Posts by winfrieds

    Bei meiner Heizungsregelung schwankte ein Fühlerwert in größerem Umfang. Dachte zuerst, dass es ein Fehler in der Regelung war, es war aber ein Montagefehler meinerseits:
    Ich hatte bei einer Klemme eine Ader nicht in sondern unter die Klemme verbracht und die Schraube angezogen.

    Mal gab es Kontakt, dann wieder einen mit Übergangswiderstand, weil das Litzenende eben nur an der Klemme anlag.

    Hätte ich nach der Montage gleich an der Litze gezogen, dann wäre es mir aufgefallen - hatte ich aber aufgrund der etwas beengten Verhältnisse nicht gemacht.

    "Qualitätskessel" eines namhaften Herstellers und nach 4 Jahren schon undicht ?

    Ich bekomme Bauchweh, wenn ich daran denke, meinen schon deutlich älteren VIGAS irgendwann einmal durch ein höherpreisiges Produkt ersetzen zu wollen/müssen.

    Ich will mal so sagen, die HV-Größe richtet sich nach der Puffergröße.

    Mein Vigas 14,9 kW bedient 2x1000 Liter Speicher.

    Bei keiner Wärmeabnahme passt das bei mir mit 1x Anheizen.

    Mehr HV würde die TAS aufrufen, was ja kontraproduktiv wäre.

    Kann bei mir leider nicht mehr Puffer aufstellen.

    Früher hatte ich eine 20 kW-Ölheizung laufen, die - da ohne Puffer - häufig taktete.

    Heizleistungsbedarf liegt bei mir bei etwa 10 kW.

    Wohne im Allgäu.

    LG Winfried

    Betreibe seit gut 12 Jahren einen VIGAS 14,9 mit Flammtronik-Umbau und "Luftwaage".
    Bin damit eigentlich immer noch sehr zufrieden.
    Wenn vernünftig eingeschichtet zieht der gerne mal die Abgastemperatur und Restsauerstoffwerte wie mit dem Lineal.


    Die Problematik Druckkessel und Rauchgasgeruch ist ja bekannt.
    Hat schon jemand mit dem Gedanken gespielt, statt des Druck- im Kaminausgang ein Saugzuggebläse zu montieren ?
    Die Solarbayer BioX sind ja so konstruiert und ähneln sonst m.E. grundsätzlich doch sehr den VIGAS.
    Wie denkt Ihr denn darüber ?
    Kann das funktionieren ?
    Wo seht Ihr ggf. die Problematik ?
    LG WinfriedUmbau von Druck- in Saugzug-Kessel

    Hallo Community,
    ich muss mich in ein paar Jahren von meinem SCAN-Schwedenofen mit Backfach (ca. B35 x T25 x H20 cm) trennen (BImmSchV).
    Das Teil ist noch Top in Schuss - sogar die Schamottesteine sind noch original, obwohl er regelmässig in der Heizperiode als Zusatzheizung im WoZi läuft.
    Welchen Ersatz könntet Ihr mir empfehlen ? Großes Backfach wäre natürlich wünschenswert.
    LG Winfried

    Beeindruckend schnell, ABER m.E. viel zu gefährlich, weil das Teil selbstständig läuft, ohne dass die Hände zwangsläufig an einem sicheren Ort sind.
    Hätte mir das gerne auch mal bei Tanne/Fichte mit Verästelungen gewünscht. Hier hat sich das Holz ja schon aus Angst vor dem Spaltkeil selber geteilt.
    LG Winfried

    Hallo Tobias,
    ich hatte mir vor vielen Jahren mal die Regelung meiner Heizung zerschossen und benötigte etwas, das ZWEI Mischer bedienen konnte.
    Hatte mich damals für die UVR1611 entschieden und das vorhandene TA-Grundschema für meine Bedürfnisse umprogrammiert.
    Ich bin wahrlich kein IT-Spezialist, aber ich habe die Steuerung so hingekriegt, dass sie seitdem problemlos läuft.
    Mittlerweile habe ich auch in den C.M.I. investiert und den ins Netzwerk eingebunden, sodass ich sogar über die Fritzbox Fernzugriff auf Messwerte und die Schaltung habe.
    Fazit: Bin zufrieden und würde es wieder so machen.
    MfG Winfried

    Ich hätte bei 7000 Euronen und der Laufzeit auch echt Bauchweh.
    M.E. - Finger weg !
    LG Winfried



    PS: Meiner Meinung nach können die 18550 h nicht stimmen, da ja - wie schon oben geschrieben - der Kessel dann ja JEDEN TAG ca. 10h gelaufen haben muss.

    Aaaaalso meine Nr.1 wäre eine Autobatteriegepufferte USV, die zumindest den HV und die RLA stabilisiert. Das kann man m.E. mit recht wenig bzw. überschaubarem finanziellem/materiellem Aufwand stemmen. Man weiß ja nie, wie lange der Strom weg ist. Die USV ist somit immer parat. Wenn es denn dann länger anhält, hat man Zeit, einen ggf. vorhandenen Notstromer anzustöpseln.
    Letzthin war bei uns der Strom auch mehrfach kurzfristig weg. Am PC habe ich das gar nicht gemerkt, weil eben eine USV dran hing.
    PC in den Energiesparmodus versetzt und den Monitor ausgeschaltet. Nach etwa einer halben Stunde war wieder Energie da und das PC-Programm war GsD nicht abgestürzt sondern konnte wieder weiterlaufen, als ob nichts geschehen wäre.
    LG Winfried

    Kommt auf den Fühler an.
    Hatte bei meinem HV einen Pt1000 als Abgasfühler.
    Beim Nachlegen des noch zu wenig heruntergebrannten Materials schlugen offenbar die Flammen in den Rauchrohrabgang und erhitzten den dort angebrachten Fühler auf über 250°. Das quittierte er mit seinem Ableben. GsD hatte ich noch einen Reserve-Pt1000 in der Kiste liegen, sonst wäre ich aufgeschmissen gewesen (Füllraum voll brennendem Material und der HV will nicht, weil das Signal vpm Abgas fehlt). Eingebaut habe mir dann einen Typ mit 400°, damit mir das nicht nochmal passiert.
    Gruß Winfried

    Vielleicht passt Deinem HV die "Qualität" Deiner Notversorgung nicht.
    Hänge doch mal eine normale Glühbirne parallel zum HV und schau, ob die beim Versuch des HV-Starts länger dunkler wird.
    Wenn nicht, dann scheint es an der SINUS-Qualität zu liegen, die dem HV nicht passt.
    Spannung messen wäre auch nicht verkehrt.
    Ggf. eine APC zur Spannungsglättung dazwischenschalten.
    Ein Kühlschrank z.B. hat ja einen Kompressor(motor), der unter Last anlaufen muss. Auch wenn der Motor selbst nur 150W braucht, selbst mit einem 1kW-Wechselrichter wirst Du den schwerlich - wenn überhaupt - zum Laufen bringen.
    Die Lüfter im HV drehen da im Anlaufen praktisch ohne Last und ohne riesigem Anlaufstrom hoch.
    5kVA reichen da dicke.
    VG Winfried

    Hi Tobias,
    sorry, jetzt bin ich selbst ratlos.
    Die niedrige Spannung deutet ja auf die Regelung hin.
    Irgendeine Eingangsgröße stört da gewaltig.
    Gut, vielleicht noch die Lambdasonde, die die Regelung herunterwürgt.
    Dann wäre wohl auch nur noch der Belimo für die Sekundärluftregelung - damit wären wir dann wohl durch. Evtl noch der Kesselfühler . . . :(
    Wenn die Regelung schon komplett getauscht wurde, dann verbleiben ja nur noch die Sensoren bzw. die Sonde als mögliche Einflussgrößen.
    Schau Dir mal in der BA S. 30 die Wichtigen Grundparameter an. Zu hohe Kesselabschalttemperatur schaltet AUS - das ist es wohl nicht.
    Nur Abgas- und Kesselmaximaltemperatur REGELN RUNTER.
    VG + viel Glück
    Winfried