Durchschnittliche Lebensdauer ATMOS HV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 11043
      Hallo Hannes / ESBG,

      auf deine Frage nach der durchschnittlichen Lebensdauer eines Atmos Holzvergaserkessels wirst du sehr wahrscheinlich keine zufrieden stellende Antwort bekommen. Du hast offensichtlich das Pech gehabt eine schlechte Serie von Atmos zu bekommen.
      Da du ja offensichtlich diese Kessel verkauft, eingebaut und auch betreut hast, fällt diese Häufung sofort auf. So wie es aussieht, sind aber scheinbar die bei dir massiv aufgetreten Schäden hier bei den Atmosheizern im Forum so nicht aufgetreten.
      Wie ich ja bereits schrieb, auch die Tschechen haben seit Einführung des Euro Kostendruck (oder die Gier führte Regie). Da werden die Blechstärken reduziert, Schweißnähte an manchen Stellen einfach statt doppelt geschweißt, Konstruktionen im Innern verändert usw..
      Wenn ein HV nach 6 Jahren undicht wird ist das sicherlich zu früh und ärgerlich, es gibt aber sicherlich genug Kesseln von Atmos die älter sind. Wenn du deine Frage in 5 oder 10 Jahren noch mal stellst, dann kommt sicher eine repräsentativere Aussage dabei heraus.
      Das Nutzerverhalten (verheizen von nicht für den/die Kessel(n) vorgesehene Brennstoffe) habe ich mal ausgeblendet.

      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 27

      • # 11046
      Bei vielen wandert auch einiges durch den Kessel was (noch) nicht für den Kessel geeignet ist.

      Ich selber war teilweise auch verwundert das das [lexicon]Holz[/lexicon] was 3 Jahre unter Dach lag manchmal auch noch über 20% hatte. JA Holztrocknen ist auch eine Kunst für sich! und wie oft ich schon Spanplatten im Brennholzkorb gesehen hab, kein wunder das da viele Kessel schneller verrecken. Aber auch die Art der Brennstoffeinschichtung und Bedienung des Ofens ist wichtig.
      • 28

      • # 11047
      Hallo Hannes,

      ich kann Dich verstehen. Du bist das letzte Glied vor dem Kunden. Wenn dann ein Fall in der Atmos Branche eintritt, stellt sich der Hersteller erst einmal taub. Es gab einige Beispiele davon "nebenan". Michael hat dann diese Garantie "Arbeiten" von seiner Gewinn Marge bezahlt. Es spricht sich ganz schnell herum: Zu Atmos brauchst Du nicht mehr zu gehen die Garantie steht nur auf dem Papier.
      Ich denke wenn mal ein Kunde voll durch greift: Rechtsanwalt und Gericht... was dabei heraus kommt. Auch mit dem TÜV vom GSE 30 die Sache steht auch auf sehr dünnen Beinen mit dem Kessel der geprüft wurde.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 29

      • # 11050
      Auch ich habe den Schaden des 50SE aus meiner Marge abgeschrieben und dann die Konsequenzen daraus gezogen.

      Trotzdem fühle ich mich meinen vorher bedienten Kunden gegenüber verpflichtet Ihnen auch weiterhin mit Ersatzteilen und Ratschlägen zu helfen, ich weiß dass dies etwas altmodisch klingt in unserer Zeit.

      Nur nach 6 Jahren kann ich dem Kunden auch nicht mehr weiterhelfen und auch von Atmos kriegst nicht einmal einen "lauwarmen Schaas" heraus.

      Mit dem Blechstück welches ich im Jänner aus dem ebenfalls 6-jährigen herausheschnitten habe bevor er zum Schrotthändler fuhr war ich auf der Welser Messe beim Atmos Stand, das hat aber auch niemand von Atmos irgendwie interessiert, ein Achselzucken eines Mitarbeiters war die ganze Reaktion!

      Grüße, Hannes / ESBG
      • 30

      • # 11051
      Hallo in die Runde,
      Atmos steckt doch auch in anderen "Hüllen."-(De Dietrich-CBI)-Wolf hat z.B. den GSE 22 als BVG 23 im Angebot.Wie ist es hier mit "Lebenserwartung" des Kessel`s :?: --bekommt Wolf bessere Kesselkörper?--Wie geht man hier mit Garantie um??- :?:

      Gedankenanstoß aus dem Keller
      • 31

      • # 11052
      Zu den verschiedenen Auslieferer von "Atmos" würde ich sagen nur eine Sache der Farbe. Schau mal auf die Webseite von Atmos.cz, die Kessel die da bunt in der Halle zu sehen sind.

      @ Hannes, wenn nun mal an diesem Punkt "Achselzucken" der betreffende wirklich auf Grund der Investition und der schriftlichen Garantie über Rechstanwalt sein Recht einklagt.....
      Gut der Berater am Messestand ist nicht berechtigt zu sagen: Bitte Ihre Daten und ich veranlasse die Garantie Leistung.
      Ich selber war ja auch schon einmal mit zur Messe in Fuhrberg als Berater. Dort hat uns dann Dieter_r und Hartmut besucht. Auf so einer Messe geht es rein nur um Kunden Werbung - Kessel erklären. Kein Wort was der Kessel für Macken hat!!! Der Kessel wird in den besten Tönen gelobt!
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 32

      • # 11055

      kellerassel schrieb:

      Atmos steckt doch auch in anderen "Hüllen."-(De Dietrich-CBI)-Wolf hat z.B. den GSE 22 als BVG 23 im Angebot.Wie ist es hier mit "Lebenserwartung" des Kessel`s :?: --bekommt Wolf bessere Kesselkörper?--Wie geht man hier mit Garantie um??- :?:
      Hallo,
      es mag sein das Atmos auch für "namhafte" Kesselanbieter produziert. Wer weis´ schon, ob diese nicht auf anderen Fertigungsstraßen bezw. nach anderen Vorgaben gefertigt werden?
      Mit evtl. Gewährleistungsansprüchen wende ich mich dann aber über meinen Händler an den Hersteller. Egal ob da Buderus, Sieger, DeDietrich, Viessmann etc, draufsteht. Hier in Westeuropa gibt es doch, wenn überhaupt, keine nennenswerte Kesselfertigungen mehr.
      Die meisten Kessel kommen aus Ost,- und Südosteuropa. Die sogenannten namhaften Hersteller kaufen sich auch heute alle Komponenten zusammen, bauen sie im eigenen Werk zusammen, kleben ihr Logo drauf und dann kommts auf den Markt.
      Außerdem nach 6 oder mehr Jahren noch irgendwelche Ansprüche gegen einen Kesselhersteller durchzusetzen ist ziemlich aussichtslos.
      Und mal Hand auf`s Herz: Wollten wir nicht alle möglichst "günstig" an die Produkte kommen? Dann muss auch mit evtl. "Haken" gerechnet werden. Ärgerlich für den den`s trifft. Manchmal stimmt dann die Aussage, dass, der billig kauft auch u.U. zweimal kauft.

      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 33

      • # 11056

      Holzpille schrieb:

      Hier in Westeuropa gibt es doch, wenn überhaupt, keine nennenswerte Kesselfertigungen mehr.
      Die meisten Kessel kommen aus Ost,- und Südosteuropa. Die sogenannten namhaften Hersteller kaufen sich auch heute alle Komponenten zusammen, bauen sie im eigenen Werk zusammen, kleben ihr Logo drauf und dann kommts auf den Markt.

      Hallo Michael

      wenn du von NAMHAFTEN Herstellern im Holzvergaser-Bereich schreibst dann hast Du die ganzen Österreicher vergessen
      Hargassner, ETA, Fröling....
      fertigen ihre Kessel allesamt in Oberösterreich
      und das auf SEHR modernen Fertigungsstrassen

      Buderus, Sieger, DeDietrich, Viessmann sind allesamt keine Hersteller für Holzvergaser
      Die kaufen alles zu

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com
      • 34

      • # 11059
      Hallo Bernhard,

      typisch deutsch, spreche von Westeuropa und meine eigentlich "D". (lach).
      Nein, Spaß beiseite, Österreich hatte ich gar nicht auf dem "Schirm". Was die Biomasseheiztechnik betrifft ist Österreich eine "Macht" in EU. Wenn das Produkt dann noch kompl. im eigenen Land gefertigt wird, umso besser.
      Das dann bei Preis und Qualität andere Maßstäbe angelegt werden müssen liegt auf der Hand.
      Hier schließt sich aber wieder der Kreis: Preis und Qualität. Wer nicht bereits ist etwas mehr Geld zu investieren der hat u.U. dann das Nachsehen.

      Gruß Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 37

      • # 13317
      Die Herstellung von Geräten jeglicher Art und Branche ist dort angesiedelt wo es am billigsten produziert werden kann bis eben auf wenige Ausnahmen. Vor der Wende wurden bei uns in der DDR sehr viele Produkte für die BRD bei uns hergestellt/produziert. Jetzt werden sie eben in anderen Ländern hergstellt. Aber es gibt auch viele Betriebe die aus dem alten Land zu uns übersiedelten weil sie Fördermittel bekamen. Nach 10 Jahren (Fördermittel vorbei) müssen die Arbeiter alles abbauen und es wird nebenan in CZ oder PL wieder aufgebaut.
      In der Presse stand das VW in China weitere Werke aubauen will, warum wohl?
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 38

      • # 13325
      VW baut in China Werke, weil sie dort die Autos verkaufen wollen. Nirgendwo wächst der Automobilabsatz so stark wie in China. Wenn sie die Autos von woanders einführen wollten, müssten so hohe Zölle für den Import nach China gezahlt werden, dass dort niemand diese Autos kaufen will.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 39

      • # 13332
      Die zu erwartende Lebensdauer eines geschweissten HV ist ein wichtiges KaufArgument und QualitätsMerkmal, das mangels Transparenz vom Kunden unterschätzt wird.
      Vielleicht eine Aufgabe für TÜV, Stiftung Warentest oder KesselAbnahmeInstitute.
      Ein dickes Danke an Hannes,
      der das Thema angesprochen hat,
      Richard
      • 40

      • # 13333
      Hallo Hannes,
      Du hast ja schon einige Erfahrungen mit Atmos hinter Dir! Richard sprach von TÜV etc. Vor vielen Jahren ist ja der ich muß sagen kein normaler GSE 30 geprüft worden um in die BAFA aufgenommen zu werden. User haben nach gewiesen, dass das wirkliche Füllraum Volumen wesentlich niedriger ist als im Datenblatt angegeben. Ich bekam großen Ärger mit Atmos.CZ und dem Forum Betreiber von nebenan weil ich eine Korrektur vom Datenblatt forderte. Es haben sich im Forum schon etliche Atmos Kessel durch schlechte Qualität zum Schrott verabschiedet. Nur einige wenige konnten durch den Eingriff eines HB wieder geschweißt werden. Wer sich mit Schweißen auskennt und die Schweißnähte ansieht........
      Mein Kessel hat auch nur die Jahre durch die dicke Schlacke auf der Schweißnaht gehalten solange er drucklos betrieben wurde. Nach dem Umbau auf Druck Betrieb sah ich die Bescherung. Unter der Schlacke tat sich ein Schlitz von ca. 15 mm Länge auf. Ich konnte ein Messer rein stecken so breit war der Schlitz. Der mir das dann geschweißt hat war sprachlos als er das sah und lobte die Qualität der Schlacke.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 41

      • # 13728
      Hannes,

      kann deine Verärgerung über Atmos absolut verstehen.
      Da Du kürzlich erneut einen entsprechenden Kommentar im HTD-Forum geschrieben hast, hier kurz zu meiner (nicht repräsentativen) Erfahrung:

      DC 30 GSE, Einbau in Feb. 2008, hat jetzt fast die siebte Heizsaison durch. Während der Heizsaison läuft der Kessel täglich, da ich wegen des großen Gebäudes und nur 2.200 l Puffer nicht weiter als einen Tag komme. Bisher noch kein Ersatzteil benötigt, dank Düsenschutz durch eine 5 Euro Schamottplatte sieht die Düse noch gut aus. Nach Einbau der Zackenturbos und einer Blechplatte zur Rauchgasöffnung fiel die Abgastemperatur von ca. 220 auf 170 Grad. Aus einem kg Holz hole ich ca. 3,5 kwh Wärme, was ich für recht gut halte. Kessel wurde an der Unter- und Rückseite nachträglich gedämmt, automatisches Zufahren der Belimo nach Ausbrand nachgerüstet, ebenso zwei zusätzliche Schamottplatten im Brennraum zur verbesserten Wärmeführung.

      Ja, die Nachrüstungen sollte Atmos direkt ins Programm aufnehmen und nicht den Bastlern überlassen. Reinigung könnte auch einfacher gehen (Anheizklappenmechanismus ist beim Reinigen eine Zumutung).

      Aber worüber soll ich mich beschweren? Die karge Ausstattung war bekannt, ansonsten arbeitet der Kessel bisher umproblematisch (Abgasmessungen hat es bis heute nicht gegeben). Hatte vorher einen Künzel, im Vergleich dazu ist der Atmos super.

      Teure Ersatzteile? Was mag eine neue Düse bei einem Premiumkessel kosten? Und wie lange laufen die Edelkessel? Wie ist da die Kulanzbereitschaft, wenn der Kessel ins 6. Jahr geht und damit aus der Garantie fällt?
      Billig gekauft und enttäuscht ist sicher ärgerlich, aber vielleicht selbst dran schuld.
      Teuer gekauft und enttäuscht ist noch ärgerlicher, da unverdient.

      Ich hoffe natürlich schon, dass mein Kessel noch etwas durchhält.

      Die Gretchenfrage für Atmos-Betreiber lautet meines Erachtens:

      Was machst Du, wenn Ersatz ansteht? Wieder ein Atmos oder doch ein anderes Model?

      Diese Frage habe ich für mich noch nicht entschieden, denn mich nervt die Ignoranz des Herstellers gegenüber allen Verbesserungsvorschägen.

      Hahneko
      • 42

      • # 13730
      Mein Kessel Baujahr 2005 eingebaut im Sept. hat noch im Innenraum alle Schamotte Teile Original. Es kam lediglich als Günter holzsammler ich denke mal vor rund 5 Jahren die Aktion Edlestahldüse hatte eine 10 mm Edelstahdüsen Platte dazu. Vor vielen Jahren war einmal vom Saugzugmotor ein Kugellager defekt. Dies hat dann ein User gewechselt und dies auch per Bilder veröffentlicht und genau beschrieben.
      Am Sonntag beim saubermachen merkte ich als ich die oberste Asche Schicht durch den Düsen Ritz schob auf einmal auf beiden außenseiten der Edelstahlplatte einen langen Schlitz.
      Wie lange dies schon so ist? Was die Ursache war?
      Jedenfalls ist es gut, wenn man dann einfach einen kleinen elektrischen Schalter (Holz >< Gas) betätigen kann und es geht weiter!!

      Siehe die Bilder:
      Die unteren Bilder ist die 10 mm Edelstahlplatte die einmal ganz gerade war und nicht ausgfranst. An diesen Fransenstellen ist auch das Metall sehr dünn geworden.
      Meine AGT ist nur selten auf 170° gekommen meistens am Samstag. Weil ich Sonntag die Turbos sauber mache und dann liegt die AGT zwischen 155 und 165 °.










      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 43

      • # 13731
      Hallo Jürgen

      Ohne Demontage der Seitenteile im Füllraum wird es wohl nicht gehen.
      Hab grad mal im alten Forum gesucht, und gefunden
      die Seite lässt sich nicht verlinken , aber such mal nach "brandenburger".
      Sehr gut beschrieben.
      Die Ersatzteilversorgung sollte kein Problem darstellen.
      mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz

      Erik


      DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
      DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
      DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
      Attack DPX 25 Profi
      • 44

      • # 13732
      Vielen Dank Erik,

      nur die Seitenteile sind auch nicht mehr die besten und es sieht aus als wären dort Risse zu sehen.

      Das wäre dann fast eine General Reparatur.
      Das eine Gute man könnte dann sehen wie es mit der Trennung von sec. und prim bestellt ist. Dahinter liegen ja die Trennstellen!
      Ich werde mal versuchen zu suchen nur ich komme dort nicht mehr ins Forum rein!
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 45

      • # 13733
      Hallo Jürgen

      brauchst Dich doch nicht anmelden.

      Schau hier mal ,

      ebay.de/itm/Duese-Atmos-Ersatz…56?_trksid=p2054897.l4275

      Bei dir um die Ecke und sogar mit Tel.Nr.
      mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz

      Erik


      DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
      DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
      DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
      Attack DPX 25 Profi
      • 46

      • # 13823
      Hallo ATMOS-Heizer,

      melde mich nach langer Pause wieder und will mich mal als Idiot outen.

      Ich war so blöd, diesen Ostblock-Schrott zu kaufen, obwohl mir den keiner einbauen wollte. Hab ich dann selbst gemacht, trotz vieler Warnungen aus dem HTD-Forum ...

      Dabei hätte ich doch für ca. den 6-fachen Preis was Vernünftiges bekommen. So wie mein Freund mit seinem 4.000.-- EUR Gaskessel von VAILLANT, den sein HB seit über 1 Jahr einfach nicht störungsfrei bekommt. Erst kürzlich waren 600.-- EUR fällig.

      Oder gar einen LOPPER, von dem mir ein auf Biomasse-Heizungen spezialisierter HB aus dem Nachbarort berichtete, wieviel Ärger er damit schon hatte ...

      Mein DC32GS (Originalzustand) befindet sich jetzt in der 9. Saison und ist soooo schlecht, daß er mit Ausnahme der Düse, - 3 x mit Feuerbeton ausgebessert, 1 x mit Vermiculite-Platte (nicht empfehlenswert) - überhaupt keine Reparaturen hatte.
      Rund 100 t Holz sind bisher durchgegangen.

      "Der ATMOS taugt ja nichts, der besteht die BImSchV-Prüfung nie."
      Messung 2006: CO: 0,80 g/m³ Staub: 0,020 g/m³
      Messung 2014: CO: 0,63 g/m³ Staub: 0,020 g/m³

      Ab 31.12.2024 (§ 25 BImSchV) muß er die 1. Stufe der BImSchV einhalten:
      CO: 1,00 g/m³ Staub: 0,10 g/m³(Scheitholz)
      CO: 0,80 g/m³ Staub: 0,06 g/m³(Holzbriketts)

      Wenn er dann noch nicht durchgerostet sein sollte, darf er also unendlich weiterlaufen.
      Wie konnte ich nur diesen Kessel kaufen??

      Die Schornis zeigten mir die Messwerte der 3 vorher gemessenen Kessel (alles Pelletkessel). Der ATMOS war gut dabei und sogar besser als ein sehr teurer HARGASSNER-Pellet-Kessel ...

      Die Ansaugpatrone im Messgerät war so sauber, daß sie sogar noch bei einem anderen Kessel wiederverwendet werden konnte. Das sei bei Scheitholzkesseln so gut wie nie der Fall ...
      Scheiss Kessel!

      Vermutlich ist das 8.000.-- EUR-Meßgerät der Schornis genauso blöd wie ich..

      Früher habe ich mich immer sehr aufgeregt, wollte Gegenargumente bringen, die keiner hören wollte. Heute gehe ich in meinen Heizungskeller, habe keine Probleme, spare Geld und freue mich über meine Blödheit ...

      Juergen_S
      • 47

      • # 13830

      juergen_s schrieb:

      Dabei hätte ich doch für ca. den 6-fachen Preis was Vernünftiges bekommen. So wie mein Freund mit seinem 4.000.-- EUR Gaskessel von VAILLANT,
      Wenn Du lediglich 4000/6 bezahlt hast, kann ich Dich nur beglückwünschen, denn das wären ja rund 650 Euro. Mein Vigas hat mich incl. Rauchrohre und Kamineinsatz, der anderen notwendigen Teilen wie Zugregler, Wärmemengenzähler etc. schon das gut Dreifache gekostet. Hinzu kommt beinahe noch einmal der gleiche Betrag (von 650) für Ersatzdüsen, PT1000er, und Investitionen um eine bessere Ausbeute zu erreichen (und komme je kg Holz auch nur auf im Schnitt von einigen hundert Abbränden knapp über 3,6, was gegen den Wert von Hahneko von 3,5 kwh nicht gerade d e r Fortschritt ist, auch wenn jedes 0,1 zusätzlich zugegeben immer schwieriger wird).
      Dabei stammt mein Kessel erst von Anfang 2009.

      Die genannten Werte der Messung sind jetzt nichts, was mich umhaut, schließlich sind für eine angekündigte Messung die erlaubten Höchstwerte bisher natürlich, speziell was Feinstaub betrifft, um einige hundert Prozent zu hoch, zumindest für einen ordentlich in Stand gehaltenen und betriebenen Kessel, man kann natürlich zu Recht sagen, so lange ich weit weniger habe als erlaubt, ist doch alles o.k.

      Mein Schornie erzählte mir übrigens bei der Messung, dass die Luxusöfen bei seinen Messungen tatsächlich auch Traumwerte erreicht hätten, während er mit Atmoskesseln Probleme habe, aber bekanntlich sind Generalisierungen immer so eine Sache, es kommt schließlich nicht nur auf den Kessel, sondern auch auf Einbau und den Heizer, und vieles andere, an.

      Über die Werte von 2024 mache ich mir aktuell wenig Gedanken, wer weiß, was sich bis dahin noch alles ändert, schließlich dürfte unseren Politikern, wenn mal die ganzen Meßwerte ausgewertet sind, auch auffallen, dass die für Besatandskessel erlaubten Werte, in den meisten Fällen viel zu hoch waren, da kann sich noch einiges ändern, so wie in den letzten 10 Jahren auch.
      Und ob unsere Kessel bis 2024 dicht bleiben, ist auch mit Rücklaufanhebung etc. noch nicht bewiesen.
      Hinzu kommt, siehe bei Ölkesseln, auch bei Holzkesseln wäre denkbar, dass einfach ab x Jahren eines Tages der Kessel, egal mit welchen Werten, die Betriebserlaubnis verliert, so ein Gesetz ist schnell beschlossen, wenn auch vielleicht mit ein paar Jahren Aufschubzeit.

      Grüße
      Pflaume
      • 48

      • # 13835
      Hallo,

      das mit dem 6-fachen war angesichts der nächtlichen Stunde etwas unglücklich ausgedrückt. Mir lag damals (2002) ein Angebot für HV + Puffer für ca. 42.000.-- DM, also ca. 21.000.-- EUR vor. Ich habe nur ca. 1/6 für Kessel, Puffer, Laddomat bezahlt.

      Mit dem Hinweis auf den 4.000.-- EUR Gaskessel des Freundes bezog ich mich auf die immer wieder mehr oder weniger ausgesprochene Unterstellung, man müsse nur Geld ausgeben, etwas "Vernünftiges" kaufen (ein Markenprodukt also, bei Biomassekesseln gerne ein österreichisches Produkt), damit es keine Probleme gibt.
      Der Freund hat trotz Markenprodukt ständig den HB im Haus ... und der HB mit den LOPPER-Kesseln ist auch öfter unterwegs.

      Die Messwerte müssen Dich nicht umhauen. Es ist auch nicht nötig, hier die Werte meines Kessels aus der vorherigen (!) ATMOS-DC-Serie (Baujahr 2004) ohne elektronische Regelung mit im Gesetz auch zukünftig, auch nach 2024 nicht verlangten, theoretisch erreichbaren Staub-Werten zu vergleichen. Das überlasse ich Umweltaktivisten.

      Es reicht, wenn der Schorni umgehauen wird. Die beiden, die hier die Messung durchgeführt haben, berichteten übrigens gegenteilig: die ATMOS-Kessel haben in der Regel gute bis sehr gute, manche Luxuskessel dagegen schlechte Werte. Und die hier bei der Wiederholungsmessung erreichten Werte lagen im Spitzenfeld - gemittelt über alle gemessenen Festbrennstoff-Kessel (einschließlich Pellet-Kessel!) in zwei Kehrbezirken.

      Wenn Du schreibst: "es kommt schließlich nicht nur auf den Kessel, sondern auch auf Einbau und den Heizer, und vieles andere, an." bin ich vollkommen Deiner Meinung. Der Schorni berichtete von ungereinigten Kesseln, von einem Notfall, zu dem er mal gerufen wurde (Festbrennstoffkessel, "zieht nicht mehr", Züge verstopft, da noch nie gereinigt), von Luxuskesseln ("Ach, da muß man doch was machen?") usw.

      Man hört von Heizern, die die Scheite in die Feuerung knallen, bis die Keramik beschädigt wird. Von Heizern, die die Brennkammer öffnen, wenn die Vergaserflamme schon alles erhitzt hat (Spannungsrisse). Da werden Abgastemperaturen bis unter die Kondensationsgrenze gedrückt und man wundert sich über Korrosionsschäden. Es wird versucht, den Vollastkessel in den Teillastbetrieb zu regeln usw. usf.

      ATMOS empfiehlt den Laddomat. Trotzdem werden Rücklaufanhebungen eingebaut, die abwarten, bis der Kessel Temperatur hat, um dann schlagartig zu öffnen. Ob das gut für die Haltbarkeit ist? Durch die Konstruktion des Laddomat erfolgt eine langsame Erwärmung des Systems.

      Und immer ist der Schrott aus dem Osten schuld, wenn es dann Probleme gibt. Das nervt.

      Grüße
      Jürgen_S
      • 49

      • # 13863
      Hallo Juergen,

      wie fabrrizierst man so ein Kunstwerk ? :)



      Das Material iat doch 10 mm Thermostahl oder doch nur gewöhnlicher V2a.
      Kann sein das BRT zu hoch oder sind die neue Turbulatoren mit erhöhten Strömungswiderstand verursacher ?
      Gruß Manfred

      Meine Heizung___________________________________________
      Vorher-Nachher-Anlagenbilder-Heizungstechnik-Diashow-Murksbilder
      • 50

      • # 13868
      Hallo,

      wenn ich die Düse von Jürgen sehe ist das doch kein Wunder das der Düsenschutz so aussieht! Es nennt sich zwar Temperaturbeständiger Edelstahl, hat aber nichts mit dem Schmelzpunkt oder der Längenausdehnung zu tun, sondern nur etwas mit der Zunderfestigkeit bei Sauerstoffumgebung. Stahl hält höhere Temperaturen aus aber zundert ruck zuck weg und je höher die Legierung des Edelstahls ist, desto kleiner wird der Schmelzpunkt! Ich kann nur sagen Düse reparieren und den Düsenschutz wieder richten. Und in dem Holzkohlefeuer an der Düse werden mit Sicherheit über 1000 Grad erreicht.

      Gruß Frank
      Gruß Frank

      Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

    Webutation