Zufriedenheit ( Erfahrungen ) mit ETA SH 20/30

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • Der Mod war wohl schlau genug das PW zu löschen,
      du schlau genug es hier nicht zu schreiben.
      Wenn die nicht ganz blöde sind googeln die ihre PW gelegentlich und ändern sie bei Bedarf.
      Diesen Bedarf muss man nicht unnötig erzeugen, oder?
      Und dass neue User gar keine PN schreiben können um das Passwort zu erfahren macht die ganze Sache ja noch ein gutes Stück sicherer...
    • Hallo Kollegen,
      Ja das mit den Passwörtern ist eine heikle Sache, darum gibt es sie ja, und seid euch auch im Klaren, dass hier im Forum die Hersteller mitlesen... und schon sind wir wieder bei der Gewährleistung oder Garantie!
      Kunde verstellt selbst etwas- fertig mit lustig!
      Ich habe mit meinem Kessel auch einiges optimiert, wie ihr auch...
      Zuerst hat der Servicemann immer gekuscht mit Passwörtern.
      So wie er gemerkt hat, dass ich ein verständiger Typ bin der von Holzheizen auch so einiges versteht, gab er mir dann sogar am Telefon die PW und die einzustellenden Parameter durch, mit dem klaren Hinweis, dass beim falschen verstellen gröbere Probleme möglich seien!
      Auf meinen Hinweis damals, dass meine Kiste mit angeblich 20 KW pro Std. Mehr als 10 kg Holz frisst und das bei 240 Grad TA. Da meinte er... das passt so schon...
      Ich entgegnete, laut Wieselburger Prüfbericht, den ich mir glücklicherweise noch vor dem Sperren ausgedruckt habe, seien aber deutlich tiefere Werte möglich...
      Darauf hin wurde das Gespräch sehr sachlich weitergeführt, nun heute hab ich den Kessel auf 18kW einparametriert und TA von ca. 130-150 Grad.
      Bei mir war der treibende Grund, dass laut Feuerpolizist am gemauerten Kamin mit 2. Anschluss nurmehr 20 kW angeschlossen sein durften und nicht das Typenschildzählte.... sondern der alte Fuchs von Polizist sagte klar und deutlich, ein 20 KW Kessel frisst nicht 12 kg pro Stunde, also Einstellungen ändern!
      Zum Schluss folgendes....
      Hab mal gegoogelt... und siehe da, von meiner österreichischen Regelung gibt es im Netz das ganze Handbuch zum runterladen....
      Also jetzt ausgedruckt bei den Kesselunterlagen... und Ruhe im Stall !
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
    • Ich habe heute eine Stahlplatte als Abdeckung über das ausgebrannte Loch in den Decksteinen gelegt und mal ne Füllung durchgejagt.
      Die AGT habe ich noch auf 190° eingestellt, so brennt mein SH wieder einigermaßen ruhig.
      Morgen hole ich 2 Neue Roste.
      Die Decksteine werde ich nach der Heizsaison im Zuge einer Wartung vom ETA Werkskundendienst auswechseln lassen.
      Dauert angeblich ne Viertelstunde.
      Das Gewicht eines Deckstein 18.5 Kg.
      Außerdem hab ich noch erfahren, dass das Neue Rostmodell mit dem Wulst nur in Brennkammern ab Herst-.Nr. SHXX-01.XXXXX-106 passt.
      Also eine Umrüstung auf den Rost mit Wulst ist bei alten Kessel nur möglich wenn die komplette Brennkammer auf den neuen Stand umgebaut wird.
      Gruß
      Done

      ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ Zum Brennholz bereitstellen benutze ich:

      Massey Ferguson MF165 mit FL
      Hydr. Rückezange & Poltergabel
      AMBOSS Kurzholzspalter
      WISA Kreissäge
      Selbstbau Rückerahmen
      1-Achs Rückewagen
      Diverse Geräte d. Jagtgenossensch.
      1x MS Stihl 042AV
      1x MS Stihl 026
      1x MS Sachs Dolmar 114
      1x MS Stihl MSA 120 C
      und ne Menge andere Arbeitserleichterer. ;)
    • Done,

      Ich denke das ist eine gute Entscheidung die du da getroffen hast :thumbup:
      Vor allem wenn man an die 18,5 kg des Decksteines denkt, da sind schnell mal die Finger eingeklemmt oder der Stein "kaputt" wenn man etwas "ungeschickt" ist.
      Und das muss alles nicht sein wenn es doch auch Profis gibt mit dem nötigen Werkzeug dazu.
      Grüßle v.d. Schwäbischen Alb
      Rolf


      VON NICHTS KOMMT NICHTS, UND WER ES WARM HABEN MÖCHTE MUSS WAS TUN !

      Kessel & Anlage kann besichtigt / vorgeführt werden, kein Problem ! Einfach melden !
    • Neu

      Habe Heute die Roste abgeholt und ausgewechselt. :)
      Die neuen Roste schließen sogar einen Großteil des Lochs an den Decksteinen. :thumbup:

      Werde jetzt mal beobachten wie das Zusammenspiel zwischen der abgesenkten AGT, Kamin und Abbrand Zeit ist.
      Gruß
      Done

      ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ Zum Brennholz bereitstellen benutze ich:

      Massey Ferguson MF165 mit FL
      Hydr. Rückezange & Poltergabel
      AMBOSS Kurzholzspalter
      WISA Kreissäge
      Selbstbau Rückerahmen
      1-Achs Rückewagen
      Diverse Geräte d. Jagtgenossensch.
      1x MS Stihl 042AV
      1x MS Stihl 026
      1x MS Sachs Dolmar 114
      1x MS Stihl MSA 120 C
      und ne Menge andere Arbeitserleichterer. ;)
    • Neu

      Würde aber trotzdem die Decksteine wechseln, so bist du im Füllraum auf 100% iger Sicherheit wieder !
      Grüßle v.d. Schwäbischen Alb
      Rolf


      VON NICHTS KOMMT NICHTS, UND WER ES WARM HABEN MÖCHTE MUSS WAS TUN !

      Kessel & Anlage kann besichtigt / vorgeführt werden, kein Problem ! Einfach melden !
    • Neu

      Ist ja schon geplant, muß nur nicht jetzt und heute....

      Kann somit noch in Ruhe die Saison abbrennen. :)

      HOFFENTLICH!!!
      Gruß
      Done

      ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ Zum Brennholz bereitstellen benutze ich:

      Massey Ferguson MF165 mit FL
      Hydr. Rückezange & Poltergabel
      AMBOSS Kurzholzspalter
      WISA Kreissäge
      Selbstbau Rückerahmen
      1-Achs Rückewagen
      Diverse Geräte d. Jagtgenossensch.
      1x MS Stihl 042AV
      1x MS Stihl 026
      1x MS Sachs Dolmar 114
      1x MS Stihl MSA 120 C
      und ne Menge andere Arbeitserleichterer. ;)
    • Neu

      Ich hab es an anderer Stelle im Forum schon mit link und Fotos gepostet: ziehe doch eine reperatur des Lochs mit feuerbeton in Betracht. Hatte ein etwas kleineres Loch an der selben stelle. Die reperatur hat bestens geklappt. Es kann damit nur besser und nicht schlechter werden. Wenn du also erstmal nur 15 statt 200 Euro ausgeben willst!?....

      Hersteller und Bezugsquelle von dem döschen Fertigzeugs (das ich sehr empfehlen kann) weiß ich nicht mehr - aber ich Habs hier im Forum gepostet. Eine Suche über meine Posts müsste es schnell zu Tage bringen...

      Vg,
      Blubbi

      Ps: schweißen an die Platten wär glaub ich in die Hose gegangen. (Ist ein schönes Forum hier -gell - da darf man wirklich über verrückte Dinge sprechen ohne angemacht zu werden;-)
      Die Platten sind aus Guss. Und ich kenne viele Schweißer - aber nur eine Hand voll hat das Equipment und die Erfahrung, guss zu schweißen... gehörSt du zu dieser seltenen Spezies?;-)
    • Neu

      Hallo Blubbi,

      ja ich habe deinen Post über dieses Material schon mal gelesen und mittlerweile danach gesucht.
      Leider bis zu deinem jetzigen Post nicht gefunden, aber ich schau nochmal.
      Das mit dem Ausbessern sehe ich genauso wie du. :thumbup:

      Das die Roste aus Guss sind hab ich mir schon gedacht. Das mit dem Schweißen war nur so mal laut gedacht.
      In meiner Lehrzeit hatte ich schon Guß geschweisst, muss aber gestehen das ich keine Ahnung mehr hab und auch nicht die Aussattung dazu.
      Gruß
      Done

      ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ Zum Brennholz bereitstellen benutze ich:

      Massey Ferguson MF165 mit FL
      Hydr. Rückezange & Poltergabel
      AMBOSS Kurzholzspalter
      WISA Kreissäge
      Selbstbau Rückerahmen
      1-Achs Rückewagen
      Diverse Geräte d. Jagtgenossensch.
      1x MS Stihl 042AV
      1x MS Stihl 026
      1x MS Sachs Dolmar 114
      1x MS Stihl MSA 120 C
      und ne Menge andere Arbeitserleichterer. ;)
    • Neu

      Hot Woody schrieb:

      Hallo alle zusammen,

      nur mal wieder so am Rande zu erwähnen. Mit folgenden Einstellungen die ich an Woody vorgenommen habe,
      habe ich bis jetzt die beste Erfahrung in Punkto Effizienz gemacht.


      Rot = Werkseinstellung , Blau = Eigene Einstellungen

      AGT Max. .............................. 220° C / 180° C

      AGT Min. ............................... 150° C / 150° C beibehalten wegen Kamin Versottung

      Stellmotor oben ........................... Min. 20 % / 12 %

      Primär Luft ( O2 ) ......................... Min. 20 % / 10 %

      RLA Rücklaufanhebung ................. 60° C / 65° C

      RSSG Restsauerstoffgehalt ............ 6,0 % / 5,0 %

      Kessel / Puffer Mitte Differenz ....... 20° C / 35° C *

      *In dieser Einstellung geht Woody bei Puffer Mitte Temperatur von 46° C in Teillast Betrieb.
      Hallo und guten morgen,


      Habe gerade meinen eta sh20 angefeuert !

      Bei uns um 7.30 Uhr. -15,6 C


      Frage: wann und woran erkenne ich daß mein ETH sh20 in teillastbetrieb geht?

      Hot Woody schreibt
      *In dieser Einstellung geht Woody bei Puffer Mitte Temperatur von 46° C in Teillast Betrieb.
    • Neu

      Hvergaser schrieb:

      ja ich habe deinen Post über dieses Material schon mal gelesen und mittlerweile danach gesucht.
      Leider bis zu deinem jetzigen Post nicht gefunden, aber ich schau nochmal.
      Hallo @Hvergaser und @m900,

      der Beitrag war auch gut versteckt. :whistling:

      Ich habe mal die Schreibrechtsfehler in der Überschrift korrigiert: :saint:
      Link zur Reparaturmasse

      Ein Bild wie's jetzt aussieht wäre nicht schlecht...
      Danke an Benny für den Tipp. :)

      Viele Grüsse von Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
    • Neu

      Holz schrieb:

      Frage: wann und woran erkenne ich daß mein ETH SH20 in Teillastbetrieb geht?
      Hallo Alex @Holz,

      jetzt wäre es an der Zeit, deine Profildaten auszufüllen, (diese werden dann unter deinem Avatar angezeigt). Dann muss man nicht jedesmal fragen, was du für einen Kessel hast. :) Die Frage von Jürgen @schuesche, nach dem Kesseltyp ist deshalb wichtig, weil die weiter unten beschriebenen Einstellungen bei den neuen Touch-Kesseln "anders gehen".

      Dass der Kessel in Teillast geht, merkt man daran, dass er die AGT von Max auf Min reduziert. Dazu wird die Drehzahl des Saugzuglüfters reduziert, wodurch der Kessel auch leiser wird. Bei den Standard-Einstellungen macht das der Kessel "relativ spät", im letzten Drittel des Abbrandes. Manche wollen, dass der Kessel früher in Teillast geht, um die Abbranddauer zu verlängern. Dass der Kessel dabei leiser wird und die Verluste durch eine niedrigere AGT (vielleicht) reduziert werden, ist ein Nebeneffekt. Hat man genug Puffer braucht's das aber nicht. 8)

      ----------------------
      Was hier folgt, hast du zwar (noch) nicht gefragt, aber ich vermute die Frage wäre noch gekommen? :whistling:

      Warum früher in Teillastbetrieb:
      Bei mir liegt der Grund, die Abbranddauer des Kessels zu verlängern darin, dass ich (bei nicht-sibirischen Temperaturen) etwas (zu) wenig Puffer habe, um einen kompletten Abbrand im Puffer unterzubringen. Durch Reduzierung der AGT Min und Max, sowie Eröhung des Wertes Kes/PufMITT-Dif, konnte ich den Abbrand von 4 auf 6-7 Stunden verlängern. Da in dieser Zeit ja auch eine Wärmeabnahme durch die Heizkreise erfolgt, kann ich den Füllraum "voller" machen.

      Meine derzeitigen Einstellungen:
      AGT-Max: 220° --> 195°
      AGT-Min: 150° --> 145°
      Kes/PufMITT-Dif 20° --> 30°
      Rücklaufanhebung (RLA): 60° --> 68°

      Meine Erfahrungen:
      Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Reduzierung der AGT "mehr bringt" und auch unproblematischer ist, als die Erhöhung des Werts Kes/PufMITT-Dif. Zuerst hatte ich diesen Wert von 20° auf 40° erhöht und mich eine Heizsaison lang gewundert, warum der Kessel "plötzlich" bei jedem 2. Abbrand Verpuffungen produzierte: Es stinkt dann im Heizraum nach Rauch, weil die Verpuffungen unverbranntes Holzgas durch die Öffnungen (Primärluft + Sekundärluft) blasen. Seit Rücknahme dieses Werts auf 30° gibt es solche Verpuffungen nur noch selten. Da andere Forumskollegen diesen Wert ohne solche Effekte erhöht haben, vermute ich, dass es an meinem kleinstückigen Holz liegt und es darauf ankommt wie dicht man es einstapelt.

      Die Verpuffungen treten aber nur eine begrenzte Zeit auf, nämlich in dem Zeitraum, in dem der Kessel seine Leistung von Voll- auf Teillast reduziert. In diesem Zeitraum reduziert der Kessel kontinuierlich die Drehzahl des Saugzugs. Je grösser der Dif-Wert, desto früher macht der das. Passiert das in einer Phase, in der der Kessel gerade besonders viel Holzgas produziert, dann kommt es zu den Verpuffungen. Dabei schwankt der Wert des Rest-O2 periodisch (innerhalb 1 -2 Minuten) um plus/minus 1%, so dass die Regelung nicht mehr hinterherkommt. :saint: Das kann aber bei jedem Betreiber anders sein und "muss" man ausprobieren...

      Was bedeutet der Wert Kes/PufMITT-Dif:
      Das ist die Differenz zwischen Kesseltemperatur und Puffer-Mitte-Temperatur: Wird dieser Wert unterschritten, dann beginnt der Kessel in den Teillastbetrieb überzugehen. Eine weitere Bedingung ist aber, dass der Kessel seine Solltemperatur (Werkseinstellung 80°C) schon einmal erreicht hat. Durch Erhöhung der RLA-Temp. erreicht der Kessel seine Solltemperatur übrigens schneller (Nebeneffekt).
      Einige Beispiele:
      Kessel-Temp. = 80°, Kes/PufMITT-Dif = 20° --> Der Kessel geht in Teilast bei Puffer-Mitte-Temp = 60°C
      Kessel-Temp. = 80°, Kes/PufMITT-Dif = 30° --> Der Kessel geht in Teilast bei Puffer-Mitte-Temp = 50°C
      Kessel-Temp. = 80°, Kes/PufMITT-Dif = 35° --> Der Kessel geht in Teilast bei Puffer-Mitte-Temp = 45°C

      Anleitung zur Einstellung von Kes/PufMITT-Dif:
      Anmeldung mit dem Servicecode: So geht der Servicecode
      Im Hauptmenü bis auf die Zeile "Puffer" blättern:
      IMG_0602.JPG

      "Enter" drücken und man landet in der ersten Ebene des Puffermenüs:
      Dort bis zur Zeile Kes/PufMITT-Dif blättern und den Wert bei Bedarf ändern.
      IMG_0603.JPG

      Und jetzt viel Spass beim Probieren...

      Viele Grüsse von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
    • Neu

      Hot Woody schrieb:

      Wünsche allen ETAianer und auch allen anderen Holz Heizer hier im Forum




      EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR 2017 :gup1: :gup1:


      mit viel Gesundheit und Glück so wie viel Holz vor dem Haus.
      Halo Rolf, ich bin ja nur noch seltener hier, da ich immer noch nicht wirklich freigeschalten bin.

      Aber ich danke für die Wünsche, und sende dir das gleiche zurück.

      Immer gut Glut im Woody und in deinem Smoker ;)
      ETA SH 20 Touch
      2 * 1000 L Puffer
      400 L Brauchwasser
      Buderus Raketenbrenner :D
    • Neu

      Zum Thema Decksteine

      Meine wurden nach rund 2 Jahren Betrieb gewechselt, weils sie brüchig waren und Risse hatten.
      Wurde vom ETA KD auf Garantie erledigt. Er meinte dieses Phänomen taucht ganz selten auf.
      Fehler ist dann der Hersteller der Steine, der den "Beton" nicht ordentlich gemischt hat.

      Ich hab das damals bemerkt im Zuge der Jahresreinigung.

      Der ETA schnurrt wie ein Kätzchen, und die Steine sehen immernoch einwandfrei aus.
      ETA SH 20 Touch
      2 * 1000 L Puffer
      400 L Brauchwasser
      Buderus Raketenbrenner :D
    • Neu

      Etaminator schrieb:

      Die Frage von Jürgen @schuesche, nach dem Kesseltyp ist deshalb wichtig, weil die weiter unten beschriebenen Einstellungen bei den neuen Touch-Kesseln "anders gehen".
      Hallo,
      weiß jemand wie das mit den neuen Touch`s geht?
      Möchte nach der Garantiezeit eventuell was "verbessern" :whistling:
      gruss
      norbert
      1 x 1000 Ltr. ETA-PS mit Solarregister (der Schlaue)
      1 x 1000 Ltr. ETA-PS Normal (der Empfänger)
      ETA-Frischwasserstation
      Traktor Renault 50/BGU-ZapfwellenWippsäge/Oehler Holzspalter

    Webutation