Einstellen des Pelletbrenner A25 mit P14 Kessel ohne Abgasmessgerät

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 11060

      Einstellen des Pelletbrenner A25 mit P14 Kessel ohne Abgasmessgerät

      Unsere Heizung ist nun aufgebaut und ich würde Sie gerne vom Schornsteinfeger abnehmen lassen. Jedoch würde ich den Brenner vorher noch gerne optimal einstellen (zumindest gut genug, dass eine Abnahme erfolgt :) )
      Kann mir Jemand Tipps geben bzw. etwas zu meinen Problemen sagen? (Kopiert aus dem anderen Thread Heizungsumbau mit neuem Pelletkessel, Solarthermie und Holzofen)

      Wie empfohlen habe ich die Pelletförderleistung meiner Spirale gemessen und kam auf 3,62g Pellets pro Sekunde.

      T4 und T6 habe ich entsprechend angepaßt (T4=4s und T6=14s) um auf ca. 14kW zu kommen.

      Da ich gelesen habe,dass die Startzeit 210g Pellets entspricht habe ich auch diese Zeit verkürzt (T1= 64s).

      Gut beim erste Start haben sich die Pellets im Schlauch gesammelt :rolleyes: das war nicht optimal. Daraufhin habe ich den Winkel erhöht und den Schlauch straff gespannt.

      Evtl. war das das Probem beim Start des Brenners. Es gab viel Qualm auch der Schlauch der Pelletspirale hat sich verfärbt.
      Rückbrand?

      Als es stabil gebrannt hat, habe ich mal versucht mittels Luftzufuhr die Flammenlänge einzustellen. Wenn ich in den Kessel schaue sehe ich die Flammen aber eher nach oben als an die gegenüberliegende Seite wie im Handbuch gehen. Ich war also einigermaßen Ratlos wie die Luftklappe eingestellt werden soll..

      Siehe Fotos: Sieht die Türe normal aus für den ersten Brand?
      • Ist die schwarze Flüssigkeit durch die schlechte Verbrennung beim ersten Start gekommen? Kondensat?
      • Wie lange dauert bei Euch der Start d.h. bis die Pellets brennen?
      • Abgastemperatur lag bei mir so bei 140-150°C ist das ok?
      • Flammen eher senkrecht nach oben als geradeaus? Liegt das am Zug? Rauchrohr wärmedämmen?
      • Wie soll ich den Zugbegrenzer einstellen?
      • Wie die Luft-Drosselklappe einstellen?
      • Soll ich eine Lambdasonde kaufen zum einstellend der Luftklappe? oder bringt das ohne Vergleich mit einem Abgasmessgerät auch nix?
      Ich habe danach noch einen zweiten Versuch unternommen mit gespanntem Schlauch. Hier gab es keinen Pelletstau mehr, deutlich weniger Qualm und keine eklige schwarze Flüssigkeit (Kondensat?).

      Sorry für die vielen Fragen aber ich finde die Betriebsanleitungen zum P14 und A25 echt wenig hilfreich

      P.S.: Spricht Euer A25 deutsch? Meiner hat im Display schon Stop oder Start aber beim ersten Lauf auch mal "provoz" oder so ähnlich. Viele Wörter dazwischen lassen sich keiner Sprache zuordnen ?(
      Dateien
      • DSCN9676.jpg

        (63,53 kB, 70 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN9678.jpg

        (44,52 kB, 54 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN9679.jpg

        (56,84 kB, 58 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN9680.jpg

        (60,66 kB, 57 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN9685.jpg

        (63,06 kB, 55 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Atmos P14 mit Brenner A25
      1000l Hygienepufferspeicher , Warmwasser mit Zirkulation
      Solarthermie: 10m2 Vakuum-Heat-Pipe-Röhrenkollektoren
      UVR1611 als Steuerung
      • 2

      • # 11061
      Ein wenig zu rusig sieht es aus. Ich schaue mir gleich die Bilder nochmal in groß an. Zu welcher Tageszeit hast Du denn den Kessel laufen lassen, wie war da ungefähr die Außentemperatur? Jetzt kommen ja ein paar kühlere Tage und wenn Du dann die Abbrandversuche auf die Morgenstunden legst, sollte das eigentlich ganz gut gehen.
      Noch ein paar Fragen zu Deinem Schornstein: wie hoch ist der? Hat der einen genügenden Zug? Hast du einen Zugbegrenzer eingebaut?
      Es scheint mir richtig beobachtet: wenn die Flamme nach oben geht und weniger nach rechts (oder links, je nachdem, wo der Brenner angebaut ist), dann ist der Zug ziemlich groß.
      Bei mir qualmte der Kessel nur beim allerersten Startversuch und das auch nur minimal. Jetzt habe ich das überhaupt nicht mehr.
      So ganz schlecht ist die Anleitung zum Einstellen auch auch nicht. Stelle die Luftklappe erst einmal ungefährt nach Anweisung in der Anleitung. Wenn dann der Brenner schon eine Weile läuft und der Kessel auf Betriebstemperatur ist, erst dann lässt sich die Luftklappe richtig einstellen. Dabei gilt:
      1. Wenn die Klappe zu weit geöffnet ist, dann ist die Flamme kurz, faucht fast und es rußt gar nicht. Die Abgastemperatur ist dann zu hoch.
      2. Wenn die Klappe zu weit geschlossen ist, dann ist die Flamme lang und rußt stark.

      Du musst den optimalen Punkt dazwischen finden. Die Flamme sollte lang genug sein, aber die Kesselwand nicht ganz berühren und nicht mehr rußen. Die Luftklappe immer nur ein kleines Stückchen verstellen (also wirklich Millimeterweise!), die Tür dabei nicht offen lassen, ein paar Sekunden (etwa 15 bis 30 Sekunden) Zeit lassen, dass sich die Flamme "einbrennt", dann die Kesseltür öffnen und nachschauen.
      Meiner Erfahrung nach lässt sich da die Flamme ganz passabel einstellen.

      Solltest Du keinen Zugbegrenzer haben, empfehle ich Dir dringend, einen einzubauen.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 3

      • # 11068
      Danke für Deine Antwort!
      Nein, ich habe einen Zugbegrenzer (s.o.) und hänge auch nochmal das Bild an vom Rauchrohr.
      Der Schornstein ist etwa 9-10m hoch . Das Rauchrohr verläuft erstmal ca. 1,5m waagrecht. Innen ist ein Keramikrohr mit 12cm angebracht - Die Kaminberechnung war ok.
      Nun aber die Frage : wie soll der Zugbegrenzer eingestellt werden? Einstellbar ist er glaub ich von 10-30Pa.

      jostom schrieb:

      So ganz schlecht ist die Anleitung zum Einstellen auch auch nicht. Stelle die Luftklappe erst einmal ungefährt nach Anweisung in der Anleitung. Wenn dann der Brenner schon eine Weile läuft und der Kessel auf Betriebstemperatur ist, erst dann lässt sich die Luftklappe richtig einstellen. Dabei gilt:

      1. Wenn die Klappe zu weit geöffnet ist, dann ist die Flamme kurz, faucht fast und es rußt gar nicht. Die Abgastemperatur ist dann zu hoch.

      2. Wenn die Klappe zu weit geschlossen ist, dann ist die Flamme lang und rußt stark.



      Du musst den optimalen Punkt dazwischen finden. Die Flamme sollte lang genug sein, aber die Kesselwand nicht ganz berühren und nicht mehr rußen. Die Luftklappe immer nur ein kleines Stückchen verstellen (also wirklich Millimeterweise!), die Tür dabei nicht offen lassen, ein paar Sekunden (etwa 15 bis 30 Sekunden) Zeit lassen, dass sich die Flamme "einbrennt", dann die Kesseltür öffnen und nachschauen.

      Meiner Erfahrung nach lässt sich da die Flamme ganz passabel einstellen.
      Da bin ich wohl zu blöd dafür.
      Wenn in der Anleitung z.B. 15mm steht wie wird das gemessen? Ist das die Breite der Öffnung?

      jostom schrieb:

      Ein wenig zu rusig sieht es aus.
      Am Anfang hatte ich das Pelletstauproblem im Schlauch, ich denke das hat den Russ und das Kondensat verursacht.

      Soll ich den Kessel putzen vor der Abnahme oder ergibt ein wenig Dreck bessere Werte?
      Dateien
      Atmos P14 mit Brenner A25
      1000l Hygienepufferspeicher , Warmwasser mit Zirkulation
      Solarthermie: 10m2 Vakuum-Heat-Pipe-Röhrenkollektoren
      UVR1611 als Steuerung
      • 4

      • # 11076
      Der Zugbegrenzer muss normalerweise auf den Wert eingestellt werden, den der Hersteller als Zug für den Kessel angibt. Aber ich habe ihn auf 10 pa eingestellt (niedriger geht nicht), weil das bei mir vollkommen ausreicht. Auch bei 15 Grad AT zieht der Kessel beim Start immer noch ausreichend (denn nur dafür ist es interessant, denn später läuft das Gebläse).
      Ja, die Breite der Öffnung ist an der breitesten Stelle gemessen. Die Form der Klappe ist ziemlich blöd, aber was soll es. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es da in der offiziellen Anleitung sogar ein Bild, wo man das messen muss.
      Ein geputzter Kessel läuft natürlich optimal. Aber ich denke mal, dass es kein Problem macht, wenn der erst ein oder zweimal gelaufen ist vor der Messung. Wenn der aber drei Wochen Dauerbetrieb hatte und dann ohne Putzen gemessen wird, weiß ich nicht so recht.

      Hat Deinen Kessel ein Heizungsbauer eingebaut? Der hat doch bestimmt ein Messgerät. Vielleicht kannst Du damit den Brenner einstellen. Aber wie gesagt: es geht auch nach Flammenform.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 5

      • # 11078
      Nein, kein HB, alles Eigenarbeit (siehe hier). Daher habe ich leider kein Abgasmessgerät - sonst wäre das natürlich die perfekte Lösung. Wurd Dein Brenner mit einem Abgasmessgerät eingestellt bevor der Schornsteinfeger kam?
      Ich habe de Originalanleitung und finde da wirklich keinerlei Hinweise wie die Drosselklappe vernünftig eingestellt werden soll. Klar es gibt da eine kleine Tabelle aber wo die mm gemessen werden sollen ist nicht abgebildet.
      Auch zu dem notwendigen Schornsteinzug bzw. Einstellung der Drosselklappe finde ich nichts in der Anleitung des P14 oder A25. Aber gut ich versuche es mal mit 10Pa. Du hattest noch nach der Außentemperatur gefragt: Es war am letzten Samstagabend, ich denke da hattes es so 15°C +
      Die Atmos-Anleitung finde ich echt schwach, ebenso weiß ich im Brennermenü kaum welche Sprache eingestellt ist, da schon schwerwiegende Fehler eingebaut sind und das teilweise einfach auch nicht deutsch ist ?(
      Atmos P14 mit Brenner A25
      1000l Hygienepufferspeicher , Warmwasser mit Zirkulation
      Solarthermie: 10m2 Vakuum-Heat-Pipe-Röhrenkollektoren
      UVR1611 als Steuerung
      • 6

      • # 11080

      2. Anheizversuch

      Morgen starte ich einen neuen Versuch den Brenner einzustellen ;)
      Wegen dem Pelletstau im Schlauch habe ich den Winkel der Spirale etwas vergrößert, nun ist der Schlauch gespannt und müßte besser sein.
      Ich wiege dann Morgen die Pellets nochmal aus.
      Setzt Ihr für die LEistungsberechnung den Brennwert der Pellets ein der vom Hersteller angegeben wird?
      Das wären bei mir 5,4 kWh/kg (kommt mir optimistisch vor). Als Wirkungsgrad 90%...
      Aktuell komme ich dann mit T4=4s und T6=15s bereits auf 13,4 kW.
      Sollte T4 und T6 in einem bestimmten Verhältnis stehen bzw. T4 mindestens x s lang sein?
      Bei mir ginge 4s/15s oder 5s/18s usw.
      Atmos P14 mit Brenner A25
      1000l Hygienepufferspeicher , Warmwasser mit Zirkulation
      Solarthermie: 10m2 Vakuum-Heat-Pipe-Röhrenkollektoren
      UVR1611 als Steuerung
      • 7

      • # 11086
      Ich habe bei meinen auch den angegebenen Heizwert genommen. Allerdings hatten die 5 kWh angegeben. Und beim Berechnungstool bleibt einem ja nichts anderes übrig als den Wirkungsgrad des Kessels zu nehmen, so wie er angegeben ist. Es geht ja nur um die richtige Einstellung und dafür reicht es ja auch.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 8

      • # 11094
      Moin EFH56,
      tendenziell ist es wohl besser immer die Einstellung zu nehmen, bei der die Pausen kürzer sind. Dadurch ist die Verbrennung gleichmäßiger. Andersrum wäre es im Extremfall so, daß die Pellets in der Schale fast runterbrennen und dann kommt ein neuer großer Schwall der die Flamme stark verkleinert. Folge sind Abgas- und Temperaturschwankungen.
      Den Luftspalt messen ist sicher ein bischen "suboptimal":) Miß das größte Maß zwischen den beiden Rundungen.
      Die Sprache kannst du am Display im Menü ändern, irgendwo ziemlich am Ende kommt der Punkt, Passwort ist 2002.
      Grüße
      Jörn
      Atmos P14/130 mit A25 (2012), 500l Pelletbehälter Atmos, Standardschnecke, Laddomat 21, Wilo Stratos Pico, HZR65, 500l Pufferspeicher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jörn ()

      • 9

      • # 11108
      Ich brauche echt Eure Hilfe, hier nun ein paar Fotos.
      Erstes Bild erster Versuch: Flamme eingestellt nach optischen Kriterien.
      Zweiters Bild: maxcimal Sauerstoff, Begrenzer fast ganz offen.
      trotzdem immer diese grümmelige schwarze Asche!? Ich dachte mit mehr O2 wird die Asche weißer?
      Abgastemperatur immer so 150°C (wird auch nicht höher) - gemessen mit mechanischem AGT.
      Leistung nach unkalibriertem WMZ = 10,3kW!
      Zugbegrenzer auf 10Pa eingestellt, Flattert etwas!

      Ist der Zug zu schwach? oder bin ich nur zu blöde....?
      Dateien
      • DSCN9726.jpg

        (90,11 kB, 44 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN9735.jpg

        (84,44 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Atmos P14 mit Brenner A25
      1000l Hygienepufferspeicher , Warmwasser mit Zirkulation
      Solarthermie: 10m2 Vakuum-Heat-Pipe-Röhrenkollektoren
      UVR1611 als Steuerung
      • 10

      • # 11109
      grau/braun/schwarze, ziemlich krümelige Asche ist vollkommen normal! Also keine Sorge! Stelle die Flamme ruhig nach Augenmaß ein.
      Dass der Zugregler flattert ist auch vollkommen richtig so. Der soll ja erreichen, dass im Ofen stabile Zugverhältnisse herrschen und lässt dann, wenn der Schornstein mehr Zug hat, eben durch die geöffnete Klappe Nebenluft rein. Du musst das mal beobachten, wenn Sturm ist, dann wird die Klappe ziemlich weit aufgehen.

      Heute Abend mach ich mal meinen Brenner sauber und ein Foto von meiner Asche. Dann kannst du vergleichen.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 11

      • # 11110
      Hier siehst du Pelletasche. Wenn sie so ungefähr aussieht, geht das in Ordnung.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:

    Webutation