Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
  • Hallo, Zitat von danger: „Wenn du mir nicht in irgendeiner Form konstruktiv helfen kannst, dann lass einfach deine Kommentare und konzentriere dich auf andere Forumsmitglieder. Bei mir bist du jedenfalls mit deiner Klugscheißerei an der falschen Adresse. “ wenn man sich durch andere Forenmitglieder mal angepisst fühlt, so darf man sich durchaus zur Wehr setzen. Dann aber bitte in angemessener Form und nicht in Fäkalsprache. Übrigens: Die beiden Themen habe ich zusammengefügt. Gruß, Michael

  • Hallo, Zitat von fritzthegreat: „Oder habt Ihr noch andere Ideen? “ ich habe einen Betriebsstundenzähler in die Zuleitung zum Pelletkessel geschaltet. conrad.de/de/bauser-632-betrie…ehler-230-vac-121275.html Gruß, Michael

  • @'Ruedi. Applaus. Das sind die richtigen Antworten auf solche Fragen. Gruß, Michael

  • Hallo, Zitat von DerQJ: „Gilt diese Rechnung auch wenn ein Brennwertwärmetauscher im Kesselvorlauf sitzt? Dann ist die Spreizung doch wesentlich höher, oder stehe ich hier auf dem Schlauch? “ der Brennwert WT (BWT) ist nicht im Hochtemperaturbereich des Heizkessels eingebunden. Es soll ja Wärme aus den Rauchgasen entzogen werden. Mit dieser Energie aus den Rauchgasen wird dann i.d.R. das Rücklaufwasser der Verbraucher angehoben bevor es dann über die RLA in den Heizkessel geht. Insofern sehe ich…

  • Hallo, Zitat von 210ponys: „Aber ich denke die Spreizung von 13k ist gegeben weil ein Großteil meiner Anlage Fb Heizung ist. “ mit der Spreizung meinte ich nicht die Diff. zwischen Vor,- und Rücklauf des oder der Heizkreise, sondern die Temperaturdifferenz zwischen Kesselrücklauf und Kesselvorlauf. Denn daraus ergibt sich die vorausberechnete Wassermenge die ständig im Kesselkreis und Pufferkreis strömt. Zwar ist in der Aufheizphase die Wassermenge die zwischen Puffer und Kessel zirkuliert erst …

  • Hallo, Zitat von volksbass: „Wenn nicht wirklich alle Heizkörper zu sind, “ davon bin ich ausgegangen, dass alle Heizkörper geschlossen sind, denn wer will denn im Sommer seine Wohnung heizen. Aber wie ich bereits sagte, alles nur Behelf. Gruß, Michael

  • Hallo, zur regelungstechnischen Umsetzung per UVR kann ich nichts beitragen. Bzgl. Hydraulik sehe ich aber keine zufriedenstellende Lösung. Puffer 1 würde, wenn die Heizkreispumpe läuft und der Mischer voll geöffnet wird, heißes Wasser aus Puffer 2 von unten in den Puffer 1 bekommen. Da aber der Heizungsabgriff in der Mitte von Puffer1 erfolgt, wird ab 0% Füllung von Puffer 1 dann das heiße Wasser über den Heizkreis geführt um dann per Rücklauf wieder im Puffer 2 zu landen. Das heiße Wasser aus …

  • Hallo, bei 30 KW würde ich auf 35iger Rohr gehen. Bei 30 KW und 10K Spreizung strömen 2,58 m³/h. Die Strömungsgeschwindigkeit sollte bei max 1m/s liegen. (Rechnung: 2586ltr. : 3600s = 0,738ltr./s : 10dm = 0,0738 : 0,785 = 0,094dm² daraus die Wurzel = 0,306 dm = 30,6 mm = Rohrdurchmesser innen) Bei Cu Rohr 28 mm (DN 26) beträgt die Strömungsgeschwindigkeit 1,4 mtr. sek. Um auf 1 mtr./s bei 28iger Rohr zu kommen muss die Spreizung 13,6K betragen. Gruß, Michael

  • Hallo, Zitat von Randy: „Die Förderung wird nur gewährt wenn das Puffervolumen mit einer Neuanschaffung der 1380l einher geht. “ sehe ich nicht so. Beim Scheitholzvergaserkessel setzt man zwingend eine Pufferanlage voraus. Ob die nun in geforderter Größe vorhanden ist oder neu angeschafft wird, die Förderung beträgt pauschal 2000€. Anders sieht es bei Pelletsanlagen aus. Da bekommt man nur für den Kessel 3000€. Mit einer neuen Pufferanlage 3500€. Wer nun schon eine Pufferanlage hat bekommt nur d…

  • Hallo, Zitat von Semml77: „Die Steuerung des Holzkessels hat noch einen Anschluss für die Zusatzheizung welchen ich nutzen möchte. “ reichen die 2A für die Inbetriebnahme des Ölkessels? Schau mal auf die Leistungsdaten des Brenners. Alternativ kann der Ölkessel über eine Rauchgasthermostat angesteuert werden. Gruß, Michael

  • Hallo, Zitat von infabo: „Kann man dies verhindern, indem man ein Rückschlagventil/Rückflussverhinderer im VL einsetzt? Ich meine, eine zirkulation darf hier nur in eine Richtung auftreten: Kessel zu Puffer - keinesfalls umgekehrt - richtig? “ ja, dass ist richtig. Wenn man aber eine funktionierende RLA besitzt die auch den Erzeugerkreis bei Nichtgebrauch vom Puffer trennt, kann keine Zirkulation sein. Wenn die verbaute RLA nicht schließt, könnte der Einbau einer Schwerkraftbremse hilfreich sein…

  • Hallo, Zitat von RogerFreundlicher: „Meines Wissens gibt es einen Rauchgasthermostat was rein mechanisch läuft über einen Kapillarrohr und Flüssigkeit und schaltet dann ab einer gewissen eingestellten Temperatur einen Kontakt. Den kann man dazu benutzen den Pelletkessel stumm zu schalten. Dazu würden zwei Adern reichen die noch nicht mal als 230 Volt Kabel ausgeführt werden müssen “ weis jetzt nicht welchen RGT du meinst, aber ein Rauchgasthermostat (RGT) ist nichts anderes als ein Schalter der …

  • Hallo, Zitat von Franke: „Also mein kaminkehrer besteht auf das rauchgas thermostat und da benötige ich halt nenn Potential freien Kontakt “ nicht unbedingt. Zur Ansteuerung und Betrieb z.B.eines Pelletsbrenners brauchts vier Adern. 1x Null, 1x Schutzleiter und 2x Phase. Die zweite Phase die erst bestromt wird wenn eine Wärmeanforderung besteht, wird über einen Rauchgasthermostaten geführt. Bei Überschreiten des eingestellten Schwellwertes, z.B. 80°C, kann der Brenner trotz Anforderung nicht sta…

  • Hallo, Zitat von johana: „Ist ja alles eine Frage der Widerstände, aber ein Teil des Wassers zieht die HK Pumpe sicher durch den Kessel, auch wenn die Kesselpumpe nicht im Betrieb ist. Somit kommt dann nur ein gemischter Vorlauf, aus Kessel und Puffer am HK Mischer an. “ nein. Wenn der Heizkessel nicht in Betrieb ist, wird kein Wasser per Heizkreispumpe durch den Kessel gezogen. Wohlgemerkt, ich spreche hier vom Abgriff vor dem Puffferspeicher oder wie hier im HS vom TS. Der geschlossene Mischer…

  • Hallo Peter, du kannst hier zwar versuchen in pastoraler Manier mir die "richtige" Einbindung von Pufferspeichern näher zu bringen, aber um es kurz zu machen: Das hier dargestellte Hydraulikschema stellt keine hydraulische Entkopplung im gewollten Sinne dar. Das aber, so meine unerschütterliche Meinung, sollte man bei der Einbindung von Pufferspeicher(n) anstreben und nicht solche Zwitter. Das beste Beispiel ist die Anlage vom User "Kurbelwelle". Bei diesem Schema wollte man auch mit fluktuieren…

  • Hallo, Zitat von alexander2010: „wo genau kann man denn sowas nachschlagen? “ in der Feuerungsverordnung für das Bundesland in dem die Anlage steht. Diese Verordnung ist Ländersache, daran haben sich auch Schornis zu orientieren. Gruß, Michael

  • Hallo, Zitat von infabo: „Das merke ich insofern, dass ich die Strömung mit der Hand am Rohr fühlen (Rohr schwingt) kann und andererseits: wenn ich den Kugelhahn beim Puffer-Rücklaufeingang schließe - dann reguliert die HK-Pumpe eine Stufe runter (rennt auf Konstantdruck+AutoAdapt) und die "gefühlte Schwingung" ist weg. “ eine direkte befriedigende Antwort auf dein Problem kann ich aus der Ferne leider nicht machen. Alles ist richtig aufgebaut. Normalerweise sollte es aber so sein, dass, wenn ke…

  • Hallo, Zitat von Kurbelwelle: „Brauche ich dann für die Ölheizung ein Separates Mag ? “ meine Meinung: Nein! Jeder deiner Wärmeerzeuger hat über eine Leitung immer Verbindung zur Gesamtanlage. Da du aber ein zusätzliches Gefäß für deinen neuen Puffer brauchst, kann das auch an den Rücklauf des Ölkessels angeschlossen werden, zur Beruhigung. Nötig ist das nicht. Gruß, Michael

  • Hallo, zuerst ein wenig Theorie die ja bekanntlich grau ist. Wie dir sicherlich bekannt ist, funktioniert ein Kamin erst durch den Dichteunterschied zwischen dem Abgas und der Außenluft. Genau so wichtig ist eine entsprechende Kaminhöhe. 2,5 mtr. sind nicht viel, besonders dann, wenn der Kamin kalt ist. Rechnerisch ergibt sich bei 2,5 mtr. Höhe AT -5°C und Agt 150°C ein Druck von 11,78 pa. Bei 5°C AT ergeben sich 10,5 pa. Ein normaler Zimmerofen hat einen Zugbedarf von um die 12 pa bei Volllast.…

  • Hallo, nachstehend ein Link der Fa. Rainbow-Tech. Hier sind sämtliche Attackkesseln als Ex-Zeichnungen dargestellt. rainbow-tech.de/ersatzteile.html Gruß, Michael Explosionszeichnungen sämtlicher Attack Kesseln bzgl. ErsatzteilbeschaffungExplosionszeichnungen sämtlicher Attack Kesseln bzgl. Ersatzteilbeschaffung

Webutation