anfüllen und man hat's den ganzen Tag warm. Gut, ihr werdet wohl bei 2000L einmal ordentlich nachlegen müssen (beim 25 Kw Solarbayer), aber die Gasheizung wird vor allem morgens nichts mehr zu tun haben.[/quote]
    Evtl. wäre auch der nächstgrößere HV sinnvoll? Welche Leistung bringt der jetzige Ofen?


    Quote

    Ergebnis: Gaskosten 1500-2000 Euro im Jahr


    Nur beim Nacht- und Morgenbetrieb, oder wenn ihr nicht mit Holz heizt?
    Wieviele m³, bzw. kWh?
    Und wie groß ist euer Holzverbrauch/Jahr? Welches Jahr (wg. Winterstärke und -länge)?


    Unsere Gaskosten lagen letztes Jahr bei 1000 Euro. Wieviel der HV bringen wird, kann ich noch nicht sagen.


    Falls DuTips, gerade für den Laien, und auch gute Einkaufsquellen zur Selbstinstallation suchst, gebe ich sie gern weiter.

  • Quote

    Gutber Hast du in deinem Puffer Rohrschlangen drin,oder wie hast deine Solaranlage angeschlossen?


    Quote

    Meiner ist eine leere Blechbüchse mit 1,25m Durchmesser im Keller geschweißt und schichtet sehr sauber.


    Siehe letzten Beitrag.
    WW mach ich mit Frischwasserstation mit Platten-WT,
    heiß am höchsten Punkt entnommen in die Friwa rein, kalt unten in den Puffer, wie ein Durchlauferhitzer im Gegenstromprinzip. Da kannst du das warme Wasser im Puffer bis auf die letzten Liter nutzen bei gleichbleibender Temperatur und Schüttmenge, keine Legionellen nur ~5 Liter werden dauernd warmgehalten dann wird nachgeheizt und hat noch andere Vorteile.


    Solar wird auch über externen Platten-WT eingespeist!
    man nimmt einen einfachen Speicher ohne eingebaute WT und dazu für Solar einen PlattenWT da kannst du unten kalt entnehmen und oben 2-3 mal bei der passenden Temperatur Solar einspeisen, umschaltbar über Kugelhahn, du bist für immer flexibel.


    normalen oder Schichtleitpuffer????
    jeder Puffer schichtet, wenn der Durchfluß nicht extrem groß ist!!!!


    Du mußt erst mal den Verbrauch ermitteln, dann kannst du sagen bei deinen VL-T. die du brauchst, kannst du mit 2000L Grob geschätzt verwertbare ca.120kwh speichern.
    bei diesem Wetter wird das reichen, bei -15 vielleicht 6 Std, das mußt du austesten und rechnen.
    Ich hoffe ihr habt eine Außentemperatur geführte Steuerung, die schickt nur die erforderliche Temp. zum Heizkörper und spart ~20%


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!