Meine Druckluftreinigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 14201
      Der Parameter muss auf 16 gestellt werden. In einem anderen Parameter stellst Du dann die Ausblasdauer ein. Ich schau daheim mal nach.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 27

      • # 14203
      Hallo Thomas!

      Danke für die Antwort!
      Also S6 auf 16?, ich dachte S6 geht nur bis 9. Läuft bei Dir die Pressluftreinigung eigentlich schon?
      Es wäre nett wenn Du zwecks der Parameter nochmal nachsehen könntest.
      Ich habe übrigens einen A45, dürfte aber bis auf die Leistung das gleiche sein.

      Danke und Gruß

      Horst
      • 28

      • # 14205

      Horstl schrieb:

      Danke für die Antwort!
      Also S6 auf 16?, ich dachte S6 geht nur bis 9. Läuft bei Dir die Pressluftreinigung eigentlich schon?
      Es wäre nett wenn Du zwecks der Parameter nochmal nachsehen könntest.
      Ich habe übrigens einen A45, dürfte aber bis auf die Leistung das gleiche sein.

      Danke und Gruß


      Hallo, ich habe bei mir S14 auf 16 -> Ansteuerung Magnetventil über R2
      S41 auf 1 -> zyklische Reinigung freigegeben
      S42 auf 12 -> nach 12 Stunden Betrieb erfolgt eine Reinigung nach dem Ausbrennen
      S43 auf 168 -> nach 168 Stunden (nicht Betriebsstunden) wierd der Brenner ausgeschaltet und nach dem
      Ausbrennen gereinigt. Sollte danach noch Wärmeanforderung bestehen, wird der Brenner
      wieder gestartet. Das ist dann Bei mir immer Sonntags 12.30Uhr
      S44 auf 0 -> weil an Klemme R keine Druckluftreinigung
      S45 auf 3 -> öffnung des Magnetventil an Klemme R2 für 3Sekunden

      Bei S6 = 15 ist der Parameter S44 bei meinem Brenner zuständig und der kleinste Wert sind dann 1min.

      Gruß Rohrzange
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 29

      • # 14223
      Hallo!

      Danke für Deine Ausführungen. Ich muss mir die Sache nochmal an meinen Brenner und Kessel ansehen. Ich weiß nicht ob ich das von Dir 1 zu 1 bei meinem Kessel übernehmen kann. Heute bin ich auch über die Betriebsanleitung der originalen Atmos Blasemaschine gestolpert. Dort wird irgendwas über ein Zusatzmodul gefaselt, welches installiert werden muss wenn ein Abzugventilator vorhanden ist.
      In der Anleitung steht weiter, es wäre "streng" verboten einen Kompressor über 10 Liter Kesselvolumen zu betreiben. Das verstehe ich nun mal überhaupt nicht. Hätte nämlich noch so einen kleinen mit 24 L ungenutzt in meiner Werkstatt stehen.
      Weiter ist es verboten die Blasemaschine zu verwenden wenn der Zugbegrenzer im Abgasrohr sitzt. Das wiederum macht schon irgendwie Sinn, nur leider ist das bei mir so und lässt sich auch schwerlich ändern. Jetzt wird erstmal der Lambdacheck mit dem Belimo angeklemmt, eines nach dem anderen. Wenn ich nicht immer so ungeduldig wäre und alles auf einmal passieren muss...

      gruß Horst
      • 30

      • # 14224

      Horstl schrieb:

      Hallo!

      Danke für Deine Ausführungen. Ich muss mir die Sache nochmal an meinen Brenner und Kessel ansehen. Ich weiß nicht ob ich das von Dir 1 zu 1 bei meinem Kessel übernehmen kann. Heute bin ich auch über die Betriebsanleitung der originalen Atmos Blasemaschine gestolpert. Dort wird irgendwas über ein Zusatzmodul gefaselt, welches installiert werden muss wenn ein Abzugventilator vorhanden ist.
      Ja, das ist an dem. Das Modul ist ein Relaise zum entkoppeln und Umkehren des Schaltausgang R = Reserve. Wenn die Reserve für den Abgasventilator benutzt wird, wird ab Brennerstart bis Ende Ausbrand R weggeschaltet (also Relaise stromlos -> Kontakt Abgasvent. geschlossen -> Abgasvent. an)


      In der Anleitung steht weiter, es wäre "streng" verboten einen Kompressor über 10 Liter Kesselvolumen zu betreiben. ( das habe ich zwar nicht gelesen, aber selbst wenn, wäre es mir auch egal. Ich hab auch einen Puster mit 25L Gefäß drann ) Das verstehe ich nun mal überhaupt nicht. Hätte nämlich noch so einen kleinen mit 24 L ungenutzt in meiner Werkstatt stehen.
      Weiter ist es verboten die Blasemaschine zu verwenden wenn der Zugbegrenzer im Abgasrohr sitzt. ( warscheinlich damit kein Feinstaub aus dem Zugbegrenzer kommt. Ich puste aber nur 3 sek. und da hab ich noch nicht mal Zugverlust in der Esse. Warscheinlich ist das bei dem Atmos-Eigenen Pustemann und den Vorgeschriebenen Einstellungen anders. Habe auch gesehen, daß der Blasestutzen bei der Atmos-Variante einen wesentlich größeren Ausgang hat also auch mehr Luft durch setzt, warscheinlich deshalb.)
      Das wiederum macht schon irgendwie Sinn, nur leider ist das bei mir so und lässt sich auch schwerlich ändern. Jetzt wird erstmal der Lambdacheck mit dem Belimo angeklemmt, eines nach dem anderen. Wenn ich nicht immer so ungeduldig wäre und alles auf einmal passieren muss...
      ...bin ich auch! Aber meinen Lamdacheck mit Belimo baue ich in der Sommerpause ein... bei mir war jetzt erstmal die Druckluftreinigung wichtig wegen meiner SUPER schlechten Pelletqualität :thumbdown:

      gruß Horst
      gruß Matthias
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 31

      • # 14246
      Das mit dem Zusatzmodul brauchst Du nur, wenn Du über den Brenner auch den Kompressor ansteuerst. Das ist aber letztlich egal. Wenn der Brenner die Pusterei steuern soll, benötigst du definitiv nur einen freien Reserveausgang. Der kann ein Magnetventil (sofern es mit 230 V läuft) direkt ohne irgendwas zwischenzuschalten ansteuern.
      Du musst dann nur noch dafür sorgen, dass der Kompressor genügend Druck hat. Ich habe bei meinem (relativ kleinen) Kompressor gemerkt, dass der den Druck sehr gut hält. Es dauert Stunden, bis der mal für kurze Zeit wieder anläuft. Ich werde das wohl bei mir mit einer simplen Zeitschaltuhr machen. Nachts soll er nicht zum Nachladen laufen. Es würde reichen, wenn der Kompressor dann zwei bis dreimal täglich für eine Viertelstunde angestellt wird. Dann sollte immer genügend Druck auf dem Kessel sein, dass gut ausgepustet werden kann.
      Altenativ hatte ich überlegt, ob ich das Teil parallel zur Brenneranforderung immer unter Strom setze. Aber das ist mir dann zu viel Gebastel.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 32

      • # 14260

      jostom schrieb:

      Das mit dem Zusatzmodul brauchst Du nur, wenn Du über den Brenner auch den Kompressor ansteuerst. Das ist aber letztlich egal. Wenn der Brenner die Pusterei steuern soll, benötigst du definitiv nur einen freien Reserveausgang. Der kann ein Magnetventil (sofern es mit 230 V läuft) direkt ohne irgendwas zwischenzuschalten ansteuern.

      Sorry, aber das ist so nicht ganz korrekt. Die Module sind für die Pumpe und den Lüfter gedacht. Für den Anschluß des Kompressor am Brenner MUß ein Relaise zwischengeschaltet werden, da der Kompressor mehr Strom zieht als der Ausgang zuläßt.

      Gruß Rohrzange
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 33

      • # 14261
      Hallo Horstel,

      hir mal ein Bild von der Original-Einblastück der Atmos Brennerreinigung. Da siehst Du, warum die Festlegungen von Atmos so ausfallen. Da bekommst Du schon ein paar Liter / s durch. :P
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 34

      • # 14262

      Rohrzange schrieb:

      jostom schrieb:

      Das mit dem Zusatzmodul brauchst Du nur, wenn Du über den Brenner auch den Kompressor ansteuerst. Das ist aber letztlich egal. Wenn der Brenner die Pusterei steuern soll, benötigst du definitiv nur einen freien Reserveausgang. Der kann ein Magnetventil (sofern es mit 230 V läuft) direkt ohne irgendwas zwischenzuschalten ansteuern.

      Sorry, aber das ist so nicht ganz korrekt. Die Module sind für die Pumpe und den Lüfter gedacht. Für den Anschluß des Kompressor am Brenner MUß ein Relaise zwischengeschaltet werden, da der Kompressor mehr Strom zieht als der Ausgang zuläßt.

      Gruß Rohrzange



      Hallo!

      Was hat denn der Kompressor mit irgendwelchen Schaltausgängen zu tun? Der Kompressor steckt am Netz und läuft so lange bis der Abschaltdruck erreicht ist, fällt der Druck ab schaltet er sich wieder ein. Die Steuerung für das ausblasen geht doch nur über das Magnetventil. Bin ich da auf dem Holzweg?

      gruß Horst
      • 35

      • # 14263

      Horstl schrieb:

      Hallo!

      Was hat denn der Kompressor mit irgendwelchen Schaltausgängen zu tun? Der Kompressor steckt am Netz und läuft so lange bis der Abschaltdruck erreicht ist, fällt der Druck ab schaltet er sich wieder ein. Die Steuerung für das ausblasen geht doch nur über das Magnetventil. Bin ich da auf dem Holzweg?


      ...nene, das stimmt so. Ich meinte mit nicht ganz korrekt, daß, wenn mann den Kompressor an den Brenner "R" Ausgang legt, weder eines der Module (AD02 oder AD03) noch der direkte Anschluß ratsam wären. Wenn Du nur das Magnetventil brauchst Du da nichts. Die Last ist da nur gering.

      Gruß Rohrzange
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 36

      • # 14268
      Sag ich doch. Das Ausblasen wird ja nur über das Magnetventil geregelt. Atmos hat weiter vorgesehen, dass der Kompressor über den Brenner angesteuert wird. Vermutlich, weil man auch sehr große Intervalle zwischen den Reinigungen vorsehen kann. Und da ist es ja unter Umständen sinnfrei, den Kompressor die ganze Zeit am Netz zu lassen, wenn man nur alle drei oder vier Tage Druck will. Dann gibt man dem Ding einige Minuten vor dem Ausblasvorgang Strom, dann ist zur richtigen Zeit Druck da.

      Und ich werde eine Zeitschaltuhr nehmen, weil ich nicht möchte, dass der Kompressor mitten in der Nacht angeht. Bei den Selbstbaukompressoren mit Kühlschrankaggregat ist das egal. Die sind leise. Aber meiner macht dann doch etwas mehr Krach.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 37

      • # 14278
      Und ich werde eine Zeitschaltuhr nehmen, weil ich nicht möchte, dass der Kompressor mitten in der Nacht angeht. Bei den Selbstbaukompressoren mit Kühlschrankaggregat ist das egal. Die sind leise. Aber meiner macht dann doch etwas mehr Krach.[/quote]

      Das mit der Zeitschaltuhr würde ich auch machen, allerdings schreibt Atmos man bräuche eine Zeitschaltuhr die induktive Lasten veträgt. Soweit ich weiß kann man mit den billigen Baumarktdinger bis zu 3000W schalten.
      problem könnte der hohe Anlaufstrom sein.

      gruß Horst
      • 38

      • # 14279
      Das hängt vom Motor des Kompressors ab. Es gibt Zeitschaltuhren, die das bringen. Bei meinem Kompressor ist 5,2 A angegeben.
      Diese hier sollte gehen, diese hier wohl auch.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 39

      • # 14283
      Da hab ich Glück, daß mein Pustemax mit im Heizraum steht und der ist in der Scheune neben dem Haus. :thumbup: Aber mein Luftsystem ist Super Dicht so daß nicht´s verloren geht. Da geht der Kompressor nur so alle 2-3 Tage an und trotzdem höre ich ihn nicht.
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 40

      • # 14284
      Das Problem ist auch, wenn der Druckluftkessel dauerhaft auf Druck gehalten wird, das sich die Luftfeuchtigkeit im Druckluftkessel als Wasser absetzt was man dann abscheiden muss.
      Atmos sieht vor, den Druckluftkessel erst nach dem Abbrand auf Druck zu laden und dann auch vollständig auszublasen.
      Halte ich persönlich auch am sinnvollsten, wenn die Pellets gerade ausgeglüht sind hats den besten Reinigungseffekt.
      Wir hören den Kompressor etwas leise im Wohnzimmer durch den Kabel und Rohrschacht. Ich baue da noch einen leichten Schallschutz um den Kompressor. Und gut ist.
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 41

      • # 14288
      Ach die machen den ganzen Druckkessel lehr? Ich hatte im letzten Jahr mal kurz die Beschreibung gelesen oder ehr Überflogen weil´s mir zu teuer war. Ich hatte da im alten Forum mal einen link dazu gefunden. Ich habe bei mir die Ausbrandfase mal genau beobachtet und gesehen, daß die Glut nach 6-8 min. weg war. Also habe ich die Ausbrandfase auf 10´gestell und lasse am Schluß Pusten. Schale immer schön sauber und der Laddi geht auch nochmal an und schaufelt Restwärme ins System.
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 42

      • # 14298
      Den Kessel komplett ausblasen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Dazu müsste das Magnetventil ja etliche Sekunden auf sein. Man kann den Intervall, wie lange ausgeblasen wird, ja einstellen. Aber das sind Sekunden. Auch 6 Liter Druckluft bläst man nicht in drei Sekunden komplett leer.
      Von Zeit zu Zeit muss man ohnehin beim Kompressor die Luft komplett ablassen und dann das Entwässerungsventil öffnen, um das Kondenswasser abzulassen. In der Regel hat ein Kompressor unten am Druckbehälter sowas. Meiner hat das jedenfalls.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 43

      • # 14310
      ^^ ...ich kann mir das auch nicht vorstellen. Aber wenn Du Dir mal das Foto von der Orginal-Atmos-Brennerreinigung oben anschaust, siehst Du die Großen öffnungen und da geht schon ne Masse mehr durch als bei einem gequetschten Edelstahlröhrchen 10 x 1mm ^8mm Innendurchmesser. Deshalb werden die von Atmos wol Ihre Bestimmungen so gelegt haben. s.o.
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 44

      • # 14314
      Die Atmos-Pressluftreinigung bläst den Druckluftkessel auf jeden Fall komplett leer und damit druckfrei!
      Und das ist auch gut so, wegen eben dem Kondensat, da ist auch kein Abscheider dran.
      Schaut euch mal die Druckluftschläuche an etc. an. Das sind alles fette Teile. Da bläst es aber mal richtig.
      Der Schornsteinfeger hat mal während dem Blasen den Kamin gekehrt, hatten wir völlig vergessen. Der ist fast vor Schreck vom Dach gefallen.
      Ich halte daher auch nicht so viel von so Lösungen ala Kühlschrankkompressor. Da weht doch nur ein laues Lüftchen.
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 45

      • # 14315

      Moonbull schrieb:

      Die Atmos-Pressluftreinigung bläst den Druckluftkessel auf jeden Fall komplett leer und damit druckfrei!
      Das hatte ich Vermutet schon alleine wegen der Großen Blaseschlitze im Brenner.
      Und das ist auch gut so, wegen eben dem Kondensat, da ist auch kein Abscheider dran.
      Schaut euch mal die Druckluftschläuche an etc. an. Das sind alles fette Teile.
      Ja die komplette Installation aus den Messefotos ist recht groß.
      Da bläst es aber mal richtig.
      Der Schornsteinfeger hat mal während dem Blasen den Kamin gekehrt, hatten wir völlig vergessen. Der ist fast vor Schreck vom Dach gefallen.
      Ich halte daher auch nicht so viel von so Lösungen ala Kühlschrankkompressor. Da weht doch nur ein laues Lüftchen.
      nee, der Duck ist der gleiche aber mit der Positionierung und der Form des Rohres reicht dieser wenige Luftfluß durchaus um einen Kuchen von ca.2cm dicke aus der Brennerschale zu Verbannen! :thumbsup: Man kann natürlich die Schale auch mit Schwarzpulver frei Sprengen oder eben wie Atmos mit ner Kanone auf Spatzen schießen


      Gruß Rohr, die Zange
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 46

      • # 14328
      Jetzt wundert mich auch nicht, warum man mit der Atmosreinigung alles abdichten soll. Und dann wundert mich auch nicht, wenn der ganze Dreck dann in die Wärmetauscherröhren wandert. Der wird ja förmlich da hinein gezwungen!
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 47

      • # 14332

      jostom schrieb:

      Jetzt wundert mich auch nicht, warum man mit der Atmosreinigung alles abdichten soll. Und dann wundert mich auch nicht, wenn der ganze Dreck dann in die Wärmetauscherröhren wandert. Der wird ja förmlich da hinein gezwungen!


      Ne, ich habe das auch mal ohne Pressluft laufen lassen. Also ohne Pressluft bleibt genauso viel Asche im Wärmetauscher liegen. Das bläst so stark, das die Asche bis in den Kamin geblasen wird.
      Es bleibt halt nur immer was an den Abgasbremsen hängen.
      Habe ja die Idee auch kontrolliert den WT mit auszublasen. Mal schauen ob sich das überhaupt lohnt.
      Alles Abdichten ist auf jeden Fall angesagt!
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 48

      • # 14335

      Moonbull schrieb:


      Ne, ich habe das auch mal ohne Pressluft laufen lassen. Also ohne Pressluft bleibt genauso viel Asche im Wärmetauscher liegen. Das bläst so stark, das die Asche bis in den Kamin geblasen wird.
      Es bleibt halt nur immer was an den Abgasbremsen hängen.
      Habe ja die Idee auch kontrolliert den WT mit auszublasen. Mal schauen ob sich das überhaupt lohnt.
      Alles Abdichten ist auf jeden Fall angesagt!


      Also etwas, aber wirklich nur etwas Asche finde ich auch am Anfang der Wärmetauscherröhren. Mehr aber auch nicht. Ist bei Dir vielleicht der Zug so stark?
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 49

      • # 14353
      Mit dem Zug das kann sein und vermute ich auch, habe auch noch eine etwas zu hohe Abgastemperatur obwohl der Brenner optimal läuft.
      Ich warte noch auf die Messergebnisse vom Schorni. Der hat aber eine sehr lange Leitung.
      Bei der Messung hat er was von 16ppm o.s. gefaselt, das hat mir aber so dirkt nichts gesagt.
      Ich kann keinen Zugbegrenzer in den Kamin einbauen. Er meinte das könnte man auch im Abgasrohr bewerkstelligen. Er wollte sich dazu aber auch noch melden.
      Mein Schorni ist ein sehr guter Bekannter von mir. Er kann sich da auch gerne Zeit lassen.
      Möchte nun auch nicht mitten in der Heizperiode anfangen da rumzubasteln.
      Habe nun seit Anfang Oktober gerade mal 2,5to inkl. WW an Pellets durch, den Verbrauch sehe ich daher sehr gelassen.
      Wie sollte den der Zug so eigendlich sein?
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 50

      • # 14358
      Atmos verlangt 15mBar.
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )

    Webutation