KC Restsauerstoff einstellen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 15677

      KC Restsauerstoff einstellen

      Hallo, erstmal an Alle hier, ich bin Enrico und habe einen P25 und einen KC25.
      Durch das schöne Forum hab ich wir einiges Wissen angelesen, dank euch

      So habe nun seit geraumer Zeit auch einen KC35 und hab das Problem das ich den Restsauerstoff per Sekundärstange nicht eingestellt bekomme.

      Als erstes mal ich hatte mir vor ein paar Wochen den Lambdacheck zuglegt weil ich darüber eigentlich meinen P25 regeln wollte aber als erstes wollte ich mal meinen KC richtig verstehen und einstellen.
      Da ich öfters das Brennmaterial wechsle zwischen Braunkohlebriketts, Holzbriketts und Holz hatte ich festgestellt das er mit dem Holz (reiner Holz betrieb) Probleme macht.
      Er stinkt und qualmt.

      -Nun habe ich festgestellt das er mit Holz nur eine schwankende Brennkammer Temperatur zwischen 450-550 schaft (zu niedrif), obwohl Prim 1,5cm raus und Sekd. voll zu ist habe ich trotzdem einen Restsauerstoff von um die 12%, Prim noch weiter offen Temp. fällt noch weiter und Rest Q² steigt weiter.

      -gestern Kessel komplet gereinigt, Ketten hinten raus, nur in den Seiten die umwickelten Trubos drinn und die Brennraumplatte (stehende) drinn und mit Holzbriketts geheizt, wenn Kessel auf über 80% Brennraum über 750C° und Rest O² bei um die 4% ( bei brim nur 3mm offen, Sek ganz zu oder ganz offen keine Änderung)

      Fragen:

      1. warum ändert sich der Rest O² nicht wenn ich Sek. ganz schließe oder ganz Öffne, müßte sich da nicht SOFORT eine Änderung einstellen?

      2. warum Ändert sich Brennraumtemperatur wenn ich Primär von 8 mm (720C°) auf 3 mm (850C°) ändere, naja der Rest O² ist dadurch auch gefallen von 8% auf 4%

      3. Hab ich beim KC überhaupt eine Möglichkeit mit der originalen Sek.Stange den Rest O² zu regeln?

      4. beim reinen Holzbetrieb kommt er nich auf touren liegts am Weidenholz zu wenig Mwh/Rm oder weil ich Sekt. Luft nicht weit genug gedrosselt bekomme (durch Anschläge, liegt bei geschlossen wie gesagt bei Holz um die 12%) Obwohl Prim. 1,5 cm offen (noch weiter offen bringt nix)

      5. braucht der KC durch die Gussdüse eine höher Abgasstemp. damit die Sek.Luft ausreichen erhitz wird, durch Ketten lief er nur mit Briketts zufrieden stellend da 210C° ohne Qualm, ohne Ketten bis 260 C°)

      Gruß Enrico

      Und danke im Vorraus.

      Ach hier noch ein paar Bilder von der Anlage, die ich übrigens dank meines Vaters selbts aufgebaut habe, sind aber beide nicht im Gewerbe.

      Kritik und Anregungen gern gewünscht!
      Dateien
      • image1.jpeg

        (971,62 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image2.jpeg

        (1,05 MB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image3.jpeg

        (867,99 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image4.jpeg

        (1,02 MB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image5.jpeg

        (1,02 MB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image6.jpeg

        (816,89 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image7.jpeg

        (674,71 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image8.jpeg

        (1,1 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2

      • # 15693

      Duke_of_Hazzard schrieb:


      1. warum ändert sich der Rest O² nicht wenn ich Sek. ganz schließe oder ganz Öffne, müßte sich da nicht SOFORT eine Änderung einstellen?

      2. warum Ändert sich Brennraumtemperatur wenn ich Primär von 8 mm (720C°) auf 3 mm (850C°) ändere, naja der Rest O² ist dadurch auch gefallen von 8% auf 4%

      3. Hab ich beim KC überhaupt eine Möglichkeit mit der originalen Sek.Stange den Rest O² zu regeln?

      4. beim reinen Holzbetrieb kommt er nich auf touren liegts am Weidenholz zu wenig Mwh/Rm oder weil ich Sekt. Luft nicht weit genug gedrosselt bekomme (durch Anschläge, liegt bei geschlossen wie gesagt bei Holz um die 12%) Obwohl Prim. 1,5 cm offen (noch weiter offen bringt nix)

      5. braucht der KC durch die Gussdüse eine höher Abgasstemp. damit die Sek.Luft ausreichen erhitz wird, durch Ketten lief er nur mit Briketts zufrieden stellend da 210C° ohne Qualm, ohne Ketten bis 260 C°)




      zu 1.
      Sofort ist eine relative Angelegenheit.
      Es wird sich ändern aber mit einer Zeitkonstanten.
      Die Voraussetzung ist natürlich das die Sekundärluft auch in der Brennkammer zugemischt wird.
      Wenn dann noch zufällig wo anders noch etwas passiert gibt es wieder andere Reaktionen.
      Du musst dir sicher sein das die Primärluft nur im Füllraum eingeblasen wird.
      Die Sekundärluft nur in der Düse.
      Wichtig ist auch das sonstige anderen Öffnungen außer dem normalen Rauchgasweg verschlossen sind.
      Dann brennt das Gas durch einen Schlitz (Düse), wird dabei mit der Sekundärluft vermischt und es erfolgt im Idealfall eine Nachverbrennung.
      Gibst du jetzt zuviel Sekundärluft erhöht sich der O2 Gehalt, gibst du weniger, wird der O2 Gehalt wieder kleiner.
      Das ALLES MUSS bei Temperaturen > 620 °C (> Zündtemperatur CO) ablaufen.

      zu 2.
      Kommt auch wieder darauf an wo gemessen wird.
      Grundsätzlich läuft das in meinem HV so ab, das eine steigende Leistung, ersichtlich durch höhere Rauchgastemperatur,
      auch immer eine höhere Brenntemperatur (auch ohne Einfluss von Sek.-Luft) zur Folge hat.
      Die Brenntemperatur ist natürlich auch Abhängig vom Brennstoff damit dem Heizwert.
      Im Füllraum hast du ja auch schon ein Feuer und damit eine Wärmeentwicklung.
      Der Füllraum wieder besteht aus Heizflächen, mal abgehängt mit Blechen oder Steinen, mal frei.
      Hier wird durch das Feuer im Brennraum schon ein Teil der Wärme abgegeben. Das ist aber ein fester Wert da die Heizflächen ja konstant sind.
      Wenn du die Leistung vergrößerst durch höhere Rauchgastemperatur (damit gibst d ja mehr Primärluft frei) wird die gleiche Wärme
      im Füllraum abgebaut. Das hat zur Folge das die Brenntemperatur sich erhöht.
      Das sich bei Verringerung der Primärluft die Brenntemperatur erhöht, so wie du schreibst, kann ich damit bei mir nicht feststellen.
      Bei mir in meinem HV, aus den oben erklärten Gründen.
      Grundsätzlich gilt aber schon das: wenn du bei gleichem Brennstoff die Luftmenge erhöhst, du damit kleiner Brenntemperaturen hast,
      und die Luftmenge verkleinerst bis zu Lambda 1, du höhere Brenntemperaturen erreichst. Nur nicht bei einem HV.
      Das liegt an dem Selbstregelungseffekt im Füllraum.
      Du musst immer nach einer Änderung eine Beruhigungsphase abwarten. Das geht manchmal recht langsam.

      zu 3.
      Das muss dir einer sagen der einen KC hat

      zu 4.
      Die Holzart sollte in weiten Bereichen, ausgenommen der Feuchte egal sein.
      Die Feuchte sollte dabei schon nicht kleiner als 18%atro sein. Googel mal nach "Feuchte"
      Schwierig wird das nur wenn du von Hand regeln willst oder mit einer Festeinstellung mit dem Ziel die Abgastemperatur als auch den O2 Gehalt einzuhalten.
      Das habe ich bei mir nach evtl. 10 Abbränden alles verworfen und mir etwas eigenes gebaut.

      zu5.
      Die Abgastemperatur musst du probieren, wichtig ist das du ein ordentliches Glutbett hast.

      mfg
      HJH
      • 3

      • # 15695
      Hallo!

      Das es beim Holzbetrieb stinkt und qualmt ist natürlich darauf zurückzuführen das
      der Kessel nicht in den Vergaserbetrieb über geht.
      Du hast dich ja schon ein wenig belesen wie du schreibst.
      Hin und wieder wirst du ja auch auf verschiedene Anheizmethoden gestoßen sein.
      Wie gehst du denn so vor?
      Ohne ein ordentliches Glutbett wird es schwer in einen problemlosen Abbrand zu kommen.
      Bei den Grundeinstellungen würde ich erstmal bei den Vorgaben aus der Kesselanleitung bleiben.
      Es kann hier auch vorkommen das die Abgastemperatur höher ist als auf dem Datenblatt angegeben.
      Das währe fürs erste auch erstmal hinnehmbar selbst wenn er mal auf dei 260 C° zugeht.
      Das Feintuning ist später angesagt wenn du den Kessel stabil am laufen hast.

      Wenn ich das jetzt richtig gesehen hab ist die Primärluftführung genauso wie bei meinem
      DC 18S.( rechts oben)
      Das bringt unter umständen n paar probleme mitsich die du umgehen kannst indem du den
      Kessel erstmal nur zur hälfte bis 3/4 bestückst.

      Noch als Tip kann ich dir mitgeben.Wenn du Einstellungen an den Lufteinstellungen vornimmst,
      mach es nicht zu schnell .
      Das dauert ne weile bis sich die Effekte zeigen ,gerade bei der Primärluft.
      • 4

      • # 15710
      Danke erstmal für die Antworten.

      Habe jetzt 2x Abbrände gemacht, beide mit Holzkolebriketts und nur im obersten Teil ein wenig Holz drauf.
      Beide eigentlich perfekt.
      Zum Anheizen, lege erst über die Gussdüse ein wenig gehacktes danach ein paar Holzbriketts dann eine Schicht Pape dann paar Reihen Briketts ob bissel Holz. Dann per Brenner kurz Pappe angezündet, Gebläse an, Anheizklappe zu, obere Tür angelendt offen.
      Dann ordentlich anbrennen lassen bis Abgas auf auf 210C° und Kessel auf 75C°, dabei hab ich einen Restsauerstoff von um die 8%, Sekundärstange bis Anschlag zu (werde hier wohl eh nicht regeln können da Fehlluft durch Tür zieht?).
      Brennraumtemperatur dabei um die 640C° dies dauert jeh wie kalt der Kessel war bis 20min.

      Erst dann nach meiner Erfahrung bringt es was, Tür richtig zu schließen. Zu Früh und ich beobachte das Brennraumtemp. langsam wieder abfällt bis 450C°, dann qualmt und stingt er auch.
      Wenn alles klappt steigt dann nach schließen der oberen Tur die Brennraumtemp. gleich auf 720C°.
      Primär dann 12mm offen, Sekd. komplett zu und Rest O2 bei 10-13%.
      Nun Spiele ich an der Sekd. rum öffne sie mal voll und siehe da Brennraumtemperatur steigt sofort um 50C°? Warum?
      RestO² ist doch eigentlich zu hoch für eine richtig heiße Flamme, eigentlich müßte ich Sekt. doch weiter schließen damit O² fällt und Flamme heißer wird!?!
      Nach 45min-1Std. brennt er dann richtig, dann schließe ich Prim bis ca auf 3mm (Abgras bei 250C°), weiter zu er würde dann langsam zu qualmen beginnen ( ich denke zu wenig Gase werden da gebildet?).
      Kann per verstellen der Sekt. beobachten wie sofort die Brennraumtemp. sich verändert (bis 900C°)?
      Dann eine halbe Stunde später, O² um die 4%, auch hier Sekd. voll offen.
      Zu bei fast voll offen, O² meist um die 4-7% jeh nachdem wie hoch gerade die Brennraumtemp. ist.
      Es bringt hier nix Sek. voll zu öffnen oder schließen O² ändert sich laut LC auch nach 5 min nicht. Aber eine reaktion der Brennraumtemp. ist immer sofort zu erkennen.

      So wie es ausieht wird es an diesen Kessel nix bringen einen Belimo per LC an die Sekundärstange anzuschließen oder?

      Mein Gefühl jeh heißer er verbrennt desto weniger RestO², mit der Sek. kann ich die Brennraumtemp. steuern?
      Eigentlich wollte ich ja an der Sekd.stange einen Belimo drann setzten der diese öffnet und schließt, Erfolgschancen?
      Oder werd ich bei den Kesel eher einen Erfolg haben wie dobia Sek.Öffnung im Hauptansaugschacht zu schließen und auf der anderen Seite eine neu Öffnung zu machen und eine Drosselklappe ber LC zu steuern?
      • 5

      • # 15720
      So ähnlich hatte ich das auch mal ne Zeitlang beim Anheizen gemacht.
      Funktioniert auch gut.
      Besser ist allerdings von vornherein mit Holzkohle zu starten.
      Einfach kurz (ca.1h) vor Ende des letzten Abrands noch ein paar mittelgroße Scheite
      Holz nachgelegt, und wenn diese in die Glutphase übergehen den Lüfter über das Kesselwasserthermostat abschalten und den
      Feuerzugregler (dicht) schließen.
      !Obere Tür dann nicht mehr öffnen ! Verpuffungsgefahr !
      Beim Anheizen, Holzkohle mit Heißluftfön oä. entzünden und den Ofen bestücken.
      Die Tür kannst du dann sofort zu lassen.
      Der Vergasungsprozess kommt dann recht schnell in Gang.

      Das mit der Sekundärluft ist zwar Grundsätzlich logisch und du schließt auch nicht die falschen Schlüsse
      aber das ist bei den meisten Atmoskesseln nichts ungewöhnliches .
      Primär und Sekundärluft sind halt nicht sauber voneinander getrennt.
      Öffnest du Sekundär fehlt Primärluft oben. (Sie müssen sich ja die Gesamtluftzufuhr teilen)
      Der Luftdurchsatz veringert sich in der oberen Kammer und die
      Brennraumtemperatur steigt...

      Das mit Primär auf 3 mm mitten im Abbrand ist schon schwierig da sich wahrscheinlich schon das meiste in der oberen
      Kammer in Brand gesetzt hat.Da wirst du kaum noch was mit der Drosselung erreichen.
      Versuch von vornherein mit etwas weniger Primärluft zu arbeiten...bzw.weniger Lüfterdrehzahl wenn möglich.
      Der Conrad Triac ist ne erprobte Sache bei vielen Atmos nutzern.

    Webutation