Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 105.

Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
  • Dass die "Premiumhersteller" mehr in die Forschung stecken (können) ist glaube ich eine "Geschichte für sich"! Aber da Atmos wie weiter oben geschrieben wurde bereits mehr als 300.000 Kessel verkauft hat ist ja an sich eine schöne Sache, wieviele % des Ertrages wurden da in weitergehende Forschung und Entwicklung gesteckt, ich meine fast nichts davon! Wenn ich die kleine Firma TA (Technische Alternative) welche den sehr guten UVR1611 und die 16x2 entwickelt und produziert ansehe, dann sind dort …

  • Ich verstehe nicht warum hier ohne auf wirkliche Fakten einzugehen so herumgemeckert wird! Dass der Atmos von vielen Installateuren nach dem Motto "Lieber einen billigen Kessel samt Zubehör verkauft als gar nichts" ! verkauft wurden ist eine Tatsache, zusätzlich wurden die Atmos Kessel mit der Ansage verkauft dass er "einfach, preiswert, ohne Schnickschnack und leicht zu bedienen ist! Dass einiges davon leider nicht stimmt, merkte der Kunde erst beim realen Heizbetrieb, das Anheizen mit der "The…

  • Na Na der war aber gut, einen HV in einer Schwerkraftanlage und wie halte ich eine Mindestrücklauftemperatur!!

  • Gegenfrage: Warum sind an einem 18 kW Holzvergaser VL und RL als 2" Muffe ausgeführt! Ein Gasbrennwertgerät mit 28 kW hat ein 3/4" Anschlussgewinde an VL und RL! Ist halt so, auch wenns unrealistisch ist!

  • Hallo Paul! Ergänzend noch einige Anregungen, da der Kessel in der ehemaligen Scheune (ich nehme mal an ein Holzbau) stehen wird mußt Du sowieso einen Heizraum errichten, mach ihn so groß dass der Kessel und 2 gefüllte Schubkarren Holz bequem hineinpassen. Du darfst im Heizraum sowieso kein Brennmaterial lagern (wird im Brandfall als Fahrlässigkeit gewertet)! Mach eine ordentliche Beleuchtung hinein, 2 Leuchtstoffbalken über einen Bewegungsmelder kosten heute nicht mehr die Welt! Errichte den He…

  • Hallo Paul! Bedenke dass Dein "Neuer" dich doch einige Jahre begleiten wird und in dieser Zeit sicherlich die eine oder andere Reparatur (Ersatzteile) anfallen wird! Schau dir verschieden bestehende Heizungsanlagen deiner Größenordnung an und sprich mit den Betreibern, besonders über das was sie bei einer Neuanschaffung anders machen würden. Schau auch darauf dass deine Transportwege zum Kessel eben und mit Schubkarre oder ähnlichem für den Holztransport befahrbar sind. Kontaktiere nachdem ein K…

  • Bernhard hat es schon angesprochen, ein Holzhaus soll es werden, sehr schön, aber gibt es in diesem Holzhaus auch irgendwelche schwere Bauteile welche für das Raumklima ausgleichend wirken können (massive Ziegelmittelmauer mit integriertem Rauchfang für den Kaminofen)! Eine solche massive Mauer bietet mehrere Vorteile, sie nimmt Heizenergie auf und gibt sie später wieder ab, im Sommer umgekehrt, kann auch optisch im Hoilzhaus ein interessanter Blickfang sein. Betreffend der Warmwasserbereitung, …

  • Ganz einfach, erst bei halbwegs kaltem System den Druck davon bis auf 0 ablassen (am Kesselfüllhahn) dann alle Ventile welche in den Leitungen sind ZU-drehen und dann die Pumpe schnell rausschrauben und die Neue reinschrauben! Da rinnen maximal 2 bis 3 Liter Wasser raus. Zusätzlich nachsehen ob am Kessel bzw an den Puffer(n) automatische Entlüfter sind, wenn ja, dann diese vorher zudrehen (das kleine rote Käppchen drauf) damit von dort nicht Luft ins System nachströmen kann sonst wird man gedusc…

  • Ich kenne zwar den Buderus Ölbrenner nicht, aber wenn Du mit "Steuergerät" das kleine Kasterl" am Ölbrenner mit dem roten Störknopf meinst dann komm ich mit Deiner Schilderung nicht klar, denn dieses Kasterl ist entweder mit einer Schraube oder zwei Metallfederzungen befestigt und hat KEIN Kabel sondern ist auf einem Stecksockel montiert!

  • Hallo Bastler! Wir reden aber hier schon vom Orkli Umschaltventil, oder?

  • Wir reden hier von etwa 20 kWH (bei der Annahme von 5 W und 12h täglicher Betriebszeit 365 Tage /a) was etwa 4,4 € pro Jahr entspricht!! Die Mehrkosten für ein "endschaltergesteuertes Umschaltventil" liegen bei etwa 100,-€, was fast 30 Jahre Amortisationszeit bedeuten würde! Ich habe viel Verständnis für Energiesparen, aber manchmal wird um 1 cent eine Laus nach Wien getrieben und wenn sie nach 3 km weges zu humpeln anfängt wird zurrückgegangen und eine neue geholt! Noch dazu wo dieses Umschaltv…

  • Ist eine sehr gute und preiswerte Lösung! Ich habe bereits 2x einen Ölbrennermotor genommen und diesem eine Wellenverlängerung verpasst und ansonsten die original Montageplatte samt Abstandshalter genommen, funktioniert sehr gut und lässt sich mit der UVR1611 an den Ausgängen 1, 2 sowie 6 und 7 im Wellenpaketverfahren sauber regeln! Bei langsamer Drehzahl höhrt man zwar ein bischen das Takten aber ansonst funktioniert es sehr gut!

  • Die Orkli Umschaltventile sind einfach, preisgünstig und von guter Qualität und wie der Vorredner schon schrieb sind auch eventuelle Ersatzteile leicht zu bekommen. Der Einbau solcher Umschalt oder Verteilventile sollte bei einer Solaranlage so erfolgen, dass der "stromlos offene" Zweig die erste Vorrangstufe betrifft, das heist wenn es eine Solaranlage mit 2 Verbrauchern gibt (WW-Boiler und Puffer) dann sollte der Boiler immer frei sein (ohne Spannung) und der Puffer erst bei Nutzung beschalten…

  • Fast alle HK Ventile bleiben bei langer Nichtbetätigung einmal stecken, leider sind die von Herz und Danfoss davon mehr betroffen. Ein grundsätzliches Problem sind lange Zeit abgedrehte (mit Thermostatkopf auf Frostschutz gestellte) HK Ventile, da klebt sich der O-Ring an den Messingsitz fest, ein herumzangeln mit Kombizange ist dabei nicht förderlich, weil man den Stift deformiert und dann bleibt er in der Bohrung stecken. Besser ist es bei steckengebliebenen Ventilstößeln mit einem ganz kleine…

  • Dass die original Atmos Abgasventilatoren gelinde gesagt "an der Qualitätskontrolle " vorbeigetragen werden ist ja hinlänglich bekannt, der Preis als Originalersatzteil ist noch dazu eine Beutelschneiderei ersten Ranges! Die durchschnittliche Lebensdauer derselben liegt bei etwa 3 Jahren (verschärft durch schlechte Kondensatoren welche im heißen Kesselgehäuse verbaut sind), wenn man den Ventilator zerlegt bekommt man einen Brechreiz wie billig diese gefertigt sind. So hat der Motor keine ordentl…

  • Hallo Holzpille! Ich glaube bei der Einschätzung des unteren Anschlusses hast Du dich etwas verschaut, das ist relativ eindeutig ein 1/2" Stahlrohr schön fachgerecht "warm" gebogen und ein 331-er Tempergußholländer! Wurde vor 40 Jahren gerne so gemacht weil MS Holländer damals wesentlich teurer waren als FE Holländer!

  • Hallo Hans! Das mit dem "BIMSCH" kann ich Dir leider nicht beantworten, ist in Österreich offensichtlich anders als bei euch in D! Ich glaube zwar nicht dass dieser Kessel nochmals 10 oder mehr Jahre durchhält, aber es wäre schön wenn er es wenigstens 6 Jahre machen würde, eine neue Brennkammer kostet für diesen Kessel etwa 600,-€ + Einbau und würde wohl wieder 10 Jahre halten. Ich habe auch mit dem Vorbesitzer gesprochen, (er hat ihn wegen eines Hackschnitzelkessels ausgetauscht) und er hat mir…

  • Eine "absperrbare HK-RL-Verschraubung in 1/2" wird um etwa 2 bis 2,5cm länger sein als der auf dem Foto sichtbare 331-er Holländer, es wird warscheinlich schwierig sein das Gewinde soweit nachzuschneiden (nur mit einer "spezialkluppe" welche sehr kurz ist) da bereits kurz nach dem Holländer eine "warmgebogene Rohrstelle" ist welche beim Gewindeschneiden hinderlich ist. Es gab aber einmal von irgendwem sehr kurze RL-Verschraubungen, vielleicht einmal bei MNG danach fragen! Zur zweiten Frage nach …

  • Ich glaube eine der Ursachen war der relativ geringe Restsauerstoff, das greift den Stahl sehr stark an, zusätzlich zur thermischen Belastung. Versuche die Risse an der Oberfläche mit einem Stiftschleifer auszuhöhlen (Risse tiefer machen) damit hast Du das ausgeglühte Material weg und eine halbwegs gute Basis für die Schweißung, dann versuchen diese Risse zu schweißen und danach noch eine Schutzraupe im Viertelkreis davor setzen.

  • Ich möchte mich hier auch wieder einmal zu Wort melden! Ich habe gestern 24.12. einem armen Hund (nicht wörtlich gemeint) einen 15 Jahre alten Fröling FHG3000 wieder Inbetriebgesetzt, Er hat diesen Kessel um 800,-€ gebraucht gekauft und mit 2x 1000 L Puffer eingebaut. Der Kessel ist noch immer im Originalzustand, die Düse ist natürlich schon etwas ausgefressen, wird aber noch 1 bis 2 Heizperioden halten, die Türdichtungen sind hart und Teergetränkt, die Einhängebleche sind schon etwas verformt a…

Webutation