Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 223.

Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
  • Hallo, laut unserem Förster kann man einen Wirtschaftsweg benutzen wenn man seinen Wald zur Bewirtschaftung erreichen möchte. Es sollte allerdings der kürzests Weg genommen werden. Ein Wegerecht ist dafür nicht notwendig.

  • Hallo, laut unserem Förster kann man einen Wirtschaftsweg benutzen wenn man seinen Wald zur Bewirtschaftung erreichen möchte. Es sollte allerdings der kürzests Weg genommen werden. Ein Wegerecht ist dafür nicht notwendig.

  • Hallo, laut dem Bild liegt der Restsauerstoffgehalt bei 8,7 % und die Sekundärluft ist 27 % geöffnet . Das kann eigentlich nicht sein . Bei 8,7 % Restsauerstoff sollte die Sekundärluft auf Null Prozent stehen. Du solltest die Sollwerte am Kessel prüfen . Wie hoch ist der Sollwert Restsauerstoff? Gibt es einen Mindestöffnungswert für die Sekundärklappe?

  • Hallo, die Asche im Füllraum belassen und Holzkohle und/oder kleine Kiefer auf die Düse wie es teddy2015 beschrieben hat. Sollte das keinen Erfolg bringen die Türen auf Dichtheit prüfen. Dazu die Türöffnungen mit Kreide bestreichen und dann die Türen schließen. Jetzt die Türen öffnen und kontrollieren ob die Türdichtungen mit Kreide benetzt sind. Wenn der Füllraum nicht dicht ist verbrennt das Holz und eine Vergasung findet nicht statt.

  • Pulsierende Vergaserflamme in einem Holzvergaser

  • SH20 - Holz hängt im Abbrand

    sucof - - ETA Heizkessel

    Beitrag

    Hallo Norbert ist beim Anzünden genügend Holzkohle vorhanden ? Welche Holzart verbrennst Du ? Ich würde mal die Türdichtungen prüfen .

  • Hallo HJH welche Mindestgröße sollte das separate Ausdehnungsgefäß für den Holzvergaser haben wenn das zweite Ausdehnungsgefäß für die gesamte Anlage ausreichend groß ist ? mfg Uwe

  • Die neue Holzvergaserregelung

    sucof - - Flammtronik

    Beitrag

    Hallo ich habe die FT mit der Softwareversion 2.89a und folgendes Problem. Sobald eine Unterbrechung der Spannungsversorgung erfolgt wird der Parameter "Ausbrand erkannt" von 199°C auf 150°C verändert . Alle anderen Parameter der FT bleiben erhalten . Der Schornstein benötigt die 199°C . Zeigt die Softwareversion 2.89c das gleiche Verhalten und ändert den Parameter "Ausbrand erkannt" nach Spannungsunterbrechung selbstständig ? Gruß Uwe

  • Hallo Beni soll der Ofen mit Holz oder mit Kohle betrieben werden ? Kohle verbrennt mit kurzer Flamme aber Holz verbrennt mit langer Flamme . Wenn der höhenverstellbare Feuerrost in der oberen Position ist fehlt der Platz für die Flamme . Die Flamme berührt die wassergekühlten Flächen .Dadurch verrußt der ganze Ofen . Eine Rücklaufanhebung hilft da auch nicht viel . Vielleicht sind im oberen Teil des Feuerungsraumes aber auch gar keine Wassertaschen vorhanden .

  • Hallo Beni die wichtigste Sicherheitseinrichtung für Dein Projekt ist die Einspeisung von Frischwasser in das offene Ausdehnungsgefäß. Ich würde den Ofen nicht einbauen . Trotz höhenverstellbaren Feuerrost wird es zuviel heißes Wasser geben . Die Pumpe für den Boiler muß irgendwie gesteuert werden .Wenn der Boiler heiß genug ist schaltet die Steuerung die Pumpe ab und Dein Ofen kocht in kürzester Zeit . Man könnte einen Pufferspeicher dazwischen schalten .Dieser benötigt aber Platz und der Unter…

  • Hallo Beni, du solltest Dich erkundigen welche Sicherheitseinrichtungen in Deinem Land für einen solchen Heizungsherd in einem offenen System vorgeschrieben sind. Der Hersteller ist nicht der Gesetzgeber. Die Anleitung sagt : Dem Wasser gelieferte Leistung in kW: 9 Der Umgebung gelieferte Leistung in kW: 6,5 Was willst Du mit 9 kW wasserseitiger Leistung ? Wahrscheinlich wird das Wasser ständig zu heiß sein weil es keine Abnahme gibt . Eigentlich benötigt man bei 9 kW einen Pufferspeicher und ei…

  • Hallo, nur mal einige Anmerkungen zum Projekt. Wozu braucht man Sicherheitsventile im offnen System ? Überdruck kann es nicht geben da das System offen ist. Das offene Ausdehnungsgefäß sollte am höchsten Punkt installiert sein und der entstehende Wasserdampf sollte gefahrlos abgeleitet werden . Sicherheitsleitungen stellen die Verbindung zwischen dem Kessel und dem Ausdehnungsgefäß her. Sie müssen unabsperrbar sein und mit stetiger Steigung zum Ausdehnungsgefäß verlegt werden. Umälzpumpen, Dross…

  • Die neue Holzvergaserregelung

    sucof - - Flammtronik

    Beitrag

    9. Regelverhalten bei hoher Kesseltemperatur: Es gibt zwei Eckwerte für die Kesseltemperatur: 1. 90Grad nicht einstellbar--> ab hier wird das Feuer gnadenlos erstickt wg. Überhitzungsgefahr 2. Kesselmax-temperatur(einstellbar): ab hier wird linear die Abgastemperatur gesenkt, bezogen auf die 90 Grad. 1.Beispiel: AGTsoll=160Grad (wird ja durch Prim. geregelt) Kesselmax=auf 86Grad eingestellt. Kessel-Ist auf 87 Grad, also zwischen Kesselmax und 90Grad-> Überhitzung droht!!!! Jetzt wir gerechnet: 9…

  • Flammtronik und Linux

    sucof - - Flammtronik

    Beitrag

    Hallo, damit der Linux-PC die FT erkennt wird ,genau wie unter Windows, ein Terminal-Programm benötigt . Hier wäre eins . Weiterhin habe ich irgendwann mal dieses Zitat gespeichert: Zitat: „Ich habe unter Linux die Terminal-Software "GtkTerm" installiert. Es werden alle Werte aus der Flammtronik fortlaufend angezeigt und können parallel als Datei abgelegt werden. In "GtkTerm" sind Anpassungen einzustellen --> Configuration --> Port: - Port: verwendeter USB-Port anklicken - Speed: 38400 - Parity:…

  • Hallo, durch Schwerkraft fließt das warme Wasser immer nach oben . Soll es nach unten transportiert werden benötigt man eine Pumpe .

  • Gaszündung

    sucof - - Sonstige Holzvergaser

    Beitrag

    Stephan schrieb: Ich bin der Meinung das der eh schon zu früh abschaltet, denn es liegt am Schluss ca. 4-5 cm hoch Restasche. Vermutlich Holzkohle welche noch nachglimmt und dann eben nur Asche übrig lässt. Genau hier liegt das Problem. Wahrscheinlich zieht der Schornstein Luft durch den Füllraum ,weil dieser nicht dicht ist . Dann verglüht die Restglut da Sauerstoff vorhanden ist . Ich würde nach Abbrandende prüfen ob dieTüren dicht schließen und ob die Regelklappen auch wirklich geschlossen si…

  • Hallo, ich habe einen Saugzugkessel . Ganz sicher ist die Primärklappe das bessere Stellglied . In manchen Situationen wird nur sehr wenig Primärluft benötigt aber trotzdem ist der Bedarf an Sekundärluft sehr hoch . Eine Regelung über das Gebläse würde auch die Sekundärluft verringern . Die gegenseitige Beeinflussung von Primär und Sekundär wird bei ausreichend Gesamtgebläseleistung überschätzt . Bei mir regelt die Flammtronik das problemlos aus . Die PID-Werte müssen natürlich individuell angep…

  • Hallo , ich habe mich mit dem Thema Wandleisten Wandheizung auch schon befasst . Am Schluss habe ich einen Typ 11 Heizkörper eingebaut der nur 30 cm hoch ist und über die volle Wandbreite geht .Das hat den gleichen Effekt . Man kann auch einfach vier Fußbodenschläuche im unteren halben Meter der Wand einputzen . Dafür benötigt man dann aber auch wieder Vorlauftemperaturen um die 60°C .

  • Hallo , fahrt ihr Windhager-Heizer die Rücklaufanhebung mit 45°C ? Wie sieht es da hinter den Einhangblechen aus ?

  • Aw: Die neue Holzvergaserregelung

    sucof - - Flammtronik

    Beitrag

    Hallo Harald , ich hatte die letzten vier Wochen die Zeitkonstante=12 und I=0,2 . Bei I=0,2 war die Sinuskurve des Primärreglers noch ausgeprägter . Die Regelstrecke des Primärreglers geht nur von 55 bis 80 Prozent . Ich hatte mir schon so etwas gedacht und versucht den Primärbelimo so anzubauen das die jetzigen 80 Prozent dann 100 Prozent sind aber es hat nicht gepasst . Die Zeitkonstante werde ich wieder auf 12 setzen .

Webutation