Posts by lambdasonde

    Hallo,
    sieht sehr interessant aus. Habe auch schon Erfahrungen mit dem ESP8266 gemacht.
    Damit kommt man schön ins hauseigene Wlan und über DDNS auch nach überall.
    Der Lambdacheck lässt sich mit USB nachrüsten. Der FT232RL ist von Hause nicht bestückt, nur sehr wenige das brauchen.
    Einfach ein Terminalprogramm wählen und 19200bd,8bit, noparity einstellen.
    Die Daten kommen als ASCII, also lesbare Zeichen auf den Schirm.


    Viel Spaß noch


    Harald

    Hallo,


    im Terminal muss Xon/Xoff (oben rechts) eingeschaltet sein.
    Nicht die Zip-Datei aufspielen.


    Harald


    Läuft die FT noch?
    Wenn nicht, dann FT ausschalten, Terminal neu starten, verbinden und die Hex-Datei schon mal in "Send file" einstellen.
    Noch nicht abschicken. Dann FT einschalten und wenn "Bootloader...." im Terminal erscheint, Enter drücken.

    Hallo,


    Jetzige Einstellwerte alle notieren.
    einfach updaten (Zip-Datei entpacken zur xxx.hex) und draufspielen.
    Danach einmal im Menü "Werkseinstellungen" ausführen, damit die neu hinzugekommenen Funktionen richtig laufen.
    Dann laufen lassen, evtl. die alten Einstellwerte wieder einstellen.


    Wer sich nicht sicher ist, sollte vorher heizen. Dann hat man etwas Zeit, alles wieder herszustellen.


    Viel Erfolg


    Harald

    Hallo,


    das ist evtl. ein CAN-Bus-Problem.
    Wenn die Verbindung unterbricht, wartet die FT auf eine Antwort vom Modul.
    Dann stockt kurzzeitig die Menüführung.


    Hier muss die Verbindungsleitung mal geprüft werden.


    Gruß


    Harald

    Hallo,


    erst bitte mal prüfen:
    beim Einschalten wird nach dem Bootlader kurz das angeschlossene Modul im Display angezeigt(z.B. CAN-Drehzahlmodul).
    Wenn nicht, wird es auch nicht erkannt, dann die 4 CAN-Drähte prüfen.
    Im Terminal wird das auch angezeigt.
    Dann erscheinen nach den aktuellen Betriebsdaten alle 6 Sek die weiteren 4 Tempearturwerte als W,X,Y,Z.


    Gruß


    Harald

    Hallo Bernd,


    meine Standardantwortmail bei solchen Fragen:


    in diesem Falle rate ich zunächst zu der einfachen Variante “Lambdacheck mit PT1000-Abgastemperaturmessung”.

    Das Modul kann später in eine FlammTronik umgetauscht werden.

    Grund:

    Erst einmal wird nur der Lambdawert samt Abgastemperatur gemessen und der Feuerungstechnische Abgasverlust während eines Abbrandes ermittelt.

    Im zweiten Schritt “dreht” man händisch an den Sekundär-bzw. Primärluftschiebern, um das Regelverhalten des Herdes zu ermitteln.

    Optimal wären ein O2-Gehalt von ca. 4..6% und AGT bis max 170Grad. Hier erkennt man meist, dass viel Falschluft in den Brennraum strömt. Dann muss abgedichtet wrden.

    Im dritten Schritt kann man versuchen, die Sek.-Luft mittels eines Belimos und dem Lambdacheck auf den O2- Wert zu regeln.

    Wenn das klappt, kann man hochrüsten auf die FlammTronik und die Prim.-Luft mit regeln.

    Jeder individuelle Kessel ist ein für sich einzigartiges Experiment, das sehr akribisch eingestellt werden muss.


    mfg
    Harald Buß

    Hallo,


    genau genommen misst die FT richtig und das Testo nicht ganz richtig (vorsichtig ausgedrückt).
    Das Testo leitet das Abgas durch einen Kondensatabscheider und kühlt das Gas auf 20Grad herunter.
    Hierbei geht das Dampfvolumen verloren und der partielle Gasdruck des Sauerstoffes wird verändert.


    Das ist so wie die Geschwndigkeit bei Schiffen:

    • Speed in Wind
    • Speed in Water
    • Speed over Ground

    Alles unterschiedliche Werte und irgendwie alle richtig.
    Es geht aber doch darum, den optimalen Betriebspunkt über den gesamten Abbrand konstant zu halten.


    Ich habe jede Menge Korrekturalgorithmen für den LC für alle möglichen Industriekunden.
    Porzellanbrennereien, Lötanlagenhersteller, Krematorienhersteller, Schutzgasverpackung in der Lebensmittelbranche...
    Jeder kocht sein eigenes Süppchen.


    Harald

    Hallo,


    Aha, also ne FlammTronik.
    Bei der FT ist es etwas anders. Hier wird auch der Iref etwas zu niedrig angezeigt, ist historisch begründet.


    In diesem Fall ist die Sonde und die FT absolut neuwertig!!!
    Wie lange ist die drin?


    Gruß


    Harald

    Dann würde ich noch einmal Kalibrieren,
    Kann nur am Offsetwert "O=82" liegen. wurde evtl. vergessen, die Sondenleitung abzuziehen bei der kpl. Kalibrierung.
    Kann man testen, wenn man bei der Kalibrierung die Option "Nur an Frischluft" wählt. Dann wird der alte Offsetwert angezeigt.
    Bei ca. 80 ist der ok.


    Harald

    Hallo,


    Helmut ist im Frühjahr nach langer Krankheit verstorben. Das ist leider nicht sehr offen hier kommuniziert worden.
    Es ändert aber nichts an der Thematik FlammTronik, da ich hier als alleiniger Programmierer weiter aktiv sein werde.


    Harald

    Hallo,


    wir haben einen Hardwarestand von 2010, der sehr zuverlässig ohne Ausfälle seinen Dienst verrichtet.
    Selbst der Lambdacheck hat einen Stand von 2007.


    Wir sind (eigentlich bin ich ja ganz alleine) angetreten, den Kunden etwas zu bieten, das langlebig und in gewissen Grenzen auch ausbaufähig ist.
    Jetzt kommen die Probleme:
    Ich müsste die FT hardwaretechnisch überarbeiten. Dann ist aber Schluss mit der Kompatibilität zu der alten Version.
    Bisher habe ich alle Softwareänderungen so gestaltet, dass JEDER sie nehmen konnte, oder auch nicht.
    Ich möchte niemandem vor den Kopf stoßen und es tut ja auch nicht Not!!!!


    Ich hatte schon einmal erwähnt, dass ich die Displays nicht mit updatefähigem Bootloader bauen kann(will).
    Der Aufwand ist immens. Mitbewerber haben so etwas auch nicht.
    Die Displays müsste ich alle per Post einsammeln, updaten und wieder versenden. Das kann ich nicht schaffen.
    Ich gehe auch schon in Richtung 60 zu und habe bei HW55 gesehen, was so alles wie schnell passieren kann.


    Also werde ich hier so weitermachen und versuchen das Beste draus zu machen. HW55 hatte immer noch die "Filterfunktion", um absolut notwendige Änderungen zu priorisieren.


    Harald

    Hallo,


    der Trend geht weg von 350m²Wohnfläche, Gebäudebestand von 1955 auf
    200m² Wohnfläche, Isoliert nach 1990.
    Damit hat der Kessel durchaus einen Markt.
    Für mich ist wichtig, dass die Steuerung von 15kW bis 250kW die selbe sein kann!!!


    Was ich aber sagen wollte ist, dass wir auf einem guten technologischen Stand sind.
    Anregungen seitens des Forums werden auch eingearbeitet, wenn die Masse der User das auch befürwortet.
    Es gibt keine individuellen Sonderlösungen, das kann ich nicht reissen.


    Harald