Mal was anderes als Holz...

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 66316

      Mal was anderes als Holz...

      Griaß enk Holzheizer

      Wenns noch nicht zu spät ist, erstmal ein "gutes Neues" an euch alle!

      Ich weiß das ist ein Holzheizer Forum... aber ich belästige euch trotzdem mal mit einer untypischen Frage für dieses Forum:

      Wer weiß einen günstigen Öl-Wandkessel, oder wandhängende Öltherme, Leistungsbereich zw. 10-18 kW, keine Brennwerttechnik, Brennstoff Heizöl EL, gerne auch gebraucht?

      Ich habe neben meiner HV Anlage einen Ölbrenner als "Backup", der steht platzbedingt in einem anderen Kellerraum. In diesem Kellerraum möchte ich einen Hobbyraum einrichten, deshalb muss der Ölkessel dort raus. Im Heizraum habe ich ihn nicht Platz dafür ist der Kessel viel zu groß. Einen wandhängenden, oder eine Wandtherme würde ich neben dem HV locker unterbringen. Darf aber kein Brennwertgerät sein, habe einen gemauerten Kamin. Weiß jemand was?
      Achja, bevor irgendein Vorschlag mit Heizstäben kommt.... ich habe noch einige 1000l Öl Reserve, deshalb will ich bei Öl bleiben.

      Danke,
      schöne Grüße aus Tirol!
      Simon
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 2

      • # 66321

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Simon,
      ich glaube, da wirst Du dir schwer tun.
      Ölheizkessel mit unter 20 kW gibt es m.W. praktisch nicht, weil Du dazu eine Düse unter 0,4 benötigst.
      Etwas Schmutz im Öl und der Brenner streikt.
      Es gibt anscheinend Leute, die mit einer 0,35er-Düse arbeiten, aber das ist - sofern man eine solche Düse überhaupt bekommt - die groooooooße Ausnahme. Kannst natürlich den Öldruck und damit die Leistung runterdrehen, aber dann zerstäubt er angeblich nicht mehr vernünftig.
      Habe meinen Öler zuletzt mit einer 0,45er betrieben.
      Und Ölkessel an der Wand habe ich für meinen Teil noch nicht gesehen.
      LG Winfried aus USA (angeblich Unser Schönes Allgäu) :blush:
      • 3

      • # 66325

      Mal was anderes als Holz...

      winfrieds wrote:


      LG Winfried aus USA (angeblich Unser Schönes Allgäu) :blush:


      Hallo Winfried,

      für immer oder Urlaub?

      Gruß
      Daniel
      HVS 14,9 Umgebaut mit Lufttrennung
      Graugussdüse
      große Brennkammer
      Einbaurahmen für Düsenaufnahme
      Spiralturbolatoren manuell reinigend
      Flammtronik
      1800 + 200 Liter Puffer
      Solaranlage
      • 4

      • # 66328

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Simon

      Bau dir einfach eine Halterung an die Wand und stell den Brenner darauf.
      Ein Bekannter von mir hatte ein Platzproblem im Heizkeller.
      Er baute ein Stahlgestell und stellte den Öler AUF den HV (Atmos GS 25se) mit 20 cm Distanz.
      Da die Heizung über den Öler gesteuert wird, hat er recht kurze Leitungen.

      mfG
      • 5

      • # 66329

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Winfried

      Danke für deine Antwort. Wahrscheinlich wirst du Recht haben, ich im Internet bis jetzt nichts passendes gefunden. Neu am Markt gibt es schon wandhängende Kessel, aber nur mit Brennwerttechnik.

      Beim ausmessen meiner Kellerräumlichkeiten ist mir eine Idee gekommen,
      aber ich weiß nicht ob das geht.

      Muss der Ölkessel eigentlich so stehen dass der Brenner waagrecht brennt?
      Wenn ich den Ölkessel aufstellen könnte/dürfe hätte ich sogar leicht Platz, weil der Kessel dann nur mehr 70x70cm Grundfläche braucht. Abgasführung nach oben weg wäre überhaupt kein Problem, zu den Bedienelementen komme ich auch gut dazu, und alle Öffnungen zum reinigen auch.

      aufstellen.jpg

      Was meint ihr?
      Darf man das?
      Könnts Probleme geben?
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 6

      • # 66331

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Luis, Gute Idee! ist bei mir aber nicht mehr möglich wegen meiner bestehen Rohrführung.
      Hätte ich von Anfang an machen können,... hm eigentlich schade das ich daran nie gedacht habe!
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 9

      • # 66376

      Mal was anderes als Holz...

      Danke Erwin,
      Die Idee ist gut. In meinem Altbau Kellergewölbe mit 2m Deckenhöhe aber nicht machbar :(
      Mit den Maßen deines Ölers wär ich so schon zufrieden :)

      Weiß keiner ob der Brenner senkrecht nach oben stehen darf? Leider gibts kein Ölkessel Forum, ich hab schon geschaut :D

      So ähnlich sieht meiner aus:
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 10

      • # 66401

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Stefan

      Ich habe heute mit der Firma Olymp telefoniert. Dem Brenner ist es egal ob er waagrecht oder senkrecht steht, laut Aussage der Firma ginge es.
      Allerdings konnte mir zum Kessel keiner Auskunft geben. Die Firma Hoval kann zu diesem älteren Modell keine Angabe machen.

      Ich habe den Kessel heute mal genauer angeschaut. Es ist ein Hoval Typ SR 25. Leistung 17,4-29 kW, Brenner: Olymp Viscostar 33 DV. Der Kessel ist Baujahr 1980.

      Wenn man den Deckel öffnet kommt mittig ein zylinderförmiger Brennraum zum Vorschein, oberhalb die Rauchgaszüge. diese gehen einmal über die Kessellänge dann direkt zum Rauchrohr.

      Meiner Überlegung nach sollte das eigentlich senkrecht auch funktionieren. Allerdings ist da die Sache mit Vor- und Rücklauf. Die wären dann beide auf der gleichen Höhe das könnte ein Problem werden.

      Variante 1 ist original, Variante 2 würde ich gerne versuchen. Mögliche Probleme sehe ich in der Abgasführung und in der Durchspülung des Kessels....

      senkrecht.jpg

      Was sagen die Ingenieure unter euch? Ja oder defintiv nein.
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 11

      • # 66404

      Mal was anderes als Holz...

      Ich weiss nicht, ob der Brenner in Variante 3 nicht mehr Hitze abbekommt (zB nach dem abschalten).

      Variante 2 - versuch macht klug
      150m² komplett saniert und gedämmtes Vollziegelhaus
      Hoval Ventolyt 18kW
      1600L Puffer
      12m2 VRK Südost aufgeständert 60°
      SPS S7 3OP´s für Visu
      • 12

      • # 66405

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo,
      könnte man Variante 2 nicht dadurch zur konvektiv korrekten Funktion führen,
      indem man in den RL ein nach unten führendes Tauchrohr einsetzt?
      Kalt unten, heiss oben.

      Hallo Simon, wieder zuhause?
      mfG Max
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 13

      • # 66407

      Mal was anderes als Holz...

      Version 2 habe ich noch nie irgendwo verbaut gesehen, da könnte der Dreck hinter die Stauscheibe fallen und zur Brennerwartung müsste man unter den Kessel liegen


      Blöde Frage, was ist die Stauscheibe? Das mit der Wartung wäre weniger ein Problem. In der Höhe ist genug Platz, nur in der Breite und Tiefe wirds im Keller Eng. Die Stützen werden so hoch das man den Brenner unten bequem wegschwenken kann, hab das im Trockenen schon ausprobiert, das klappt.

      beide nach oben geht vermutlich nicht, Wasser ist faul und geht den einfachsten (direkten) Weg...
      der hier dann etwas durch die Dichteunterschiede verlegt würde, aber einen Teil des Volumens aus dem Rücklauf würde es dir wahrscheinlich direkt in den Vorlauf spülen.


      Nun umbauen ist nicht, das ist mir zu happig am Druckgeprüften Kessel den VL und RL verlegen. Aber genau was du sagst ist meine Befürchtung... das es den Rücklauf direkt in den VL spült.

      Für Versuch/Irrtum ist der Aufwand zu groß.
      Die meisten Leute pfeffern Ihre Öler alle raus, hab auf diversen Börsen bei uns schon genug Brenner um 150 Euro gefunden. Ich glaube fast, das ist gescheidter hier einen kompakteren zu suchen.

      Einen habe ich schon gefunden, 0.5m breit, der ginge sogar noch rechts neben meinen HV hin. Das wär auch eine Idee. Immerhin 8 Jahre jünger als meiner ;) aber nur mit 17kW. Andererseits soll der Öler ja nur Reserve sein, und zum halten der Absenktemperatur reicht das auch.

      Wird wohl besser sein was gebrauchtes zu kaufen....
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 14

      • # 66409

      Mal was anderes als Holz...

      Hey Max

      Du hast eine genial einfache, einfach geniale Idee! Ich werde mal probieren ob ich da gerade nach unten durch komme. Aber die Idee ist echt genial!

      Ja endlich wieder zuhause. Gottseidank! Am letzten Tag hätt`s fast böse geendet, aber inzwischen bin ich wieder eingelebt.

      Deine Turbos sind der Hammer! Erfüllen alle meine Wünsche
      - Die WT werden endlich abgekratzt
      - Bin mit der Abgastemperatur auf vom Kaminkehrer genehmigte Minimaltemperatur (202°C), vorher 220°C
      - Kann meiner Umwälzpumpe endlich Stufe II gönnen
      - UND fördere trotzdem meine ca. 74°C in die Puffer.

      Jetzt leg ich 1x nach und der Kessel macht die 4000l voll. Trotz voller Abnahme!

      Danke nochmal!
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 15

      • # 66414

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo,

      ich habe 20 Jahre mit nem Raketenbrenner MAN geheizt und kenne jede Schraube an dem Ding.
      Pos.1 und Pos.2 würde ich ohne Einschränkung definitiv bejahen.
      Pos.3 evtl. nur bei Ionisationselektrode. Bei IR-Sensor gibt es Probleme mit der Nachwärmekonvektion.

      Meine Meinung.

      Harald
      • 16

      • # 66416

      Mal was anderes als Holz...

      Also Variante 3 schließt sich aus weil das heiße Wasser oben staut und nicht runter kann. Vorallem Überhitzung/Dampfblasenbildung etc... ist zu gefährlich und die Abgasführung nach unten ist auch nicht gscheidt weil ich dann 180° wieder rauf muss.

      Variante 2 wäre von mir präferiert, aber unter der Bedingung das ein Tauchrohr bis unten eingesetzt wird, sonst befürchte ich auch das das Wasser oben den kürzesten Weg nimmt und fast direkt wieder in den VL wandert. Die Idee mit dem Tauchrohr ist echt genial.
      Von Haus aus ist der "vordere" bzw im liegenden Zustand obenliegende Anschluss der VL. Also kein Problem.

      Ich werde morgen mal den Kessel umdrehen (allein ist er zu schwer) und mal mit Draht stochern um herauszufinden ob es möglich ist ein Tauchrohr einzusetzen. Am Stutzen hinten ringförmig verschweißen wäre auch gefahrlos für den Kesselkörper möglich.

      Brennkammer mit WT Röhren
      WP_000679.jpg

      Brennkammer verschluss, Schamott. Blick auf Stauscheibe
      WP_000682.jpg

      Anschluss VL und RL, mittig das Abgasrohr.
      WP_000684.jpg

      Wartungsklappe ermöglicht Reinigen der WT Röhren von oben
      WP_000685.jpg

      Danke für die Tipps soweit.
      Ansonsten bleibt mir immer noch ein Gebrauchtkessel übrig...
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW
      • 17

      • # 66435

      Mal was anderes als Holz...

      Hallo Simon,
      das Tauchrohr musst du nicht unbedingt einschweissen, halbwegs dicht einsetzen
      dürfte doch genügen.
      Falls ein Rohr nicht reingeht, wie wärs mit einem Wellrohr.
      mfG Max
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 18

      • # 66529

      Mal was anderes als Holz...

      Variante 2 würde ich auch ausschließen.
      Von meinem Brenner weiß ich das doch eine ganze Menge Rückstände beim verbrennen anfallen die sich im Kessel sammeln.
      Diese würden dann nach unten in den Brenner / Brennrohr fallen und die Öffnungen verstopfen durch welche die Luft eingeblasen wird.
      Auch die Zündelektrode könnte es nicht mögen.
      • 19

      • # 66658

      Mal was anderes als Holz...

      An alle Mithelfer...

      Danke! :)
      hammax dein Tipp war genial, und machbar. Aber leider gibt mir Hoval den Kessel nicht frei so, und für die Abnahme will Olymp (die warten den Brenner) eine Zusage vom Hersteller das es geht.
      Gehen tuts auch, das hat mir der Hoval Ingenieur bestätigt, aber rechtlich stellt sich die Firma quer und er kann mir deshalb keine Bestätigung ausstellen.

      Also, ab in die Schublade damit.

      Ich hab mich entschieden einen kleinen Ölkessel zu kaufen und diesen dann neben meinen HV zu stellen. (Obendrauf geht leider nicht, kein Platz!) Hab aber nur 60cm Platz, und mein alter Kessel ist über 70cm breit und zu tief.

      Hab heute um 150 € einen Buderus Logano G 105 U "Spezialölkessel" gekauft. Das ist ein Naturzugölkessel mit Ölzerstäuberbrenner. Bj 1991. Ein Gußgliederkessel, unzerstörbar.
      17 kW Heizleistung. Der passt perfekt in meine Lücke neben dem Vergaser. Und um das Geld...

      buderus-2.jpg

      Ist dann wirklich sauber gelöst und im Keller wird wieder Platz.

      Ich hoffe der Admin kündigt meinen Account nicht, weil ich jetzt Ölkessel-Besitzer bin :evil:

      Grüße aus dem winterlichen Tirol

      PS: Achja da wär noch was...
      Ölkessel HOVAL zu verkaufen. 17-23 kW, Olymp Viscostar 33 DV Brenner. Baujahr 1980... Preis VB, für Selbstabholer :lol:
      Altbau (Bj 1928) 150m² Wohnfl. nicht gedämmt
      ----
      Proburner 40kW, 4000l Puffer, WW (FriWa) + 2 Heizkreise (2x HZR65).
      FT + CanBus Drehzahlregelung.
      ----
      Backup: Buderus Logana Unit GK 105_U 17kW

    Webutation