Unsaubere Verarbeitung meines DC25GSE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 18334

      Unsaubere Verarbeitung meines DC25GSE

      Hallo,

      anbei sind meine Ersten Bilder, wo ich mal in den Kessel geschaut habe.

      Die Schweißnähte sehen gut aus, nirgends Schlacke eingebrannt – zumindest die, die man sieht.
      Im Füllraum allerdings ist das erste Manko die Keramik, welche Schief drinsitzt und die Primarluft quasi ungehindert aus einem Schlitz austreten kann. Ich denke auch die Sekundär, so breit wie der ist.

      Bei der Luftführung habe ich auch etwas gesehen:
      Der Teller, welcher an dem Schieber der Primärluft ist, kann ich ganz dicht schließen, trotzdem kommt hinter dem Teller die Luft rein. Nicht weil der Teller die zwei Nasen hat, sondern das Gehäuse, was gegen den Teller abdichtet, ist nach hinten geöffnet. Ich glaube da werde ich wohl mal mit Silikon drangehen müssen. Oben ist eine Schweißnaht, unten nicht. Somit hebt der Teil ohne Schweißnaht sich vom Kesselgehäuse ab. Kennt jeder, der etwas mal kurz anheftet. Der Spalt erreicht etwa 5mm. Die Nase am Teller hätte man sich dadurch sparen können.

      Die Bilder hänge ich heute Abend an, da mein Kabel versagt hat.
      Grüße
      Files
      • 30102015113.jpg

        (1.4 MB, downloaded 46 times, last: )
      • 30102015117.jpg

        (1.54 MB, downloaded 49 times, last: )

      Post was edited 1 time, last by Anonymic: Jetzt auch mit Bilder. ().

      • 2

      • # 18337
      Zu den Dichtflächen der Keramik habe ich in meinem Thread als ich alles ausgewechselt habe einiges geschrieben von wegen Dichtheit.......... Haarsträubend
      im Wiki unter Atmos GSE "Tipps und Tricks GSE 30 Düse und Seitenteile wechseln Autor Jürgen (Moderator)"
      Es heißt nicht umsonst Atmos löchrig wie ein Schweizer Käse.
      Noch ein Tipp wo Du suchen kannst:
      Schraube den oberen hinteren Reinigungsdeckel auf. Nimm eine Lampe die Du außen am oberen Bereich des Abgaskasten dranhälst, Du wirst Licht sehen.......... Das heißt der Abgaskanal ist oben an manchen Stellen nicht dicht und zwar die Nähte vom Abgaskanal an den Kessel dran.
      Zwischen dem Rohrwärmetauscher und der Außenwand kannst Du an manchen Stellen mit einem Schweißdraht bis runter in den Bereich der unteren Reinignungsklappe kommen.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 18338
      Danke @Jürgen.
      Ja stimmt, das ist nach wie vor so mit den WT-Flächen. Hatte ich vergessen. Habe aber extra Bilder gemacht. Verschließen sollte ich die aber nicht. Ich kenne das nur mit den Gewindestangen und den Muttern drauf. War das nicht von @Woodstoker? Habe mir aber schonmal ein Kilo Kesselkit bestellt... für den Fall der Fälle.

      Post was edited 1 time, last by Anonymic ().

      • 4

      • # 18379
      Hallo,
      Habe heute nochmal die Kamera gezückt und ein paar Bilder gemacht, wo ich teilweise nichtmal weiß, was das sein soll...

      @Jürgen: Ist dass der Bereich den du meinst? da wo ich meine Finger drin habe und das Licht von unten durch scheint?


      Weiß zufällig jemand, was das Rohr unter dem 1.+2. Wärmetauscherrohr ist? Also unter der AHK?
      bild anbei (Das aus dem Rohr, 1. Bild)

      Grüße
      Files
      • 10112015192.jpg

        (1.33 MB, downloaded 43 times, last: )
      • 10112015185.jpg

        (1.67 MB, downloaded 41 times, last: )
      • 10112015186.jpg

        (1.21 MB, downloaded 41 times, last: )
      • 10112015187.jpg

        (714.17 kB, downloaded 38 times, last: )
      • 5

      • # 18387
      Hallo,
      Der Kesselkitt ist da. Habe hier nun 2kg für alle Löcher.
      Ob ich den Füllraum nochmal neu machen sollte, damit alles Gut aufliegt und abgedichtet ist? Was meint Ihr?
      Ich würde dann gleich auch eine Düsenschutzplatte aus Schamotte montieren, wenn ich schon dran bin.
      Und da der noch schön sauber ist, passe ich da mit meinem Oberkörper prima rein.
      Man hört übrigens seinen Herzschlag in dem Füllraum laut und deutlich.

      Bzgl. Kesselkitt… Ist diese „Wurst“ von Atmos ein spezieller Kesselkitt? Oder ist das vergleichbar mit einem anderen Kitt?
      Ich habe hier nun den „Froschmarken-Kesselkitt“. Vielleicht hat jemand damit schon Erfahrung.
      Danke
      • 6

      • # 18388
      Hast Du meinen Thread zum düsen Wechsel gelesen? Ich habe unter allen Schamotteteilen an den Außenrändern eine Schicht gelegt und in der Mitte auch eine Zickzack Linie. Ganz wichtig an den Stoßstellen dick auftragen und beim zusammen fügen ein wenig hin und her das es richtig flächendeckend zu ist. Denn das ist ja oberen Bereich die Trennung von primär luft. Aber auch unten die sec ist sehr wichtig das die nicht durch die Trennflächen an der Stirn (richtig reindrücken in den Schlitz) und HinterseiteSchnur sondern nur durch die Löcher austritt.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 8

      • # 18392

      Anonymic wrote:



      Weiß zufällig jemand, was das Rohr unter dem 1.+2. Wärmetauscherrohr ist? Also unter der AHK?
      bild anbei (Das aus dem Rohr, 1. Bild)

      Grüße


      moin,

      das wird die sekundärluft zur düse geleitet.

      grüße
      dobia
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

    Webutation