Steuerung Ladepumpe / Verriegelung Brenner

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 12569

      Steuerung Ladepumpe / Verriegelung Brenner

      Hallo,

      seit September heizt bei uns ein Atmos-Pelletkessel P21 mit A25
      Pelletbrenner zusammen mit einem Viadrus Festbrennstoffkessel an einem
      Zug einen 1m³ Puffer für Heizung und Trinkwasser.
      Das System hat derzeit 2 Pufferfühler und läuft soweit sehr gut, aber man kann ja immer versuchen was zu verbessern :-).

      Daraus haben sich bisher zwei Fragen ergeben weshalb ich mich gleich mal hier im Forum angemeldet habe:

      - Im Abgasrohr des Festbrenners sitzt ein Rauchgasthermostat das den Pelletkessel verriegelt. Ich habe das jetzt als Öffner an den Kesselstecker "F" angeklemmt ("Anlagerung für extern Kesselregelung"). Bei Abgastemp >80°C des Festbrennstoffkessels wird a+ zu b- unterbrochen. Stimmt das so?

      - Die Ladepumpe mit RL-Tempanhebung hängt zurzeit am Kesselthermostat (eingestellt auf 70°C), läuft lange sinnfrei nach und schaltet ja auch recht spät erst ein. Also suboptimal.
      Auf Seite 18(11.) der Brenneranleitung habe ich jetzt gelesen das die Pumpe auch direkt vom Brenner ohne Zwischenmodul gesteuert werden kann, wenn ein Kesseltempfühler TK verbaut wird. Der liegt schon hier und wartet auf Einbau.
      Wo muß ich dann die Ladepumpe anschließen? Kann ich da mit der Pumpe direkt auf Pin9 oder Pin10 (reserve R/2) der Steuerplatine gehen (mit Relais dazwischen?)?
      Einstellungen wären dann: S6 = 1, S14 = 13, S15 = 2, S40 = 1 ?
      Was macht die Pumpe dann genau? Ich möchte das sie mit Brennerstart angeht und bis zum ausbrennen, bzw mit kleinem Nachlauf ausgeht.
      Muß ich sonst noch was umklemmen im Kessel?

      Grüße + Danke

      robert
      • 2

      • # 12571
      Hallo Robert,
      du bist wohl noch nicht so lange hier, dann erstmal herzlich willkommen!
      Die Ladepumpe mit dem Kesselthermostat zu regeln ist tatsächlich nur eine Krücke. Das geht wirklich gut über den Brenner. Welchen der beiden R-Ausgänge du nimmst, ist egal. Die Pumpe kannst du auch direkt am Brenner anschließen. Wenn es Dir wohler ist, schalte ein Relais dazwischen, die kosten ja nicht viel. Bei mir habe ich das ganze im Kessel selbst angeschlossen. Ich könnte Dir ein Foto machen, wo ich dort genau die Pumpe angeklemmt habe, denn die Klemmleiste ist ja im P21 genauso wie im P14 (den ich habe). Dann brauchst Du nicht im Brenner was anstecken. Denn über den Brennerstecker sind diese R-Anschlüsse auch in den Kessel geführt.
      Bei mir wird die Ladepumpe über R geschaltet, zuständig ist dafür der Parameter S6, der muss auf 12 gestellt sein und ein Kesselfühler als TK angeschlossen sein. Ich habe das bei mir so eingestellt, dass die Pumpe bei 50°C Kesseltemperatur anfängt zu laufen. Das kann man auch noch runtersetzen, dann läuft sie halt entsprechend eher an. Und ausgeschaltet wird sie, wenn der Brenner die Ausbrandphase abgeschlossen hat (also der Brennerventilator abstellt). Die genauen Parameter weiß ich nicht aus dem Kopf, kann ich dir aber heute Abend gern schreiben, wenn ich daheim bin. Wenn du das ganze mit R2 machen willst, geht das auch. Dafür ist Parameter S14 zuständig.

      Dass das Rauchgasthermostat den Pelletbrenner abstellt, ist durchaus eine brauchbare Lösung. Vielleicht braucht man die auch vom Schornsteinfeger als Sicherheitslösung (ich nehme an, die hängen am gleichen Schornstein?). Aber eleganter lässt sich das über eine gescheite Regelung machen.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 3

      • # 12572
      Hallo Thomas,

      wie du das angeschlossen hast würde mich auch interessieren.
      Aber ich habe mal drei Fragen:

      1. wenn ich die Ladepumpe, bei mir ein [lexicon]Laddomat[/lexicon], schon unter 70° laufen lasse welchen Vorteil bringt das?
      2. wenn man die Ladepumpe schon nach der Brennphase ausschaltet, dann wird doch nicht mehr die Restwärme aus dem Kessel in den Puffer geladen?
      3. besteht bei dieser Handhabung nicht die Gefahr von Kesselkorrosion?
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 4

      • # 12573

      Moonbull schrieb:


      3. besteht bei dieser Handhabung nicht die Gefahr von Kesselkorrosion?

      Kesselkorrosion kommt nur durch Abkühlen der Rauchgase an der kalten Kesselwand zu stande. Da ja kein Rauchgas mehr vorhanden ist , daher auch keine Korrosion
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 5

      • # 12574
      Na dann mal der Reihe nach:
      zu 1.: Ich hatte ursprünglich auch erst 70°C als Anlauftemperatur für die Ladepumpe. Aber ich habe festgestellt, dass sich das Kesselwasser sehr viel gleichmäßiger erwärmt, wenn man es zirkulieren lässt. Meine Heizungsregelung ist so eingestellt, dass der Heizkreislauf entweder am oberen Pufferfühler noch entsprechende Temperatur braucht oder aber der Kessel hat eine bestimmte Temperatur überschritten (bei mir 73°C). Und wenn die Ladepumpe erst bei 70 Grad anfängt, hat die Heizkreislaufpumpe für ein paar Minuten getaktet. Dann haben mir einige aus dem Forum gesagt, dass es gerade wegen möglicher Korrosionsgefahr wohl besser wäre, die Pumpe eher anlaufen zu lassen.

      zu 2.: Bei mir ist die Ausbrandphase 25 Minuten. Damit wird ausreichend Restwärme in den Puffer geladen. Der Kessel hat dann kurz unter 70 Grad, die Patrone im [lexicon]Laddomat[/lexicon] macht dann eh zu. Anders ist das, wenn die Rücklaufanhebung mit einem Mischer macht. Dann funktioniert das ganze ohnehin nicht mit dem Brenner allein. Das macht dann lieber eine vernünftige Regelung, die Mischer und Pumpe ansteuert.

      zu 3.: Ich wüsste nicht, warum? Damit hat man doch alles getan, um das genau zu vermeiden.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 6

      • # 12575
      Hallo,

      ja, ich habe mich gerade erst angemeldet hier im Forum, eine Vorstellung fehlt noch :D
      Also: Ich komme ausm Erzgebirge, Ecke Olbernhau. Bisher wurde nur mit dem Viadrus geheizt. Um die Heizung etwas zu automatisieren wenn mal niemand da ist, haben wir den Atmos-Pelletkessel einbauen lassen. Normalerweise wird aber immer noch täglich der Festbrennstoffkessel angeheizt. Die Anlage wurde von einer Fachfirma aufgebaut und sollte erstmal so einfach wie möglich gehalten werden und deshalb auch ohne Steuerung sein. Zur Zeit ist das Haus nur teilweise bewohnt, irgendwann sind wir aber fertig mit bauen...

      Mit der Ladepumpensteuerung über das Kesselthermostat find ichs nun aber etwas zu einfach :)

      @jostom
      Vielen Dank für Deine Antwort. Ja das hab ich auch schon gesehen das die Reserveausgänge bis in den Kessel geführt sind. Dann nehm ich die.
      Die Steuerplatine kann die Ladepumpe schalten ohne schaden zu nehmen? Ok. Dann teste ich das mal. sind ja immerhin so 0,5A + Anlaufstrom des Pumpenmotors.
      Worums mir auch geht ist daß die Beiden Kessel direkt nebeneinander stehen und wenn der Festbrenner dauerhaft gefeuert wird, geht schon mal die Pelletladepumpe durch das Thermostat mit an wenn man die Einschalttemperatur nicht hoch dreht :( . Deshalb wärs mir am liebsten man könnte R so schalten das es nur bei Brennerstart geschaltet wird und bis Flammende + Nachlaufzeit an ist.
      Wenn der Heizkreis für die 2. Wohnung irgendwann mit dran hängt könnte man auch mal über eine richtige Steuerung der Anlage nachdenken.

      Richtig, die Verriegelung über das Rauchgasthermostat war eine Vorgabe vom Schorni da beide Öfen am gleichen Zug hängen.

      Viele Grüße
      Robert
      • 7

      • # 12577
      Na dann sind wir Landsleute! Ich stamme aus Annaberg. Wir wohnen aber schon lange nicht mehr da.
      Nachher muss ich den Kessel putzen, da schreibe ich mal meine Parameter ab. Du kennst das Passwort, um alle Parameter einstellen zu können?
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 9

      • # 12580
      Also S6 ist 12. Dann musst du noch folgendes einstellen: S36 ist 0, S37 50°C, S38 2K, S39 93°C, S40 1 (hier wird eingestellt, dass die Pumpe bis zum Ende der Ausbrandzeit, die in T5 eingestellt wird, laufen soll).
      In der Anleitung steht, dass R und R2 zusammen nicht mehr als 2,46 A verkraften. Bei einer Standardpumpe reicht das locker. Wenn du aber eine HEP eingebaut hast, würde ich auch ein Relais dazwischen schalten.

      Wenn die Pumpe nicht mehr über das Thermostat geschaltet werden soll, musst die Phase der Pumpe oben im Kessel auf Klemme 9 (R) wechseln. Vorher müsste die ab Klemme 7 abgeschlossen sein.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 10

      • # 12583
      Moin Thomas,

      hört sich alles sehr schlüssig an und ich denke ich sollte das auch mal so handhaben.
      Ich habe ja nun Fühler TV & TS am Puffer. Du schreibst nun das noch ein Fühler Tk von nöten ist.
      Wo sollte dieser plaziert werden und an den Brenner angeschlossen werden?
      Soweit ich das herauslese müsste TK an den Kesselkreislauf und am Brenner auf 9/10 aufgelegt werden. Ist das richtig so???

      Bin was Elektrik angeht ziemlich unterbelichtet und wäre dankbar für zweckdienliche Hinweise.
      Ein Foto oder Skizze, wie die Ladepume im Kessel angeschlossen wird wäre auch sehr hilfreich.
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 11

      • # 12584
      Hast Du Deine Fühler über den mitgelieferten Stecker über den Anschluss am Brenner angeschlossen? Der sieht ganz ähnlich aus wie der Stecker, der vom Brenner zum Kessel geht.
      Und ist Deine Pumpe auch über den mitgelieferten Stecker am Kessel angeschlossen? Wenn ja, ist das auch einfach.
      Momentan läuft mein Brenner. Aber wenn der wieder steht, kann ich mal den Stecker abziehen und ein Foto machen. Dann sieht man, wo TK angeschlossen wird. Der wird übrigens in einer der Tauchhülsen vom Kesselkörper platziert. Der P14 bzw. P21 hat zwei davon. In einem stecken schon Sicherheitsthermostat und dieser ganze Kram. Es gibt dann noch einen zweiten. In der Anleitung sind zwar Fotos, aber die sind nicht so aussagekräftig. Ich kann auch nochmal ein Bild von meinem Kessel machen, wo die dann alle platziert sind. An der Seite im oberen hinteren Bereich gibt es am Kessel zwei Durchführungen (eine rechts, eine links), wo man dann ganz bequem die Kabel durchstecken und festklemmen kann.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 12

      • # 12588
      Nochmal als Ergänzung: Wie das ganze angesteuert und angeschlossen wird, kann man einmal in der Bedienungsanleitung für den Kessel und in der vom Brenner sehen.
      Anleitung für den Kessel S. 16/17:
      links sind die Steckeranschlüsse zu sehen. Auf der Seite daneben ist das Schaltschema erklärt, wenn die Ladepumpe über den Kesselthermostat geschaltet wird. So ist das schon verdrahtet. Da geht hervor, dass die Phase für die Pumpe auf Klemme 7 liegt. Wenn nun R die Pumpe schalten soll, muss das Kabel auf Klemme 9 gelegt werden, bei R2 dann analog dazu auf Klemme 10. Allerdings ist dann kein Relais als Trenner dazwischengeschaltet. Das müsste man dann entsprechend dazwischenschalten.
      Dann wäre es wichtig, in der Brenneranleitung die Erklärungen zu den Parametern ab S. 38 durchzulesen (das ist bei meiner Anleitung, ich weiß nicht, ob es mittlerweile eine neuere gibt, die sollte dann als Download auf der Atmosseite sein). Nicht am "Atmosdeutsch" stören. Die haben nicht viel in eine gescheite Übersetzung investiert. Und aufpassen: Wenn man die Pumpe über R2 schalten lassen will, sind es wohl andere Parameter als S37 bis 40. Man muss das ggf. mal testen (im Stillstand den Brenner oben am Kessel auf "0" stellen, dann wird er auch nicht angefordert), dann die Parameter mal durchprobieren. Man kann das ja dann ggf. zurückstellen und nicht vergessen, den Brenner am Kessel oben wieder auf "1" zu stellen, sonst bleibt es kalt.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 13

      • # 12600
      Hallo,

      vielen Dank für Eure Mühe. Gestern hab ich mir mal die Brenneranleitung zu Gemüte geführt. Ist ja wirklich alles erklärt in dem Büchlein :whistling: . Wieder mal erst lesen, dann Fragen... :rolleyes:

      Die deutsche Übersetzung ist teilweise etwas hakelig, aber wenn mans in Englisch oder direkt im Tschechischen liest gibts keine Fragen mehr.

      - Die Brücke im Kesselstecker als externe Verriegelung funktioniert laut Schaltplan
      - Pumpespeiseleitung im Kessel auf R2 umklemmen, als Schutz für die Steuerplatine hab ich noch ein Relais und eine Sicherung reingemacht.
      - das Ganze in der Brennersteuerung programmieren. S37 bis 40 sind analog auch für R2 gültig.

      @jostom
      S36 ist 0, S37 50°C, S38 2K, S39 93°C, S40 1
      Hast Du einen AGT-Fühler eingebaut oder warum S36=0?

      Grüße + Danke
      • 14

      • # 12601
      Ja, ich habe einen AGT- Fühler dran, nur um die Abgastemperatur im Blick zu behalten.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:

    Webutation