Erstmessung/Feinstaubmessung meines D20P's

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 15551

      Erstmessung/Feinstaubmessung meines D20P's

      Hallo zusammen,

      heute wird mein Kessel nach fast 2 Jahren Laufzeit das erste Mal vom Schorni gemessen. Also vorgestern nochmal geputzt und die Fördermenge auf den Inbetriebnahmewert vom Atmosservice eingestellt. Ich bin mal gespannt wie er sich schlägt. Mein bekannter hat einen Kessel von Solvis, da werde ich die Daten dann mal mit vergleichen - soweit das machbar ist.
      Ich melde mich dann mit einem Update.

      Grüße
      Axel
      • 2

      • # 15553
      Moin, moin- mein Kessel D20P wurde gestern, Inbetriebnahme Dez.2011 erstmalig abgenommen und gemessen. Die Werte und Parameter werden nachgeliefert wenn ich es schriftlich habe. Der LC hat mir bis jetzt viel Geld gespart-die Werte stimmen mit dem des Schornis überein.
      Gruß, Jörg
      • 4

      • # 15561
      So, der Schorni war da und hat geprüft. Die Messung wird mich 80€ inkl. Steuern kosten. Fand ich jetzt ok, hatte mit 130-150€ gerechnet. Die Heizgasverteilung im Rauchrohr ist jedenfalls interessant. Nach langem rumprokeln hat er dann eine Stelle gefunden, wo sie bei 133°C lag. Mein Thermometer zeigte mir so, bei mittiger Installation, 115°C an. Immerhin durch geänderte Wirbulatoren aber 20°C weniger als bei der Inbetriebnahme durch Atmos und den Zugbegrenzer gespart. Jetzt hat er noch den O2 gehalt gemessen mit 10,9% im Mittel, da kann ich wohl noch nachbessern und die Drosselklappe ein par µ schließen (oder was meint ihr?). CO gehalt war 0,056g/m³ und Feinstaub 0,023 g/m³ - Messung bestanden. Der Kessel ist auf 20 KW eingestellt, Wirkungsgrad von 0,9 mit eingerechnet.
      Aber: Mein Schorni meinte, dass wenn der Kessel dieses Jahr errichtet worden wäre, wäre er wohl knapp durchgefallen. Feinstaubgrenzwert laut Schorni für 2015 errichtete Anlagen ist 0,02g/m³. =O

      Gruß
      Axel
      • 5

      • # 15576
      Vorab muß ich noch sagen, daß ich mit meinem Schorni gut befreundet bin und er meinen Basteleien Vereinbahrter weise nautral gegenüber steht. Der Deal ist, wir sprechen meine Pläne bei einer Hopfenkaltschale durch und er gibt seine Meinung über die zulässigkeit der Sache ab. Steht dem nichts im weg wird Gebastelt und dann gemeinsam wieder bei ner Hopfenkaltschale begutachtet. ( offizielle Messungen werden natürlich auch offiziell nach Vorschrift erledigt und bezahlt ) Eine dieser Modifikationen ist an den Abgasbremsen. Da habe ich (aus dem Baumarkt ) jeh rechts und links eine Reinigungsbürste zusätzlich eingebaut. Dadurch wird mein Feinstaub im Kessel gehalten und der gemessene Feinstaubwert war bei der letzten Messeung (Abgelesen 0,009) und im Protokoll 0,01. Wir waren beide begeistert!
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 6

      • # 15577
      Hallo Rohrzange,
      Das hört sich gut an. Mich juckt prinzipiell der Feinstaub nicht, die Messung wurde ja bestanden. Nur was machen Leute, die sich den Kessel jetzt anschaffen und der Schorni feststellt das der Wert etwas zu hoch liegt? Zu meinen Basteleien am Kessel hat er auch nix gesagt, wir kennen uns nämlich auch ganz gut ;)
      Eventuell sieht dee Feinstaubwert mit den original Bürsten auch besser aus - obwohl ich es mir nicht vorstellen kann. ..

      Gruß
      Axel
      • 7

      • # 15583
      Wären die Bürsten auch was für den P14? Also einfach die Röhren mit Bürsten vollgestopft?
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 8

      • # 15585

      utti_81 schrieb:

      So, der Schorni war da und hat geprüft. Die Messung wird mich 80€ inkl. Steuern kosten. Fand ich jetzt ok, hatte mit 130-150€ gerechnet. Die Heizgasverteilung im Rauchrohr ist jedenfalls interessant. Nach langem rumprokeln hat er dann eine Stelle gefunden, wo sie bei 133°C lag. Mein Thermometer zeigte mir so, bei mittiger Installation, 115°C an. Immerhin durch geänderte Wirbulatoren aber 20°C weniger als bei der Inbetriebnahme durch Atmos und den Zugbegrenzer gespart. Jetzt hat er noch den O2 gehalt gemessen mit 10,9% im Mittel, da kann ich wohl noch nachbessern und die Drosselklappe ein par µ schließen (oder was meint ihr?). CO gehalt war 0,056g/m³ und Feinstaub 0,023 g/m³ - Messung bestanden. Der Kessel ist auf 20 KW eingestellt, Wirkungsgrad von 0,9 mit eingerechnet.
      Aber: Mein Schorni meinte, dass wenn der Kessel dieses Jahr errichtet worden wäre, wäre er wohl knapp durchgefallen. Feinstaubgrenzwert laut Schorni für 2015 errichtete Anlagen ist 0,02g/m³. =O

      Gruß
      Axel


      Hallo Axel,

      wenn ich das richtig sehe ist der geforderte Wert 0,02g/m³ (und nicht 0,020g/m³), daher sollt der Kessel mit 0,023g/m³ bestanden haben.
      Zumindest habe ich das so in er Schule gelernt, nennt sich signifikante Stellen.

      Grüße Sven
      • 9

      • # 15590
      @ Thomas,
      die Rohre "voll stopfen" wäre Kontraproduktief. Du mußt aufpassen, daß noch genug durch die Esse gehen kann und die Züge nicht Verstopfen. Ich habe das eigentlich nur gemacht um die Abgase etwas länger im Kessel zu halten und mehr Wärmeübergang zu ermöglichen. Das mit dem Feinstaub haben wir durch Zufall entdeckt. Meine Züge sind 180mm Durchmesser. In den beiden äußeren habe ich am Abgaseingang jeh 1 Rohrbürste aus dem Baumarkt verbaut.

      @ Axel,
      ja, ein gutes Verhältnis zum Schorni erleichtert die Basteleien und Spart Ärger :thumbsup:
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )
      • 10

      • # 15591

      Hallo Axel,

      wenn ich das richtig sehe ist der geforderte Wert 0,02g/m³ (und nicht 0,020g/m³), daher sollt der Kessel mit 0,023g/m³ bestanden haben.
      Zumindest habe ich das so in er Schule gelernt, nennt sich signifikante Stellen.

      Grüße Sven

      Ich kann es nur so wiedergeben, wie es mein Schorni sagte: Mit dem gemessenen Wert und einer Errichtung in 2015 wäre er durchgefallen...
      • 11

      • # 15596
      Hallo,
      mathematisch gesehen ist 0,023 größer als 0,02. Frage ist, was hat der Gesetzgeber gewollt, und war ihm das mit den signifikanten und nicht signifikanten Stellen bewußt? Außerden gibt es noch die kaufmännische Rundung, die aus 0,023 eindeutig 0,02 macht... Sicher waren da wieder irgendwelche Halbwissenden am Werk - immer mit dem Hintergedanken: "Sollen doch die Gerichte das klären!" Damit wären wir wieder beim Hauptthema, typisch Deutsch, wegen ein paar Tausendstel bemühen wir schlußendlich den Bundesgerichtshof - Hauptsache der Staat und die Rechtsanwälte verdienen. :cursing: :cursing: :cursing:
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren
      • 12

      • # 15597

      Rohrzange schrieb:

      @ Thomas,
      die Rohre "voll stopfen" wäre Kontraproduktief. Du mußt aufpassen, daß noch genug durch die Esse gehen kann und die Züge nicht Verstopfen. Ich habe das eigentlich nur gemacht um die Abgase etwas länger im Kessel zu halten und mehr Wärmeübergang zu ermöglichen. Das mit dem Feinstaub haben wir durch Zufall entdeckt. Meine Züge sind 180mm Durchmesser. In den beiden äußeren habe ich am Abgaseingang jeh 1 Rohrbürste aus dem Baumarkt verbaut.


      Das ist mir klar. Wenn nichts mehr durchgeht, hat er keinen Zug. Ich werde bei mir erstmal testen, wenn ich auf das Blech (das hat Deiner nicht, das haben die P14er) noch Fließen lege, um die Abgase noch etwas länger im Kessel zu halten.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 14

      • # 15609
      Stimmt, der geht nicht kaputt. Aber Fliesen habe ich noch in Massen rumliegen...
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 15

      • # 15759
      Mein bekannter hat einen Kessel von Solvis, da werde ich die Daten dann mal mit vergleichen - soweit das machbar ist.
      Ich melde mich dann mit einem Update.


      Guten Morgen zusammen,

      ich wollte nochmal ein Update geben. Bezüglich des Feinstaubwertes lag der Premiumkessel von Solvis im übrigen mehr als doppelt so hoch wie mein D20P. Gemessen wurden 0,056g/m³ vs. 0,023g/m³ bei meinem Atmos.... War für mich jetzt ein wenig überraschend =O

      Gruß

      Axel
      • 16

      • # 15765
      Guten Abend zusammen,

      dann "haue" ich meine Ergebnisse aus der Messung im Dezember für meinen P21 auch mal rein - passen gut in Linie zu denen von Axel:

      - CO 0,098 g/m³
      - Staub 0,022 g/m³

      Messung damit natürlich auch bestanden, weil Stufe 1 und satt unter deren Grenzwerten von 0,8 bzw. 0,06 - bei CO auch deutlich unter den Atmos-Prüfunterlagen für den P21, bei Staub dagegen über das doppelte von deren Bescheinigung.

      Kann man wohl nur hoffen, dass unsere jetzigen Kessel lange halten, mit einem Austauschkessel gleicher Machart und Stufe 2 mit Staub von max. 0,02 würde es anscheinend grenzwertig.

      Viele Grüße

      Heiko
      Atmos P21 mit Ladomat 21 und Honeywell SDC9-21, 1.000 Liter Puffer, 12 m² FK-Solar und Oventrop-Regusol
      • 17

      • # 16915
      Hallo

      Auch meine Anlage ist heute vom schwarzen Mann abgenommen worden .
      Der neue P25 mit A25 war sehr gut eingestellt gewesen trotz das ich das ja seit 10 Jahren bei meinem alten DC25SP nur mit dem alten Schüttelknochen, Zeigertermometer und Russpumpe von Brigon gemacht habe. Er war von den Werten her sehr überrascht wie gut die waren. Die Werte bekomme ich noch schriftlich zugeschickt.
      Also ich habe mich bisher immer an die Umrechnung von unsern Hartmut hier im Forum gehalten und ich muß zugeben das sein Tipp von vor ca. 10 jahren mich bis heute noch nicht im Stich gelassen hat was die Einstellung des Pelletbrenners mit dem Messkoffer von Brigon angeht.

      Mfg. P25
      • 18

      • # 16917
      Ich nehme auch den Schüttelknochen zum Einstellen. Wenn ich da Tipp lese: wie genau machst Du das?
      Bei mir läuft das ganze so ab: ich messe dreimal hintereinander, nehme den Durchschnittswert, korrigiere ggf. am Brenner, lasse dann ca. 3 bis 5 Minuten laufen und mache wieder drei Messungen, ermittle den Durchschnittswert usw.
      Ach ja, ich messe immer in der Mitte der "Ruhephase", also wenn nicht Pellets in den Brenner gefördert werden.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 19

      • # 16920
      Hallo,
      Dann musst du aber schon zügig mit der Hand pumpen.
      Also ich messe egal ob Pellets nachgefördert wierden oder gerade nicht.
      Der Schornsteinfeger macht seine Messung ja auch über einen längeren Zeitraum und da fallen wärend der Messung Pellets nach oder auch nicht und das Gerät bildet daraus ein Mittelwert.
      Ich messe eigendlich den Co2 gehalt mit dem Schüttelknochen immer dann wenn ich am A25 was an der Einstellung verändert habe, ziehe anschließend noch mit der Russpumpe um zu sehen ob das Filterpapier eine Färbung hat.
      Die Temperatur lese ich immer Parallel ab am Zeigertermometer.
      Ausgehend von 20, 5 % O2 messe ich dann CO2 mit dem Schüttelknochen der gemessene Wert in % wird dann von 20, 5% abgezogen und habe dann den O2Wert. Diese Art der O2 Bestimmung hat mich Dank Hartmut 10 Jahre lang nie in Schwierigkeiten bei der Schornsteinfegermessung gebracht.
      Zur Sicherheit messe ich mit dem Schüttelknochen noch ein bis zwei mal nach dem ich die Haube des A25 wieder aufgestetzt habe das selbe mache ich mit der Russpumpe auch noch 1-2 mal und dann ist es gut.

      Mfg. P25
      • 20

      • # 16933
      Rußpumpe habe ich auch überlegt, aber mir waren die Dinger immer zu teuer. Denn wenn der Brenner richtig verbrennt und die Werte stimmen, dürfte da eh nicht zuviel rauskommen.
      Aber wie gesagt, ich bin mit meiner Messmethode ganz gut gefahren.

      Bei meiner Pumpvorrichtung sind die dünnen Plastikröhrchen abgebrochen, die den Schlauch in den Gummipfropfen im Filterröhrchen befestigen. Ich habe noch keine Firma gefunden, die mir diese blöden Dinger liefert, ohne dass ich haufenweise Mindermengenzuschlag zahlen muss. Brigon selbst ist ja nicht so weit weg von mir, aber dort machen die das nicht, dass ich die Dinger dort direkt kaufen kann.

      Flüssigkeit oder komplette Ansaugvorrichtungen bekommt man. Nur den Kleinkram halt nicht.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 21

      • # 16935
      Die Ansaugventilnippel meinte ich nicht. Das sind kleine Röhrchen, die man gar nicht sieht. Aber egal. Vielleicht kaufe ich mir ein Reparaturset, da ist wenigstens eins dabei.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 22

      • # 127738
      Hallo zusammen,

      ich wollte mal wieder ein Lebenszeichen von mir senden :)
      Der Atmos läuft super und letzten Freitag war der Schorni zur Messung da. Der Kessel ist auf gut 20 kW eingestellt. Anbei das Meßprotokoll...

      IMG_20170117_211341_785.jpg
      Ich denke, da gibt es nix zu meckern. O-Ton Schorni: "Das Teil läuft genial!"
      Finde ich auch, im vierten Jahr keinerlei Probleme, keine Wartungskosten. Nur die von mir optimierten Wirbulatoren.

      So long!
      Axel
      • 23

      • # 127778
      Danke, dass Du es eingestellt hast! Mein Schorni kann noch nicht messen, er hat noch kein geeignetes Messgerät dafür. Soll mir recht sein.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:

    Webutation