A 45 Brennereinstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 12521

      A 45 Brennereinstellung

      Hallo!

      Ich hoffe es okay neben meinem "Topfölerbeitrag" ein neues Thema aufzumachen, da ich denke es ist so übersichtlicher.

      Also:

      Nachdem mein GSX 50 nun wirklich toll läuft (herzlichen Dank nochmal an alle Beteiligten), soll mein P31 mit A45 Brenner auch ordentlich laufen.

      Der GSX 50 und der P31 hängen an einem Kamin. Den Zugbegrenzer habe ich direkt in das Abgasrohr vom P31 gehängt. Leider komme ich selbst bei voll geöffneten Zugbegrenzer nicht unter 23 Pascal.

      Eigentlich soll der P31 nur laufen wenn ich mal nicht zuhause oder krank bin. Neben den beiden Kesseln habe ich noch 20qm Solar. Wenn die Solaranlage im Sommer den Bedarf nicht decken kann, möchte ich auch den P31 anwerfen, da eine Ladung [lexicon]Holz[/lexicon] einfach zu viel ist.
      Ich habe mir gedacht, den p31 mit Unterdeckung zu fahren. Im Sommer oder Übergangszeit benötige ich sowieso nicht so viel Leistung.
      Sollte es im Winter nicht von Leistung ausreichen, dann ist es auch okay, es gibt ja den HV noch. Je weniger Leistung in den Puffern (4x 1000L) zwischengelagert wird umso besser.

      Mit der Einstellung vom P31 komme ich allerdings nicht so recht klar.
      Für meinen GSX 50 habe ich ja die [lexicon]Flammtronik[/lexicon] installiert. Für die Einstellung des P31 könnte ich die Lambdasonde ja umstecken. Einen CO Messer (Greisinger) habe ich auch noch.
      Nur wie fange ich an, wenn ich z.B. 20kw anpeile? Das Berechungsprogramm vom Zentrallager möchte die Fördermenge der Schnecke, Schneckenlaufzeit und Schneckenstillstand wissen um die Leistung berechnen zu können.
      Ich habe schon ein bißchen damit rumgespielt, aber ich komme nicht dahinter wie das Verhältnis zwischen Förderzeit und Stillstand sein muss.
      Wenn einer von den "Cracks" mir weiterhelfen könnte wäre ich dankbar.

      gruß Horst

      PS: Der O2 Gehalt soll zwischen 8 und 10% sein, gemessen mit [lexicon]Flammtronik[/lexicon] oder auf basis eines Schornimessgeräts? Der Schornie hat ja abweichende Messergebnisse.

    Webutation