Solarkollektoren auf Flachdach befestigen?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 57334

      Solarkollektoren auf Flachdach befestigen?

      Mein Hausbau schreitet voran. Der erste teil meiner Heizung steht ;) (der Schornstein).
      Da ich ein Flachdach habe und mein Puffer auch durch Kollektoren aufgeheizt werden soll, stehe ich nun vor dem Problem, dass ich die Kollektoren irgendwie auf dem Flachdach befestigen muss. Ich habe ein Betondach (Platte) und darauf ist Dämmung (18cm) und Bitumenbahn.

      Ich habe zwei unterschiedliche Richtungen gefunden:

      1. Durchdringung mittels einer Stütze
      2. Ständersystem zum auf das Dach stellen.

      Für beide Systeme habe ich immer nur PV-Anlagenhersteller gefunden. Solarkollektoren sind ja schwerer.
      Das Problem bei der Stütze wäre die Dachdurchdringung mit einer evtl. späteren Undichtigkeit in der Dachhaut, was sehr blöd wäre.

      Habt ihr irgendwelche Ideen?
      Ich muss nämlich Stützen sonst in der nächsten Woche aufbringen.


      cu Tom
      HVS 25LC + 2000l Puffer + UVR 1611
      Bau der Heizung: http://www.vesab.de/wpvesab/?p=869
      • 2

      • # 57344

      Aw: Solarkollektoren auf Flachdach befestigen?

      Auf deinem Dach wirst du doch lang laufen können, oder? ich hab meine SKs auf einem Holzgerüst (nach oben abgedeckt mit diesem gewellten durchsichtigen Polycarbonat-Zeug) aufgeständert (das ganze ist nämlich hinter meinem Haus und somit eine wunderbare überdachte Freifläche für alle möglichen Bauarbeiten, Zeug lagern..). Brauchste also nur ne Konstruktion die den Druck verteilt. Bauholzbalken tuns wunderbar. Nett verteilen, mit Winkeln verschrauben, und darauf dann die SKs raufschrauben. Hauptsache ist die Gewichtsverteilung auf dem Dach, um Punktbelastungen zu vermeiden. Wegfliegen tut das sicherlich nicht. Vielleicht etwas unkonventionell, aber sonst...

      VG Karotte
      • 3

      • # 57352

      Aw: Solarkollektoren auf Flachdach befestigen?

      Hallo Tom,

      ich würde auch das Ständergerüst (ggf. auch beschwert) vorziehen.
      Dabei ist es völlig Wurscht, ob das aus Holz, Stahl- oder Aluprofilen gemacht wird.
      Wichtig ist, das du dir über den Aufstellwinkel deiner Kollektoren Gedanken machst und die Last gleichmäßig auf eine große Fläche verteilst
      Die Dämmung und die Bitumenbahn würde ich auf keinen Fall zum Verankern durchbohren.

      Gruß Yves
      • 4

      • # 57360

      Aw: Solarkollektoren auf Flachdach befestigen?

      Hallo,
      ich hätte da schon auch meine bedenken bei Starken Wind oder Sturm. Nimm doch einfach eine geschraubte oder geschweißte Stahlkonstruktion. Normalen Stahl bekommt man auch gebraucht her, hat Gewicht, wenn man es dementsprechend behandelt, ist es Witterungsbeständig im gegensatz zu Holz. Unten an das gestell (vorn und hinten) zwei Doppel T Träger (evtl. 10x5x?cm), dann hast du Gewicht dass dir auch kein Sturm die Kollektoren vom Dach blässt, und es ist verteilt auf deiner Dachfläche.
      Evtl. könntest du die Kollektoren auch einseitig an der Fasade befestigen? Dann würde man sie eben eher sehen.

      So ganz 100% wäre mir aber bei dem Gedanken "einfach nur ein Gestell auf das Dach zu stellen" nicht. Auch wenn das Gestell schwer ist, so lange es nicht befestigt ist, wird es sich trotzdem durch den Wind...... hin und wieder "bewegen". Was auf dauer die Bitumenschicht durchscheuern könnte.

      mfg
      Helmut
      • 6

      • # 145688
      Ich ich würde niemals eine Dachhaut beschädigen um eine Solaranlage zu befestigen. Kannst du die Kollektoren nicht auf die übliche Weise mit Beton beschweren ?
      • 7

      • # 145697
      Hallo,

      ich würde Trapezbleche auf dem Dach auslegen und das Gestell dort aufschrauben. Dann auf das Trapezblech Kiessäcke auslegen.

      Ich nehme an, dass ihr euch ausmalen könnt welche Kraft ein Wind mit 100 km/h hat. Wenn der von hinten unter die Kollektoren packt, dann sind die weg.
      Glaube mich erinnern zu können, dass da von um die 300 kg Kontergewichte pro m² Trapezblech die Rede war. Und nicht vergessen: Tragkraft vom Dach beachten.
      Notfalls den Statiker hinzuziehen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 8

      • # 145698
      Die Markenhersteller sehen grundsätzlich auch für große Flachkollektoren nur Beschwerung mittels Betonstürzen oder Gehwegplatten oder Kieswannen vor. Mein Nachbar hat z.b. eine Wolf Anlage auf einem Flachdach stehen mit 5 Kollektoren. Vollkommen frei stehend und nicht windgeschützt befestigt an Betonstürzen. Beim letzten Sturm hat sich da gar nichts getan und man bekommt auch mit drei Mann die Kollektoren nicht angehoben oder umgekippt das ist eine ganz sichere Sache. Wegen der Statik würde ich mir gar keine Sorgen machen rechne mal aus wenn 30 oder 40 cm Schnee auf dem Dach liegen was du dann für Gewichte auf dem Dach hast da machen die paar Kollektoren mit dem Betonstürzen gar nichts aus.
      • 15

      • # 146540
      Hallo

      Ich habe nun da mal angerufen und nachgefragt.

      Die Befestigungspunkte gibt es nicht einfach so zu kaufen.
      Der Hersteller macht den alleinigen Direktvertrieb.

      Preise=?

      Scheinbar nur als Komplettlösung im Angebot,mit allen Berechnungen,Schienen usw.

      Allein durch den Verkauf der einzelnen Haltepunkte,kann man kein Geld verdienen bzw. Diversen Prüfungen Retoure Finanzieren.

      Schade.....

      Lg

    Webutation