Frage zum Druckluft-Kompressor

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 120056
      Hallo

      Dieser Thred ist zwar schon alt, aber ich möchte trotzdem meinen "Senf" dazu geben: Ich hatte auch einmal Bedenken, dass der Drucklufttank meines damals 15 Jahre alten Kompressors durchgerostet sein könnte. So schraubte ich einen der Blindverschlüsse, welche sich an den Enden des Tankes befinden heraus und schob eine brennende Taschenlampenglühbirne, an welcher ich vorher ein Kabel mit einer Batterie angelötet hatte in das Loch. Somit konnte ich das Innere des Behälters perfekt ausleuchten und mir ein Bild vom Zustand machen. Ich muss sagen, ich war sehr überrascht wie wenig Rost sich in dieser Zeit gebildet hatte und benützte das Teil mit gutem Gewissen weiter.

      Ich bin mir sicher, wenn so ein Tank 7 Jahre herumsteht rostet er weniger, als bei regelmäßigem Gebrauch. Unter Druck bildet sich nämlich ein Vielfaches an Kondenswasser.

      Grüße
      Zäherer
      • 27

      • # 152708
      Sehr gefährlich. Denn ein Kompressor Kessel rostet immer von Innen nach Aussen, das heisßt du weißt ja nicht, wie dick und stabil die Kesselwand noch ist, ohne fachmänische Druckprüfung.

      Wenn dir so ein Kompressor in einem geschlossenem Raum um die Ohren fliegt, na denn Prost Mahlzeit ;(

      Schau dir mal das Video an was passieren kann, da zerlegt es dich ;)

      • 28

      • # 152715
      Ich habe nur einmal erlebt das der Drucklufttank an einem LKW ein Loch bekam. Der ist nicht Explodiert die Luft pfiff nur dadurch ab.
      Selbst 30 Jahre alte Behälter waren dicht obwohl von aussen total vergammelt.
      • 29

      • # 154558
      Einen durchgerosteten LKW - Luftdrucktank habe ich sogar schon einmal selbst gewechselt, als ich noch als Wartungstechniker bei der Kranwagenfirma meines Bruders beschäftigt war.

      Ähnlich wie Rudi sagte: Die Luft pfiff an der durchgerosteten Stelle heraus und die Bremsanlage hatte Druckverlust. Das Fahrzeug konnte jedoch noch bis nach Hause gefahren werden. Die Durchrostung war nicht so, dass das Blech großflächig dünner geworden wäre, sondern es haben einzelne tiefe kleine Krater gebildet, von denen sich einer halt schließlich durch das ganze Blech gefressen hatte. Obwohl ich schon von den unglaublichsten Unfällen im Transportbereich gehört habe, kann ich mich nicht erinnen jemals etwas von einem explodierenem Lufttank gehört zu haben. Ich denke auch, dass der Tüv ganz sicher einen regelmäßigen Wechsel der zahlreichen Lufttanks, welche in einem LKW verbaut sind vorschreiben würde, wenn eine größere Gefahr diesbezüglich bestünde. Bei Druckbremsanlagen wird übrigens mit Drücken von bis zu ca. 12 Bar gearbeitet, so weit ich mich noch erinnern kann.

      Dass mit Druckbehältern nicht zu spaßen ist, zeigt obiges Video sehr deutlich. Allerdings glaube ich, dass hier ein Behälter weit über seinen zulässigen Druck belastet wurde, so dass das die Schweißnähte bzw. das Blech großflächig geborsten sind.

      Achtung: was ich hier geschrieben habe stellt ausschließlich meine bisherigen Beobachtungen (und vielleicht auch Halbwissen) dar. Ich bin kein Experte auf diesem Gerbiet und übernehme auch keine Verantwortung, wenn jetzt jemand irgend einen maroden Kessel bis zum geht nicht mehr aufpumt und zum explodieren bringt!
      • 30

      • # 154574
      Schönes Video ;)

      Berstversuch mit Wasser - wäre wirklich interessant bei wieviel Bar es den zerlegt hat.

      Aber unter normalen Bedingungen - noch dazu mit Druckluft - werden wir das nicht erleben.

      Im Video ist ja der Stirndeckel durchgerissen, vermutlich noch der Länge nach bis hinten, alle Achtung - also nicht die Schweissnaht sowas musst erst mal schaffen ;)

      Möchte zwar nicht unbedingt daneben stehen wenn bei einem grossen Druckluftkessel ein Loch aufmacht aber das sind dann wirklich andere Verhältnisse als oben zu sehen sind.
      • 31

      • # 154581
      Hallo

      warum drückt der TÜV bei wiederkehrenden Druckbehälterprüfungen mit Wasser ab....

      Weil Wasser nicht kompressibel ist. D.h. wenn ein paar Tropfen "ausströmen" ist der Druck schon weg und dabei explodiert nichts wie in dem Video...... Es sei denn es sind grobe Fehler gemacht worden. Sprich die Luft wurde nicht entfernt und einfach mit Wasser gefüllt. Dann wirkt die komprimierte Luft wie ein Druckspeicher - praktisch ein MAG ohne Membran.

      ciao Peter
      • 32

      • # 154584
      Freu dich, wenn du derartige Fälle nicht erlebst - die Filme bei der BG sahen schon sehr eindrucksvoll aus.

      Gerade Druckluft wird, wie man hier lesen kann, gern unterschätzt.

      Wen es mal interessiert, kann ja den Versuch mal machen: 2l Colaflasche einmal Wassergefüllt und einmal luftgefüllt zum Bersten bringen. Der Unterschied ist hör- und fühlbar, macht man am besten im Freien ;)
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!
      • 33

      • # 154602
      Moin

      Wenn der TÜV mit Wasser abdrückt dann weil der Druckabfall sofort festzustellen ist, wie schon erwähnt wurde - der Berstversuch fand auf jeden Fall nicht nur mit ein paar Bar statt - da brauchst schon etwas mehr ;)

      Würde mir aber bei einen kleinen Druckluftkessel mit nicht mal 100 Liter und 8 Bar keine Gedanken machen - wenn der undicht wird und nicht mehr dicht zu kriegen ist kommt der trotzdem auf den Schrotthaufen - war aber bisher bei mir noch nicht notwendig.

      Habe 5 Kopmressoren von 20 bis 90 Liter Kesselvolumen aufm Hof rumstehen alle nicht neu teilweise über 40 Jahre alt, aber immer wieder in Betrieb je nach Bedarf und 3 alte LKW Kessel zum zwischenstecken wenn man mal mehr Volumen benötigt ( beim Sandstrahlen zum Beispiel ) und keiner ist undicht und ich glaube das ich das auch nicht mehr erleben werde ;)

      Und ja plötzlich austretende Druckluft kann enorme Kräfte entwickeln - wie bei einem Sturm die Böen, die zerstören ja auch alles was rumsteht - kommt aber schon massiv auf das Volumen an.

      Nicht umsonst sind Kessel bis 100 Liter TÜV befreit !!!

      Gruß

      Magna
      • 37

      • # 154643
      Heilige Scheis..

      Das nen ich mal einen Versuch - 50 mm - 680 Bar - beeindruckend !!!

      Mal grob gerechnet - das Ding hat 4 Tonnen !

    Webutation