Wärmetauscher für Solar im Pufferspeicher - Eigenbau Wie gross?

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Forum,


    bin gerade mit den Wärmetauschern beschäftigt die ich in meine Pufferspeicher (ex Gastanks 2700l) einbauen will.


    Bisher hatte ich nicht vor bei meiner geplanten Atmosanlage Solar sofort zu verbauen. Aber da ich jetzt über den Winter genug Zeit habe wollte ich die benötigten [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] schon mal anfertigen und vorsorglich einbauen.


    Im unteren Bereich habe ich bei allen drei Tanks 300mm Flansche angeschweißt und entsprechende Blindflansche aus Edelstahl gefertigt die jetzt noch gebohrt und mit den [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] versehen werden sollen.





    Heute habe ich eine 6 Meter Stange 16mm Edelstahlrohr für ein anderes Projekt (Rauchgaskühler Warmluft & Wasser für Bullerjan Ofen) gewalzt.



    Jetzt bin ich am überlegen wie gross die WT für die Pufferspiecher werden sollen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit WT? Wie viel sollte ich auf jedenfall verbauen?


    Ist die Position für die Solar WT richtig oder ist es extrem schädlich für die Schichtung? EDIT: Gastanks stehen später aufrecht


    Solarfläche ist noch nicht ganz klar aber mindestens 20m² werden es bestimmt.


    Danke für eure Ideen




    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

    Edited 2 times, last by Andreas_NDS ().

  • Hallo Hubschrauber,


    danke für deine Antwort.


    Habe eben mal die Oberfläche von der 16mm x 6Meter Stange Edelstahlrohr ausgerechnet und mich richtig erschrocken. Es sind nur 0,302 m² Oberfläche. Also ausreichend für 1m² Solarfläche....


    Also wenn ich mit diesem Rohr 3 WTs für die 3 Puffer bauen möchte muss ich 20 Stangen kaufen die ein Vermögen kosten... Wellrohr kommt nicht in Frage ich traue dem Zeug einfach nicht für die Ewigkeit deswegen bin ich bei dem Brauchwasser WT ja auch auf den Edelstahltank im Puffer ausgewichen.


    Hat jemand eine andere Idee wie man einen Ausreichenden WT für 3 Pufferspeicher und 20m² Solarfläche bauen kann?


    Warum sind die angebotenen Kupferschlangen (die alle viel zu klein sind) immer Verzinnt? Geht blankes Kupfer wegen der Reaktion gar nicht?


    Wie ist es mit der Position der WT in meinen ex Gastanks? Zerstört mir die ganze Geschichte die Schichtung weil die WT zu weit unten liegen?



    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo,
    Ist Deine Solaranlage schon in betrieb??
    Wenn Du Solar auf Wasserbasis betreibst sparst Dir die [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon], ist halt nur eine Frage der Steuerung die frostfrei zu halten.

  • Hallo,
    Ist Deine Solaranlage schon in betrieb??
    Wenn Du Solar auf Wasserbasis betreibst sparst Dir die [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon], ist halt nur eine Frage der Steuerung die frostfrei zu halten.


    Hallo Peter,


    nein ist sie nicht. Hab so viele andere Sachen im Kopf und mich ehrlich gesagt mit Solar gar nicht beschäftigt. Nach unserem Hagelschaden 5 Minuten Hagel in Lehrte / Hannover 27.07.2013 hab ich jetzt zur Südseite 3 neue grössere Veluxfenster verbaut und die etwas tiefer gesetzt damit später für die Solarmodule 2,20m Höhe bis zur Dachkante frei bleiben. Ich will nicht alle Freiflächen zwischen den Fenstern & Schornstein zubasteln sondern nur eine Reihe auf der ganzen Länge. Das wären dann max 5 Module mit jeweils knapp 5m².


    Und da ich jetzt etwas Zeit habe bin ich wieder mit der Hallenheizung für den Steinmetz beschäftigt.. Hallenheizung auf einfachste Art & Weise Hat jemand gute Vorschläge? hab ein Edelstahlrohr gewalzt (zum ersten mal in meinem Schlosserleben) und wollte gleich die WTs für meine Pufferspeicher bauen.


    Jetzt überlege ich Alternativen weil ich für die WTs keine 1400euro ausgeben will.



    Solar auf Wasserbasis!? Hat das jemand gebaut?


    Frostfrei halten.. wäre ja nicht das Problem müsste ich halt die Pumpe bei Frost 24h laufen lassen damit nichts einfriert. :thumbup: und in der Nacht damit die Puffer über die WT schön runter kühlen ?(



    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo Andreas_NDS,


    schaue einfach mal bei Drain Back im Netz nach. Wichtig dabei ist, dass Du die entsprechenden Solarmodule nimmst und eine gute Planung anstellst. Wenn die Temperatur unter einer gewissen Grenze fällt, muss das Wasser in den Modulen und in den Leitungen so weit zurückfließen, dass nichts einfrieren kann.


    Als Einstieg hier einfach mal ein Link.Link 1



    Grüße Franz


    PS: ich habe kein Solar

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Andreas,


    innenliegende [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] wie du sie bauen willst ist eine Möglichkeit. Keine [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] im Speicher sondern ein Plattenwärmetauscher außerhalb mit einem Solarkreislauf mit Frostschutz und einem Kreislauf mit Pufferwasser ist die Zweite gute Möglichkeit. Die dritte Möglichkeit ist eine Direktwasseranlage/Klarwasseranlage/Pufferwasseranlage. Davon gibt es zwei Varianten. Die normale Anlage (Steamback) betrieben mit Pufferwasser, den Frostschutz erledigt die Steuerung und bei Stromausfall die Schwerkraft und Drainback- Anlagen wo das Pufferwasser nur während dem Betrieb der Solaranlage im Solarcolli zirkuliert. Wenn die Solaranlage nicht läuft ist dort kein Wasser drin. Beide Varianten laufen normalerweise mir Röhrenkollektoren in der Ausführung als Heatpipes. Es gibt noch weitere Varianten.


    Ich habe eine Direktwasseranlage mit Heatpipe-Röhren. Meine Gründ hierfür waren: Selbstaufbau, günstige Standartteile, simpel, wenige Teile nötig, Standartsteuerung


    Solar ist meiner Meinung nach eine schöne Sache, kann man haben muss man aber nicht, lohnt sich nur im Selbstbau.


    Hier kannst du dich zum Thema einlesen. Steamback-Drainback


    Ich habe die Variante Steamback. Allerdings nicht dort gekauft sondern selbst zusammengestellt. Es gibt dort gute Erklärungen und auch eine Einkaufsliste...........


    Du hast ja schon so viel Zeit investiert aber ich würde es das nächste mal so bauen:
    Lösung 2

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Hallo Volker & 420,




    vielen Dank für eure Anregungen.


    Hab mir die Steamback/Drainback Anlagen eben grob durchgelesen. Wenn es so funktioniert und das wird es ja dann ist es ein schönes System. Nur leider ganz schön teuer.


    Sind die Bosswerk - SUNEXTREME +Plus 30 Vakuum Röhren Kollektor 4,9 m² http://www.volkssolaranlage.co…ee0c5cd0a587b61a29fa721c0 wirklich 1000 euro wert? Gut die Übergangskondensatoren sollen ja so viel grösser sein aber macht das den extremen Unterschied?


    Die 20m² Anlage kostet abzüglich BAFA 4077 euro (-Puffer & AD 1000euro).




    Ich hatte vor ein paar Monaten nur mal grob eine Ebayanlage angesehen. Wie bereits geschrieben hab ich mich über Solar noch nicht ausreichend belesen.


    http://www.ebay.de/itm/Komplet…lagen&hash=item337f1c271f


    20m² 2895euro - BAFA ca 1800euro. Ist das wirklich so ein Müll das es sich dafür nicht lohnt dafür aufs Dach zu klettern? Immerhin gibt es ja auf die Röhren 8Jahre Garantie (hoffentlich auf Funktion und nicht nur aus Glasbruch... steht da leider nicht) und auf den Rest der Anlage 2Jahre.




    Wenn ich so eine billige Anlage nehme wäre das zeitgleich mit der ganzen Atmosanlage nächstes Jahr möglich. Dann gibt es ja weitere 500euro BAFA wegen Kombi (Solar+Atmos). Dann kostet die ganze Anlage ja fast gar nichts mehr.


    Wenn ich auf innenliegende WT verzichte müsste ich einfach nur einen Plattenwärmetauscher und eine weitere Pumpe verbauen? Kann die Solarsteuerung diese Pumpe auch steuern oder muss eine weitere Steuerung verbaut werden? Wie gross müsste ein Plattenwärmetauscher sein? Hab eben mal die Ebaydinger überflogen und keine Angabe zur WT Fläche gefunden. Nur die KW Zahlen.




    Wird man mit so einer billigen Anlage & Platten Wt glücklich oder kauft man sich dann in 3 Jahren doch etwas besseres?


    Danke für eure Mühe




    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!