Angepinnt Untere Abgasbremsen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 630
      Ich habe mir erlaubt diese Abgasbremsen hier ein zu stellen

      Diese ist seit 2005 im Kessel gewesen. Das schmale Stück rechts ist fast dünn wie Pappe

      Habe mir neue machen lassen

      diese ist für die linke Seite

      dies ist für rechte Seite
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 634
      30 x 4 cm


      Jeder Strang wurde mit einer Abkantbank gebogen und dann zum Schluß alles zusammen geschweißt.

      Ein Verbesserungsvorshlag zu den Rauchgasbremsen:

      Ich hatte bei den alten Bremsen weil sich die "Gabel" mit der Zeit durchbiegt folgendes gemacht:

      Zwei ca 5 -6 cm lange Schrauben Gewinde was man im Fundus hat aber nicht unter M 8. Von beiden Seiten Kopf und Gewinde mit einer Flex Metalltrennblatt einen Schlitz geflext. Dann die Schraube ziemlich am Ende der Gabel in den freie Fläche zwischen dem unteren glatten Blech und der ersten Gabel mit den Schlitzen reinzwängen. Die Schraube läßt somit kein Durchsacken der Gabel zu.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 4

      • # 964
      Hallo Bernhard,
      hochinteressant, dein Versuch.

      Die Ketten haben also noch ungeahntes Potential..

      Bei meinen Ketten (und den Gewindestangen) im seitlichen Heissgaskanal konnte ich nach ca. 30 Abbränden nichts besonderes feststellen, außer daß der Zink weg ist. Ich habe da neben den 8 mm Ketten zusätzliche kleinere rundumgewickelt. Auch da nichts auffälliges. Außer daß die viel Feinstaub sammeln.

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 6

      • # 988
      Genau an diese Problem dachte ich als ich den Anfang des Beitrages von diesen Ketten las. Die Ketten dehnen sich ja etwas aus. Die unteren werden zudem durch die oberen nach unten gedrückt und auf der inneren Seite ist ja nur die Schamotte. Ob sich dies mit der Zeit nicht negativ auswirkt ............
      Das erst einmal eine positive Auswirkung zeigt erfreut mich auch. Ich habe auch auf meine neue Gabel obenauf eine durch Gewindestange versteifte Kette draufgelegt. Ideal ist es nicht, weil sich die Gabel seitlich verdrückt. Da ist schon dieses Ketten Paket idealer.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 7

      • # 989

      Koni schrieb:

      könnte es sein dass nach zig-fachen heiß-kalt der Ketten, sich diese im unteren Bereich verkeilen. Und somit zwischen Wärmetauscher und Keramik Spannungen auftreten (Rissbildung).

      Hallo Koni

      Rissbildung - dafür braucht es Spannungen
      Die Kette kann keine Spannung aufbauen da der Halbmond nur durch die Schwerkraft an seiner Position gehalten wird und aus drei Teilen besteht...
      Wenn der Halbmond EIN Teil wäre hättest Du Recht - ist er aber nicht - das sind drei Teile - und jedes kann sich bewegen

      Wir werdens sehen - bis jetzt ist alles bestens - nun sind fast 24h Brennzeit rum

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com
      • 8

      • # 999

      juergen schrieb:

      Ich habe auch auf meine neue Gabel obenauf eine durch Gewindestange versteifte Kette draufgelegt. Ideal ist es nicht, weil sich die Gabel seitlich verdrückt. Da ist schon dieses Ketten Paket idealer.


      Ja, das ist wohl richtig mit dem seitlichen abrutschen auf der Gabel. Habe mir auch schon überlegt, wie ich die Gewindestangen- Kettenwirbler auf der Gabel fixieren könnte und das Teil trotzdem leicht raus- und reinnehmen könnte.

      Bisher dachte ich an ein U-Profil unter der Gewindestange, welche auf der Gabel ruht und somit der obere Wirbler auch seitlich etwas fixiert wird.
      Zum Einlegen müsste zuerst der Kettenwirbler und dann die Gabel eingeschoben werden.

      Die originale Gabel würde ich durch eine neue ersetzen, wobei der erste untere Gabelzinken wie original gerade wäre, der 2. eine leichte wellenförmige Rundung, der dritte eine stärkere wellenförmige Rundung und der 4. die bekannte Zickzackform hätte, mit einer geraden Nut oben zur Stabilisierung und damit das U-Profil des Kettenwirblers auch ein Gegenstück hat.
      Die neue Gabel würde ich insgesamt nicht ganz so hoch bauen, dann kann man die leichter einschieben.

      Vorher werde ich aber noch die Idee von Bernhard probieren und den Unterschied zu meiner momentanen Lösung messen. (mal schauen, ob und um wie viel die Temperatur hinten im Revisionsdeckel unten niedriger wird)

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 9

      • # 1218

      Untere / Seitliche Abgasbremsen / Turbulatoren

      moin moin,

      ich habe mir mal ein paar gedanken zu den abgasbremsen gemacht, wir sollten dies getrennt von den oberen turbulatoren behandeln,

      hier mal eine skizze:

      dann habe ich mal ein modell aus papier gebaut:









      es ist eine ziemlich wacklige geschichte, ich hoffe ihr könnt etwas damit anfangen, das rote sind stricknadeln zur präsentation, der querstreifen ist die einzige originale verbindung, damit soll das ganze flexibel bleichen, um den einbau zu ermöglichen

      ich bin gespannt auf eure meinungen ?(

      grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von uz_ohio ()

      • 10

      • # 1227
      Hallo Uwe

      gute Idee mit den eigenen Thread für Untere Turbulatoren
      Abgasbremse ist denk ich das falsche Wort - es soll ja nicht das Abgas gebremst werden (das führt nur zu höherer Lüfterdrehzahl) - der Wirkungsgrad der Kühler soll verbessert werden - drum ist Turbulatoren denk ich das treffendere Wort
      hab auch mit solchen aufgefädelten Blechen gespielt - habs nicht zufriedenstellend auf die Reihe bekommen da der Heißgaskanal oben höher ist als das Türchen...

      hier mein Versuch mit Ketten in den Heißgaskanälen zwecks besserer Wärmeableitung

      7,5m 8mm kurzgliedrige Kette pro Heißgaskanal
      Vorteil von der ganzen "Konstruktion" ist dass der ganze Kettenberg glüht und durch das viele relativ dicke Eisen eine gute Wärmeleitung zu den kühlen Kesselwänden gegeben ist.
      Ferner ist der gesamte Raum gut ausgefüllt und das Heißgas kann nicht einfach irgendwo ungenutzt durch...

      Mittlerweile sind 50Betriebsstunden rum
      die Ketten arbeiten wunderbar
      vorne geht das Heißgas mit 850°C in die Heißgaskanäle rein
      hinten kommt es mit nur 250° wieder raus
      sprich meine Rechnung ist aufgegangen
      die Effektivität des Heißgaskühers ist massiv besser geworden

      Probleme gab es keine

      Die Ketten sind leicht angestaubt aber kein Ansatz von Verstopfung zu sehen
      Aus diesem Grund hab ich mich auch für eine kurzgliedrige 8mm Kette entschieden
      Kurzgliedrig um die Eisendichte und damit die thermische Leitfähigkeit zu erhöhen, 8mm und nicht kleiner um die thermische Leitfähigkeit zu erhöhen und um genügend grob zu sein so dass sie sich nicht mit Aschestaub zusetzt.
      Habe die beiden Heissgaskanäle komplett mit Ketten vollgestopft. In meinen ATMOS GSX50 gingen 15Meter rein, 7,5 links und 7,5 rechts. Zum Einziehen hab ich mir eine Gewindestange genommen und eine große Beilagscheibe vorne nach 3cm Gewinde drauf. Dann die Kette daran eingehakt mit der zweiten HAnd gespannt und mit der Gewindestange ganz nach hinten in den Ofen gezogen. So hab ich den ganzen Kanal vollgestopft bis nichts mehr rein ging und ich auch durch nachdrücken nichts mehr rein brachte...
      Ich wollte einfach dass der gesamte Raum bis ins letzte Eck voll ist und dass das Heißgas durch die Kette durch muß und nicht dran vorbei zischen kann...

      Durch die gute thermische Leitfähigkeit des Kettenberges verbessert sich die Effektivität des Kühlers an der Aussenwand des Heissgaskanales beträchtlich und so fällt die Heissgastemperatur auf dieser kurzen Strecke von 850° auf 250°

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HartlBe ()

      • 11

      • # 1249

      HartlBe schrieb:


      Hallo Uwe

      gute Idee mit den eigenen Thread für Untere Turbulatoren
      Abgasbremse ist denk ich das falsche Wort - es soll ja nicht das Abgas gebremst werden (das führt nur zu höherer Lüfterdrehzahl) - der Wirkungsgrad der Kühler soll verbessert werden - drum ist Turbulatoren denk ich das treffendere Wort
      hab auch mit solchen aufgefädelten Blechen gespielt - habs nicht zufriedenstellend auf die Reihe bekommen da der Heißgaskanal oben höher ist als das Türchen...
      ....
      Bernhard


      hallo bernhard,

      das ist wirklich eine wacklige angelegenheit mit dem papier 8o

      ich hatte an 2 module a 6 bleche für jede seite gedacht, evtl. 3 x 4 bleche, dann sollte es auch "einzuführen" sein :D

      ich würde aber mind. 4mm verwenden, alles andere dürfte den temperaturen nicht lange stand halten (siehe jürgen seine originale)

      grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer
      • 12

      • # 1702

      Turbulatoren in den seitlichen Abgaskanälen

      moin moin,

      hier hatte ich das them ja schon mal begonnen aber es wurde bereits als erledigt geschlossen

      nun habe ich mal einen prototyp aus blech gefertigt und in den kanal gestellt

      der schweißdraht diente nur als hilfsmittel da der kessel noch heiß war, ich werde 4mm starke bleche verwenden, ich fange mal mit 12 auf jeder seite an, es werden 3 segmente a 4 teile mittels flachmaterial 4x20 als einheit verbunden, damit sollte auch der einbau ohne probleme klappen

      hier der prototyp




      das bleche werden im winkel von 30° in die kanäle gestellt


      hier die skizze vom blech


      grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer
      • 13

      • # 1703
      Hallo Uwe,

      das mit dem "Erledigt" war bestimmt ein Fehler von uns, natürlich wollen wir das hier fortsetzen!

      Ich habe nun Deinen Beitrag hier her verschoben, und den Beitrag wieder auf unerledigt gesetzt.
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 14

      • # 1706
      Hallo Uwe,
      wenn ich auf dem ersten Bild von Dir richtig sehe, lenkt das glänzende abgeschrägte Teil den Abgastrom zur Schamotte statt zur rechts wasserführenden Kesselwand, oder?

      In welchem Abstand soll das nächste Blech kommen und wie sollen sie untereinander verbunden werden? Das ganze muß ja dann spiegelbildlich für die rechte Seite auch hergestellt werden.
      Kannst Du dann mal Maße für Deine Zeichnung einstellen!
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 15

      • # 1710

      juergen schrieb:

      Hallo Uwe,
      wenn ich auf dem ersten Bild von Dir richtig sehe, lenkt das glänzende abgeschrägte Teil den Abgastrom zur Schamotte statt zur rechts wasserführenden Kesselwand, oder?

      In welchem Abstand soll das nächste Blech kommen und wie sollen sie untereinander verbunden werden? Das ganze muß ja dann spiegelbildlich für die rechte Seite auch hergestellt werden.
      Kannst Du dann mal Maße für Deine Zeichnung einstellen!



      hallo jürgen,

      hier habe ich mal versucht das ganze darzustellen, spiegelbildlich ist doch klar, ich habe nur mal eine seite zum verständnis gezeichnet


      ich habe unten und an der seite eine kleine nase angefügt, un den abstand zur kesselwand einzuhalten ;)


      du kannst die zeichnung auch als pdf oder dxf oder dwg bekommen

      viele grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer
      • 16

      • # 1718
      Nabend!

      Mein 40GSE Baujahr ende 2012 hatt gar keine "Bremsen" mitgeliefert bekommen....
      der 2 Jahre alte 30GSE meiner Eltern hat welche.....

      Gibts da ein System hinter, oder wurden die nur wegrationalisiert?

      Gruß Gung
      • 17

      • # 1728
      Hallo Uwe, so richtig kann ich mich mit Deinen eingeschnittenen Blechen noch nicht anfreunden.
      In der Zeichnung ist das Wort Rauchgaskanal die Schamottenseite, oder?
      Da sollen keine Rauchgase lang sie sollen auf die andere Seite wo das Wort "Verbinder" steht.
      Ob da eine Art Verwirbelung ensteht? Ich habe auch schon an dem Kanal unten gelegen und reingeschaut. Wie kann man dort in diesen Schacht eine Verwirbelung rein bekommen. Sie muß aber nur auf einer Seite wirksam sein, d.h. dort ihre Wärme übertragen. Lauter Blechstreifen die in Richtung Kesselwand zeigen, aber versetzt angeordnet sind.
      Wenn man es richtig nimmt ist unser "Rechen/Rauchgasbremse" nur eine Veralberung. Es wird zwar etwas bringen aber so in etwa wie die Turbulatoren in den Röhren.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 18

      • # 1758

      juergen schrieb:

      Hallo Uwe, so richtig kann ich mich mit Deinen eingeschnittenen Blechen noch nicht anfreunden.
      In der Zeichnung ist das Wort Rauchgaskanal die Schamottenseite, oder?
      Da sollen keine Rauchgase lang sie sollen auf die andere Seite wo das Wort "Verbinder" steht.
      Ob da eine Art Verwirbelung ensteht? Ich habe auch schon an dem Kanal unten gelegen und reingeschaut. Wie kann man dort in diesen Schacht eine Verwirbelung rein bekommen. Sie muß aber nur auf einer Seite wirksam sein, d.h. dort ihre Wärme übertragen. Lauter Blechstreifen die in Richtung Kesselwand zeigen, aber versetzt angeordnet sind.
      Wenn man es richtig nimmt ist unser "Rechen/Rauchgasbremse" nur eine Veralberung. Es wird zwar etwas bringen aber so in etwa wie die Turbulatoren in den Röhren.



      hallo jürgen,

      mein gedanke war, die wärme von der keramik aufzunehmen (die dürfte auch ganz schön heiß sein) und dann wieder gegen die kesselwand zu leiten,

      nun habe ich noch mal eine andere version mit entwickelt, die umlenkung erfolgt nun in 2 stufen, aber immer gegen die wasserführende seite

      so stelle ich mir das in etwa vor

      natürlich rechte und linke seite spiegelbildlich fertigen, die rohlinge sind aber gleich,

      alternativ könnte man die laschen im wechsel abwinkeln, z. b. oben gerade, 1 lasche (länger) abwinkeln, 2. lasche gerade, 3. lasche (länger) abwinkeln, 4. lasche gerade, 2. blech dann umgekehrt, wobei dann die anderen laschen länger sein müssten,

      auf jeden fall darf der strömungswiderstand nicht zu hoch werden, irgendwie muß der "qualm" ja aus er esse kommen :rolleyes: und er muß ja noch die neuen wirbulatoren erklimmen, nicht das wir im abgasroh noch ein feuerchen machen müssen um das die abgase auch aufsteigen :D

      grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer
      • 20

      • # 1765
      Hallo Uwe,
      ich korrigiere meine Ansicht, an die heiße Schamotte hatte ich nicht gedacht. Zwei Fliegen mit einer Klappe hast Du ausgetüftelt.
      Der Grundschnitt vom blech ist gleich nur die Winkel müsstenanders gebogen werden.
      Welche Material Stärke hast Du genommen? Vier mm müßten es schon sein. Meine hatten und die neuen auch vier mm. Die neuen sind ca. 4 Wochen drin und sie fangen sich auch schon an durch zu biegen. Ich wollte diese Schrauben die ich in den alten rein gedrückt hatte in die neuen rein drücken sie hatten auch durch die Hitze gelitten und dachte später neue Schrauben zu präparieren!
      Es wären also acht Bleche mit den Einschnitten zu besorgen und wenn möglich gleich zu biegen denn ob man vier mm stark mit einem gewöhnlichen Schraubstock gebogen bekommt?
      Oder soll man warten bis Du Deine Versuche beendet hast und fragen wer noch und dann eine Sammelbestellung bzw Angebot einholen mit Mengen Rabbat?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 21

      • # 1799

      juergen schrieb:

      Hallo Uwe,
      ....Es wären also acht Bleche mit den Einschnitten zu besorgen und wenn möglich gleich zu biegen denn ob man vier mm stark mit einem gewöhnlichen Schraubstock gebogen bekommt?
      Oder soll man warten bis Du Deine Versuche beendet hast und fragen wer noch und dann eine Sammelbestellung bzw Angebot einholen mit Mengen Rabbat?

      hallo jürgen,

      ich wollte in jede seite 12 bleche im abstand von je 4cm stellen, 4mm dick und ca. 30mm breit sollte sich im schraubstock "abkanten" lassen, ;)

      sobald ich auch noch die verstellbaren wirbulatoren für die wt fertig geplant habe wird alles zusammen bestellt, wenn jemand interesse an den gelaserten teilen hat, der kann sich gerne melden

      grüße
      uwe
      Atmos DC30 GSE, Lambdacheck, 4000L KARYON (druckloser Speicher mit 150mm Dämmung), 2WT insg. 9m² für Heizung und 1WT 5,4m² für WW, Buderus G115U, Logamatic 4321, 3 Wärmemengenzähler a 3,5m³, SPS Siemens S7, Kesselvorwärmung, Drehzahlregelung für Lüfter, RLA mit Mischer
      • 22

      • # 2372
      Versuch mit verbesserten seitlichen oberen Kettenwirblern (doppelte Gewindestange mit aufgefädelten Ketten)



      Eingebaut:




      Eingesetzter Brennstoff:
      24 kg Weichholzbriketts mit ca. 10% Restfeuchte laut Aufdruck = 24 x 4,61kWh/kg = 110,64 kWh
      (War ein Sonderangebot, es fehlten beim Nachwiegen je 10 kg Pack ca. 0,5 kg, kam wahrscheinlich aus Tschernobyl- Wäldern... was den Gewichtsverlust per radioaktiven Zerfall erklären könnte...? Hab leider keinen Geigerzähler..)

      6,55 kg Hobelspäne (in Bäckertüten gestopft) = 6,55 * 4,32 kWh/kg (ca. 15% Restfeuchte) =28,3 kWh
      == > 138,9 kWh.
      Kesseltemperatur bei Beginn des Versuchs: 31°C.

      Abgastemperatur am Rauchgas- Stutzen in der Kernzone: 155°C
      Abgastemperatur hinten am Revisionstürl: 340°C
      Sauerstoff eingestellt am LC: 3,0%

      Am Wärmemengenzähler abgelesen nach Ausbrand und Restwärmenutzung: 128 kWh.
      Kesseltemperatur nach Ausbrand und RWN: 35°C
      Kessel- Durchschittsleistung während eines 104 Minuten dauernden Meß- Zyklus: 24,8 kW

      Wirkungsgrad:
      128 kWh / 138,9 kWh = 0,921 == > 92% Wirkungsgrad.

      In den Röhren waren die Original- Wirbler, mit je 2 Kettensträngen „gepimpt“, in der 4. Röhre nur Kettenpaket.

      Kosten der Ketten und Stangen: ca. 50 €.
      Beim nächsten Versuch werde ich noch die seitlichen Original- Bremsen mit einer kleinen Kette „pimpen“, wie bereits im o.g. Bild oben zu sehen. Dann sollte die Kesselleistung noch etwas höher werden.
      Andererseits: "Never touch a running System"

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 23

      • # 3534
      Habe meine Kettenwirbler (Original Turbulatoren + 1x8mm Kette + 2 x 5mm Kette hinten sowie zusätzlichen Gewindestangen- Wirbler in den Seitenkanälen) nun seit Anfang 2013 in Betrieb und bei jedem Abbrand die Holzmenge gewogen und die Wärmemenge gemessen.
      Zusätzlich habe ich die stehende Schamotteplatte und einen kleinen Halbmond in der Brennkammer.

      Der Gesamtwirkungsgrad des Kessels betrug hierbei im Durchschnitt 90%, gemessen vom Anheizen bis zum Ende der Restwärmenutzung. (Kesseltemperatur „kalt“ ca. 30°C nach „kalt“ ca. 38°C, je nach benötigter Vorlauftemperatur des Heizkreises).
      Die eingestellte Abgastemperatur betrug 150°C. Eingestellter Lambdawert: 3% Rest-O2.

      Die „letzte“ Änderung (Einbau der doppelten Gewindestangen- Kettenwirbler mit aufgefädelten Ketten sowie der 5mm Kette gewickelt um die Original- Abgasbremsen in den Seitenkanälen) erbrachte zwar keine weitere Wirkungsgradsteigerung, jedoch eine sehr erfreuliche Reduzierung der Reinigungsintervalle.

      Seit ca. 4 Wochen habe ich keine Reinigung der Röhren und Kanäle mehr durchgeführt, trotzdem blieb die Kesselleistung und die Abgastemperatur konstant.
      Vor dieser Maßnahme musste ich die seitlichen Abgasbremsen mindestens alle 14 Tage reinigen, sonst stieg die Abgastemperatur wegen der verminderten Tauscherleistung infolge Verschmutzung an.
      Den Haupt- Anteil für diese Reduzierung der Reinigungsintervalle erbrachten die Ketten um die seitlichen Abgasbremsen sowie der kleine Halbmond.

      Mit den hier im Forum entwickelten „neuen“ Turbulatoren wäre wohl eine weitere Reduzierung der Abgastemperatur möglich, jedoch sehe ich hierfür zumindest bei meiner Anlage keinerlei Notwendigkeit.

      Hatte bereits Versuche angestellt, die Abgastemperatur weiter zu reduzieren, brachte aber nur stärkeren Kondensatanfall im Kamin, aber keine messbare Wirkungsgradsteigerung.

      Die zusätzlichen seitlichen Wirbler sowie die Ketten um die seitlichen Original- Abgasbremsen müssten auch bei den „neuen“ Turbulatoren eine Verbesserung der Reinigungsintervalle bringen.

      Meine Tests sind nun zu Ende, ich habe kein [lexicon]Holz[/lexicon] mehr... das bereits gelagerte [lexicon]Holz[/lexicon] für die nächste Heizperiode wäre zwar so weit getrocknet, dass ich es einheizen könnte, aber dann müsste ich heuer mehr [lexicon]Holz[/lexicon] machen, als der Wald freiwillig hergibt...

      Mein Fazit:
      In der Original- Ausführung sind die Atmos Turbulatoren und Bremsen definitiv untauglich, jedoch kann man diese mit Ketten etc. sehr kostengünstig verbessern.

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 24

      • # 3508
      In welchem Abstand holst Du die seitlichen Teile alle raus um dann die restliche Asche unten aus dem schmalen Keil heraus zu fegen?
      Ich hatte auch den Versuch mit den Ketten + Gewindestange schon drin. Die Arbeit des einfädelns weil die Gewindestange immer wieder auf die Bremse runter rutschte und sich verkeilte gefiel mir nicht. Hatte auch schon versucht um die Bremse eine Kette zu verwirbeln da kam ich nicht mehr in den Schacht rein.
      Im Augenblick eben nur die Original Bremsen, ist auch nicht das letzte.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 25

      • # 3512

      juergen schrieb:

      In welchem Abstand holst Du die seitlichen Teile alle raus um dann die restliche Asche unten aus dem schmalen Keil heraus zu fegen?
      Ich hatte auch den Versuch mit den Ketten + Gewindestange schon drin. Die Arbeit des einfädelns weil die Gewindestange immer wieder auf die Bremse runter rutschte und sich verkeilte gefiel mir nicht. Hatte auch schon versucht um die Bremse eine Kette zu verwirbeln da kam ich nicht mehr in den Schacht rein.
      Im Augenblick eben nur die Original Bremsen, ist auch nicht das letzte.


      Hallo Jürgen,

      die seitlichen früher alle 14 Tage, jetzt alle 4 Wochen.

      Mit den "doppelten" Gewindestangenwirblern stützt sich das ganze besser auf den Original- Bremsen ab, ich stecke die "hochkant" rein, drehe die dann, halte die fest und schiebe die Original- Bremse unten rein. Ist zugegebenermaßen manchmal ein wenig hakelig, aber alle 4 Wochen geht das schon.
      Die Ketten für die Original- Bremsen habe ich nur über die Schrägen gewickelt, so daß die Ketten den Einbau nicht behindern. Hab jetzt in der Arbeit grade kein Bild davon zur Hand, mache ich dann abends, wenn ich zu Hause bin.

      Das nachfolgende Bild zeigt die seitlichen oberen Kettenwirbler (doppelte Gewindestange mit aufgefädelten Ketten, Bild der verbesserten Bremsen folgt noch)



      Eingebaut:



      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gust ()

    Webutation