Es ist vollbracht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 14813

      Es ist vollbracht!

      So, Vielen Dank für die Unterstützung!

      Gestern habe ich den P14 Final angeschlossen und die Fühler angeklemmt. Laddomat wird über den Brenner gesteuert (Danke Jostom).

      Gestartet bin ich bei 175Grad Abgas nach etwas rumspielen an der Luft und Pelletmenge bin ich bei 150-160Grad angekommen.

      Zwar habe ich einpaar minimale Leckagen (Flansch am Trinkwassertwärmetauscher Pufferspeicher) am Pufferspeicher und Schraubfittingen. diese sollte ich aber ohne Probleme beheben können.

      mal sehen was mich heute in der Brennerschale erwartet, zwar sind einpaar Pellets über Ihr "Ziel" hinausgeschossen, lag aber an der Pelletzufuhr.

      Als nächstes ist die Pressluftreinigung dran, alle teile liegen bereit.

      habe:

      1,973KG /10min

      T4: 5,2
      T6: 14,8
      • 2

      • # 14823
      Glückwunsch, gegen das rüberhüpfen der Pellets kannst du eine pelletbremse einbauen. Musst du mal nach suchen, ist hier irgendwo dokumentiert.
      Ich habe übrigens nochmal wegen der Phasenlage in der Anleitung nachgeschaut. Und siehe da, steht sogar was drüber drin :)
      Naja mein heizi sagte damals: hier der Kesselanschluss, mach mal nen stecker dran. Also meinem kessel ist es egal...
      • 3

      • # 14829
      So der erste Abbrand ist durch. Asche ist gräulich und fein.

      Jetzt die Fragen :)

      Ist TK um 74° ok? Laddomat auf Stufe 3

      Der P14 läuft seit ca. 9 Uhr also jetzt ca. 10 Std. und hat jetzt oben 66° und unten 50°. abschalttemperatur ist 80° klar hängen dort am Heizkreis immo 4 Heizkörper auf Thermostat 5 (der Bau muss Trocken werden ;) ) Vorlauf temp. 55°. Starttemperatur war 45° ist meiner Meinung nach ganzschön wenig in der Zeit. Pufferspeicher 1000L (889L effektiv)
      • 4

      • # 14837
      Du kannst mal testen, ob die Laddomatpumpe es auch auf Stufe 2 schafft. Bei mir geht das prima. Lädt minimal langsamer, dafür gleichmäßiger, die Kesseltemperatur klettert dann vielleicht auf etwa 77/78 Grad. Spart vielleicht auch etwas Strom.

      Abschalttemperatur müsste nicht 80 Grad sein, ich habe 73 Grad. Bei meinem Puffer hat er dann oben etwa 76 und nach dem Nachlauf (steht bei mir auf 20 Minuten, solange läuft der Laddomat) unten dann knapp 75 Grad.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 5

      • # 14838
      Und wie lang sind die Brennerlaufzeiten im Schnitt, kommt mir sehr lang vor. Wenn ich lese das manche Laufzeiten von 3 - 7 Std haben, wäre bei mir ein Traum.

      Ich habs auch noch nicht geschafft das die Flamme kurz vor der anderen Kesselwand aufhört. Ich denke das ich ihn noch etwas besser einstellen kann.

      T1 muss ich auch noch auf 60 ändern.


      Zum TK ich habe noch die 72° Patrone drin.
      • 6

      • # 14840
      Über die Brennerlaufzeit mache Dir da mal keine Gedanken. Einmal war es jetzt ja ohnehin kälter, dann muss Dein Kessel einen 1000-Liter-Puffer füllen. Mein Brenner lief heute ungefähr 10-12 Stunden. Als er losging, war es draußen noch -7 Grad. Also da war eine hohe Vorlauftemperatur nötig. Aktuell sind draußen 2 Grad, da wird die Heizung nachts komplett abgeschaltet. Wenn keine Anforderung ist, dann ist der Puffer auch schneller warm, aber wenn eine hohe Anforderung mit entsprechend hoher Vorlauftemperatur ist, dann braucht er auch länger.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 7

      • # 14841
      Als er gestern das erste mal gestartet wurde hatte der Puffer 6,7Grad oben/unten.

      wenn ich die Luft Reduziere, müsste die Flamme länger werden, stimmts? mein Edelstahlschornstein ist 4.5m lang, brauche keinen Zugbegrenzer. Abgas lag heute bei 165°
      • 8

      • # 14846
      Genau. Du musst die Luft so weit reduzieren, dass die Flamme nicht faucht und kurz ist, sondern lang. Sozusagen bis kurz vor dem Rußen. Nicht immer geht die Flamme bis an die gegenüberliegende Wand.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 9

      • # 14857

      Silverstar schrieb:

      wenn ich die Luft Reduziere, müsste die Flamme länger werden, stimmts? mein Edelstahlschornstein ist 4.5m lang, brauche keinen Zugbegrenzer. Abgas lag heute bei 165°

      Ein Zugbegrenzer ist IMMER empfehlenswert! 4,5Meter sind zwar nicht viel und Rechnerisch ist da warscheinlich auch kein Zugbegrenzer nötig aber bei Wind macht er sich schon Bezahlt. So ein Schornstein ist wie eine Injektordüse und wenn da der Wind an der Spitze vorbei weht, zieht er Dir das Abgas aus dem Schornstein. Es wird also ein höherer Unterdruck / Zug erzeugt. Dadurch bleibt das Abgas auch kürzer im Kessel und es wird weniger Energie an das Kesselwasser abgegeben. Resultat->höhere Abgastemperatur->geringerer Wirkungsgrad.
      Wenn Du nur 6,5°C auf dem Puffer hattest ist es ganz klar, daß der Kessel entsprechend länger läuft. Du brauchst ja mit dem Auto auch länger um aus dem Stand auf 100Km/h zu kommen als wenn Du schon 60Km/h fährst ;)
      Den einstellhinweis mit der Flamme kurz vor der gegenüberliegenden Kesselwand kannste m.E. getrost vergessen. Das kann mann nur sehen, wenn die Kesseltür geöffnet ist und dann sind die Stömungsverhältnisse anderst als bei geschlossener Tür. Empfehlung meinerseits: Einstellung der leistung über T4/T6 und nachmessen der Abgaswerte mit Meßgerät (vieleicht mal ne Heizungsfirma fürs erste einstellen der Luftklappe hinzu ziehen). Ohne Zugbegrenzer werden die Werte aber regelmäßig schwanken.

      Gruß Rohrzange
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 10

      • # 14863
      Ich werde mal versuchen die Luft zu reduzieren, bei näherer Betrachtung hört man doch schon ein fauchen der Flamme.

      Ich muss das MAG noch einstellen, gehe ich richtig wenn ich Anlagenhöhe (kessel EG und heizkörper Hochpaterre) 3m = 0,3bar + 0,3bar Sicherheitszuschlag nehme. Also 0,6bar bei Kaltem System. Ich würde die Anlage dann mit 1,0bar Füllen, erscheint mir doch sehr wenig. ??

      Ich befürchte das das MAG mit seinen 1,5 bar nämlich leer ist, weil ich es anheben kann (105L). Und der Vordruck zuviel ist.
      • 11

      • # 14873
      Ich würde bei einer so geringen Anlagenhöhe Pauschal mit 1,0 Bar Anlagendruck fahren. (im Kalten Zustand natürlich also ca 20-30°C Anlagentemperatur). Den Vordruck vom AG würde ich auf 0,8Bar einstellen damit eine gewisse Vorlage vorhanden ist. Mit der redutzierung der Luft ist erstmal nicht ganz verkehrt aber ne richtige Einmessung würde ich trotzdem empfehlen. Da haste mal wenigstens nen Anhaltswert. :thumbup:
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 12

      • # 14877
      Meine Erfahrung ist, man kann den A25 durchaus ziemlich gut nach dem Flammbild einstellen. Man lernt die Flamme nach und nach durchaus kennen. Man weiß, wann sie faucht (also zuviel Luft hat) und wann sie mehr braucht. Wie schon gesagt, ein guter Anhaltspunkt ist, die gute Dame 8o so einzustellen, dass sie noch nicht rußt. Wenn ich dann nachmesse, passt das in der Regel ganz gut. Mit kurz vor dem Rußen dann einen Tick mehr Luft, weil das ohnehin etwas schwankt. Wenn es gelänge, die Pelletzufuhr wirklich immer exakt gleich zu dosieren, könnte man das ganze besser einstellen. Aber das funktioniert nicht.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 14

      • # 14893
      So heute morgen die Baustelle kontrolliert:

      Alles Dicht! 8o

      Habe gestern auf 1,0Bar aufgefüllt und bei geladenem Puffer zeigte das Manometer 1,4 Bar. Denke das es Ok ist. MAG hat sich auch etwas gefüllt. Ich habe gestern noch die Luft etwas reduziert nachdem ich mit T4 auf 5 und T6 auf 15 gegangen bin. Abgas liegt jetzt bei 150~160°

      Verbrauch um von 31°/20,5° auf 75/73 zu kommen= 1 Sack a 15 KG

      Mal eine frage kann ich die Abgastemperatur auch Digital über den A25 anzeigen lassen? Habe noch einen PT1000 und eine Tauchhülse rumliegen :D
      • 15

      • # 14896

      Silverstar schrieb:



      Mal eine frage kann ich die Abgastemperatur auch Digital über den A25 anzeigen lassen? Habe noch einen PT1000 und eine Tauchhülse rumliegen :D


      Nein, das kann der A25 nicht!
      Gruß, Wolfgang

      Wer fragt ist noch Dumm, wer nicht fragt bleibt Dumm!
      • 17

      • # 14903
      Wieso sollte das der A25 nicht können? Man kann einen PT1000 als Fühler TS anschließen (sofern man den Eingang nicht für die Pufferladung benötigt!), dann wird der als Abgasfühler erkannt. Es lässt sich auch (frag jetzt nicht nach dem genauen Parameter) eine Warnschwelle programmieren. Wenn die überschritten wird (also AGT zu hoch), wird eine Warnmeldung angezeigt, aber nur angezeigt, die hat keine Auswirkung auf den Ablauf. Z.B. als Erinnerung zum Reinigen.
      Ich habe jedenfalls einen AGT-Fühler so angeschlossen.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 19

      • # 14937
      Ich meine, als TSV kannst Du den Abgasfühler auch einbauen. Dann funktioniert die Warnmeldung nicht, aber die Temperatur wird angezeigt. Der TSV ist sonst als Kollektorfühler für Solar gedacht.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 21

      • # 14952
      Nein, einen PT1000, weil der NTC keine höheren Temperaturen kann.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 22

      • # 15204
      So kurze Rückmeldung, seit gestern wird nun auch die FBH über den Puffer versorgt.

      Die KMS-D läuft immo ohne Aussenfühler, das heißt sie nimmt nur die Vorlauf temp. die ich ihr gebe. Um meinen Bau zu trocknen ist HK 1 mit 55° und HK 2 mit 40° zurück gehts in den puffer mit guten 35° (gemischt).

      Ich kann ja verstehen das der P14 immo gegen die Heizkreise arbeitet, aber er schaft es nicht den Puffer durchzuladen bei gleichzeitiger Bedienung der HK. seit gestern Mittag (12Uhr) bis jetzt (6Uhr) 67°Oben/32°Unten! Ohne abnahme durch die HK funktioniert die Beladung.

      Ich habe jetzt Ein und Ausschalttemperaturen auf 75/60° gesetzt. Akutell läuft der A25 mit 14,14KW Laddomat auf Stufe 3.
      • 23

      • # 15210
      Wenn das der P14 nicht schafft, kann das vor allem zwei Gründe haben:
      1. Die Leistung ist tatsächlich zu niedrig, d.h. die Abnahme ist höher als der Kessel leistet.

      2. An der Hydraulik stimmt was nicht.

      Wie ist denn dein Kessel angebunden? Ist der Puffer als hydraulische Weiche drin oder kann der Vorlauf der Heizkreise auch vom Kessel entnehmen?
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 24

      • # 15211

      jostom schrieb:

      Wie ist denn dein Kessel angebunden? Ist der Puffer als hydraulische Weiche drin oder kann der Vorlauf der Heizkreise auch vom Kessel entnehmen?


      Der Puffer ist als Hydraulische Weiche eingebaut.

      Kesselanbindung oben Rechts und auf gleicher Höhe 90° verstetzt Heizkreis 1, Rücklauf ganz unten
      FBH kreis ist ein anschluss unter dem HK1, Rücklauf ganz unten

      der P14 reicht schon aus würde ich sagen, ich vermute mal das durch die starke entnahme von 8-22 Uhr permanent 55° den Puffer leersaugen. der Radiator HK1 ist für die nächste Heizsaison eh nur als Backup, da er nur das Wohnzimmer versorgt. Wir heizen eigentlich das Wohnzimmer nur mit dem Kaminofen.

      Anders kann ich mir das nicht erklären.

      Was mir noch aufgefallen ist: (beim Laddomaten ist die 72 Patrone eingebaut). er zeigt oben 70°/ zum kessel 65°/ Rücklauf 35°
      • 25

      • # 15214

      Silverstar schrieb:

      jostom schrieb:

      Wie ist denn dein Kessel angebunden? Ist der Puffer als hydraulische Weiche drin oder kann der Vorlauf der Heizkreise auch vom Kessel entnehmen?


      Der Puffer ist als Hydraulische Weiche eingebaut.

      Kesselanbindung oben Rechts und auf gleicher Höhe 90° verstetzt Heizkreis 1, Rücklauf ganz unten
      FBH kreis ist ein anschluss unter dem HK1, Rücklauf ganz unten


      Was mir noch aufgefallen ist: (beim Laddomaten ist die 72 Patrone eingebaut). er zeigt oben 70°/ zum kessel 65°/ Rücklauf 35°


      Die Entnahme aus dem Puffer sollte immer für alle Heizkreise ganz oben erfolgen. Ich bin jetzt kein Fachmann, falls ich da falsch liege, sollten mich die Experten hier korrigieren. Aber wenn ich das richtig verstehe, passiert bei Deinem Puffer nun folgendes: oben geht auf der einen Seite das heiße Wasser rein, das auf der anderen Seite auch entnommen werden soll. Ein Heizkreis entnimmt aber weiter unten seinen Bedarf. Der wird bei einer Fußbodenheizung zwar immer etwas niedriger liegen als bei einem Radiatorenkreis, aber dafür hast Du ja den Mischer. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das bei Dir im Puffer oben einiges durcheinander bringt. Wenn Du einen Hygienespeicher hättest, der oben im Puffer noch Warmwasser bereitet, dann werden die Heizkreise unter dem Bereich der Warmwasserbereitung abgenommen, aber dann auch auf gleicher Höhe.
      Ich schätze mal, dass die Strömungsverhältnisse in Deinem Puffer im oberen Bereich durcheinandergeraten. Der soll ja schon gleichmäßig von oben nach unten laden. Oben wird entnommen, damit die "überschüssige" Wärme sich sozusagen brav von oben nach unten einschichten kann. Das geht aber nicht, wenn es oben reinkommt und weiter unten entnommen wird.

      Der Laddomat macht in deinem Fall erst mal gar nichts. Ich habe auch die 72er Patrone eingebaut. Die Temperaturen zeigen, dass er ziemlich exakt arbeitet. oben ist der Kesselvorlauf, das ist auch ungefähr die Temperatur, die in den Puffer geht. Und die 70 Grad sind auch nur ungefähr, denn diese Analogthermometer sind Schätzeisen. Zum Kessel 65 Grad passt wunderbar für die 72er Patrone und Rücklauf vom Heizkreis 35 Grad, das ist ungefähr das, was der Puffer unten hat. Passt auch prima.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:

    Webutation