Photovoltaikstrom zur Warmwassererwärmung im Sommer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 68261

      Photovoltaikstrom zur Warmwassererwärmung im Sommer

      cmaringer schrieb:

      Hallo Andreas,
      ...
      Und in ein paar Jahren, wenn Speicher bezahlbar und ausgereift sind ist das natürlich auch noch ne Option.

      Würde mich freuen, wenn es so weit ist, nochmal was von dir zu hören.

      Toi, toi, toi

      Christoph


      Gerne, denke mal ich werde in diesem Forum wohl bleiben, wenn auch als 'stiller Geniesser' ;) . Denn, wie gesagt, ich finde so eine HV Heizung schon interessant...
      • 27

      • # 115804
      Hallo,
      bin gerade den ersten Tag im Forum.
      Also ich nutze meinen PV Strom zur Warmwasserbereitung mit einer Stiebel WWK300SOL im Winter läd mein Kessel über den SOL Anschluss den Speicher.
      Funktioniert super
      Prozesskühle im Sommer nutze ich zur Küglung unseres Hauses.
      Meine WWk braucht so ca. 2-3KW/Tag = 0,28€ Vergütung die mir fehlen ;) , günstiger geht nicht. Clever über Zeitschaltung und e-Speicher gesteuert.

      Gruß
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 28

      • # 116148

      Bulldog2011 schrieb:

      cmaringer schrieb:

      Hallo Andreas,
      ...
      Und in ein paar Jahren, wenn Speicher bezahlbar und ausgereift sind ist das natürlich auch noch ne Option.

      Würde mich freuen, wenn es so weit ist, nochmal was von dir zu hören.

      Toi, toi, toi

      Christoph
      Gerne, denke mal ich werde in diesem Forum wohl bleiben, wenn auch als 'stiller Geniesser' ;) . Denn, wie gesagt, ich finde so eine HV Heizung schon interessant...
      Hallo Andreas,
      noch einmal kurz zum Warmwasser. Ich hatte vor kurzen einen persönlichen Kontakt zu der Fa. Remko; Solvis die scheinen ganz gute Sachen im Petto u haben. Wie gesagt wir nutzen eine WWK 300SOL von S Eltron seit nunmehr 10 Jahren, funktioniert sehr gut. Ich kann Die aber nur zu einem Speicher(Batterie) raten. Bekommst Du Förderung dafür? Wie betreiben seit 2014 einen Blei Gel Accu Hoppecke weil einfach Preis Leistung gepasst haben. Mit diesem System kommen wir auf einen Eigenstromanteil im Haus aufs Jahr gesehen von ca. 80%.
      Solltest Du Fragen haben jederzeit gern.

      Sonnige Grüße aus dem Süden Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 29

      • # 116172

      cmaringer schrieb:

      Hallo erst mal alle zusammen, hab mich gerade erst beim Forum angemeldet weil ich jetzt auch auf HV umrüsten möchte.

      Zur Info mein Name ist Christoph aus der Eifel.

      Ich stehe noch ziehmlich am Anfang meiner Planung und habe vorerst auch nur ein paar Fragen an euch.

      Ich mache mir gedanken, ob ich im Sommer mein Brauchwasser mit kostenlosem Strom aus meiner 28 kw/peak PV Anlage bereitstellen kann, um möglichst im Sommer den HV auszulassen.

      Hat jemand im Forum so was bei sich verbaut und kann Info´s / Erfahrungsberichte liefern?

      Der Warmwasserbedarf liegt eigentlich ausschließlich bei 2 Personen einmal täglich duschen + große Badewanne einmal in der Woche.

      Im Augenblick schieße ich mich so ein bisschen auf den Hargassner HV 20 ein. Wie wird dieser Kessel im Forum beurteilt.



      Ich denke eine Menge Fragen werden folgen.



      Danke erstmal, auch an die Macher dieser nützlichen Seite



      MfG Christoph
      Hallo Christoph,
      habe gerade gelesen was Du geschrieben hast. WW aus PV sofort machen, wenn die Anlage da ist. Was Du aber beachten musst ist die benötigte Energie am Morgen.
      Wir haben eine 8KWp Anlage mit Batteriesystem und eine WWK300Sol.
      Ich komme nicht über die Nacht, wenn abends spät Sohn vom Sport kommt etc.
      Dann brauche ich morgens etwas Strom zum nachheizen, den hole ich aus dem Speicher.
      Der Sol Anschluss ist an den Kessel angeschlossen und so macht unser Kessel dann WW im Winter mir.
      Hier gibt es aber bestimmt heutzutage bessere Systeme( unseres ist 10Jahre alt )

      Gruss
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 30

      • # 116174
      @Christoph:
      Es gibt auch nette Lösungen mit Heizstäben, die du direkt über einen ungenutzten Stutzen in den Puffer schrauben kannst.
      Schau dir z.B. mal den "EGO Smart Heater" von Solar-Log an. Dieser hat mehrere Heizstufen und kann in Abhängigkeit der Überschusseinspeisung dein Wasser heizen.
      Eine effektive Nutzung mit selbst Produziertem Strom setzt dann halt ein Monitoring System wie das von Solar-Log voraus, dass erkennt was du erzeugst und was du selbst nutzt.

      Ich selbst habe eine 2,3KWp Anlage am laufen an die ich vor kurzem ein Batteriespeicher angeschlossen habe. Je nachdem was an Einspeisung übrig bleibt, werde ich mir auch noch einen solchen Heizstab einbauen um meine Thermieanlage etwas zu unterstützen.
      • 31

      • # 116176
      Hallo,

      Kannst du mir sagen wie die Daten der Batterie sind?
      Ah?
      Gesamt-Ah?
      Einzel-Spannung Batterie?

      Was ist die Gesamtspannung der Batterie?

      Wie gehst du aus dem Wechselrichter Solar auf die Batterie?

      Mit freundlichen Grüßen / HJH
      • 32

      • # 116177

      HJH schrieb:

      Hallo,

      Kannst du mir sagen wie die Daten der Batterie sind?
      Ah?
      Gesamt-Ah?
      Einzel-Spannung Batterie?

      Was ist die Gesamtspannung der Batterie?

      Wie gehst du aus dem Wechselrichter Solar auf die Batterie?

      Mit freundlichen Grüßen / HJH
      Hallo HJH
      also es ist eine Hoppecke hoppecke.de/produkte/batterien…n/sunsystemizer-home.html
      BleiGEL
      11KW brutto
      5,5 KW netto
      Gesamtspannung ca. 256V
      Wechselrichter ist ein KOSTAL PICO BA mit direkten DC Ausgang/Eingang zum Batteriepack.
      Versorgt wird das System von einer 8KWp Anlage
      Eigenversorgungsanteil übers Jahr so rund um die 80-85% durchschnittlich.
      Seit ca. 4 Wochen zwischen 97-100% Eigenstrom auf 24h incl. WW ca. 85% Rest Pelletkessel

      Bei weiteren Fragen einfach schreiben.
      Sonnige Grüße
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 33

      • # 116178

      willi schrieb:

      @Christoph:
      Es gibt auch nette Lösungen mit Heizstäben, die du direkt über einen ungenutzten Stutzen in den Puffer schrauben kannst.
      Schau dir z.B. mal den "EGO Smart Heater" von Solar-Log an. Dieser hat mehrere Heizstufen und kann in Abhängigkeit der Überschusseinspeisung dein Wasser heizen.
      Eine effektive Nutzung mit selbst Produziertem Strom setzt dann halt ein Monitoring System wie das von Solar-Log voraus, dass erkennt was du erzeugst und was du selbst nutzt.

      Ich selbst habe eine 2,3KWp Anlage am laufen an die ich vor kurzem ein Batteriespeicher angeschlossen habe. Je nachdem was an Einspeisung übrig bleibt, werde ich mir auch noch einen solchen Heizstab einbauen um meine Thermieanlage etwas zu unterstützen.
      Hallo Willi,
      wieviel Watt hat denn so ein Heizstab? Da geht doch richtig Energie rein! 1-??KW Leistung damit es etwas bringt. Einen Heizstab hat meine WWK auch 1,6KW der braucht ewig bis er die 65°C erreicht zur Legionellen Vermeidung. Mit meiner WP ( im Betrieb um die250WATT brauche ich so 1-2 KW/Tag. Vorteil auch kleinere Mengen Solarstrom reichen zur WW Erzeugung.
      Würde ich mal drüber nachdenken, gerade auch wenn Du einen Batteriespeicher nutzt ist eine WP Batterieschonend.
      Gute Gedanken
      Dietmat
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 34

      • # 116180
      solar log 1200€ ? ! Dazu noch der Anschluß mit Klempner und Elektriker - da kommen doch am Ende 2000€ raus, wenn's reicht 8o
      Das ist doch ... unrentabel ohne Ende. Oder rechne ich falsch ?
      Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
      DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
      +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
      Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.
      • 35

      • # 116181

      nitroxatmer schrieb:

      solar log 1200€ ? ! Dazu noch der Anschluß mit Klempner und Elektriker - da kommen doch am Ende 2000€ raus, wenn's reicht 8o
      Das ist doch ... unrentabel ohne Ende. Oder rechne ich falsch ?
      Hey,
      nix Solar Log ;) eine Zeitschaltuhr für 4,90€ Nachteil ab und zu Zeiten anpassen. Fertig.
      OK Beim Heizstab hast Du ohne Solarlog verloren :thumbdown: .

      Gute Gedanken
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 36

      • # 116182
      Ich weiß- von der Schaltuhr hattest Du geschrieben, Dietmar.

      Ich meine generell die Heizstab-Lösung.
      Bei zusammen 500...600€ könnte ich es ggf nachvollziehen, wegen der Gesetzeslage. Aber bei 2T€.
      Die Vergütung wird ausserhalb der Rahmenvereinbarung sicher genau so liegen wie bei mir beim BHKW - Preis Strombörse gilt.
      Aktuell um die 4..5cent/kWh = 2000€ / 5cent = 40.000kWh bis das wieder "rein" ist. Das wären bei einer Anlage mit 8kW Peak wie viele Jahre Überschuß ??

      BG
      Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
      DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
      +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
      Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.
      • 37

      • # 116192
      Man sollte dabei beachten das die WWK nur 500 Watt benötigt damit sie läuft also ein klarer Vorteil gegenüber einem einfachen Heizstab. Und natürlich macht die Wärmepumpe 1 zu 3 oder 1 zu 4 wenn alles gut läuft. Die Neuen Wärmepumpen haben einen Anschluss mit dem sie mit dem Wechselrichter kommunizieren können und dann einschalten wenn genügend Strom zu Verfügung steht.
      • 38

      • # 116194

      nitroxatmer schrieb:

      solar log 1200€ ? ! Dazu noch der Anschluß mit Klempner und Elektriker - da kommen doch am Ende 2000€ raus, wenn's reicht 8o
      Das ist doch ... unrentabel ohne Ende. Oder rechne ich falsch ?
      Kaufst du deine Heizstäbe in der Apotheke? Wenn du nach SolarLog Smart Heater suchst bist du bei ca. 550€ und es gibt auch noch günstigere. Wenn man Handwerklich begabt ist, bekommt man diesen sogar selbst in den Tank geschraubt und angeschlossen.

      @Dietmar: Der Heizstab kann meines Wissens von 500W bis 2500W in mehreren Schritten hochschalten. Zudem sollte man eine Heizstablösung einsetzen wenn man die Überschusseinspeisung selbst nutzen will. Also wenn dein Eigenverbrauch gedeckt ist und deine Akkus voll heizt du noch dein Wasser bevor du den Strom für aktuell 12,31Cent verschenkst.

      Vorteil eines Heizstabs gegenüber einer Wärmepumpe ist zum einen der Preis samt Installation zum anderen der Platzbedarf.
      • 39

      • # 116195

      willi schrieb:

      Kaufst du deine Heizstäbe in der Apotheke?
      Hi Willi,
      Danke für den netten Hinweis - aber so wie es aussieht gibt's für 550€ nur den Heizstab... :whistling:
      Und das es günstigere Modelle gibt habe ich nicht bezweifelt- den Vorgang an sich bezweifle ich !
      Eine Gegenrechnung hast auch Du nicht geliefert...

      Den Eigeneinbau kannst Du doch hier nicht wirklich empfehlen ?!
      Wir reden hier von 380V und in der Regel einem Eingriff in den Zählerschrank- mindestens aber am Heizstab. Das ist nicht lustig.

      Und selbst bei 12cent sind es auch noch 16666kWh. Bei 2 kW Heizleistung also 8333 Stunden. Da es nur bei Überschuß läuft -da fehlt mir jetzt der reelle Wert, aber da gehe ich mal nur vom Sommer aus und da am Tag 1 Std = 6 Monate = 184d = 184 Std = 45 Jahre
      bei 2 Std / d = 22 Jahre <X
      (wenn man alles selber machen würde wären das immer noch: ca. 1400€ (mit nötigem Zubehör) : 12cent = 11666 kWh : 2kW = 5833h : 184 h = 31,7Jahre oder 16..)
      Das ist doch unrentabel !
      Oder rechne ich falsch ?

      Wenn man eine Bestandsanlage hat, ohne Batteriepuffer und da die Förderungsbindung abgelaufen ist, wird die Rechnung natürlich eine andere...

      BG
      Holger
      Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
      DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
      +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
      Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.
      • 40

      • # 116197
      Guten Morgen,
      ich möchte mich noch einmal zum Thema Heizstab contra WP melden. Es gibt sicher gute Gründe für beide Lösungen. Die Kosten sind sicher auch unterschiedlich.
      Mein Ansatz ist folgender jede KWh (egal HV, ST,PV...) die ich nicht brauche ist die BESTE.
      Selbst wenn es sich um eine 28KWp PV handelt haben wir Übergangszeiten und den Winter. Den Sommer mit Sonne satt sollten wir außer Betracht lassen, denn da sind wir alle überversorgt.
      Wenn ich aber aus möglichst wenig viel machen möchte um Energie zu sparen, dann führt aus meiner Sicht kein Weg an einer WP vorbei. Denn auch im Sommer/Übergangszeiten haben wir Schlechtwetterperioden. Ichh möchte dann auch Duschen....
      Dann stellt sich die Frage HV anheizen oder Heizstab?!
      Ganz ehrlich meine WP macht jetzt zu 100% WW nochmal mit 1-2KWh/Tag da brauche ich gar nicht nachzudenken.
      Eine Frage noch am Rande:
      Wie hoch sind die Temperaturen bei euch in den Heizräumen wenn die HV laufen und die Puffer voll sind? Größer 20°C??
      Dann kann man auch mal drüber nachdenken die Verlustwärme der Systeme sinnvoll zu nutzen, sprich mit einer LuftWP!
      Entlastet die Heizung und spart Holz!! Und das nicht zu knapp! Selbst wenn man den Strom kaufen muss reden wir von ca. 0,26€/Tag im Winter(braucht wahrscheinlich eine Ladepumpe für einen Speicher ebenfalls??). Wir haben dies vor Jahren so gemacht als noch unser Holzkessel in Betrieb war und es hat geholfen.

      Eine LuftWP im Keller hat auch noch zwei weitere Vorteile:

      • Spart Wäschetrockner Laufzeiten ein, weil Luftfeuchte wird minimiert
      • Generell entfeuchtet Sie den Keller ordentlich und spart einfach viel Geld
      • Platzbedarf wie ein Gefrierschrank und die Option im Winter kann ich, wenn ich möchte über den Kessel WW zuheizen
      • Anschaffungskosten ca. 1800@ plus ein paar Meter CU-Rohr und Fittings. Förderung ?????



      @ nitroxatmer mein Wechselrichter hat einen gesteuerten Ausgang, Dort kann ich die Schaltschwelle einstellen und dann steht dort Solarstrom sofort für Verbraucher zur Verfügung 230V ==>> Kann WP etc. direkt einschalten.

      Wie gesagt ich möchte keinen überreden, sondern nur meine Erfahrungen gute und schlechte mitteilen. Die Entscheidung was jeder bei sich einbaut obliegt jedem selbst.

      Sonnige Grüße aus dem Süden
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 41

      • # 116198
      Schau mal hier gibt es einen Heizstab für 184,-€. Die Qualität betrachten wir jetzt mal nicht :saint:

      Ein Heizstab unter 3,5KW kannst du noch einphasig mit 2,5 mm² anfahren und mit einer Standard 16A Sicherung absichern. 16A*230V=3680W
      Natürlich sollte man sich bei einem Selbsteinbau mit der Materie Strom etwas auskennen.

      Ich denke man muss sich sein System das man schon hat genau anschauen und wissen wo man hin will.
      Wenn man bereit eine PV Anlage besitzt und der Strom noch mit >-,25€ vergütet wird, lohnt sich das heizen nicht.
      Genauso wenn ich erst noch die komplette PV installieren muss.

      Wenn man aber bereits eine PV mit allen Komponenten hat und es nur um nen Heizstab geht, mit dem man nen ordentlichen Komfortgewinn hat, lohnt es sich bestimmt.
      • 42

      • # 116199
      Hallo Leute

      Schon mal über eine Nuoswärmepumpe mit Speicher nachgedacht
      (gibt es mit kompl. mit 80,100,120 l Warmwasserspeicher
      300 W wärmepumpe ca 800 €).

      Meines Erachtens die kostengünstige Alternative im Sommer
      sein Warmwasser zu bekommen .

      Es wären ja verschiedene Kombinationen mit kleiner PV-
      bzw mit bestehender PV-Anlage möglich ,ev mit Speichermöglichkeit
      so das auch Schlechtwettertage überbrückt werden können .

      Ist alles ja eine Komfor- bzw Kostenfrage wie man es gestaltet.

      Eine kleine PV Anlage (600W Brutto) und Speichermöglichkeit von
      (6/3 Kwh Brutto/Netto) kleiner Sinuswechselrichter und Ladeeinrichtung
      dürfte so um die 1500€ im Selbstbau realsiert werden können.

      Vorteil gegenüber Thermischer Solareinrichtung besser Jahresnettowirkungsgrad bzw bessere Ausnutzungsmöglichkeit der
      Energie (wer braucht im Sommer die Überschusswärme der ST),
      einfachere Erweiterbarkeit der Anlage .

      Nachteil: Lebensdauer der Wärmepumpe (insbesonders jenseits der 10000 Std)
      Lebensdauer der Akkus (Zyklen und Endladetiefe nicht unter 50%)

      Hoffe einen kleinen Anstoß auch in diese Richtung gegeben zu haben.

      lg Ludwig
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 43

      • # 116200

      Glutgeist schrieb:

      Schon mal über eine Nuoswärmepumpe mit Speicher nachgedacht
      die ist ja schick.

      Danke für den Tipp !

      willi schrieb:

      Schau mal hier gibt es einen Heizstab für 184,-€. Die Qualität betrachten wir jetzt mal nicht

      Ein Heizstab unter 3,5KW kannst du noch einphasig mit 2,5 mm² anfahren und mit einer Standard 16A Sicherung absichern. 16A*230V=3680W
      Natürlich sollte man sich bei einem Selbsteinbau mit der Materie Strom etwas auskennen.
      Heizstab ? Der alleine reicht ja nicht. Und die bekommt man auch schon für 50€, wenn man es drauf anlegt.
      idR speist eine PV mit um die 8...10kWp dreiphasig ein -weshalb auch der Heizstab....

      BG
      Holger
      Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
      DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
      +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
      Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.
      • 44

      • # 116201
      Ich kann aus Erfahrung die Billig Wärmepumpen nur abraten. Ersatzteile gibt es nicht wenn etwas dran ist direkt neues Gerät ich würde lieber 500 Euro mehr investieren und was von Stiebel Eltron usw. holen. Ich würde klar eine Wärmepumpe dem Heizstab vorziehen eben weil die auch bei schlechtem Wetter laufen kann die 500 Watt bekommt man dann immer noch das kann der Heizstab dann nicht.
      • 45

      • # 116206

      Mach3 schrieb:

      Ich kann aus Erfahrung die Billig Wärmepumpen nur abraten. Ersatzteile gibt es nicht wenn etwas dran ist direkt neues Gerät ich würde lieber 500 Euro mehr investieren und was von Stiebel Eltron usw. holen. Ich würde klar eine Wärmepumpe dem Heizstab vorziehen eben weil die auch bei schlechtem Wetter laufen kann die 500 Watt bekommt man dann immer noch das kann der Heizstab dann nicht.
      Danke,
      sehe ich genau so. Meine Stiebel WWK300SOL läuft ohne wenn und aber tadellos seit 10 Jahren. Ich reinige jedes Jahr den Wärmetauscher und gut ist es. Ich kann es nur empfehlen. Außerdem ist es ja auch wirklich eine Frage von effizienz eines Systems. Heizstäbe dienen nach meinem Verständnis dazu Energie zu verbraten ob nun geregelt oder nicht.

      Gruss
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 46

      • # 116210

      Glutgeist schrieb:

      Hallo Leute

      Schon mal über eine Nuoswärmepumpe mit Speicher nachgedacht
      (gibt es mit kompl. mit 80,100,120 l Warmwasserspeicher
      300 W wärmepumpe ca 800 €).

      Meines Erachtens die kostengünstige Alternative im Sommer
      sein Warmwasser zu bekommen .

      Es wären ja verschiedene Kombinationen mit kleiner PV-
      bzw mit bestehender PV-Anlage möglich ,ev mit Speichermöglichkeit
      so das auch Schlechtwettertage überbrückt werden können .

      Ist alles ja eine Komfor- bzw Kostenfrage wie man es gestaltet.

      Eine kleine PV Anlage (600W Brutto) und Speichermöglichkeit von
      (6/3 Kwh Brutto/Netto) kleiner Sinuswechselrichter und Ladeeinrichtung
      dürfte so um die 1500€ im Selbstbau realsiert werden können.

      Vorteil gegenüber Thermischer Solareinrichtung besser Jahresnettowirkungsgrad bzw bessere Ausnutzungsmöglichkeit der
      Energie (wer braucht im Sommer die Überschusswärme der ST),
      einfachere Erweiterbarkeit der Anlage .

      Nachteil: Lebensdauer der Wärmepumpe (insbesonders jenseits der 10000 Std)
      Lebensdauer der Akkus (Zyklen und Endladetiefe nicht unter 50%)

      Hoffe einen kleinen Anstoß auch in diese Richtung gegeben zu haben.

      lg Ludwig
      Ich bin auch einmal gespannt wie lange mein Akku die Ladezyklen mitmacht? Das ist noch die große Unbekannte in meinem System. Dies war aber auch der Grund für die Hoppecke Batterie, da ist man dan zumindest einmal sicher das es noch Zellen gibt. Stand heute muss ich sagen läuft die einfach super. Die heir weitesgehend umstittene "billig" Einspeisung von PV Strom sehe ich gelassen, damit kann ich zwei Haushalte CO² neutral versorgen, macht einfach ein gutes Gefühl. Habe mein ST Projekt begraben und informiere mich über Windkraftanlagen fürs Einfamilienhaus. Da gibt es Stand heute schon interessante Ansätze. Wenn ich diesen Strom dann auch über den WR speichern und selbst nutzen kann komme ich Richtung 100% auch in der dunklen Jahreszeit. OK muss dann wieder Energie einspeisen sorry

      Gruss
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 47

      • # 116212
      Wind Anlage ist aber eine sache für sich. 1. Genehmigung vom Ort ob man...... und bis welche Größe und Einverständnis der Umgebung Nachbarn etc. 2. Messungen aus führen lassen ob genügend Wind auf eine bestimmte Dauer anliegt und in der bestimmten Geschwindigkeit.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 48

      • # 116213

      juergen schrieb:

      Wind Anlage ist aber eine sache für sich. 1. Genehmigung vom Ort ob man...... und bis welche Größe und Einverständnis der Umgebung Nachbarn etc. 2. Messungen aus führen lassen ob genügend Wind auf eine bestimmte Dauer anliegt und in der bestimmten Geschwindigkeit.
      Hallo Jürgen,
      hier kann ich Dir leider nur bedingt zustimmen. Jeder kann auf seinem Dach eine Windkraftankage errichten. UnterEinhaltung bestimmter Richtwerte. Windgeschwindigkeiten haben sich deutlich reduriert um entsprechende Leistungen zu erzielen. Ich habe eine sehr interessante 3KW Anlage entdeckt.
      Schau es Dir mal an, damit haben die Stadtwerke Kassel etwas vor:

      Diese Anlagen sind extrem leise, man spricht von 10-20dB, jeder Fahrzeug was vorbeifährt macht deutlich mehr Lärm.

      Gruß
      Dietmar
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      Nur wenn Du gegen denn Srom schwimmst spürst Du das Leben :thumbsup:
      • 49

      • # 116214
      Hallo,

      mit dem Wind habe ich hinter mir. Siehe Bild anbei. Durchmesser der Anlage beträgt etwa 5,5m. Gewicht etwa 270kg. Leistung maximal 6,5kw, reell haben wir erst 5,6kw erreicht. Ich darf diese Anlage nicht aufstellen, da ich keinen Nachbar habe, der das ok gibt. Die Anlage ist keine 0815 Anlage, sondern marke Eigenbau.

      Wenn ich die möglichkeit habe, die Anlage bei meinem Großvater hinzustellen, dann kann ich auch mal Strom damit produzieren. Bis jetzt war alles nur auf dem Stapler montiert und in den Wind hochgefahren. Vorher montiere ich aber erstmal meine Thermische Solaranlage und nächstes Jahr die PV-Anlage. Habe eine ganze Scheune dafür. Angebot ist da für die 19kWp-Anlage, aber habe derzeit andere Prioritäten (Sanierung des Hauses)
      Dateien
      • Windrad_2.JPG

        (29,72 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 50

      • # 116215
      Ich habe viel darüber gelesen weil es eben interessant ist. Ich wohne in einer Talsenke da pfeift der Wind/Sturm drüber weg. Wenn Sturm ist sehen wir die Eschen in ca. 60 m Entfernung oben auf der Höhe wie sie schwanken und meine Windgeschwindigkeit zeigt mir man gerade 5 km/h an meiner Wetterstation an.
      Ja die Nachbarn können in dieser Beziehung manches verhindern. Bei größeren Anlagen kommt dann noch der Lichtschatten dazu. Den will ja die Regierung kippen d.h. die Entfernung kürzen. Die Gemeinden laufen Sturm dagegen. In unserer Gemeinde stehen schon 21 Stck. es sollen noch welche dazu kommen, man hat es abgelehnt aber das letzte Wort hat das Landratsamt. Wenn die JA sagen werden sie trozdem gebaut.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/

    Webutation