Posts by Hans

    Die Auslegung der Sicherung hängt von vielen Faktoren ab (Art der Last - ohmsch, induktiv, kapazitiv, Trägheit der Sicherung usw.) und man könnte da eine Wissenschaft draus machen.

    Ich hab jetzt einfach mal "frei Schnauze" den doppelten Nennstrom des Antriebes angesetzt und dann die nächste verfügbare Sicherungsgröße gewählt.

    Das passt schon.

    Man will ja auch, dass die Sicherung ehr zu früh auslöst als zu spät.

    Moin Moin!


    Für die Handbetätigung wäre es am einfachsten, in die Leitungen, die von der Kesselplatine (NO und NC) weg gehen, einen Kreuzschalter einzubauen.

    Damit hast Du gewährleistet, dass nie beide Eingänge des Fensterantriebes gleichzeitig bestromt werden können.

    Kleiner Nachteil:

    Man muss nach der Handbetätigung immer wieder in Grundstellung zurück schalten, da sonst die vom Kessel ausgelösten Schaltvorgänge invers erfolgen.


    Ob das mit dem von Dir ausgewählten Steuergerät auch bzw. besser funktioniert, weiß ich nicht.


    Bei der Auswahl der Sicherung bin ich von der Stromaufnahme des Fensterantriebes ausgegangen.

    Also 0,14 A bei 230 V, was eine Leistung von 32 W ergibt.

    Wie kommst Du auf 500 W?


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Also wenn Du alles in 230V machen möchtest (auch den Fensterantrieb), dann reichen meiner Meinung nach zwei solcher Zeitrelais:

    Analoges Multifunktions-Zeitrelais Selec 600XU-A-1-CU
    Multifunktions-Zeitrelais, Analog, 13 Zeitfunktionen, 10 Zeitbereiche, 20...240 V AC/12...240 V DC, 1 x Wechsler Kontakt, Tragschienen-Montage, Schutzart:…
    www.automation24.de

    Hier müsste man die Betriebsart B (Einschaltwischer) wählen.

    Siehe Datenblatt:

    600XU.pdf

    Sobald das Ding Versorgungsspannung bekommt, wird der Ausgang für eine Zeit X geschalten.

    Nach dieser Zeit X schaltet der Ausgang wieder zurück, unabhängig von der Versorgungsspannung.

    Diese Zeitrelais gibt es alternativ auch von vielen anderen Herstellern.

    RPC-1MD-UNI - Zeitrelais, 1 Kontakt, 1 Wechsler, 16 A, 12...240VAC/DC
    günstig online kaufen. Multifunktions-Zeitrelais - 1 Polig, 1 Wechsler, 10 Zeitfunktionen, 8 Zeitbereiche. Nenneingangsspannung UNI 12...240VAC/DC 50/60 Hz,…
    elotronics.com

    Hier würde die Funktion Ws - Single shot heißen.


    Eigentlich würden Relais mit Schließerausgang ausreichen.

    Standardmäßig haben sie aber Wechslerausgänge - umso besser, denn die kann man als Öffner, Schließer u. Wechsler nutzen.


    Mit dem Treppenhaus-Lichtautomaten wird es wahrscheinlich nicht gehen.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Ich denke, diese Fensterantriebe sind so gedacht, dass man sie mit einem Taster ansteuert.

    Zum Beispiel:

    Fenster offen - Taster gedrückt halten - Fenster schließt - Fenster ist zu - Microschalter schaltet ab - Bediener lässt Taster los.

    Der Antrieb wird also im Prinzip durch den manuellen Taster UND den Microschalter abgeschaltet.

    Bei dem hier besprochenen Vorhaben hätte ich Bauchschmerzen, wenn man sich allein auf den Microschalter verlässt.

    Im Falle eines Defektes drückt der Motor endlos weiter gegen die Endlage, überhitzt und brennt durch. Im schlimmsten Fall gerät der Antrieb in Brand.

    Deshalb würde ich auf die Zeitrelais nicht verzichten.


    MfG Hans

    ....Laut Techniker von ETA kann ich den Ausgang des Abgasgebläses benutzen (230V oder potentialfrei), den er mir schon freigeschaltet hat und der während des gesamten Abbrandes ein Signal sendet...

    Ist dieser potentialfreie Kontakt ein einfacher Einschalter oder ein Wechsler?

    Mit einem Wechsler wäre es am einfachsten.

    Dann könnte man diesen Wechsler mit 24V DC versorgen und Ausgang A wäre z.B. bestromt, wenn das Gebläse läuft, und Ausgang B, wenn das Gebläse nicht läuft.

    Dann an Ausgang A das Zeitrelais zum Öffnen des Fensters und an Ausgang B das Zeitrelais zum Schließen des Fensters.

    Aber Achtung: Die Relais müssen jeweils Plus und Minus schalten, nicht nur einen Pol, sonst klappt die Richtungsumkehr nicht.


    Bei der 230V-Variante des Fensterantriebes würden aber Zeitrelais reichen, die nur einen Pol schalten.

    Dann kann man ggf. sogar komplett ohne Trafo auskommen.

    Moin Moin!

    Eines ist mir schon aufgefallen.

    Der Motor will Wechselstrom! 24V AC

    Schau, ob es auch einen für Gleichstrom (24V DC) gibt. Sonst brauchst einene zweiten Trafo.

    Ich denke, das "AC" ist ein Schreibfehler in der Beschreibung.

    Weiter unten steht nämlich, dass die Richtungsumkehr durch Umpolung geschieht.

    Das würde bei Wechselstrom keinen Sinn machen.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Ob es unter dem Strich überhaupt besser ist als eine Schnecke, ist die große Frage.


    Mir scheint dieses System mit den Stößeln unempfindlicher gegen Verklemmen von Holzstücken und etwas energieeffizienter zu sein.

    Man liest öfters mal, dass die Schneckenantriebe von Hackgut- u. Pelletkesseln unter ungünstigen Bedingungen (hoher Fein- oder Staubanteil, unförmige Holzstücke) in Störung gehen.

    Dann muss die Schnecke von Hand wieder freigedreht werden.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Ich will dieses Thema nochmal aufgreifen, da ich diesen Kessel aus technischer u. ökonomischer Sicht ziemlich interessant finde.

    Allerdings spiele ich nicht mit dem Gedanken, mir einen solchen zu kaufen.

    Wie man in dieser Animation gut erkennen kann, arbeitet der Kessel nicht wie üblich mit einer Schnecke, sondern mit einer Art Stößeln, die das Hackgut fördern:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Konnte zwischenzeitlich jemand in Erfahrung bringen, ob der Kessel zuverlässig funktioniert?

    Offenbar ist der Metal-Fach GHT baugleich und mit Lambdaregelung schon für unter 6.000€ inkl. MwSt zu erwerben.

    Der Altereco Quentin 22 wird sogar als BAFA-förderfähig beworben.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Der Kessel könnte ggf. durchgerostet sein und durch den Wassereintritt nicht mehr richtig verbrennen.

    Gibt es einen Druckverlust im hydraulischen System?

    Kommt weiterhin Wasser aus der unteren Luke?


    MfG Hans


    Schau mal im Füllraum hinten unten.

    Dort ist meist der Schwachpunkt was Durchrostungen betrifft.

    Noch was zum Thema Türkontaktschalter:


    Um diesen nutzen zu können, muss die Steuerung nicht zwingend einen Eingang dafür haben.

    Man kann den Türkontaktschalter auch einfach "in Hardware" einbinden.

    Siehe dazu die Schaltpläne im Link oben zur DE.200HG-Steuerung.

    Bei einem Druckgebläsekessel wird einfach die Versorgungsspannung beim Öffnen der Tür unterbrochen.

    Bei einem Saugzugkessel wird die Verbindung zwischen Gebläse u. Steuerung unterbrochen und stattdessen das Gebläse direkt mit Netzspannung versorgt (läuft 100%), sobald die Tür geöffnet wird.

    PS:

    Hier wird erwähnt, dass man möglicherweise auch eine Attack-Steuerung nutzen kann:

    Moin Moin!


    Ich würde die 66°C-Patrone drin lassen und, wie schon von v-two geschrieben wurde, die Pumpe am Ladomaten eine Stufe langsamer laufen lassen.

    Damit steigt Deine Kesselvorlauftemp. an.

    Ggf. kannst Du sie sogar auf kleinster Stufe laufen lassen.


    Bei mir z.B. läuft die Pumpe immer auf kleinster Stufe (seit 1995).

    Dadurch habe ich mit einer 66°C-Patrone einen Vorlauf von 85°C bis 90°C.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Hat der Kessel eine Anheizklappe?

    Falls ja, könnte diese undicht sein.

    Dann kommt ein Teil der unverbrannten Holzgase direkt in den Schornstein, kondensiert dort zu Teer und kann sich entzünden.


    Möglicherweise hast Du öfters mal Hohlbrände.

    Bei Hohlbrand steigt der O2-Wert (was Du ja beschrieben hast) und die Brennkammertemperatur fällt deutlich ab.

    Durch die dann fehlende Sekundärverbrennung der Holzgase in der Brennkammer kommen diese dann ebenfalls unverbrannt in den Schornstein.

    Hast Du eine Möglichkeit die Brennkammertemp. zu messen oder durch ein Schauglas zu beobachten?


    Sind alle Luftkanäle komplett frei (Primär u. Sekundär vom Eintritt in den Kessel bis zur Brennkammer)?


    Wie ist die Rauchentwicklung am Schornsteinkopf?


    MfG Hans

    Moin Moin!


    In diesem Link

    sind ganz unten einige mögliche Steuerungen genannt.

    Zum Beispiel auch die Vollmar FS471 mit Lambdaregelung.


    MfG Hans

    Moin Moin!


    Du könntest Dir übergangsweise diese Steuerung

    oder einer der im Link ebenfalls genannten einbauen und den Kessel weiter betreiben bis das Ersatzteil wieder lieferbar ist.

    Den Kessel deshalb zu tauschen halte ich für völlig unnötig / übertrieben / unsinnig.


    MfG Hans