Oberfranke aus Mittelfranken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 18210

      Oberfranke aus Mittelfranken

      Hallo Zusammen,

      nachdem ich hier nun schon länger mitlese will ich mich mit meinem "Projekt" mal kurz vorstellen.
      Ursprünglich aus Nürnberg hat es mich nun nach Ebersdorf b.Coburg verschlagen.
      Unser Häuschen ist ein Bau aus den 60ern. Hier habe ich die alten Öl- u. Holzöfen bereits entsorgt. Die alten Öltanks im Keller sind auch schön draußen und hier entsteht der neue Heizungsraum mit einem Pelletlager. Hier habe ich mich nun für einen Atmos P21 entschieden. Dieser soll eine FBH im Erdgeschoß und im Dachgeschoß, bzw. Obergeschoß, beheizen. Dazu habe ich einen TWL Hygiensspeicher mit Einschichtrohr (für die geplante Solarthermieanlage). Da ich von der Kellerdecke eingschränkt war musste ich hier mit dem 800l Speicher vorliebnehmen. Platz für einen 2ten habe ich später noch. Im EG bin ich gerade dabei die alten Zechdecken von der alten Schüttung zu befreien. Hier kommt dann Leichtbeton mit Styropor rein. Die FBH drauf und Zementestrich. Damit ist die Kellerdecke ausreichend gedämmt. Das Mauerwerk besteht aus 24er Bimshohlblocksteinen. Im EG (Wohnküche, Wohnzimmer, Korridor und WC, ca. 65m²) steht dann noch ein Kachelkamin 9,4 kW Wasser / 4,6 KW Luft. Hier mache ich mich gerade im Forum schlau. Das Atmos Hydraulikschema h8 oder doch Atmos und Kamin direkt auf den Speicher. Hat den jemand das Atmos Schema in Betrieb? Ich tendiere dann doch eher in die Richtung wie es SPSPaul "empfiehlt". Auch die Ausführungen von HartlB (FBH und "kalte Seite" der Anlage) geben mir da gerade mächtig zu denken. Im DG (Schlafzimmer, Gästezimmer, Bad und 2tes WZ oder Hobbyzimmer) habe ich dann noch einen Holzofen (6 kW). Der ist wohl etwas überdimensioniert - aber der ist nunmal da. Muss mir da wohl etwas mit der "Luftführung" einfallen lassen. Darüber der kalte Dachboden der später von oben noch gedämmt wird. OK, ich bin jetzt 52, von Beruf Meister für Bäderbetriebe, verheiratet und das soll hier meine letzte "Renovierung" werden. Wenn ihr noch was wissen wollt - fragt ruhig. Meine erste Frage - wurden diese Atmoshydraulikplane auf der Seite vom Zentrallager hier schon einmal diskutiert oder lohnt es sich hier einen Thread aufzumachen?
      Schöne Grüße aus Oberfranken
      Udo
      Dateien
      • 2

      • # 18211
      Hallo,

      1. Frage

      Der 800 L Pufferspeicher muß der bei dir unbedingt im Keller stehen gibt es da nicht noch einen anderen Raum wo du den gegen einen größeren (1000L) aufstellen kannst?
      800L finde ich etwas wenig wenn ich seh das du da mit dem Kaminofen und Pelletkessel drauf heizen möchtest selbst wenn du denn Pelletkessel aus hast wenn der Kaminofen in Betrieb ist.
      2. Frage
      Warum Hygienespeicher? Ich würde einen 1000LPufferspeicher nehmen wo ich Frischwasserstation, Pelletkessel, Solar über Plarrenwärmetauscher wenn das mal ansteht anschließen kann, Kaminofen mit eigenen 800L Pufferspeicher der könnte ja unter dem Kaminofen mit Wassertasche stehen von dem gehst du dann auf den 1000L Pufferspeicher. Ich seh den Vorteil darin das du deinen Kaminofen laufen lassen kannst wann du es möchtest weil du keine Rücksicht auf die Temperatur nehmen mußt die in deinen Hygienespeicher ist wenn der von dem Pelletkessel gerade aufgeheizt worden ist. Wo willst du dann mit der Wärme vom Kaminofen hin? Wenn du da aber erstmal 800L Puffspeichervolumen dazwischen hast kannst du dort erstmal zwischen Speichern und sollte der dann auch zur Hälfte voll sein wird die Wärme an den 1000L Pufferspeicher abgegeben der sollte in der Zwischenzeit wohl an Warme verlohren haben und von dort geht es weiter zur Frischwasserstation und Fußbodenheizung. Der Pelletkessel würde erst wieder angehen wenn eine eingestellte Mindesttemperatur am 1000L Pufferspeicher unterschritten wird. Und sollte mal Solar auch noch eine Option werden kannst du die auch noch auf den 1000L Speicher legen mit Plattenwärmetauscher oder du hast in dem Speicher Wärmetauscher die du dann nutzen kannst. Nur mal so als Überlegung, andere hier im Forum werden das sicherlich anders sehen ist aber auch gut so weil dann auch neue
      Varianten diskutiert werden.

      Mfg. P25
      • 3

      • # 18214

      P25 schrieb:


      1. Frage
      Der 800 L Pufferspeicher muß der bei dir unbedingt im Keller stehen gibt es da nicht noch einen anderen Raum wo du den gegen einen größeren (1000L) aufstellen kannst? 800L finde ich etwas wenig wenn ich seh das du da mit dem…

      Im WZ mag ich ihn nicht stehen haben ;) Im Ernst, 2 x 1000 im Keller geht nicht wg Kippmaß. Bleiben mir also nur 2 x 800. Den zweiten aber erst nächstes Jahr. Da dies alles alles noch eine Baustelle ist brauche ich den Platz noch für eine Dusche.

      P25 schrieb:


      2. Frage
      Warum Hygienespeicher? Ich würde einen 1000LPufferspeicher nehmen wo ich Frischwasserstation, Pelletkessel, Solar über Plarrenwärmetauscher wenn das mal ansteht anschließen kann, Kaminofen mit eigenen 800L Pufferspeicher der könnte ja unter dem Kaminofen mit Wassertasche stehen von dem gehst du dann auf den 1000L Pufferspeicher. Ich seh den Vorteil darin das du deinen Kaminofen laufen lassen kannst wann du es möchtest ...

      Ich habe mich für das Edelstahlwellrohr entschieden. Ich brauche bei meiner Strecke keine Zirkulation und keine extra Pumpengruppe. Kalkprobleme sind auch nicht zu erwarten und falls sich doch etwas löst, müssen halt der Duschkopf und die Wasserhähne mal aufgemacht werden. Der Kachelkamin läuft auf jeden Fall über den ersten Speicher da ich so ein Einschalten des Pelleters u.U. ganz vermeiden kann. Der zweite Speicher kommt dahinter. Der ist dann der späteren Solaranlage im Sommer und im Winter dem Kachelkamin vorbehalten. So kann ich dann den Pelleter durchlaufen lassen bis der erste voll ist, einspringen muss er nur wenn der Kamin die FBH und das WW nicht mehr sicher stellen kann. Du hast aber recht, solange der 2te Puffer nicht da ist muss ich hier schon aufpassen. Dessen bin ich mir bewusst. 800 l aber _nur_ um bedenkenlos den Kamin zu schüren ist mir zu wenig. Ich möchte da erst umladen wenn in der Übergangszeit das WW nicht reicht oder im Sommer die Solaranlage wg längerer Sonnenfinsternis nichts produziert ;)
      Güße
      • 4

      • # 18215
      Hallo Udo,
      Willkommen hier im Forum!!!

      Du sagst, das du durch dein Kippmaß im Keller begrenzt bist. Darf man erfahren, welches Kippmaß du hast?
      Es gibt auch 1000er in klein und dick, oder in groß und dünn. Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, ob deine Tür dementsprechend breit ist.
      Auch ich habe einen P21 im Heizraum, der einen Hygienespeicher mit 1000l belädt. Allerdings wegen dem kalk nur bis 60 Grad.
      Davor und dahinter einen Kugelhahn, damit man mal etwas entkalken kann. Allerdings ist bei mir noch alles Trocken - ohne Wasser.
      Grüße
      • 5

      • # 18216
      Hallo,

      Ja ist einleuchtend war auch nur so ein Denkanstoß von mir.
      Bei mir habe ich drei Pufferspeicher einer davon ist ein Hygiene Kombispeicher (800L)der von meiner Solaranlage entweder oben oder unten mit Solarwärme versorgt wird je nach Bedarf. (Heizungsunterstützt)
      Der P25 hat auch einen 800L Pufferspeicher der im Sommer ganz aus bleiben soll. Wenn es denn irgendwann kälter wird dann nimmt er den Betrieb hoffendlich zu meiner Zufriedenheit auf, er ist noch Mist neu vielleicht hat er gerade mal 50 Kg Pelletsverbrand. Dieser heizt auf den 800L Pufferspeicher und dann auf den Hygiene Kombispeicher bei Bedarf.
      Der Kaminofen mit Wassertasche der im Wohnbereich steht heizt auf einen 500L Pufferspeicher dieser wiederum auf den Hygiene Kombispeicher vorrangig vor Pelletkessel.
      Der Buderus Oelkessel hat als Notheizung oder wie im Moment zur Unterstützung der Warmwasserversorgung sein Dasein zu fristen, er heizt bei Unterversorgung von der Solaranlage das Brauchwasser auf und ist auch an dem Hygiene Kombispeicher angeschlossen.
      Im Probebetrieb lief alles so wie es sollte wir warten mal ab wenn es kälter wird.
      Was ich auf jeden Fall schon gemerkt habe ist das der Oelkessel jetzt da er auf den Hygiene Kombispeicher heizt nicht mehr Taktet, er läuft jetzt länger und dann ist es ruhig dazu kommt tagsüber noch die Solarausbeute.
      Ich beobachte das erstmal weiter.

      Mfg. P25
      • 6

      • # 18217
      Hallo,

      Hatte ich noch vergessen zu erwähnen da ja wie ich regelmäßig gelesen habe bei einigen Solaranlagen es zu Stagnationen kommt habe ich vom Hygiene Kombispeicher oben an der höchsten Stelle ein T-Stück gesetzt von dort geht eine 1" Rohrleitung ab zu den beiden andern Pufferspeichern. Sollte es im Hygiene Kombispeicher zu Temperaturen über 90º kommen wird automitsch die Wärme in die beiden Pufferspeicher oben eingeschoben die wird solange eingespeist bis die Temperatur im Kombispeicher wieder unter 75º gefallen ist. Wird dann am Abend wieder Wärme gebraucht die nicht von der Sonne nachgeheizt wurde wird die Wärme dann wieder in den Hygiene Kombispeicher zurück gespeist..

      Mfg. P25
      • 7

      • # 18218
      Hallo,

      herzlich Willkommen im Holzheizer Forum.

      Für Dein Projekt wünsche ich Dir viel Erfolg.

      Ich habe den Beitrag verschoben, da es nicht mehr um eine Vorstellung geht, sondern um ein konkretes Thema.
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 8

      • # 18219

      Anonymic schrieb:

      Hallo Udo,
      Willkommen hier im Forum!!!

      Du sagst, das du durch dein Kippmaß im Keller begrenzt bist. Darf man erfahren, welches Kippmaß du hast?
      Es gibt auch 1000er in klein und dick, oder in groß und dünn. Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, ob deine Tür dementsprechend breit ist.
      Auch ich habe einen P21 im Heizraum, der einen Hygienespeicher mit 1000l belädt. Allerdings wegen dem kalk nur bis 60 Grad.
      Davor und dahinter einen Kugelhahn, damit man mal etwas entkalken kann. Allerdings ist bei mir noch alles Trocken - ohne Wasser.drauf
      Grüße

      Danke, Deckenhöhe habe ich 2,05 m (2050 cm). D.h. für den TWL 1000 brauche ich 2078 cm. Wenn ich da jetzt aufstemme um das Teil aufzurichten habe ich immer noch eine Höhe von 2035 cm und da müssen noch die Anschlüsse ran. Bei meinem 800er, der ebenfalls noch trocken ist, bleiben mir da 20 cm nach oben. Die Kalkproblenatik sehe ich nicht (kann ich natürlich unterschätzen). Nach meinen Infos löst sich ja der Kalk und kann sich, zumindest bei mir, nur noch in den Entnahmestellen sammeln. Ich habe zwar auch Kugelhähne bis zum Abwinken vorgesehen aber an der Stelle nicht. Notfall wird der Haupthahn geschlossen und das Teil dann gespült. Für das Geld (TWL 800 mit Einschichtrohr, Edelstahlwellrohr und Isolierung) würde ich gerade einmal eine sehr gute FriWa bekommen. Und so habe ich die einfachere Technik.

      P25 schrieb:

      Hallo,

      Ja ist einleuchtend war auch nur so ein Denkanstoß von mir.
      Bei mir habe ich drei Pufferspeicher einer davon ist ein Hygiene Kombispeicher (800L)der von meiner Solaranlage entweder oben oder unten mit Solarwärme versorgt wird je nach Bedarf. (Heizungsunterstützt)
      Der P25 hat auch einen 800L Pufferspeicher der im Sommer ganz aus bleiben soll. Wenn es denn irgendwann kälter wird dann nimmt er den Betrieb hoffendlich zu meiner Zufriedenheit auf, er ist noch Mist neu vielleicht hat er gerade mal 50 Kg Pelletsverbrand. Dieser heizt auf den 800L Pufferspeicher und dann auf den Hygiene Kombispeicher bei Bedarf.
      Der Kaminofen mit Wassertasche der im Wohnbereich steht heizt auf einen 500L Pufferspeicher dieser wiederum auf den Hygiene Kombispeicher vorrangig vor Pelletkessel.
      Der Buderus Oelkessel hat als Notheizung oder wie im Moment zur Unterstützung der Warmwasserversorgung sein Dasein zu fristen, er heizt bei Unterversorgung von der Solaranlage das Brauchwasser auf und ist auch an dem Hygiene Kombispeicher angeschlossen.
      Im Probebetrieb lief alles so wie es sollte wir warten mal ab wenn es kälter wird.
      Was ich auf jeden Fall schon gemerkt habe ist das der Oelkessel jetzt da er auf den Hygiene Kombispeicher heizt nicht mehr Taktet, er läuft jetzt länger und dann ist es ruhig dazu kommt tagsüber noch die Solarausbeute.
      Ich beobachte das erstmal weiter.
      Mfg. P25

      Bei mir sollen eigentlich erst einmal alle Überschüsse direkt in den Hygienspeicher. Wie gesagt, bin mir noch nicht ganz schlüssig ob erst ein Teil in die FBH läuft. Damit habe ich dann immer als erstes WW. Wenn angefordert wird saugt mir die Heizungspumpe den Hygienespeicher "leer". Erst dann muss ich vom 2ten Puffer (in Reihe) umladen.

      P25 schrieb:

      Hallo,
      Hatte ich noch vergessen zu erwähnen da ja wie ich regelmäßig gelesen habe bei einigen Solaranlagen es zu Stagnationen kommt habe ich vom Hygiene Kombispeicher oben an der höchsten Stelle ein T-Stück gesetzt von dort geht eine 1" Rohrleitung ab zu den beiden andern Pufferspeichern. Sollte es im Hygiene Kombispeicher zu Temperaturen über 90º kommen wird automitsch die Wärme in die beiden Pufferspeicher oben eingeschoben die wird solange eingespeist bis die Temperatur im Kombispeicher wieder unter 75º gefallen ist. Wird dann am Abend wieder Wärme gebraucht die nicht von der Sonne nachgeheizt wurde wird die Wärme dann wieder in den Hygiene Kombispeicher zurück gespeist.
      Mfg. P25

      Die Solaranlage kommt über das Einschichtrohr. Da habe ich dann die Möglichkeit glykolfrei mit Heizungswasser zu fahren oder eben über einen externen Wärmetauscher. Da bin ich noch am tüfteln - die kommt nicht auf`s Haus sondern auf den Schuppen. da muss ich durch den Garten. Da muss ich zwar etwas heizen (Frostschutz) - dafür, denke ich, habe ich die Stagnation entschärft. Überschüsse werden einfach in Reihe weiter geschoben. Ich fahr die erst einmal mit 7-8 m" wegen der Förderung und wenn sich das bewährt baue ich aus. Vorerst reicht mir hier WW im Sommer. Angestrebtes Ideal ist dann natürlich, dass der Kachelkamin und ST-Anlage auch die FBH mit abdecken (könnten). Der Kamin soll aber hauptsächlich der Gemütlichkeit dienen. Der Atmos muss auch alles alleine abdecken können.
      • 10

      • # 18221

      fujisan schrieb:

      Danke, Deckenhöhe habe ich 2,05 m (2050 cm). D.h. für den TWL 1000 brauche ich 2078 cm


      Nunja, So hoch ist nichtmal Bernhard sein Speicher :) Du meintest wohl mm.

      Niedrige gibt es immer. z.B. Hier: heizungdirekt24.de/product_inf…em-edelstahlwellrohr.html

      Auch ich werde die Solaranlage ohne Glykol über das Einschichtrohr betreiben. Wirst du eine Steuerung mittels UVR realisieren?
      • 11

      • # 18222
      Hallo,

      Vielleicht denn Vorlauf für die Fußbodenheizung am Hygienespeicher nicht oben abnehmen sondern mittig so bleibt oben immer noch die Hälfte an heißen Wasser im Pufferspeicher für die Warmwassererzeugung.

      Mfg. P25
      • 12

      • # 18223

      Anonymic schrieb:

      fujisan schrieb:

      Danke, Deckenhöhe habe ich 2,05 m (2050 cm). D.h. für den TWL 1000 brauche ich 2078 cm


      Nunja, So hoch ist nichtmal Bernhard sein Speicher :) Du meintest wohl mm.

      Niedrige gibt es immer. z.B. Hier: heizungdirekt24.de/product_inf…em-edelstahlwellrohr.html

      Auch ich werde die Solaranlage ohne Glykol über das Einschichtrohr betreiben. Wirst du eine Steuerung mittels UVR realisieren?


      :) Klar, mm und durch die Tür hätte ich den nicht gebracht. Aber 1600 reichen erst einmal. Und für einen dritten Speicher würde ich im Schuppen noch Platz finden. Aber nur mal so kurz überschlagen: WW Bedarf entsprechend eine halbe to Pellets. D.h. schon 4 Jahre bis sich eine isolierte Blechbüchse rechnet. Also, da werde ich erst einmal abwarten wie die Werte in der Übergangszeit zur Heizungsunterstützung aussehen.
      Die Steuerung wird eine UVR 16x2, ja
      • 14

      • # 18225

      P25 schrieb:

      Hallo,
      Vielleicht denn Vorlauf für die Fußbodenheizung am Hygienespeicher nicht oben abnehmen sondern mittig so bleibt oben immer noch die Hälfte an heißen Wasser im Pufferspeicher für die Warmwassererzeugung.
      Mfg. P25

      Da bin ich eben noch am grübeln. Nachts z.B. kann er den Speicher ja leeren.
      Bei dem Atmos Schema würde ja vorher die FBH bedient (T-Stück) und der Speicher von oben beladen. Wenn der Speicher voll ist und der Pelleter abschaltet holt sich die FBH das heiße Wasser aus dem Speicher. Das hat schon was. Wenn ich vom Puffer weg gehe, nur mittig kann ich den Puffer nicht voll nutzen. Muss also die Möglichkeit vorsehen bei Bedarf umzuschalten (von oben). So könnte ich natürlich auch den "Vorteil" der größeren Umwälzung (FBH zum Speicher) nutzen. Auf der anderen Seite ist mein Speicher (s.o. ;) ) ja kleiner als Bernhards. Ist das denn für mich ein Vorteil oder zerstör ich mir da nicht eher die Schichtung?

    Webutation