Zufriedenheit ( Erfahrungen ) mit ETA SH 20/30

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • Hallo,
      möchte mir nun, auch dank dieses guten Forums :) einen ETA Holzvergaser anschaffen, in Frage kommen der SH20 oder der SH30.
      Der 20er würde für meine Bedürfnisse ausreichen.
      Der 30er ist ja m.W. fast baugleich und unwesentlich teurer.

      Mich würde interessieren ob die SH20-Heizer hier, sich bewußt für den "Kleinen" entschieden haben und wenn ja, warum?

      Danke für eure Entscheidungshilfe.
      MfG
    • Nabend,

      Hab' in diesem Thread vor nem guten halben Jahr von der Schamott-Reparaturmasse berichtet um die Löcher und das große fehlende Stück vor der Düse zu ersetzen.

      Nun... ich war selbst skeptisch - aber nach einer Heizsaison würde ich sagen: genial!!

      Ich werde mir so schnell keine neuen Steine kaufen.

      Nabend!

      Hier drei Bilder von heute bei der jährlichen Reinigung:
      IMG_0999.JPG IMG_1002.JPG IMG_1001.JPG

      Hier vier Bilder vor der Reparatur (letztes Jahr):
      IMG_0575.JPG IMG_0577.JPG

      IMG_0569.JPG IMG_0571.JPG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Bilder sortiert und Link eingefügt :)

    • Hallo,
      da ich bald stolzer Besitzer eines Eta SH20 sein werde, bin ich jetzt am Holz machen.
      Der SH20 ist ja für Halbmeterscheite geeignet was für mich eine große Erleichterung der Sägearbeiten bedeudet.
      Meterscheite muß ich nur noch einmal durchsägen.
      Nun kommt es vor das ein Scheit auch mal 105 cm lang ist oder Mann beim ablängen nicht genau die Mitte trifft. :huh:
      So kommen auch mal Scheite von z.B. 53 cm raus, Füllraumlänge gibt ETA mit 55cm an.
      Meine Frage ist jetzt ob knapp über 50 cm auch noch in den Füllraum passen oder wirklich nur bis max. 50cm?
      MfG
    • Hallo,
      du hast schon ein kleinen Spielraum von ca 2-3 cm zur Verfügung,notfalls lassen sich einzelne Scheite die zu lang sind auch oben drauf diagonal einlegen.
      Gruß Thomas
      Altbau 240 qm
      Eta SH 30,2000 Liter Puffer,300 Liter Boiler
      Buderus 34 kw Öler für Warmwasser im Sommer (Altbestand).
    • Hallo quattro,


      ich mache es auch wie Farmi, Scheite die sich nicht sauber einstapeln lassen weil zu krumm oder zu lang - kommen als letzte Lage oben drauf. Die Füllraumtür des SH 20 ist groß genug, dass man hier genug Spielraum hat.
      Grüße aus dem Sauerland von Michl der gerade das Holz für die Heizsaison 2019/2020 sägt und spaltet :thumbsup:
      Werkzeuge:
      Kettenägen: Husky 455 Rancher, Stihl 024AV, McCulloch 08/15, Dolmar Elektrosäge für Sonntags
      Wippsäge: Jansen SMA 700 mit Benzinmotor
      Spalter: Jansen 22 t stehend/liegend Spalter mit Benzinmotor
      Trecker: Fendt Farmer 2D aus Bj `63
    • Bei mir ist auch Original-ETA eingebaut wegen Gewährleistung.
      Der Laddomat hat ab Werk Abweichungen von bis zu 5° Grad - würde ich nicht einbauen lassen. :thumbdown:
      Werkzeuge:
      Kettenägen: Husky 455 Rancher, Stihl 024AV, McCulloch 08/15, Dolmar Elektrosäge für Sonntags
      Wippsäge: Jansen SMA 700 mit Benzinmotor
      Spalter: Jansen 22 t stehend/liegend Spalter mit Benzinmotor
      Trecker: Fendt Farmer 2D aus Bj `63
    • Hallo Steffen,

      das klingt für mich, ohne Deinen HB schlecht reden zu wollen (ich kenne Ihn ja nicht), nach eine, typischen Beispiel von "ich habe keine Lust auf den ganzen Regleungsschnickschnack" (oder evtl auch keine Ahnung). Kann natürlich auch sein, dass er Dir versucht die Kosten für die originale ETA RLA zu ersparen. Irgendeinen Grund muss es ja geben.


      Ich hatte zu diesem Thema auch schon Rücksprache mit ETA, sie akzeptieren auch andere Rücklaufanehebemischer als den eigenen. Wichtig ist halt nur, dass dieser vom kv-Wert her zu Deiner Leistung passt aber das ist ja kein Hexenwerk.
      Alles in allem macht es ETA dem Monteuer schon extrem leicht, einfach den Rücklaufmischer an die vorhandenen Klemmen der Steuerung anklemmen und gut ist. Die Steuerung kann ja fast alles. Sollte also selbst für den absoluten Laien möglich sein.

      Ich für meinen Teil würde nicht auf die el. geregelte RAL verzichten. Zumal man so die RL-Temperatur einfach anpassen kann, wenn gewünscht.

      Gruß,
      Frank
    • Hallo,
      ja ich geb´s zu , mein HB hat bisher noch keine ETA SH eingebaut.
      Ich gehe das Risiko aber ein weil ich ihn kenne und er sonst in Sachen Steuerung und Hydraulik fit ist.
      Denke das der ETA sogar einfacher anzuschließen ist als z.B. ein Atmos ohne Steuerung.
      Wie schon mal jemand geschrieben hat, ist von ETA alles "idiotensicher" gemacht. Wir werden es sehen und mit eurer Hilfe ...
      Mit der RA hab ich ihm gesagt das wir doch lieber die Originale von ETA nehmen.
      MfG
    • Hier möchte ich doch mal kurz anmerken das es bei solch gut ausgestatteten Kesseln durchaus auch mal Probleme beim Anschluss bzw. beim finden der entsprechenden Einstellungen geben kann.Hier im Forum bzw. auch bei ETA gibt es guten support. Wenns gut läuft passt es auf anhieb.Meistens gehört aber doch noch mehr dazu.Also nicht alt zu blauäugig an die Sache heran gehen. Gruß Randy!
    • Hey

      Bei mir höre ich das ATG im ganzen Haus und im Hof. Wenn es läuft ist ein ungestörtes schlafen fast nicht möglich.Hab gelesen,
      daß die max Drehzahl mit hilfe des Entwickler-PW eingestellt werden kann.
      Wäre über eine PN erfreut.
      Danke an Alle
    • Hallo @sylvio,

      du hast eine PN! :)

      Ich vermute, du meinst mit "ATG" dein Saugzuggebläse?

      Wenn das zu laut ist, dann solltest du erstmal nach der "wirklichen" Ursache forschen (vielleicht ist es kaputt?). Diese Geräusche sollten sich nicht ins ganze Haus übertragen. Evtl. ist auch dein Schornstein nicht vernünftig vom Haus entkoppelt.

      Die Absenkung der Max-Drehzahl kann m.E. nur eine Notbehelf sein. Aber du kannst ja mal mit verschiedenen Drehzahlen testen, ob sich etwas bessert. Wird die Drehzahl sehr stark gesenkt, dann muss meiner Meinung nach die Primärluft erhöht werden (und evtl. noch andere Parameter, die auf die Regelung Einfluss haben).

      Mit den "normalen" Bordmitteln wäre es möglich den Kessel früher in Teillast gehen zu lassen. Dann senkt er neben der AGT auch die Drehzahl. Allerdings fährt er am Anfang des Abbrands (mind. 1 Stunde) dann immer noch mit voller Drehzahl. Ist das Geräuschniveau denn gegen Ende des Abbrands erträglich?

      Du hast ja einen Edelstahlschornstein: Deshalb könntest du alternativ/zusätzlich die Max. AGT noch weiter absenken, z.B. (schrittweise) bis auf 150°C. Auch dann wird der Saugzuglüfter früher zurückgenommen und der "Lärm" sollte weniger werden (wenn es wirklich am Saugzuggebläse liegt). Wir hatten auch schon jemanden, dessen Rücklaufanhebung Geräusche auf's Haus übertragen hat, weil die RLA an der Schornsteinwand montiert war: Link zum Beitrag.

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)

    Webutation