Neuer SLX Kessel von Attack (mit extra großen Füllraum)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 27

      • # 18021
      Guten Tag und Herzlich willkommen !

      Da ich oft keine Antwort auf speziellere Fragen habe was den neuen SLX Kessel angeht würde ich es ganz gut finden wenn ihr oder du uns da helfen kannst.
      Vieleicht könnt ihr den Kessel bzw. die Marke ja mal in einem extra Thread näher vorstellen.
      Die größten unsicherheiten gibt es nach meiner Einschätzung ja nicht bei den Kesseln sondern beim Kauf bzw. bei der Abwicklung bei eventuell auftretenden Problemen.
      Wie denkt ihr bzw. Attack darüber? Einige User haben da leider nicht so gute Erfahrungen gesammelt.
      • 28

      • # 18134

      Randy schrieb:

      Da haste wohl war !

      Mein W&P war ja das beste Beispiel.
      Wird sich zeigen ob Attack abhebt oder ob sie es wirklich ernst meinen.

      (Wenns nach mir ginge bräuchte es die Standart und Profivarianten gar nicht geben)
      Hat man ja bei den DPX Kesseln gesehen. Ist halt nicht das wahre.


      Hy Randy,

      bei der Standard-Variante gebe ich die Recht, aber bei der Profi-Version muss ich mal meine Erfahrung preis geben.
      Eine Lambda-Regelung erhöht den Wirkungsgrad um max . ca. 1-2 %. Wenn ich jetzt den Aufpreis zur Lambda-Regelung sehe und wie lange ich brauche diesen Vorteil zu erwirtschaften dann ist die Wahl der Profi-Regelung für manchen Kunden sinnvoller! Eure Meinung hierzu würde mich interessieren!
      • 29

      • # 18138
      Hallo !

      Ich muss da zuerst mal fragen über welche Regelung wir reden?
      Mein Wood & Pellet hat ja z.b. die neue Touch Steuerung, welche kaum zu vergleichen ist mit der älteren DPX Lambda Steuerung.
      Mir fallen da folgende Vorteile auf welche nicht unbedingt auf die 1-2 % Einsparung durch Regelung der Sekundärluft zurückzuführen wären.

      Nur Lambda gesteuert reicht eigentlich als Grundbegriff gar nicht aus da die Attack Lambda Kessel ja Komplett gesteuert sind.

      Als erstes währe hier zu nennen das die ganze Sache Holzvergaser mit der Steuerung auch für den Laien beherrschbar ist.
      Hier gibt es ebend immer wiederkehrend die gleichen Probleme und Verzweifelte Heizer wenden sich dann an z.b. dieses Forum um der Sache irrgendwie herr zu werden.
      Hier gibt es bei der Profi version schon die ersten Probleme da schon beim Anheizen mit einer Grundeinstellung der Primär und Sekundärluft gearbeitet werden muss die eigentlich für den Hauptbetrieb angedacht ist.
      Die Lambda Versionen folgen einem Anheizprogramm mit den entsprechend erforderlichen Lufteinstellungen.
      Hier steht der Kompfort gewinn im Vordergrund.

      Desweiteren ist die Drehzahl Modulation erheblich Verbessert worden. Im Schnitt läuft mein Kessel im Betrieb mit 25% Lüfterleistung ,geht auch schon mal auf 9 % herunter. Das Einsparpotential liegt hier deutlich mehr als bei 2 %. Der Gesammtluftdurchsatz wird derart stark zurückgesetzt das so eine entsprechend lange abbranddauer zu erzielen geht, bei stetig gleich bleibend hoher Abgastemperatur. Die Luft hat so eine längere Verweildauer im Wärmetauscher und kann somit besser genutzt werden.
      Zu erwähnen ist hierbei auch das die Lufteinstellungen nachwievor optimal an die niedrige Drehzahl angepasst werden. Das ist bei der Profi version nicht möglich.

      Es gibt noch weitere Punkte aber für heute fass ich mich mit dem letzten Punkt etwas kürzer.

      Primär und Sekundärluft werden bei Abbrandende geschlossen.
      Das verhindert ein schnelles auskühlen des Kessels durch Zwangsdurchlüftung. Nebenbei wird der Heizraum dadruch auch nicht so stark heruntergekühlt.(Immerhin sind die ungeregelten Drosselscheiben 24h am Tag geöffnet)

      Es wird wertvolle Holzkohle für das wiederanheizen hergestellt.
      Wer etwas Erfahrung mit Holzvergaserkesseln hat weiß das diese die Grundlage für optimales Anheizen eines HV darstellt.
      Je schneller der Kessel in den Betriebsmodus über geht desdo mehr bzw. schneller steht die benötigte Wärme zur Verfügung.
      Bei der Profi oder Standart Version steht diese dann durch die Permanente Sauerstoffzugabe oft nicht in ausreichender Menge zur Verfügung.

      Das wars erstmal.
      PS. Ich freue mich sehr (endlich) einen Ansprechpartner für die Attack Kessel zu haben.
      • 30

      • # 18148
      Meines wissens gibt es keine möglichkeit zum loggen.
      Ich kann auch nur meine derzeitigen Erfahrungen wiedergeben die ich mit dem Wood & Pellet gesammelt habe.
      Es ist durchaus möglich das sich die SLX Touch Steuerung von meiner untescheidet.
      Ich gehe aber nach dem was ich bis jetzt gelesen habe nur von wenigen bis keine Unterschiede aus.
      (Wenn ich jetzt mal den Steuerbereich für den Pelletbrenner ausser acht lasse)

      Obwohl z.bsp. die Flammtronik durchaus ihre Berechtigung hat würde ich erstmal keinen Grund sehen mir einen Profikessel zu kaufen damit ich diesen wieder nach bzw. Umrüsten kann.
      Das ist sicherlich ne Ansichtssache. Aber der Grundtenor währe wohl der das auch das ohne weiteres möglich ist.
      Eine vernünftige Lufttrennung ist ja vorhanden.
      Ich für meinen Teil finde es schon mal gar nicht schlecht das man die Touch Steuerung komplett mit dem Handy oder Pc Steuern bzw. Überwachen kann.
      • 31

      • # 18150
      Darum gehts doch letztlich. Man tauscht sich halt aus. Momentan bin ich ja in dem Thema touch Steuerung eher der allein unterhalter. Ich gebe das was ich bisher weiß weiter und behalte es nicht für mich. In der Hoffnung das auch andere sich ein Bild machen können. Beurteilen ob sich der Kauf lohnt muss letztlich jeder selber. Ich sage ja. Gerade im Vergleich zur direkten Konkurrenz.
      Die eingriffsmöglichkeiten in die Steuerung sind ganz ordentlich.Hierzu ist aber der Servicecode zwingend Notwendig.
      • 32

      • # 18235

      Video Kurzinformation Attack Steuerungen

      Im letzten drittel gibts n paar oberflächliche Informationen über die Lambda Touch Steuerung.
      Sagt im großen und ganzen wenig über die möglichkeiten aus. Aber die Zusatzmodule Solar,Puffer, Heizkreissteuerung fand ich ganz interessant.
      Mal schauen was es mit denen aufsich hat.

      • 33

      • # 18237

      hbc-admin schrieb:

      Eine Lambda-Regelung erhöht den Wirkungsgrad um max . ca. 1-2 %. Wenn ich jetzt den Aufpreis zur Lambda-Regelung sehe und wie lange ich brauche diesen Vorteil zu erwirtschaften dann ist die Wahl der Profi-Regelung für manchen Kunden sinnvoller! Eure Meinung hierzu würde mich interessieren!


      Die 1-2% würden mich nicht interessieren schon gar nicht wenn der Kessel dadurch ~1000,-€ teurer ist. Das rechnet sich wohl bei eigenem Holz nie.

      Aber ist es nicht so das erst durch die Lamdasteuerung ein problemloses, bequemes und effektives heizen unterschiedlichster Brennstoffe möglich ist?
      Oder reicht die Primärluftregelung und Lüftermodulation des "Profi" aus?

      Ich heize z.B. knapp von Faustgroßen Holzbriketts über knorriges, hakeliges Weidenholz, Paletten bis zu alter steinharter Eiche alles.
      Jetzt muss ich noch den Kessel per Hand darauf einstellen.
      Speziell das Weidenholz neigt dazu zu verhaken und Holbrand zu bilden. Wenn der dann zusammenbricht ergibt das extrem hohe Brennraumtemperaturen die mir mangels Lüftermodulation die Brennkammer zerstören.

      Der nächste Kessel muss mir diese Unbequemlichkeiten ersparen. Vielleicht habe ich auch schon früher vom Atmos-GS die Nase voll, mal schauen. :/
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 34

      • # 18245
      Ich mache im moment gerade Tests zum Thema. Alles wild durcheinander in Sachen Holz und Holzsorten. Leider habe ich derzeit kein Hartholz zur Verfügung.Ich verheize Pappel,Pallettenholz in den unförmigsten Variationen ,Kiefer ,Obstbäume. Gestern habe ich n paar Scheite Pappel aufs Glutbett gelegt und den Rest mit Pallettenholz aufgefüllt. Bin auf über 4 h Abbrandt gekommen.Alle Heizkreise liefen ,der Puffer wurde randvoll und ich musste alles anschmeissen was Warmes Wasser braucht.Da hatte ich mich ordentlich verschätzt. Der Kessel lief zum großen Teil zwischen 6 -15 % Primärluft und Lüfterdrehzahl. Hätte ich niemals erwartet das da soviel rauszuholen ist. Zum Schluss ist der Kessel in die Gluterhaltung übergegangen. Als ich heute Angeheizt habe war der Füllraum viertel Voll mit Holzkohle. Sowas war mit meinem blauen nicht möglich.Wenn ich den mit Palettenholz bestückt hatte war das in der Regel immer ein Reinfall.Der hatte sich irrgendwann verschluckt und dann ging gar nichts mehr.
      • 35

      • # 18250
      Nicht das wir uns falsch verstehen, ich kann im meinen roten Kessel ^^ alles reinstecken und er verbrennt das auch. Auch Restkohle nach Bedarf macht er zuverlässig aber ich muss dazu immer dran rumstellen. Pömel rein Pömpel raus, Kette ab Kette ran, rotes Knöpfchen hin und her.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 37

      • # 18286
      Hallo mike !

      Ich habe meinen vorhandenen Laddomaten behalten. (Bin auch recht zufrieden mit dem. P.s. ich vermute bei dir auch das es nicht an den Patronen selber liegt)
      Eine Stetig Regelung des Rücklaufs ist meines wissens nach nicht möglich.
      Ist vieleicht auch immernoch wichtig zu erwähnen das ich ja mit dem Wood & Pellet arbeite.
      Leider weiß ich auch nicht ob die SLX touch Steuerung genauso arbeitet wie meine. Ich vermute das nur.

      Die Grundeinstellungen der Steuerung habe ich angepasst .
      Was natürlich ganz normal ist.
      Grundsätzlich kann man den Kessel ohne Probleme in Betrieb nehmen und man hat ein gutes Ergebnis.
      Aber da geht noch einiges.
      Ich habe mich speziell auf die Lüfterdrehzahl spezialisiert. Nach Beendigung der Zünd und Aufheizprogramme geht die Regelung erstmal auf 60% Lüfterdrehzahl und Primärluft. Danach fährt die Regelung immerweiter herunter bei Erhaltung der eingestellten Abgastemperatur.
      Wenn die Brennkammer Glüht, passe ich dann noch den Lambda Wert von 5 % auf 3% an. Leider muss ich das von Hand machen (eintippen) da hier keine Automation vorgesehen ist.
      Ist aber auch nicht weiter tragisch.
      Ich habe aber auch schon eine Fehlfunktion der Steuerung ausmachen können. Welche aber nur unter ganz bestimmter Voraussetzung auftritt. So wie ich das einschätze ist es ausgeschlossen das diese im allgemeinen Betrieb aufttaucht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Randy ()

      • 38

      • # 18317

      hbc-admin schrieb:

      Wenn ich jetzt den Aufpreis zur Lambda-Regelung sehe und wie lange ich brauche diesen Vorteil zu erwirtschaften dann ist die Wahl der Profi-Regelung für manchen Kunden sinnvoller!


      Hallo, ich habe bereits den SLX mit einer Profi Steuerung im treiben. Der Kessel, einmal eingestellt, macht auch das was er soll. Ist aber jemand gänzlich ohne Plan und stellt sich so ein HV in den Heizraum, könnte er ganz schnell überfordert sein. Deshalb ist wie Randy beschrieben, die Lambda Touch Version für die Allgemeinheit die bessere Wahl.
      Das eine automatische Steuerung kein Allheilmittel ist sehe ich im Moment jeden Tag bei meinem Nachbarn. Der betreibt einen "Günther Matik" und verqualmt die ganze Nachbarschaft. Auf die Frage hin ob er eventuell was falsch mache beim Anheizen oder gar nasses Holz habe, verneinte er beides und verwies auf Aussage des HB der die Heizung eingebaut hat, "Holzfeuer qualmt halt mal von Zeit zu Zeit".

      Zurück zum Thema, ich kann den HV nur jedem empfehlen. Ob die Profi oder die Lamda Version, das soll jeder für sich entscheiden Wäre ich von meinem Verkäufer besser beraten worden, hätte ich mich wahrscheinlich für die letztere entschieden.


      Gruß Uwe
      • 41

      • # 18327
      Ich denke schon das wir hier in einem Forum von Holzheizern für Holzheizer die Dinge beim Namen nennen können.

      Wenn jemand stur nach Anleitung der Hersteller anheizt, kann jeder Rauchfrei anheizen. Diese Aussage gilt natürlich nicht für den Atmos, außer man weicht von der Anleitung ab.

      Und wenn nun jemand in der Lage ist mit nem Guntamatic dass Dorf zu vernebeln, dann zeugt dass mit Sicherheit nicht von viel Kompetenz.
      • 43

      • # 18333
      Mit dem Anheizen nach Anleitung gehe ich bei mir auch nicht mit. Gerade die Anleitung Anheizen mit der Pelletfunktion ist nicht wirklich nach Anleitung zu empfehlen.(Wood and Pellet)
      @ Uwe Schau dir mal unter Tips und Tricks meinen vorgestellten Heißluftfön an.Mit dem Teil und meiner empfohlenen Anheizmethode hast du von Anfang an Wenig bis kein Rauch am Schornsteinkopf.
      • 44

      • # 18376
      bei mir ist anheizen mit gasbrenner die beste variante.
      selbst der recht kalte kessel nach einem tag heizpause ist innerhalb von 30m auf 85Grad Vorlauftemp.

      abgesehen von den ersten 1-2 min mit schwachem rauch ist danach garnix mehr zu sehen.
      • 47

      • # 18649
      So Leute, wollte mal wieder was zu dem SLX schreiben was so alles inzwischen passiert ist. Mittlerweile habe ich einen BRT Sensor eingebaut um mehr zu sehen was sich im Brennraum so abspielt. Als erstes habe ich festgestellt das ich den HV mit viel zuviel Sekundärluft betrieben habe. Die habe ich jetzt soweit runter das ich kurz vor der Brennraumtür 850° habe, was aber auch nicht so gut ist, denn jetzt raucht der Kamin. Randy hat gemeint es wäre nicht genügend O² vorhanden. Also kommt die Sek.Luft jetzt beim nächsten Abbrand etwas höher, dann fällt aber die BRT was auch nicht schön ist , aber sauberer. Der untere Brennraum ist bis zu den WRT mit einer weissen pudrigen Schicht überzogen, das spricht für gutes Holz uind eine gute Verbrennung. Die leistung des HV´s habe ich so gedrosselt das ich mit ca. 4o kg Birke / Eichen Gemisch und 2 Kg Sägemehl eine Abbranddauer von ca. 7 h habe. Die erzeugt Wärme entsprach 170 kwh, was wiederum etwas mehr wie 24kw an Leistung ist. Somit ist der Heizwert pro Kg Brennstoff bei etwa 4 kwh. Eine komplette Füllung konnte ich bisher noch nicht messen da es nicht kalt genug ist und die Ratten kein warmes Wasser von mir bekommen.
      Am Samstag, wenn die Puffer leer sind, werde ich den nächsten Abbrand machen mit veringerung der Lüfterleistung. Bin jetzt schon gespannt wie sich dies auf die Leistung auswirkt.
      Mit dem Anzünden habe ich aus Versehen den fast perfekten Start hingelegt. Die Kohle ganz normal angezündet Lüfter auf 25% und dann wegen tausend Dinge im Kopf den HV für ca. 20min. vergessen. Dann schnell Spreisel und anderen Kleinmist drauf, Lüfter auf 75% und siehe da ich hatte den ersten Fehlerfrein Start seit ich den HV betreibe. Mache ich jetzt immer so, aber nur wenn genug Kohle übrig ist vom letzten Abbrand.
      Das war mal ein urzer Zwischenbericht, wenn es was neues gibt schreibe ich.

      Gruß Uwe

      Ganz vergessen am Montag kommt der schwarze Mann.
      • 48

      • # 18689
      Hallo,
      der Attack weckt bei mir nun auch etwas Interesse.
      Wie sieht das eigentlich mit der Lebenserwartung des Kessels aus, gibt es User die schon länger damit heizen?
      Frage deswegen, lese über Atmos allgemein mehr wie über Attack und Atmos baut ja schon xxx Jahre Kessel.
      Wenn man im Inet nach gebrauchten Kesseln schaut ist Attack auch nicht oft vertreten...
      Aber wenn man das alles so ließt hört sich das als Laie ganz interessant an und weiterentwickelt wie der Atmos.
      Günstiger ist der Attack wohl auch im Vergleich zum Atmos ...
      Gruß Jochen
      • 49

      • # 18696
      Hallo Jochen!

      Der SLX ist neu auf dem Markt gekommen ,deshalb gibt es noch nicht alt soviele Erfahrungen mit dem. Er hat aber einige wichtige und nach ersten Einschätzungen sehr positive Veränderungen im vergleich zu den Vorgängermodellen DP und DPX. Grundsätzlich kann man sagen das Attack recht innovationsfreudig ist und das ganze auch noch zu fairen Preisen anbietet. Zur Qualität der Kessel kann man sagen das die Spezifikationen im Vergleich mit anderen Herstellern in diesem Preissegment gleich ist.
      Aber die Qualitative Ausführung um einiges besser,nach meiner Einschätzung. Kannst ja mal im Wood & Pellet thread schauen.Hier habe ich meinen Kessel ohne Abdeckung vorgestellt. Alles ist sauber verarbeitet.Das war bei meinem ersten Kessel (kein Attack) nicht der Fall. Eine Schwäche der Firma Attack war bisher deren Vertrieb und Servicestruktur in Deutschland. Hier stellt sich im Moment noch raus ob sich ein zuverlässiger Partner etablieren kann.

    Webutation