Angepinnt DPX 15 von Attack brauche Hilfe zur Einstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 12498

      DPX 15 von Attack brauche Hilfe zur Einstellung

      Freut mich dass das Forum noch lebt.
      Ich habe mir einen DPX 15 Profi gekauft. Installiert und beim Schornsteinfeger um eine Abnahme gebeten.
      Eine Woche lang durfte ich experementieren und dann kam die Abnahme. Eine Std vorher habe ich den HV gestartet. Als der Schorsteinfeger dann da war, hat sich ein Glütbett gebildet. Er bauute seine Messgeräte auf und dann haben wir eine Ladung nachgeworfen.
      Bei einer Abgasstemperatur von 150°C haben wir dann CO gemessen. Es war erschreckend. das 8fache zu viel. Hin und her. Wo hast du das ding her. "Aus dem Internet, sagte ich." Dann sollen die den auch einstellen mein er.

      DAS IST ALSO MEIN PROBLEM.

      Mich würden jetzt die Parameter interessieren. Welche Abgastemperatur? Welche Wasserrücklauftemperatur? Primärluft und Sekundärluft.
      Vielleicht stand ja schon mal jmd vor diesem Problem. Oder besser, vielleicht gibt es einen Service für diese Dinger. Immerhin soll das der meißtverkaufte Kessel sein.

      Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von juergen () aus folgendem Grund: Neuer Thread

      • 2

      • # 12499
      Zu meiner Energie im Haus.

      Habe eine Solaranlage, 15 m2 mit einem 800L Intelegentem Kombispeicher. Dazu kamm jetzt neuerdings ein HVK von Attak DPX 15 Profi. Als notlösung steht noch die Gasheizung (Brennwertkessel) welcher zur Zeit als Verwaltungszentrale läuft. Warmes wasser aus dem Speicher über die Fussbodenheizung verteilen und die Radiatoren im Haus mit Heizwasser zu beliefern. Gas habe ich das letzte mal im Februar verbraucht. :)

      Mit dieser Kombination sparren wir 800 € im Jahr.
      • 3

      • # 12502
      Nur 800 l Speicher bei einem Holzvergaser? Das scheint mir reichlich unterdimensioniert zu sein.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 4

      • # 12503
      Die Grund Parameter müssen in der Bedienanleitung stehen!

      Sie können jedoch nach Deinen örtlichen Gebenheiten abweichen, wie Schornsteinhöhe, Holzart und auch sehr wichtig die Holzfeuchte.
      Die Antwort des Schorni resultiert wohl aus dem negativen Ergebnis. Es gibt aber auch Schornis die für einige Kessel Hersteller und Typen eine gewisse Abneigung haben und die dann auch dem Kunden merken lassen was aber nicht sein sollte!

      Andere User bitte ich mal hier ihre Meinung zu schreiben. Glutbett vorhanden und dann kurz vor Messung noch mal nachgelegt!!!???
      Der Kessel soll sauber sein aber mind. 3-4 mal nach der Reinigung angeheizt sein, damit sich schon wieder etwas Ruß angesetzt hat und nicht rausfliegt. Der Kessel soll angeheizt sein und ein volles Glutbett vorhanden sein und dann wird gemessen und nicht noch mal nachgelegt indem ist schon wieder ein anderes Gasungs Verhältnis vorhanden, oder!?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 5

      • # 12505
      Die 800l reichen für 2-3 mal nachlegen. um dann von 35°C unten Speicher auf 80 °C zu kommen.

      Ist denn der Schorni eigentlich verpflichet die Einstellung vorzunehmen? Er hat doch Messgeräte. Ist doch eigentlich nicht schwer. Sind doch nur 2 Luftklappen die man verstellen kann.
      Zu den Grundparametern: Es steht auf Werkseinstellung. Das einzige was ich gemacht habe, ist dass ich die Primärluft auf 50% reduziert. Weil ich sonst kein HV habe sonder die ganze Füllkammer dann brennt. Mein [lexicon]Holz[/lexicon] ist ca 10-12% Restfeuchte.
      • 6

      • # 12506

      explosion schrieb:

      Die 800l reichen für 2-3 mal nachlegen. um dann von 35°C unten Speicher auf 80 °C zu kommen.


      Bitte genauer ausdrücken, Speicher sollte oben und unten bei Heiz Ende mind. 80 ° haben damit Du mit diesem Volumen mind. 24 Std. Deine Wohnung warm hälst.
      Frage wieviel m² Wohnfläche mußt Du denn warm halten?

      Ist denn der Schorni eigentlich verpflichet die Einstellung vorzunehmen? Er hat doch Messgeräte. Ist doch eigentlich nicht schwer. Sind doch nur 2 Luftklappen die man verstellen kann.


      Gerade mit diesen 2 Luftstangen kannst Du Deinen Kessel sehr viel (positiv) einstellen aber auch negativ einstellen. Die obere wird wohl primär sein und die untere secundär, oder? Wenn Du beim heizen mal die untere Luftstange um ca 1 mm nach außen oder innen verschiebst wirst Du bestimmt im Kessel eine Veränderung des Kessel Geräusches hören, oder? Dies kann von einem normalen Geräusch bis zu einem Zischen wie bei einem einstellen eines Gas Schweißbrenner zu hören sein wenn die Sauerstoffzufuhr eingeregelt wird um eine ordentliche "saubere" Schweißflamme zu bekommen. Genauso ist es mit dieser sec. Luftzufuhr. Wenn man kein Messgerät hat kann man es mit seinem Gehör einstellen aber nur immer Millimeter weise. Die obere primär Luftstange regelt die Geamtluftzufuhr und somit auch die Abgastemp.

      Zu den Grundparametern: Es steht auf Werkseinstellung. Das einzige was ich gemacht habe, ist dass ich die Primärluft auf 50% reduziert.
      Weil ich sonst kein HV habe sonder die ganze Füllkammer dann brennt.


      Bitte diesen Satz "weil ich sonst kein HV...." näher erklären! Was passiert denn, wenn Du primär voll auf lässt und mit der sec. Luft ein wenig auf und zu..... Diese Reaktion spürst Du unmoittelbar. Eine Verschiebung vom Primär wirst Du erst nach einigen Minuten merken.

      Mein [lexicon]Holz[/lexicon] ist ca 10-12% Restfeuchte.


      Das ist OK.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 7

      • # 12508
      Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Also: Zu dem Speichervolumen. Wir habe 145m2 Wohnfläche und genausoviel Keller(ausgebaut und Teilbeheizt). Für den Tag habe ich die Solaranlage, die das Haus über den Tag mit Wärme versorgt. Sollte es nicht ausreichen, so springt die Zentralheizung an. Ich mache den HVK morgens an wenn ich zur Arbeit fahre. Wenn ich Abends wiederkomme, mache ich das Teil wieder an. So habe ich mir das vorgestellt. Und es funktioniert.

      Mit den beiden Luftklappen kann ich die Primärluft und Sekundärluft einstellen. Wenn ich die Primärluft auf 100% habe dann brennt oben der Füllraum und ich habe keine Vergaserfunktion,d.h. dass das entstandene Holzgas sofot in der Kammer verbrennt und nicht in der umteren. Ich habe irgendwo gelesen,dass der oberer Raum nur leicht brennen soll und als Hauptaufgabe den Vergasungsprozess sicherstellen soll. Die Sekundärluft ist für die eigentliche Verbrennung wichtig. Da ist es glaube ich ohne ein Messgerät fast ünmöglich die optimale Einstellung einzustellen. Vo Werk aus sind die Einstellungen markiert und sollen 100% Primär und 35% sekundär sein.

      Welche Abgastemperatur muss ich einstellen um einen optimale Verbrennung zu erzielen???
      • 8

      • # 12509
      Bitte entschuldige ich habe etwas grundsätzliches vergessen zu fragen und zwar bin ich erst jetzt durch Deine Angaben primär oben Brennraum usw darauf gekommen.

      Wie hoch ist denn der Schornstein? Wenn Du unten den Essenschieber oder Reinigungstür/Klappe aufmachst verspürst Du da einen Luftzug?
      Dein Abzugsventilator läuft mit?
      Sind die Reinigungstüren richtig dicht?
      Ist die Anheizklappenstange richtig eingestellt, kannst Du dies irgendwie kontrollieren ob die klappe dazu voll abdichtet?
      Dichten die beiden vorderen Türen richtig ab? Wenn Du die Tür aufmachst kann man an Hand des Eindrückens dies sehen.

      Ich habe mir die Bedienung runter geladen und bin alle Dinge mal durch gegangen die eventuell .....

      Die Abgastemp ist mit 170° angegeben.
      Seite 8 sind einige Einstellungen aufgelistet zwecks Saugzugventilator ein/aus . Ich würde sagen er müßte immer laufen somit zieht er die Gase raus und es dürfte oben zu keinem Brand kommen.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 9

      • # 12529
      So nun kann ich antworten.

      Der Schornstein hat einen sehr guten Zug. Meiner meinung zu gut. Die Dichtungen habe ich überprüft, sind alle i.O.
      Habe nun die Luftklappen herumgedreht, denke dass ich eine Einstelung gefunden habe. Muss noch abwarten wie die nächsten Verbrennungen verlaufen. Was ich hier im Forum Vermisse sind Fotos von den Einstellklappen der Primär und Sekundärluft. Ich bin ja wohl nich der einzige der sollche Einstellmöglichkeiten hat. WÜrde mich freuen wenn sich Leute melden die einen Attack DPX haben und Fotos von der Einstellung hier reinstellen. Ich werde denke ich wenn der Bedarf besteht hier alles veröffentlichen. Wie Was ich gemacht habe.

      Ist eine Rücklaufanhebung 65°C in Ordnung für den HV oder soll ich vielleicht eine Nummer grösser einstellen???
      • 10

      • # 12533
      Gut das alles OK ist und Deine Esse genügend Zug hat und der Saugzug durchläuft.

      Das wäre gut wenn Du Deine Einstellungen und was auch immer einmal hier einstellst als Hinweis für die anderen.
      Die RLA (Rücklaufanhebung) gehen die Meinungen auseinander. Diese 65 ° dienen dazu das der Kessel kein kaltes Wasser bekommt im RL wegen Rost und Kondensat und damit er schneller auf seine Vollasttemp kommt. Und da sagen nun einige Die Thermopatrone muß über 70° liegen damit der Kessel nicht so viel zu erhitzen hat.
      Ich möchte hier kein neues Streithema beginnen. Mein Kessel fährt mit einem Motorbetriebenem Dreiwegeventil (wie es viele haben) und wird mit rund 65 ° durch eine Centratherm geregelt. Diese beiden Baugruppen sind altbewährt und verrichten ihren Dienst immer noch.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 12

      • # 12565
      Klar gibt es andere hier im Forum :) .

      Wie Jürgen schon schrieb, kann man mit diesen beiden Stangen die Primär- und Sekundärluft einstellen. Hilfe findest Du dazu in der kleinen Wiki. Eine kleine Hilfe kannst Du hier finden.

      Selber habe ich keinen HV, deshalb kann ich dort weniger helfen.

      VG

      Franz
      „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
      • 13

      • # 13210
      Wahrscheinlich bin ich einen guten Monat zu spät mit meiner Antwort. Vielleicht schaust Du in der Rubrik "HolzVergaserKessel 25 DPXP von RohrVerbieger" rein. Dort habe ich meine Erfahrungen ausgebreitet. Falls Du immer noch Probleme hast, im Rahmen meiner Möglichkeiten würde ich helfen.
      Was mir beim Überfliegen der Antworten auffiel:
      - eine Stunde Vorlauf vor der Messung erscheint mir zu kurz; ich brauche ca 3 Stunden.
      - 150 °C Abgastemperatur ist zu niedrig. Du brauchst über 170 °C (=Sollwert bei Nennlast, lt. Manual). Auch 190 °C sind mE in Ordnung (bei mir wären 190°C am Anfang der Messung und 170 °C am Ende der Messung, die 15 Minuten dauert optimal, 10 ° mehr sind besser, als 10 ° weniger.
      - Anmerkung: wenn mein AbgasTermometer (beim Profi serienmässig) 150 °C zeigt, hat der Kaminkehrer bei mir immer 10 ° mehr gemessen (und das 30 cm hinter meinem Schätzeisen)
      - aber bei 150 °C AbgasTemperatur fällt definitiv jeder DPXP durch.
      - KesselTemperatur: > 70 °C sollten es mE auf jeden Fall sein.
      - Trockenes Holz und Scheite für die Prüfung lieber nochmals spalten, gerade bei einem etwas kleineren Kessel.
      Jetzt höre ich lieber auf und warte auf Deinen input, wenn Du ihn noch willst.
      Aber so ähnliches: etwas abfällige Bemerkungen über ATTACK/internet/Slowenien habe ich irgendwie auch schon einmal gehört.
      Der 15DPXP ist bestimmt ein guter Kessel!!!! Eine Woche Übung war vielleicht ein wenig knapp.
      Also Anzeizen üben, üben ... schauen, schauen und Kopf hoch
      meint Richard
      • 14

      • # 13214
      Ich lege zu meiner letzten Antwort (s.o.) noch ein klein wenig nach:
      - ich würde bei der verstellten Primärluft ansetzen und wieder auf Werkseinstellung zurückstellen (ist markiert mit Dreieck): denn mit Deiner Luftverstellung um/auf 50% hast Du ja offenbar das gegenteilige Problem: zu niedrige AbgasTemperatur.
      - Befürchtest Du immer noch zu starkes Feuer:
      --- Feuer mit wenig Holz starten und langsam steigern.
      -> Abgas+KesselTemperatur kontrollieren.
      -> Du must ja nicht den gesamten Laderaum "vollstopfen"
      -> meine Fichte brennt viel schneller an als Laubholz
      --- Bist Du der Meinung der Kessel bekommt noch zu viel Luft: Du hast den Profi: Stelle bei den ServiceParametern gleich den ersten Wert "N 100" (=maximale VentilatorDrehzahl) von hundert auf einen Wert zwischen 100 und 50 % ... nach Deinem Gefühl ... Du kannst ihn auch wieder leicht ändern/optimieren. (Wenn Du noch nicht wissen solltest, wie das geht ... fragen!) Und kontrollieren, ob der geänderte Wert gespeichert wurde.
      --- am besten Du stellst den zweiten Wert der ServiceParameter"N 40" (oder "N75") auf den halben Wert von Deinen geänderten "N 100".
      --- Kontrollieren, wie das Feuer ausschaut.
      ----- AbgasTemperatur ablesen: darf ruhig einmal 200 °C sein
      ----- KesselTemperatur ablesen: sollte locker 70 °C sein, darf/soll kontrolliert auch über 80 °C sein.
      - Noch ein allgemeiner Hinweis: Der 15DPXP ist der kleinste Kessel dieser Baureihe, hat den kleinsten WasserInhalt. Der reagiert empfindlicher auf alles:
      --- Querschnitt der Scheite, Holzart
      --- zu kalte RücklaufTemperatur
      --- ein grösserer Kessel hält auch die 15 Minuten PrüfDauer ... in der Du die LadeTüre nicht aufmachen darfst, geschweige Holz nachlegen ... lockerer durch als ein kleiner 15 DPXP.
      "nix fiar unguat, des griang' ma scho"
      hofft Richard
      PS : Meine Meinung: Das Schlechteste am ATTACK xxDPXP ist (das Deutsch) in der BetriebsAnleitung.
      PSS: Ich hätte auch nichts einzuwenden, wenn Du die Luftklappen "hinter der unteren Türe" verstellst, aber laufen muss der Kessel !!!

    Webutation