Angepinnt Untere Abgasbremsen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 3524
      Danke für die Ratschläge. Werde nochmal einen Versuch starten und testen.........
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 28

      • # 5726

      Abgasbremsen

      Hi Atmosfreunde,

      ich hab wieder etwas Zeit zum lesen gehabt und siehe da, wieder was entdeckt. Der Atmos im Keller ist mein Hobby. Also, da ich Abgastemperaturen zwischen 250° und 350° an meinem 32GS habe, bin ich Abgasbremsen aufmerksam geworden. Die unteren seitlich kann man ja original Bestellen. Gibt es vielleicht auch Maße, wie ich die selber Kanten und Schweißen kann? Desweiteren hab ich keine Ahnung, was Ihr Euch hinten in den Abgaskanal rein macht als Bremse? Fotos und Maße???

      Gruß Dirk
      :) Atmos DC32GS, 3 X 800l Puffer, Ladomat, Esbe 3 Wege Mischer + Motor Steuerung CETA106!!! Notheizung Gastherme getrennt durch 3 Wege Umschaltventil!!! 260qm Wohnfläsche :)
      • 29

      • # 5727
      Du bist schon im ichtigen Block mit Deinem Thread bitte schaue und lese dies vielleicht wirst Du fündig. Original Atmosturbos definitiv untauglich ! im Block Atmos GSxx Serie »

      Dort5 geht es um die Turbod aber auch um die seitlichen Abgasbremsen. Die Original sind vom Material und der Hitze der sie ausgesetzt sind nicht gerade beständig. Ich habe seit 2005 schon den zweiten Satz dieser seitlichen Abgasbremsen drin. Es gibt aber andere User die andere Lösungen und auch dadurch Absenkungen der Rauchgastemp.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 30

      • # 5744
      Hi Jürgen,

      in dem Thread wird alles was ich wissen möchte, angesprochen. Danke für den Link!!!
      Schönen Sonntag Euch Allen!!!

      Gruß Dirk
      :) Atmos DC32GS, 3 X 800l Puffer, Ladomat, Esbe 3 Wege Mischer + Motor Steuerung CETA106!!! Notheizung Gastherme getrennt durch 3 Wege Umschaltventil!!! 260qm Wohnfläsche :)
      • 31

      • # 5746
      Sollten trotzdem noch einige spezielle Fragen dazu sein, dann bitte, wir versuchen Dir zu helfen
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 33

      • # 6617
      Nach ca. 3000 kWh erzeugter Wärmeenergie (dies entspricht gut 2 Ster Fichtenholz!) war es mal wieder Zeit zum Reinigen, die Abgastemperatur ließ sich nicht mehr auf dem voreingestellten Wert von 155°C halten.
      Ich habe seit der letzten Reinigung (ca. Mitte März) fast nur Kleinzeug und Späne verheizt.

      Vor der Reinigung:


      Röhren vor der Reinigung:


      Verwendete Turbulatoren und Seitenwirbler:


      Die zusätzlichen Kettenwirbler in den Seitenkanälen halten in Verbindung mit der senkrechten Schamotteplatte sowie dem kleinen Halbmond sehr viel Asche wirksam zurück.

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 34

      • # 6623
      Nach der Reinigung habe ich den Kessel wieder mit altem, trockenem, kleinstückigen [lexicon]Holz[/lexicon], aufgefüllt mit Spänen und Hackgut, angefeuert.
      Damit das ganze auch zumindest entfernt mit den „Forum- Wirbulatoren- Tests“ vergleichbar ist, habe ich die Bezeichnungen aus dem Thread Original Atmosturbos definitiv untauglich ! übernommen.

      Eingestellt sind bei mir:
      Sollwert Rest O² = 3,0%
      Sollwert AGT = 155°C
      Abgelesen:
      Kanal L = seitlicher Kanal nach der Brennkammer = ca. 690°C – 740°C
      AGT vWT = Abgastemperatur vor [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] = ca. 300°C
      AGT nWT = Abgastemperatur nach [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] = 155°C
      CO gemessen ab 70°C Kesseltemperatur: < 50 ppm

      In der Hauptphase kam der Kessel auf ca. 25KW; also nicht ganz bis Nennleistung (abgelesen am Wärmemengenzähler).
      Anfahrverhalten ähnlich wie beim Wirbulatoren Test Version 7.1.

      Die „AGT vWT“ wird bei mir per Thermoelement in der unteren Reinigungsöffnung gemessen, die „AGT nWT“ direkt am Abgasstutzen des Kessels in der Kernzone mit PT1000.
      „Kanal L“ wird bei mir per Thermoelement kurz vor der senkrechten Schamotteplatte gemessen.

      Die Differenz zwischen AGT vWT und AGT nWT ist bei mir mit 145°C kleiner als beim Test der W. v.7.1, mag allerdings auch daran liegen, daß ich mit den zusätzlichen Kettenwirblern mehr Wärmeübergang in den Seitenkanälen erreiche.
      Ohne diese wäre meine AGT bei gleicher Leistung deutlich höher, was die Leistungsfähigkeit der W. v.7.1 verdeutlicht.

      Die Leistung meines Kessels ist bei ähnlicher AGT geringer, was ich allerdings bei meiner Anlage mit knapp bemessenem Puffer als positiv vermerke, da durch die geringere Leistung die Brenndauer verlängert wird und ich den Kessel bei bestehendem Gebäudeheizwärmebedarf auch mit Holzbriketts voll befüllen kann.
      Dies wäre bei Nennleistung des Kessels nur bei Außen- Temperaturen von ca. -10°C und niedriger möglich, da bei höheren Außentemperaturen die Puffer zu schnell geladen würden und dann möglicherweise die TAS ansprechen würde.

      Da mit den Kettenwirblern sehr lange Reinigungsintervalle möglich werden, werde ich die Version „Kettenwirbler“ voraussichtlich beibehalten (und in aller Ruhe die neuen Erkenntnisse vom W. v.7.1 abwarten...).

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 36

      • # 10533

      zita333 schrieb:

      @HartlBe
      hast du die Ketten noch in Gebrauch und wie sind deine Erfahrungen ????????
      Ist der Wärmestau nicht zu groß oder kann das die Keramik ab ???????


      Hallo zita

      JA - ich hab die Ketten noch genau so in Gebrauch

      funktioniert wunderbar

      Wichtig ist nur dass die Brennkammer-Temperatur vorne am Brennkammertürchen im Bereich 800...900°C bleibt
      dann ist das für die Keramik auch mit "meiner" geteilten Brennkammer KEINERLEI Problem
      Alles was Du durch
      - Reduzierung des Restsauerstoffes
      - Reduzierung der Holzfeuchte
      - verbersserter Brennraumgeometrie
      an Brennkammertemperatur gewinnst musst Du durch Reduzierung der Ofenleistung kompensieren um die Brennkammertemperatur im Zaum zu halten
      Das beschert aber eine wunderbar lange Abbranddauer des Holzvergasers
      UND verbessert die Haltbarkeit der Keramik UND der Düse

      Ich habs nun schon sein rund 2000 Betriebsstunden so - kann ich nur empfehlen - möcht ich nicht mehr missen

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com

    Webutation