Künzel HV-W

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 13369
      Hallo zusammen,

      ich habe gerade meinen neuen Wohnraumholzvergaser Künzel HV-W angefahren. Zuerst die Geschichte wie ich dazu gekommen bin.
      1. Unser Haus ist bald 200 Jahre alt und verfügt über die (heute nicht mehr üblichen) 50-60cm Bruchsteinwände.
      2. Als wir es vor ca 20 Jahren gekauft und reniviert haben, habe ich einen Buderus Allesbrenner eingebaut. (Konnte ich zu der Zeit zwar schon ein paar Jahre alt, aber unbenutzt kostenlos bekommen).
      3. Durch die neuen Bestimmungen musste dieser jetzt raus.
      4. Im Wohnzimmer im 1.OG hatten wir noch einen Kaminofen. (Da ich jetzt auf einen Holzvergaser wechseln wollte musste dieser weichen, beids zusammen geht nicht an einem Kamin).
      5. Unser alter Heizraum ist so klein, dass ich keinen Holzvergaser gefunden habe der da rein passt, aus dem Grund haben wir uns dann entschieden in den Raum wo der Kaminofen stand einen Wohnraumholzvergaser zu stellen.
      6. Es kam nur der von Künzel in frage, da die beiden anderen mit "Naturzug" unsere problematische Abgasführung nicht mitgemacht hätten. Das Verbindungsstück (Ofenrohr) muss nälich erst duch eine der Bruschsteinwände und dann noch 2m durch den Hausflur bevor es an den Kamin ran kommt. Insgesamt ca. 2,4-2,5m waagerecht.

      Jetzt zu meiner Frage, kennt sich hier jemand mit dem Einstellen der Sekundärluft für den Künzel HV-W aus ?

      Bei uns wird die untere, also die Scheibe vor der Vergaserflamme immer trüber. Oder ist das normal?

      mfg:

      MoldFlo
      • 2

      • # 13371
      Hallo MoldFlo erst einmal ein :hello: bei uns im Forum.
      Wir wünschen Dir viel Freude mit Deiner neuen Errungenschaft.
      Du hast oder mußtest Dich baubedingt auf Kompromisse einlassen. Ich denke einige Experten bei uns werden Dir dazu eine Auskunft geben können.
      Die Hauptsache ist das dieser Kaminkessel Deine Wohnung warm bekommt?!
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 13372
      Hallo MoldFlo,

      herzlich Willkommen im Holzheizer Forum.

      Ich habe Deine Anfrage an einen Spezialisten weiter geleitet.

      Ich bin gespannt, auf weitere Berichte über den HV-W, da das meine nächste Anschaffung für die Heizung sein wird.

      Ich wünsche Dir mit Deinem Kessel immer eine warme "Hütte", und hier im Forum viele nützliche Informationen und Spaß.
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 4

      • # 13466
      Guten Tag MoldFlo, guten Tag an alle weiteren Leser!

      Die Sekundärlufteinstellung vom HV-W (Bj 2013/2014) hat unten rechts zwischen Tür und Verkleidung ein Zahnrad, über das ein Gestänge die Luftklappe zu- bzw. aufmacht. Wenn Sie einen Anschlag gefunden haben, stehen Ihnen knapp 140 "halbe Umdrehungen" in die jeweils entgegen gesetzte Richtung zur Verfügung. Nach 70 halben Umdrehungen sind Sie somit bei 50% des einstellbaren Bereiches.

      Leider ist diese Einstellungsmethode bei der Konstruktion ein wenig vernachlässigt worden, da im Normalfall die Grundeinstellung dauerhaft funktionieren sollte und nur bei z.B. extremen Brennholzunterschieden eine Anpassung nötig ist. Sollten Sie Probleme mit der richtigen Einstellung haben, lassen Sie sich bitte erstmal
      telefonisch von unseren Technikern beraten, das kostet Sie keinen Cent extra und die meisten Informationen kann man so gut vermitteln. Wenn Sie eine (kostenpflichtige) Einweisung für das Gerät bestellen, dann werden Ihnen nicht nur Tipps und Tricks bzgl. Service und Wartung an Ihrem Kessel vor Ort gezeigt, die Funktion der Anlage wird ebenfalls überprüft, ggf. wird z.B. die Lufteinstellung vorgenommen und Sie erhalten zusätzlich eine Gewährleistungsverlängerung.

      Die untere Sichtscheibe wird durch mineralische Asche irgendwann "milchig" - diese fast weiße Ascheschicht lässt sich leider nicht vermeiden, ist aber einfach abwischbar und zeigt eigentlich nur, dass die Verbrennungsqualität sehr gut ist. Das untere Fenster war konstruktiv eher als Kontrollfenster gedacht - vergast er oder vergast er nicht - diese Funktion hat das Fenster auch ohne direkte Sicht
      auf die Flamme, da diese flackert und durch die mineralische Asche hindurch sichtbar bleibt.

      Kleiner Hinweis: ich schaue nicht regelmäßig in die Foren, entschuldigen Sie bitte wenn ich nicht kurzfristig antworten kann.

      Mit freundlichen Grüßen
      Tim Künzel
      • 5

      • # 13467
      Moin,

      Ich würde mich hier gerne einhängen. Auch wir planen im nächsten Jahr für unseren Neu-/Anbau die Anschaffung eines Walltherm oder Künzel HV-W, wobei meine Frau eindeutig zum Künzel tendiert. Von daher sind wir auch auf Berichte gespannt.

      @MoldFlo
      Könntest du vielleicht kurz berichten wie zufrieden du bist. Insbesondere würde uns interessieren,
      1. Wie empfindest du die 45dB beim „Anlaufen“, bzw. ist er danach im Betrieb noch zu hören?
      2. Wie lange ist die Brenndauer mit Hartholz?
      3. Wie ist die Rauchentwicklung am Schornstein bei dir? Als wir ihn Samstag bei der Firma Künzel besichtigt haben, konnten wir nichts dramatisches feststellen.
      Eventuell könntest du ein Bild machen wie er sich in dein Wohnzimmer einfügt. Ich empfand ihn als ganz schönen Brocken als er da so auf den Anhänger stand.

      Gruß und Vielen Dank schon mal für die Antworten
      Nadors
      • 6

      • # 13468
      Hallo Herr Künzel,

      Auf diesem Weg kann ich Ihnen gleich mitteilen was für einen netten und kompetenten Mitarbeiter sie in Herrn Stiller gefunden haben. Er war sofort bereit sich mit uns auch außerhalb der Geschäftszeiten zu treffen und konnte alle Fragen sofort beantworten.

      Allerdings sind Erfahrungsberichte von einen Nutzer natürlich noch etwas anderes.

      Mit freundlichen Grüßen
      • 7

      • # 13484
      Hallo zusammen,

      zuerst einmal ein Dankeschön an alle für die Willkommensgrüße.
      Dann speziell zu Herr Künzel, das mit dem Milchig werden der unterne Scheibe ist genau wie Sie es geschrieben haben und lässt sich auch wirklich einfach abwischen. Bezüglich der hinweise zur Einstellung der Sekundärluft auch vielen Dank. Jetzt kommt aber eine kleine Rüge. Ich denke die Abbildung der/des Einstellrades in der Anleitung zum HV-W steht auf dem Kopf. Das kann dann schon zu Verwirrungen führen.
      Im grossen und ganzen bin ich sehr zufrieden. Verglichen mit unserem alten Allesbrenner von Buderus bekommen wir jetzt wesentlich mehr Wärme aus deutlich weniger Holz.
      Mit der Abgastemperatur bin ich noch nicht ganz so hoch wie sie sein sollte, aber das werde ich mit Ihren Technikern besprechen falls es sich nicht beim nächsten Heizen erübrigt.

      Jetzt zu Nadors,
      zu 1. Anfangs (die ersten 2-3 mal anheizen) empfand ich die Lüftergeräusche als etwas störend. Jetzt regelt Dieser aber ziemlich runter (auf Stufe 2 von 6) und mich stört es nicht mehr. Meine Frau fragte schon ob der überhaut noch läuft.
      zu 2. Also ich verwende meist 2-3 Jahre abgelagerte Buche. Die Brenndauer ist wie Ihr wisst von vielen Faktoren abhängig. Fülle ich für ein schönes Flammbild nur 1/2 der Brennkammer oder wie in der Anleitung beschrieben die max. 2/3. Wie viel Wärme wird abgenommen... Ich schreibe jetzt einfach mal, wenn ich viel wärme abnehme, Speicher unten auf ca.33°C und den Brennraum zu 2/3 fülle geht es schon 2-3 Stunden bis es keine Flammen mehr gibt und man nachlegen soll/darf.
      zu 3. Rauchentwicklung, na ich hab nur eine kleine vieleicht max. 2m lange (eher kürzer) weisse eher Dampf- wie Rauchfahne an unserem Kamin.
      Was die Bilder angeht muss ich sagen, dass der Raum noch nicht fertig ist, wir aber auf die inbertiebnahme des HV-W gedrängt haben. Dieser also vorab schon mal da steht und heizt. Da wir an der selben Stelle früher schon einen Kaminofen stehen hatten und dieser wesentlich kürzer ist, habe ich mir gedacht, dass ich den HW-W nicht 20cm von der Wand hinten weckstellen will. Um das möglich zu machen, habe ich aus unseren "Burgmauern" die 20cm rausgenommen. also eine Tasche in die Wand gemacht, 50 cm breiter und 20 cm höher als der HV-W. So habe ich alle Abstände eingehalten, komme zum Reinigen noch ran und gewinne 20cm im Raum.

      Fortsetzung folgt.
      Gruß MoldFlo
      • 8

      • # 20054
      Ich betreibe seit zwei Jahren den Künzel HVW mit 1000l Puffer für die Heizung und 300l für Trinkwasser kombiniert mit einer Solaranlage. Zusätzlich ist für das Trinkwasser ein Elektrischer Clage Durchlauferhizer mit Frischwasserstation gegen Legionellen angeschlossen, um bei Situationen im Sommer wenn wenig Sonne scheint warmes Wasser zu haben.
      Der Künzel arbeitet seither zuverlässig lediglich einmal ging die Steuerung defekt die aber von Künzel anstandslos ersetzt wurde.
      Was mich am Künzel überzeugt hat ist ersteinmal das Design und die hochwertige Verarbeitung. Für das Gebläse hat man einen Lüfter von Papst verbaut. Papst Lüfter gehören zu den Besten auf dem Markt. Die Firma ist in unserer Nachbargemeinde. Wenn man den Künzel HVW genau so bedient wie es in der Bedienungsanleitung steht gibt es keine Probleme. Das wichtigstige ist die Pflege und Reinigung. Zu der Frage wieso die Scheibe unten milching wird sei gesagt, dass dass durch die Asche durchaus sein kann. Gute Reinigung auch hinten zum Zug zum Aschekasten erhöht den Wirkungsgrad und man braucht weniger Holz. Auch immer schön die Turboscheibe ect reinigen. Wenn das Holz korrekt eingelegt wird gibt es keinen hohlbrand und der Ofen geht schnell in den Vergaserbetrieb über. Zur Einstellung der Sekundärluft muss ich sagen, dass ich die Abnahme und Einstellung durch den Künzelkundendienst in Anspruch genommen habe und der Monteur hat alles prima eingestellt. Seither habe ich an der Sekundäreinstellung nicht rumgefingert es besteht auch kein Grund dafür. Das wichtigste ist die Reinigung und die korrekte Befüllung dann läuft die Heizung.
      Wichtig ist auch die Pumpeneinstellung. Ich habe eine Grundfos elektronic verbaut und die läft auf Stufe 3 um die Hitze gut an den Puffer abzugeben. Einmal hatte ich einen Stromausfall und die thermische Ablaufsicherung löste korrekt aus. Der Schorni hat die Eingangsmessung durchgeführt und war von den Abgaswerten verblüfft anscheinend besser wie bei einem Pelletsbrenner.

    Webutation