Lambdacheck-Datenlogger für O2-Werte u. AGT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 14375

      Lambdacheck-Datenlogger für O2-Werte u. AGT

      Würde gerne auch die Daten (AGT u. O2) an den PC übertragen.
      Laut Auskunft von Harald wäre das für einen Elektroniker sehr einfach zu erkennen u. machbar durch Veränderung am LC ,so dass es geht.
      Ansonsten käme nur der Tausch von LC gegen Flammtronik in Frage gegen einen Aufpreis von 370€.

      Hier gab es auch schon mal einen Thread dazu.
      Gibt es da was Neues?
      Gruß Rolf


      DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
      Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
      x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
      VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
      zuschaltbar.
      • 2

      • # 14376
      Das würde mich auch interessieren. Der Thread verweist aber auf Harald der das eingebaut hat.
      Da muß man also die Frage stellen wer hat dies selber entworfen/umgebaut/gebastelt ect. ?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 14379

      juergen schrieb:

      Das würde mich auch interessieren. Der Thread verweist aber auf Harald der das eingebaut hat.
      Da muß man also die Frage stellen wer hat dies selber entworfen/umgebaut/gebastelt ect. ?


      Ja,Jürgen,so war es gemeint,denn Harald macht die Änderung am LC nicht mehr.
      Gruß Rolf


      DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
      Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
      x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
      VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
      zuschaltbar.
      • 4

      • # 14381

      Es wäre schön wenn sich einer von unseren EDV "Bastel/konstruier Experten" melden würden. Ich beobachte Deinen Thread und wenn er verschwindet nach unten hole ich ihn mal wieder hoch.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 6

      • # 14385
      Hallo,

      kurze Erläuterung:

      Die Log-Funktion ist zu Beginn des Projektes zum Test von mir eingebaut worden.
      Die Leiterkarte ist vorbereitet, der Baustein für USB (FT232RL) aber nicht bestückt.
      Ferner ist die USB-Buchse sehr ungünstig platziert.
      Die Software gibt weiterhin alle relevanten Daten via RS232-Protokoll aus(38400,8,n,1,-).

      Da diese Funktion sehr selten genutzt wird, habe ich es mir verkniffen, das weiter zu optimieren.

      Jeder kann sich den Baustein auflöten (etwas figurlinschk ist das aber schon) und dann an den PC anstecken.
      Ausgegeben wird: O2, Abgastemp(wenn vorhanden), Verlust in%, Regelgröße Belimo.

      Gruß

      Harald
      • 7

      • # 14387
      Hallo Rolf,

      ich schreibe die Daten vom LC schon fast 2 Jahre für Analysezwecke in eine Logdatei.
      Damit hast die Möglichkeit über den ganzen Abbrand die Messwerte O2-Werte AGT und Verlust auszuwerten.
      Ich hatte damals bei Harald angefragt und er hat geschrieben, dass die Daten permanent zur Ausgabe anstehen.
      Vom Einlöten eines smd-USB-Wandler-ICs auf die Platine habe ich abgesehen,
      da es fertige USB-Kabel mit integriertem TTL->USB Wandler im USB-Stecker zu kaufen gibt.
      Dann sind auf der LC-Platine nur noch 2 Anschlüsse mit 5V TTL-Pegel und Masse vom USB-TTL-Converter-Kabel zu verbinden.

      Die Kommunikation läuft mit 19200 Baud und liefert endlos im Sekundentakt die 4 Werte hintereinander ...

      V05.6
      A099
      O06.6
      T121
      V05.7
      A099
      O06.9
      T121
      V05.8
      A097
      ...

      Ich lese die 4 Werte mit einem perl-script über seriellen USB-port in meinen kleinen Linux-Rechner ein.
      Die 4 Werte habe ich in eine Zeile zusammengefasst und um Datum und Uhrzeit erweitert
      und speichere sie so zeilenweise in eine Logdatei in meinem kleinen Datensammler.
      (Raspberry Pi oder Cubitruck, PC geht natürlich auch, kostet mir aber zuviel Strom im Dauerbetrieb)

      21.01.2015 00:01:05 A033 T133 O05.4 V06.1
      21.01.2015 00:01:07 A034 T133 O05.3 V06.0
      21.01.2015 00:01:09 A035 T133 O05.1 V06.0
      ...

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 8

      • # 14388
      Hallo Jürgen,


      da muss man sich auskennen wie du.
      Das kapier ich so leider nicht.
      Gruß Rolf


      DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
      Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
      x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
      VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
      zuschaltbar.
      • 9

      • # 14404
      Hallo Jürgen,
      Kannst du ungefähr beschreiben, wo auf der LC- Platine der TTL- Pegel abgegriffen werden kann?
      Mir ist schon klar, daß du dafür nicht extra deinen LC ausschrauben magst, aber vielleicht kannst du dich noch daran erinnern....
      Hast du so ein Kabel gemeint? de.farnell.com/ftdi/ttl-232r-3…iell-umsetzung/dp/1329311
      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 10

      • # 14419
      Hallo Gust, hallo Rolf,

      anbei ein paar Bilder, damit ihr seht was ich kurz beschrieben und wie es bei mir angeschlossen ist.

      LC-Platine vor dem Anschuß, zum lokalisieren der RX, TX Punkte.
      Masse rechts am USB Anschluss auf der LC-Platine.


      3 Anschlussdrähte für 1.RX, 2.TX und 3.Masse auf der LC-Platine.


      Screenshot des TTL-Signals mit dem Hosentaschen Oszi HPS140.


      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 11

      • # 14440
      Hallo Gust,

      zum TTL-USB-Konverter-Kabel, ja, ich habe so ein Kabel gemeint.
      Mein 5V TTL-USB-Konverter-Kabel habe ich bei Reichelt Elektronik gekauft.
      Die Preis war ähnlich dem Angebot von deinem Link.

      Den 5V TTL-Pegel vom TX-Signal-Ausgang auf der LC-Platine habe ich mit dem Oszi gemessen.
      Deshalb habe ich ein 5V TTL-USB-Konverter-Kabel verwendet.

      Es gibt auch 3,3V TTL-USB-Konverter-Kabel, wie sie bei den stromsparenden Systemen,
      Raspberry Pi oder CubieTruck verwendet werden. Diese Systeme arbeiten mit 3,3V TTL-Signal-Pegeln
      und vertragen somit direkt keine 5V-TTL-Signal-Pegel an den GPIO Ein-Ausgängen.
      Bei Reichelt Elektronik gibt es beide Versionen
      die 3,3V und auch die 5V TTL-USB-Konverter-Kabel Version.

      Also Augen auf beim 5V TTL-USB-Konverter-Kabel Kauf.

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 12

      • # 14447
      Hallo zusammen,

      die Kabellänge vom TTL-USB-Konverter-Kabel ist nur 1,8m, also sehr kurz.

      Mein Datensammler befindet sich im Oberstübchen unter dem Dach in ca. 15m Entfernung zum Heizraum.
      Bei mir ist am LC ein 15m langes Steuerkabel zur Verlängerung dran und am Ende dann das TTL-USB-Konverter-Kabel
      mit Anschluss zum Datensammler.

      Die sehr niedrige Baudrate von 19200 Baud ist anscheinend unempfindlich gegen Störungen,
      deshalb klappt das auch mit der langen Leitung bei mir.

      Es geht natürlich auch mit einer WLAN-Lösung oder Funklösung zum Überbrücken von Entfernungen,
      wenn direkt am LC über das TTL-USB-Konverter-Kabel z.B ein Raspberry Pi mit WLAN-Stick angeschlossen wird.

      Man muss nicht unbedingt von TTL nach USB konvertieren. Es gibt auch jede Menge Microcontroller die können
      direkt das serielle 5V TTL-Signal von 19200 Baud einlesen z.B. Arduino-Module oder jeder ATMEL Microcontroller.

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 13

      • # 14468
      Hallo Rolf,

      zum Visualisieren der LC-Daten hab ich die Plot-Funktion meiner Heimautomatisierung FHEM verwendet.

      Der Kessel wird in der Heizpperiode max. nur einmal pro Tag gestartet, ansonsten Solarthermie mit Heizungsunterstützung.
      Den LC schalte ich mit der Kesselfreigabe ein, also nur solange der Kessel läuft.

      Spannend für mich ist der O2 in der Kesselanheizphase
      und im späteren Verlauf die Schwankungen von AGT u. O2 und Verlust.

      Gestartet wird mit beiden Glüh-Spiralen, das geht schneller und ist sehr zuverlässig.
      Ich arbeite mit Kesselvorwärmung und bin nach 13-15 Minuten auf Betriebstemperatur und am Puffer-Laden.

      Kesselanheizphase


      späterer Verlauf


      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 14

      • # 15134
      Hallo Steffen,heizer32,

      mit der in FHEM eingebundenen Flammtronik an deinem Sigma Kessel bist natürlich sehr gut aufgestellt.
      Ich selber verwende LC und habe keine Flammtronik,
      aber trotzdem interessiert mich deine Version vom Anschluss an FHEM.
      Ist der Battriemonitor,den du zum zeilenweisen Auslesen verwendest ein FHEM Modul?

      Zur weiteren Motivation würde ich dich gerne ins ins Holzvergaserforum verweisen,
      dort ist über den Winter ein tolles Projekt zur Flammtronik gelaufen,
      wie man diese an FHEM anschliesst, ausliest und mit einem RSSFeed visualisieren kann.

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 15

      • # 15235
      Hallo werte Foren-Kollegen,

      wäre, als Alternative, auch die Nutzung des LC2 möglich/sinnvoll ?

      lm-1.de/Lambdamessung/LC-2-Dig…ambdacontroller--100.html
      innovatemotorsports.com/products/lc2.php

      Basiert ebenfalls auf der Lambdasonde Bosch LSU 4.2 und bietet PC-Anschluss.

      Evtl. für Festbrennstofföfen nicht ideal, aber möglich !?
      Fand das Teil an anderer Stelle im Zusammenhang mit Pelletkesseln….

      Gruß
      Ernie
      • 17

      • # 15257
      Wenn es um die Auswertung geht, sollte das problemlos möglich sein. Mit dem Teil lässt sich wohl auch eine Regelung realisieren.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 18

      • # 15277
      Hallo Thomas,

      ja genau, mit Hilfe des Lambdachecks kann die Luftklappe
      am A25-Brenner geregelt werden.
      an den LC kann ein BELIMO Stellmotor angeschlossen werden
      der über ein Gestänge die Luftklappe auf und zu bewegt.
      Die geniale Idee von Heusler hat auch mich zum Nachbau inspiriert.

      Gruß
      Jürgen



      Link zum Beitrag von Heusler: f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780…w&t=3885064&pg=3#16222275
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 19

      • # 15546
      Hallo an Alle

      habe den Tread mit großem interesse verfolgt, da ich schon lange eine einfache Möglichkeit gesucht habe, den Restsauerstoffwert mitzuverfolgen.
      Da ich eine RS232 Karte für meine SPS habe, suche ich nach einer einfachen Pegelumsetzung von TTL auf V24.

      Danke in vorraus.
      • 20

      • # 15548
      Hallo hasejs,

      ein einfaches Modul zur Pegelumsetzung von TTL auf V24 findest bei Pollin ELECTRONIC.

      Ich hab schon seit vielen Jahren sowas im Einsatz zum Auslesen der FriWa Daten.



      link zum Bausatz von Pollin:pollin.de/shop/dt/MzY5OTgxOTk-…tz_RS232_TTL_Wandler.html

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 22

      • # 15575

      SolarEngel schrieb:

      Hallo Thomas,

      ja genau, mit Hilfe des Lambdachecks kann die Luftklappe
      am A25-Brenner geregelt werden.
      an den LC kann ein BELIMO Stellmotor angeschlossen werden
      der über ein Gestänge die Luftklappe auf und zu bewegt.
      Die geniale Idee von Heusler hat auch mich zum Nachbau inspiriert.

      Gruß
      Jürgen



      Link zum Beitrag von Heusler: f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780…w&t=3885064&pg=3#16222275


      Hallo Jürgen,
      Was hast du da für Knöpfe für die Bedienung des Brenners? Weißt du noch, wo du da in der Abdeckung genau bohren musstest?
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 23

      • # 15584
      Hallo Joachim,

      ganz links der weisse Draht, da liegt das Datensignal an und muss an RX angeschlossen werden.
      Der rote Draht ist TX und ganz rechts am Rand der Platine das weisse bei X16 ist Masse.

      Wenn man die Leiterbahnen der beiden Drähte RX und TX weiterverfolgt zum IC12,
      das ist laut Harald der Baustein für USB (FT232RL) IC12 aber nicht bestückt,
      dann landet man vom roten Draht an Pin1 IC12 und vom weissen Draht an Pin5 IC12.

      Das Datenblatt vom IC12 FT232RL beschreibt dort Pin1=TX und Pin5=RX.
      So bin ich auf die Idee gekommen hier an den zwei Punkten das Signal vom LC abzunehmen.

      Hab natürlich die Signale mit dem Oszi angeschaut und mit dem Logikanalyser konnte
      ich den Text z.B "T121" im Klartext dekodieren. Also ohne Messgeräte und Erfahrung geht da nix.

      Vielleicht kann Harald dort zwei Lötstifte reindrücken und diese mit RX und TX beschriften,
      um die Daten nach draussen zu bringen. Ist auch einfacher als so ein kleines SMD-IC und USB-Buchse einzulöten.
      Ein Lambdacheck mit Datenanschluss ist dann noch erfogreicher als so schon.

      Gruß
      Jürgen
      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 24

      • # 15643
      Hallo Thomas,

      die Knöpfe für die Bedienung des Brenners sind in einem kreativen Moment
      beim Durchsuchen der Bastelkisten entstanden. Die schwarzen kleinen runden Rahmen als Führung
      sind LED-Gehäuse-Durchführungen und die Knöpfe sind jeweils zwei zusammengesteckte blaue Aderendhülsen,
      die man normalerweise an flexible Drahtenden anquetscht und dann in Klemmen schraubt.
      Eine Hülse vorne die man sieht und das gleiche nochmal innen,
      so dass der blaue Kunststoff innnen auf die Taster drückt.
      die runden Knöpfe vorne sind normale blaue Stecknadeln, das ganze mit Sekundenkleber fixiert.
      Also ein Provisorium, aber das hält meist am längsten.

      Das runde Fenster zum Luft-Klappe beobachten habe ich mit einer kleinen Flex rausgeschnitten
      und der schwarze runde Metall-Rahmen mit dicker Glasscheibe ist das Oberteil eines Bodenstrahlers.

      Die Abstände der 4 Bohrungen für die Knöpfe sind ziemlich mittig unter dem Display
      und kannst direkt vom Bild abmessen.

      Gruß
      Jürgen

      Atmos D15P mit A25; LambdaCheck; UVR1611 mit CAN-I/O44 und BL-NET;
      2x1000l Puffer mit 2x10m² VRK und glykolfreie Solarthermie(Ost-West); WW-FWS; PV 3,2kW; Wasserenthärtung
      • 25

      • # 15644
      Clevere Lösung! Danke für den Tipp.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:

    Webutation