Wirbulatoren 7.1 - woher bekommt man sie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 10393

      Wirbulatoren 7.1 - woher bekommt man sie?

      Hallo, da Woodstoker ja mit den 7.1er Wirbulatoren sehr gute Resultate erzielt hat, möchte ich diese auch einbauen. Nur wie und woher bekommt man die nun? Gibt es jemanden, der die Bleche fertigt? Gibt es irgendwelche CAD-Dateien zum Runterladen, um sich die Bleche selbst zuschneiden zu lassen? Obwohl ich meine, alle Threads zum Thema gelesen zu haben, bin ich etwas ratlos...
      DC30 GSE, 3x825L Pufferspeicher, Lambdacheck, "Startautomatik"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von heinerl ()

      • 2

      • # 10396
      Hallo,

      schau mal hier: Stanzteile


      oder hier:

      Laserteile online bestellen


      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 4

      • # 10405
      @ heinerl

      ich habe die Gewindestangenscheibenturbulatoren (Prototype der V 7.1) als auch Getreideförderschnecken in Verwendung.
      Einen WMZ hab ich nicht verbaut, aber anhand von meinen Erfahrungen kann ich dir sagen das es kaum einen unterschied macht ob du die 7.1 oder Förderschnecken einbaust.

      Den Vorteil den ich in der 7.1 sehe ist die Reinigungsfunktion.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 5

      • # 10505
      Hallo heinerl und die anderen Heizer,
      Gibt es irgendwelche CAD-Dateien zum Runterladen, um sich die Bleche
      selbst zuschneiden zu lassen? Obwohl ich meine, alle Threads zum Thema
      gelesen zu haben, bin ich etwas ratlos...
      an diesem Punkt war ich auch schon vor einer Weile (im Dezember):
      Karl, kann ich die Scheiben bei Dir bekommen? Oder läßt sonst jemand
      welche anfertigen? Oder könnt ihr die Zeichung für die Scheiben ins
      Forum stellen?

      Ich glaube, es gibt mehrere Leute hier, die wirklich gerne diese 7.1-Turbulatoren bauen würden - aber weder Teile noch eine Zeichnung bekommen. Ich hatte schon überlegt selber eine Zeichnung zu machen, aber irgendwie wäre es schade nach den vielen Versuchen nochmal von Vorne anzufangen...
      Also: wenn einer eine Zeichnung auftreiben kann und einen Sammelauftrag zum Lasern machen will: ich brauche ca. 100 Scheiben...

      Ansonsten: die Heizperiode ist fast zuende, heute hat die Solaranlage schon 20 kWh produziert, ich denke der Kessel läuft bei uns noch etwa zwei Mal, bis im Oktober die nächtse Saison beginnt - bei mir eilt es also nicht.

      Paul
      DC50GSE - 10.000 Liter Puffer - 25m² Solar
      • 6

      • # 10513
      Hallo,

      hier nachstehend ein Bild der Version 7.1 Version V 7.1 Wirbulatoren - Atmosturbos - ATMOSBOARD - Das Atmosforum zur Erinnerung.

      Ich habe einen Pelletskessel (keinen Atmos) der im Abgaskanal ebenfalls diese einfachen Wirbulatoren hat. Mein Kessel hat eine händische Reinigungsvorrichtung.
      Nun habe ich mit Interesse die Bemühungen von Woodstoker verfolgt und dann für mich beschlossen auch meine Abgasbremsen zu optimieren.
      Bei der Komplettreinigung im Dezember habe ich nun Maß genommen. Ich habe mir eine Zeichnung in Anlehnung an die Fotos von Woodstoker gemacht und diese auf meine Bedüfnisse verändert. Ich denke, immer noch besser als das was jetzt verbaut ist.
      Diese Zeichnung mit der Materialvorgabe habe ich an die Fa. Langhagel geschickt und 2 Tage später hatte ich per Mail das Angebot. Stückpreis 2,80€. Material: V2A, Durchmesser 53 mm, Anzahl: 90 St..
      Muttern, Scheiben, Gewindestangen alles ebenfalls aus V2A kann man auch im Internet bestellen. Nach Heizperiode geht`s dann an den Einbau.

      Ich finde, anhand der o.a. Bilder kann man sich doch selbst eine Zeichnung erstellen.


      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 9

      • # 10549
      Hallo heinerl,

      sollte meine Anmerkung bei dir in den "falschen Hals" gekommen sein so bitte ich das zu entschuldigen.
      Ich hätte vielleicht doch ein paar Smileys dahinter setzen sollen. Aber um ein Wagenrad ähnliches Gebilde zu zeichnen dafür braucht man nicht zwingend eine Meisterausbildung. ;( :) :) :) !!!

      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 10

      • # 10552
      Eine Entschuldigung ist wirklich nicht notwendig. Ich finde nur, daß man in diesem Fall das Rad nicht 2x erfinden muß, da zumindest für den DC30GSE passende und praxisgetestete Zeichnungen bestehen. In Deinem Fall mit einem ganz anderen Kessel sieht das natürlich sowieso anders aus.
      DC30 GSE, 3x825L Pufferspeicher, Lambdacheck, "Startautomatik"
      • 11

      • # 10556
      Hallo Gemeinde,

      heinerl schrieb:

      Es hat sich mittlerweile jemand bei mir gemeldet, der sich die Zeichnungen von Neurotiker besorgt hat und eine Kleinserie zum Selbstkostenpreis auflegen will.
      ... das bin ich.
      Momentan bin ich dabei, ein Angebot einzuholen, was die Teile kosten sollen. Als Material wird ST38 (neue Bezeichnung weiß ich jetzt nicht) eingesetzt. Sobald ich Näheres zu den Kosten weiß, melde ich mich. Wenn Euch der Preis dann genehm ist, kann ich die Teile anfertigen lassen und zum Selbstkostenpreis (+ evtl. Spende ans Forum) schickén.
      Die Zeichnungen liegen als .dxf-Dateien vor, müßten sich so auch auf andere Durchmesser übertragen lassen.
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren
      • 12

      • # 10563
      Hallo Jörg,

      ST38 ist ein billiger Baustahl, würde eher v2a Material nehmen.
      Gruß Manfred

      Meine Heizung___________________________________________
      Vorher-Nachher-Anlagenbilder-Heizungstechnik-Diashow-Murksbilder
      • 13

      • # 10564
      Wer die (noch nicht fertige) automatische Reinigungsfunktion nicht benötigt, sollte eigentlich auch mit einer „einfachen“ Version nur mit den „Kotflügelscheiben“ und den Gewindestangen gute Ergebnisse erzielen können.
      Die Scheiben mit den Speichen sind hauptsächlich für die Reinigungsfunktion erforderlich.
      Siehe z.B.: holzvergaser-forum.de/index.ph…/48951-wirbulatoren#69342

      Ich bleibe bis auf weiteres bei meiner Kettenlösung. (Reinigungs- Intervall ca. alle 3- 4 Ster Weichholz; daher: „Never change a running system“)

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 14

      • # 10575
      Hallo

      bitte entschuldigt meinen späten Beitrag.

      Zur Zeit habe ich gerade etwas viel um die Ohren und komme nur sporadisch im Forum vorbei.

      Die Zeichnungen für die 7.1-Version habe ich vorliegen, kann diese auch gerne versenden.

      Einige haben sie bereits bekommen und hatten dafür auch einen kleinen Beitrag in die Spendenkasse gegeben.
      Leider habe ich für diese Teile gerade keine Möglichkeit für die Fertigung.
      Von daher wäre es schön, wenn es evtl. eine andere Möglichkeit gäbe.

      Eine Rückmeldung von Heizern, welche diese Teile bereits im Einsatz haben wäre super.
      @woodstoker wollte am Aussendurchmesser gegebenfalls noch etwas anpassen, um die Reinigungsgeschichte zu optimieren.
      Leider ist er im Augenblick nicht in der Lage, dieses weiter zu führen.
      Da ich ursprünglich noch die evtl. anstehende Änderung abwarten wollte, war ich noch zurückhaltend mit den Zeichnungen.

      Da ich vermutlich auch in nächster Zeit relativ wenig im Forum bin, kann ich die Unterlagen zur Betreuung an @Kaninchen senden.
      Falls möglich, kann er dann die Dateien entsprechend verteilen.
      Es wäre schön, wenn über diesen Weg noch der ein oder andere Euro in die Kasse kommt.

      Viele Grüße
      Karl
      DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung
      • 16

      • # 10578
      Was ich an der Geschichte über die Turbulatoren V7.1 nicht ganz verstehe:
      Das Aufwendige an diesen Turbu´s sind die Scheibenringe mit den Speichen, welche für die automatische Reinigungsfunktion gedacht sind.

      Bis jetzt habe ich aber hier noch nirgends auch nur eine Prinzipskizze o.ä. gesehen, welche die Mechanik zur automatischen "Bedienung" der 7.1 Turbu´s für die Reinigungsfunktion zeigt oder beschreibt.

      Versteht mich bitte nicht falsch, aber das kommt mir ein wenig vor wie „die Katze im Sack kaufen“....

      Oder ich habe da was übersehen??

      Gruß Gust

      Nachtrag:
      Kunifer hat im Holzvergaserforum beschrieben, wie er es gemacht hat: (siehe den Link in meinem Beitrag weiter vorne)
      "bei 65mm Wärmetauschrohr habe ich 45mm Scheiben auf 8mm Gwindestangen bei einem 40 KW-HV ermittelt um 160°C Rauchgas zu bekommen. Die Scheiben sind mit 5cm Abstand auf die Gewindestangen geschraubt. Bei 50mm Scheiben komme ich gerade auf 120° Rauchgas, was zu wenig für meinen Schornstein ist. Mit 40mm Scheiben sind es 180°C.
      Der Vorteil, Gewindestangen mit Scheiben sind flexibel anzupassen auf den gewünschten Mittelwert. Nimmt man geringe Gewindestangendurchmesser so sind diese auch mechanisch noch flexibel genug um an der Anheizklappe vorbei zu kommen."

      Da ich einfache Lösungen mag, würde ich doch zuerst mal das o.g. ausprobieren, bevor ich mir diese Scheibenringe mit den Speichen bauen lassen würde....
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 17

      • # 10583
      Hallo,
      Zwischeninfo: Die Anfrage an die Laserfirma ist raus, ich warte auf ein Angebot.

      @Gust: Die Turbulatoren werden mit der Hand ca. 50 mm angehoben und wieder gesenkt, dabei wird der Ansatz in den Wärmetauscherröhren abgekratzt. Ich denke auch, dass, wenn man den Durchmesser der kleinen Scheiben von 25 mm sowie die Querschnittverringerung durch die Speichenscheiben zusammen betrachtet, nicht viel anderes als das, was Kunifer in einem nicht vergleichbaren Ofen empirisch ermittelt hat, herauskommt. Woody hatte ja mit verschiedenen Durchmessern experimentiert und war dann auf die Version 7.1. gekommen. Die Gewindestangen sind übrigens M6. Für den 4. Turbulator gibt es ein Gelenk, somit ist es unerheblich, ob die Gewindestange "flexibel'" ist - da würde ich mich eh nicht drauf verlassen, die Bruchgefahr wäre mir zu hoch.
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von puritas ()

      • 18

      • # 10639
      Hallo,
      ich habe jetzt ein Angebot. Nachdem die Firma es an die falsche Mail-Adresse geschickt hat, war mein Frau heute persönlich dort.
      Die wollen pro Prallplatte 2,09 € und pro Speichenteller 4,11 €. Das macht bei 24 Prallplatten und 28 Speichentellern 165,24 €, die man für die 4 Wirbulatoren im GS30 ausgeben muss. Hinzu kommen noch 4 Gewindestangen, ca. 60 Muttern, das oder die Gelenke und die Versandkosten. Ein paar Cent könnte die Sache noch billiger werden, wenn die Stückzahl steigt, aber das wird nicht die Welt sein.
      Nun frage ich mich erstmal: Ist es das wert? Beim 50er Atmos sind die Kosten wegen der 8 Röhren ja dann auch noch doppelt so hoch. Auch, wenn ich jezt vielleicht noch 1 oder zwei Anfragen starte, werden wir nicht viel biliger kommen. Oder gibt es andere Erfahrungen?
      Wenn noch jemand einen Anbieter hat, bitte gern per PN an mich, ich würde mich schon weiter bemühen.
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren
      • 19

      • # 10652

      puritas schrieb:

      .....165,24 €, die man für die 4 Wirbulatoren im GS30 ausgeben muss.....
      Nun frage ich mich erstmal: Ist es das wert?


      1 Stk. Original Original Atmos Turbulator kostet 27,10,-

      Macht bei 4 Stk ja auch 108,40,- ohne Versand.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 20

      • # 10657

      puritas schrieb:

      .....165,24 €, die man für die 4 Wirbulatoren im GS30 ausgeben muss.....
      Nun frage ich mich erstmal: Ist es das wert?

      Ich frag mich nur
      warum baut Ihr keine Förderschnecken ein???
      die bringen mit Sicherheit den gleichen Wirkungsgrad wie die Wirbulatoren und kosten deutlich weniger
      Beispiel http://www.foerderschnecke.eu/bestel.html
      1 Meter Förderschnecke mit 62mm Durchmesser kostet 32,40€
      Passt für 67mm [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] wie angegossen

      Bestellen,
      mit der Flex auf die richtige Länge schneiden,
      ein 10mm Eisen oben quer drüber schweissen so dass die Schnecke nicht nach unten durchfällt
      das Innenrohr zustopfen
      und fertig ist die Laube...

      Wo liegt das Problem???
      Warum macht das keiner?
      Warum müssen es unbedingt Scheiben auf einer Gewindestange sein???
      Warum braucht es aufwändige Speichen-Scheiben für eine Reinigungs-Funktion die bis jetzt noch nicht mal auf dem Papier existiert?
      Warum so kompliziert wenn es doch soo einfach geht...

      zumindestens in meinem GSX50 sind Förderschnecken sehr effektive Rauchgaswirbler die mir einen sehr guten Wirkungsgrad bescheren

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von HartlBe ()

      • 21

      • # 10661
      Hm, da hat der Bernhard Recht.

      Wenn ich denn das Glück hätte einen Röhrenwärmetauscher in meinem Kessel zu haben dann wären dort schon längst Förderschnecken drin.
      Eine teilautomatische Reinigung ist damit auch leicht zu bauen. Eine Schraube ins Rohr der Förderschnecke geschweißt + passende Nuss + Verlängerung + Akkuschrauber, fertig. Das ganze lässt sich bestimmt auch nach aussen verlegen.

      Aber was nützen Superduper "Turbo's" wenn noch nichtmal der Kessel nachgedämmt ist? Einfache Maßnahmen die wenig kosten bringen den meisten nutzen.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 22

      • # 10664
      Das sehe ich genau so wie Bernhard und Volker.

      Eine Reinigungsfunktion, wo ich den Deckel aufschrauben muss und „von Hand“ die Turbu´s heben und senken muss, ist für mich auch nicht so der „Bringer“.
      Wenn ich schon in diese Öffnung rein muss, kann ich die Turbu´s auch gleich herausnehmen und mit der Bürste die Röhren sauber machen.
      Automatisiert wäre es natürlich was anderes, aber auch dafür wären Förderschnecken m.M.n. genau so gut geeignet.

      Und wenn es schon Gewindestangen und Scheiben sein sollen, warum dann nicht die teueren „Speichenscheiben“ für die Reinigungsfunktion weglassen und die Gewindestangen mit großen Beilagscheiben (d2=50mm) bestücken?
      Habe mal im Netz geschaut, ohne Speichenscheiben könnte man die Turbu´s mit Standartteilen für unter 50,--€ bauen. (incl. Edelstahl- Gewindestangen, Edelstahlmuttern, Scheiben aus verzinktem Stahl).
      Und da bleibt noch einiges übrig, da es meist 100 Stk. Einheiten bei Scheiben und Muttern sind.

      Eine „Rundum- Kesselnachdämmung“ bringt mindestens die gleiche Einsparung wie eine Senkung der Abgastemperatur um 40°C (habe ich bei meinen Wirkungsgradmessungen mit dem Wärmemengenzähler festgestellt)
      Und diese Maßnahme macht auch keine Probleme mit dem Kamin...

      Ich bleibe bis auf weiteres bei meiner „Kettenlösung“. Reinigungs- Intervall ca. alle 3- 4 Ster Weichholz; da brauche ich auch nicht unbedingt eine zusätzliche Reinigungsfunktion....

      Gruß Gust

      Nachtrag zu den Förderschnecken:
      Bei einer Bestellung bei foerderschnecke.eu muß man 6 m nehmen... ==> 194,40 + Mwst.
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gust ()

      • 23

      • # 10665
      Hallo Gemeinde,
      jetzt geht die Diskussion wieder ins Grundsätzliche. Das hatten wir schon oft, ich denke da an die Themen Leistungs- oder Laufzeitoptimierung und ähnlich Grundsätzliches. Hier ging es jedoch nur darum, woher man die Turbulatoren 7.1 bekommt.
      Viele betreiben die Heizerei fast schon wissenschaftlich, da war die erste Erkenntnis, wie kann ich die Wärmeübertragung verbessern. Viel Gehirnschmalz führte zu verschiedenen Varianten. Rohrverbieger (oder MariusWSW?) haben mit Konservendosendeckeln experimentiert, fjko erfand wohl den Scheibenturbo, der dann mit viel Zeit- und Fleißinvestition von Neurotiker und Woody "zur Serienreife" weiterentwickelt wurde. Ich meine, dass zu einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise (wie hochtrabend) gehört, den eingeschlagen Weg bis zum Ende auf Gangbarkeit zu prüfen. Das ist einfach der bisher geleisteten Arbeit geschuldet. Und wenn sich der Weg als nicht, oder nur schlecht gangbar zeigt, dann hat man es halt versucht.
      Ich habe einen Hersteller gesucht und gefunden, ein Angebot eingeholt und nun wissen alle, woran wir hier sind.
      Wer die Turbulatoren einbauen will, kann sich gern an mich wenden, ich werde die Fertigung der Teile (Scheiben) vermitteln. Wer nicht - auch dafür habe ich Verständnis, denn mir ist die Sache, ehrlich gesagt, auch zu teuer. Die Förderschnecken sehe ich auch als Alternative.
      Trotzdem sollte die V 7.1 nicht gänzlich in Vergessenheit geraten, wir haben ein Jahr gebraucht, um die Dinger zu entwickeln, da darf es doch auch noch ein weiteres Jahr dauern, bis vielleicht jemand die zündende Idee hat, wie die Reinigungsfunktion von außen rauchfrei funktionieren könnte. Bis dahin sollten wir alle, die es noch nicht getan haben, die Kessel, Rohre und Puffer dämmen.
      Das ist jetzt meine letzte Äußerung zu diesem Themenkreis. Und bitte, niemand soll denken, dass ich beleidigt oder verschnupft bin, wenn es sich evtl. so liest. Bin ich nicht! :prost:
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von puritas ()

      • 24

      • # 10666
      Hallo,

      auch mir wäre es ehrlich gesagt zu teuer!

      Aber ich habe auch mal nur nach Ronden (runde Scheiben) gesucht, die kosten ja auch schon unbehandelt für einen D20P (120mm) 2-3 Euro pro Stück.

      @Puritas
      Bitte stelle die Zeichnung der 7.1er Turbos in einem neuen Beitrag im Turbo Bereich ein, und mache einen Link hier her für Fragen zu diesen Turbos.
      Ich werde Deinen Beitrag dann schliessen, so das dort nicht weiter eingestellt werden kann.

      Werden für andere [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] Zeichnungen angefertig, so können diese dann über einen Mod oder Admin hinzugefügt werden.

      Wer dafür etwas ans Forum spenden möchte, kann dies gerne tun.
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 25

      • # 10668
      Ja da seht Ihr mal wie Billig Ihr da mit einer Forenspende für die von Karl (Neurotiker) gefertigten Turbus weggekommen seit :hello:

      Aber die Spendenkasse ist ja noch geöffnet für die Wertschätzung :bye:

      :thanx: nochmal an Karl für seine tolle Arbeit
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung

    Webutation