HDG SL12 Verbrennungsprobleme

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 36582

      HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Hallo erstmal an alle!

      Ich habe einen HDG SL12 (Rücklaufanhebung, 1300l Puffer, Schornstein 24 ml 24)

      Den Kessel habe ich erst vor kurzen eingebaut und er brannte am Anfang auch ganz gut , aber seit den letzten paar mal ist die Verbrennung mehr als schlecht! Habe den kessel jetzt nochmal gereinigt und auch anders Holz verwendet ! Effekt: keine richtige Flamme nur viel Qualm.

      Ich komme mit der sekundär und primär Luft Einstellung nicht klar!
      Hat jemand so einen Kessel und kann mir erstmal eine Grundeinstellung empfehlen ?

      Ein weiters Problem ist eine Verteerung im Füllraum was wahrscheinlich an der niedrigen Verbrennungstemperatur liegt!

      Bitte nur Tip`s und Ratschläge geben die wirklich mit diesen Kessel zutun haben, sonts gibts nur mißverständnise

      Ich bedanke mich schon mal im Voraus!
      • 2

      • # 36583

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Ein weiters Problem ist eine Verteerung im Füllraum was wahrscheinlich an der niedrigen Verbrennungstemperatur liegt!

      Das ist kein Problem, das ist Normal ....
      da die Vergasung bei etwa 500° stattfindet entsteht auch Teer ... das dürfte aber alle HV-Kessel betreffen ...

      wenn eine gewisse Schichtdicke aufgebaut ist, wird das nicht mehr dicker sondern Verbrennt von selbst

      HDG Kessel sind mir unbekannt .. leider kann ich keine Tipps geben außer den Fehler besser zu beschreiben
      ist die Verbrennung mehr als schlecht!
      reicht leider nicht um sich was vorzustellen
      aber wenn er keine Flamme hat, machst du vermutlich was beim anzünden falsch

      Kopf hoch ... soweit ich weiß haben es alle gelernt ihren HV richtig anzuzünden denn dabei gibt es Fehler die man vermeiden kann! leider steht sowas in keiner Beschreibung .... egal welcher Hersteller

      such nach Anzündmethoden und versuch das bei dir ... irgend eine der 5-? verschiedenen Arten paßt auch bei deinem HV

      Gruß Erwin
      Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
      Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!
      • 5

      • # 36593

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Hallo,

      HDG Kessel unbekannt ?

      Diese Heizkessel werden hergestellt in Massing/Bayern und über den Fachhandel vertrieben.

      Dort sind auch ständig Vorführungen und Fachleute vor Ort, die natürlich auch Fragen beantworten.

      War selbst mal dort. Ist natürlich eine Frage der Entfernung.

      schönen Tag noch! Carlos
      • 6

      • # 36602

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Hallo Carlos,

      HDG Kessel unbekannt ?


      natürlich kenn ich den Namen HDG, kann sogar ein Bildchen im Internet angucken ...

      Aber davon kenne ich noch lange nicht die Gemeinheiten die der Kessel gegenüber seinem Betreiber rausläßt,
      und wie man dem das abgewöhnt schon gar nicht!

      aber ohne Flamme kenne ich, und weis bei mir worann es lag und wie ich es ihm abgewöhnt habe ....
      es gibt nur noch Qualm wenn ich neugierig bin oder zu früh nachlege ... was selten erforderlich ist

      schönen Tag noch!

      Gruß Erwin
      Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
      Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!
      • 7

      • # 36604

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Hallo Boesepiraten,
      ich war mal so frei, und habe das Thema ins richtige Forum geschoben, weil wenn HDG anfängt Vigas zu bauen, schließe ich das Forum ;)

      Wenn ich das richtig gesehen habe, HAst du einen Füllschacht und die Vergasung läuft nicht nach unten sondern nach hinten ab, ist das soweit korrekt?

      Wenn Ja, wie heizt du den Kessel an? Ich würde dir empfehlen, mit Papier und Kleinholz (viel Kleinholz) erstmal ein GLutbett schaffen.

      Sollte ich jetzt den falschen Kessel gefunden haben (auf der HDG-Homepage ist leider nichts zu finden) und das ein Gemeiner Feststoffkessel sein, Kommt es mit darauf an, ob der Kessel oberen oder Unteren Abbrand hat.

      mfg
      Thomas Pfaffinger
      Admin Holzvergaser-Forum.de
      Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.
      • 8

      • # 36768

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      anheizen:Klein Holz und Kohlenanzünder!
      - unter Abbrand


      Ich werde morgen nochmal testen, ein wenig mit der Luft spielen und mal sehn op sich was verändert!
      • 9

      • # 37559

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Irgendwie bekomme ich das Ding nicht zum laufen! Rücklautemperatur jetzt schon bei 65 Grad hochgedreht, und trotzdem Veerteert der Kesselraum ständig! Im 130er Abgaßrohr ist auch ständig ne 1cm dicke Rußschicht!

      Holz habe ich momentan richtig trockene Balken!

      Ich bin momenttan ratlos
      • 10

      • # 37565

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      das man sich das besser vorstellen kann stell doch mal Fotos ein ... von
      Füllraum
      Vergaserraum/ Brennkammer
      Düse
      Wärmetauscher

      Im 130er Abgaßrohr

      ich kenne eigentlich nur HV mit 160mm und mehr als Abgaßrohr ...

      Gruß Erwin
      Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
      Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!
      • 12

      • # 37569

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      wie haste denn son ollen Naturzugkessel vom Schorni genehmigt bekommen?
      Planungsanleitung für HV-Einsteiger:

      http://www.holzvergaser-forum.de/index.php/forum/mein-heizungsprojekt/29747-anleitung-fuer-einsteiger-planung-einer-holzvergaseranlage

      Orlan Super D 40KW
      Flammtronik
      • 13

      • # 37572

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Das ist doch ein Naturzugkessel oder nicht ? Wie stellst du den Primärluft und Sekundärluft ein? Neben der Tür von der Aschelade ist ein doch ein Temperaturregler der für die Primärluft zuständig doch wo kommt den die sekundärluft zu?
      gruß sturm 1906 :S
      • 14

      • # 37704

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      sturm1906 schrieb:
      Das ist doch ein Naturzugkessel oder nicht ? Wie stellst du den Primärluft und Sekundärluft ein? Neben der Tür von der Aschelade ist ein doch ein Temperaturregler der für die Primärluft zuständig doch wo kommt den die sekundärluft zu?
      gruß sturm 1906 :S


      Ja und daneben ist nochmal eine Flügelschraube für die Sekundärluft! Da kann ich aber schrauben wie ich will da merk ich kein unterschied!
      • 16

      • # 37713

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Habe den ersten Fehler gefunden.

      zu wenig Außenluft, habe das unterschätzt . Der bau ist zwar im Rohbau aber wahrscheinlich trotzdem ziemlich dicht!
      • 18

      • # 37797

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Wo ist der ?

      im Füllraum ist das normal und kann so bleiben

      Gruß Erwin
      Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
      Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!
      • 19

      • # 42133

      Aw: HDG SL12 Verbrennungsprobleme

      Ich habe selbst ein HDG Bavaria B65 , der wohl ähnlich funktioniert.
      Vorweggesagt: HDG ist meines Wissens die einzige Firma, die es geschafft hat, mit Naturzugverfahren problemlos die neuen Abgasvorschriften zu schaffen. Ich selbst habe erst im März noch vor der Novelle 2010 meinen gebrauchten Kessel abnehmen lassen und der Schornsteinfeger hat sich über die guten Werte gewundert, die besser waren, als seine an diesem Tag neuen Anlagen mit allen möglichen Steuerungen. Falls es interessiert: 0,04g Staub/m³, 0,02 g CO, Abgastemp 292° bei 80° Wassertemp, 8,6% O2.


      Falls noch aktuell, ein paar Tipps zum Anheizen, denn bei mir hat es auch ab und zu gequalmt und der Ofen kam nicht auf Touren. Der untere seitliche Abbrand ist ja geblieben:

      Ich heize mit einem Gasbrenner an der Campinggasflasche (dieser Teer- oder Unkrautbrenner aus dem Baumarkt) vor. Da bei mir kein Gebläse dran ist, muss der Schornstein erst mal zug aufbauen. Ich halte also 1-2 Min auf das seitliche Abgasrost unten.

      Kleinholz hat sich nicht bewährt, es brennt sofort los und die Flamme geht dann nach oben weg, statt zur Seite nach hinten. Deshalb starte ich den ofen mit Holzbriketts: Also 6-8 Holzbriketts und darauf ein paar Nadelholzscheite. Ich steuere die Flamme des Brenners erst direkt auf den Rost und wenn etwas Zug entsteht, ziele ich auf die Briketts oder Holzscheite davor.

      Der Brennraum ist also anfangs fast leer, bis der Ofen brennt. Die Zeit von 5 Minuten scheint lang, aber der Ofen brennt dann ja auch 8 Std. Tag und ich habe durch meine Speicher den nächsten Tag Ruhe.

      Dann Deckel zu und 10-15 minuten Brennen lassen. man sieht am Rauch, der immer durchsichtiger wird, wie der Ofen in Gang kommt. Dann kann ich problemlos nachfüllen.
      Dazu Luftklappe schließen, ich habe noch einen hebel hinten, der den Zug erhöht, dann kann man problemlos den Deckel aufmachen und scheite einwerfen. Da qualmt nichts.

      Wenn das Holz mal schlecht ist, und es zwischendurch doch wieder aus dem Schornstein qualmt, werfe ich ein paar Holzbriketts dazu. Das geht aber nur, wenn der Brennraum nicht mehr voll ist.

      Der HDG-Ingenieur hat mir auch gesagt, es kann bei zu großen Stücken Hohlbrand entstehen, dann verkeilt sich ein Holzstück und der Rest fällt nicht nach, dann brennt er auch nicht richtig. dann muss man etwas nachdrücken/ stochern.

      Ich mache daher den Ofen nicht ganz voll und gucke dann alle 2-3 Std mal nach dem Rechten.

      Manchmal, wenn komisches Wetter (kein Wind, Nebel) ist, kommt der Ofen schlecht in Gang, dann lege ich ein Stück Holz zwischen die Deckelklappe (so dass sie nicht ganz zufällt, dann brennt er irgendwie besser. Zu weit auf darf die Klappe aber nicht sein, dann schlägt evtl. die Flamme um. also nur ein paar mm.

      Der HDG Kundendienst ist jedenfalls sehr hilfsbereit, auch bei Fragen und Ersatzteilen meiner gebrauchten Anlage, per mail kann man technische fragen ans werk stellen, und der Kundendienst vor Ort berät einen auch bei praktischen Dingen und gibt eine einweisung bei laufendem Betrieb. kostet zwar, hat mir aber sehr geholfen!

      Den Teer kann man mit dem besagten Brenner erwärmen und mit einem Spachtel abkratzen. Ich habe zwar wenig davon, kratze es aber manschmal auch schon ab, wenn der ofen selbst schon fast ausgebrannt ist und nur ein Glutbett unten drin ist. Dann ist der Teer auch weich genug und es macht wenig Mühe. Die Teerpaste kann man dann gleich unten in die Glut werfen, das gibt schöne Stichflammen.

      Ich finde den Ofen, der ja als Holzvergaser gilt gerade wegen der Einfachheit und dem fehlenden elektronischen Schnickschnack so gut: Wenn er brennt, dann auf vollen Touren, bis der Speicher voll ist und Schluss.
      • 21

      • # 125832
      Hallo, bin neu hier.
      Ich hatte 10 Jahre einen HdG SL 12, ohne Puffer, an den Ölkesselrücklauf angebunden und hab damit im Winter zu 100 Prozent geheizt.
      Die Dinger brennen wie sie wollen, liegt wohl auch am Wetter.
      Primärluft würde ich mit Puffer min auf 8 stellen, damit der auch richtig zieht. Die Flügelschraube ist, wenn ich mich richtig erinnere für den Hackschnitzelbetrieb und hat nicht wirklich Einfluss.
      Mich wundert, das Du damit überhaupt den Puffer erwärmt bekommst.
      Ich hatte oft Mühe das Haus, 11 Heizkörper, damit zu heizen.
      Ich bekam damit meistens nur einen Vorlauf von 60 Grad /C hin, wenn er übergekocht ist auch mal 120 :D
      Der wurde dann aber über die thermische Ablaufsicherung wieder schnell runtergeregelt.

      Meiner ist vor zwei Wochen geplatzt ! Nicht erschrecken, ich hab den ja ohne Puffer betrieben und deshalb ist der öfters auch mal übergekocht. Ansonsten denke ich, ist der eigentlich unzerstörbar.

      Hier meine Empfehlungen dafür:
      Die Teerschicht im Füllraum ist normal.
      Das Holz muss bei dem aber unbedingt trocken sein, sonst zischt der im Brennraum nur vor sich hin und kommt nicht auf Temperatur!! Mit Eiche hatte ich auch Probleme damit, das braucht mehr Luft. Buche geht aber eigentlich gut
      Und, aber das weisst Du wahrscheinlich schon, das Holz brennt nur waagerecht .
      Wenn der mir mal zu heiß wurde, oder über Nacht, hab ich das Holz auch mal hochkant rein gestellt um die Brenndauer zu verlängern..
      Auch wichtig, jeden Tag die Aschelade leeren, da dort die Luft zirkuliert

      Ich bin jetzt auf der Suche nach einer bequemeren Alternativlösung HV mit entsprechend Puffer, damit der Ofen nicht mein Leben bestimmt

    Webutation