Windhager Logwin

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 2

      • # 63745

      Aw: Windhager Logwin

      http://www.holzvergaser-forum.de/index.php?thread/46194

      einfach lesen

      Gruß Erwin
      Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
      Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!
      • 3

      • # 63814

      Aw: Windhager Logwin

      Das sollte nach meinen Erfahrungen, jedenfalls mit einem Windhager LogWin, nicht sein.

      Wie war das bei der Inbetriebnahme? Die muß ja durch einen von Windhager geschulten Heizungsbauer oder durch die Firma Windhager erfolgen, wegen der Garantie (5 und 10 Jahre)!

      Da Du Deinen Ofen nicht über irgendeinen Versand gekauft hast, was ich bei dem Produkt Windhager voraussetze, würde ich mich zunächst mal an den Heizungsbauer wenden. Der kann Dich richtig einweisen.

      Der sollte Dir bereits im Rahmen der Einweisung zeigen wie alles funktioniert, auch das Befüllen mit Holz.

      Welchen Kessel hast Du? Ich habe den LogWin 180 und da kommt am Kamin, nasentechnisch festgestellt, nur Wasserdampf raus. Keinerlei aromatische Gerüche oder gar Qualm. Wenn Du einen Ofen der gleichen Baureihe hast, kann das nur eine Bedienfehler sein. Das der Heizungsbauer bei der Montage etwas falsch gemacht haben soll, kann ich mir kaum vorstellen. Der Kessel ist ja einschließlich der MES-Steuerung praktisch fertig montiert. Aber ausschließen kann man nichts.

      Solltest Du mit dem Heizungsbauer nicht weiterkommen, wende Dich direkt an die Techniker von Windhager. Die nehmen dann auch Kontakt mit Deinem Heizungsbauer auf.

      Ich habe mit denen bei der Planung meiner Anlage sehr gute Erfahrungen gemacht. In meinem Fall war das für Deutschland die Niederlassung in Meitingen.

      Bei mir ist die Heizerei problemlos. Trotzdem wäre ein Erfahrungsaustausch nicht schlecht. Das fängt zum Beispiel bei Kleinigkeiten an, z. B. wie man den Kessel anzündet, ohne daß das Streichholz ausgeht
      • 4

      • # 63823

      Aw: Windhager Logwin

      erst mal Danke an Dich!
      habe auch schon dran gedacht den Heizungsbauer mal zu holen
      Einweisung wie du sagst erfolgte von Windhager, aber trotzdem habe ich diese Schwierigkeiten
      Anheizen mache ich so: Restkohle drin, dann Kleinholz rein, dann Zeitungen zerknüllt rein, Weichscheine drauf, anzünden; schauen wie stark der Rauch aus dem Kamin qualmt
      • 5

      • # 63853

      Aw: Windhager Logwin

      Hallo,

      Du packst die Düse zu und zündest dann an .
      Mach es genau umgekehrt .
      Holzkohle in die Nähe der Düse rechts und links davon je ein Stück Holz , darauf drei(mehr nicht) Zapfen oder Holzsplitter, darauf drei halbe Seiten Zeitungspapier anzünden und eine Schicht Holz(zwei Scheite) auflegen .
      Wenn das brennt den Kessel voll legen .
      Die Flamme muß durch die Düse und wenn Du die Düse vorher mit Brennmaterial verschließt qualmt es .
      • 6

      • # 65007

      Aw: Windhager Logwin

      sucof wrote:

      Hallo,

      Du packst die Düse zu und zündest dann an .
      Mach es genau umgekehrt .
      Holzkohle in die Nähe der Düse rechts und links davon je ein Stück Holz , darauf drei(mehr nicht) Zapfen oder Holzsplitter, darauf drei halbe Seiten Zeitungspapier anzünden und eine Schicht Holz(zwei Scheite) auflegen .
      Wenn das brennt den Kessel voll legen .
      Die Flamme muß durch die Düse und wenn Du die Düse vorher mit Brennmaterial verschließt qualmt es .


      Diese Technik ist bei Atmos, Orlan und ähnlichen Ostkesseln notwendig. Bei Öfen mit Saugzuggebläse und Anzündtür wie bei Windhager LogWin, Fröling S4, Hargassner, ETA usw. ist das absolut nicht notwendig. Die kann man vollfüllen und bei Bedarf anzünden.

      In der Dokumentation (zumindest bei meinem LogWin, auch bei Hargassner) ist eine Füllanleitung drin. Wenn Du dich an die hälst muß es klappen. Da steht auch drin, daß die Düse frei bleiben muß. Ich mache das indem ich dünnes Holz "luftig", d. h. mit Abstand zueinander, als erste Lage einfülle. Darauf kommt zerknülltes Zeitungspapier, davon lege ich auch vor die Anzündtür mit dem Stehrost. Dann kommt nochmal eine lockere Lage etwas dickere Scheite. Darin verteile ich noch die eine oder andere Zeitungsseite. Dann fülle ich der Füllraum mit normal großen Scheiten (max. 15cm Kantenlänge). Wenn Bedarf ist, wird angesteckt. Nach 4 Minuten hat die Brennkammer 500°, Anzündtür zu, große Tür zu und den Rest macht die Steuerung.

      Wenn Du dann noch Probleme hast, solltest Du mal die Holzfeuchte kontrollieren? Mein Holz lagert ofenfertig geschnitten, locker aufeinandergelegt 2 Jahre in einem luftdurchzogenen Unterstand mit einer Überdachung die ca. 1/2m übersteht.

    Webutation