Druckgebläse Leistungsverluste und Reinigungslösung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 98434

      Druckgebläse Leistungsverluste und Reinigungslösung

      hallo zusammen,

      hier mal eine Rückschau auf einige Jahre "KÜNZEL" ,
      und die vernachlässigten Druckluftgebläse.
      Obwohl die Frischluftmenge neben dem optimalen Holz Vorraussetzung
      für die optimale Verbrennung ist, kümmern sich die Wenigsten um
      ihr Gebläse. Wenn es dreht ist alles gut, aber eben nicht.

      Die schlimmsten Fälle sind natürlich die Teergebläse (siehe Bild),
      aber auch eine Füllung mit Katzenhaaren ist nicht "schlecht".

      Die Höchststrafe sind dann 300 € für ein neues Gerät,
      dagegen sind wir "angeterten".

      Demontage und Bad in einem "Zaubertrank" -geheim!
      Das Gebläse ist dann ohne mechanische Gewaltanwendung
      Lackierfertig, es folgen neue Lager und es dreht wieder rund.
      Die Lager trocknen aus und gehen fest, also aller 5 Jahre neu
      wäre optimal.
      Dann brennt Euer Kessel wieder optimal mit voller Leistung.
      Demontage-Selbstversuche bitte unter größter Vorsicht,
      wer die Madenschraube in der Lüfterradnabe versaut hat
      verloren.
      Dateien
      • 11012013225.jpg

        (203,93 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0213.jpg

        (296,28 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_20150202_162451.jpg

        (149,87 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2

      • # 98461

      Druckgebläse Leistungsverluste und Reinigungslösung

      @Vergaser
      Keine Rückschlagklappe vor der "Teerschleuder"? Anders kann ich mir die Sauerrei ja nicht vorstellen, außer da kocht einer seinen Teer für den Straßenbau direkt neben dem laufenden Holzvergaser.
      Da ich im Moment meinen Holzvergaser "zerlegt" habe, sehe ich auch, wie enorm schlampig vom Hersteller aus gearbeitet wurde. An der passenden Stelle die Dichtschnur ordentlich eingebracht, mal ein paar Quadratzentimeter mehr Dichtmatte und alles wäre sauberer und würde optimaler laufen. Kein Holzgas aus dem Füllraum mehr unverbrannt durch Spalte im Füllraumboden in den Wärmetauscher oder gleich durch die undichte Anheizklappe direkt in den Schornstein gedrückt, keine Sekundärluft mehr in den Füllraum oder direkt in den heißen Abgasstrom vor den Wärmetauscher zur "Vorkühlung" eingeblasen (ich meine damit nicht die Düse, wo sie eigentlich hingehört). Wenn ich dann die fachlichen Kompetenztruppen mit ihrer Selbstbeweihräucherung sehe, dann bekomme ich grad das Kotzen - Schuster gibt es ja nicht mehr, aber wo anders wird man ja auch recht schnell fündig.

      Zaubertrank = Natronlauge ?

      Gruß
      Oli
      Heizkessel: Kombikessel Schuster DuoluxTurbo D-St 27-32
      -- Brenner 1: Holzvergaser ungeregelt (an/aus)
      -- Brenner 2: Öl- Gebläseblaubrenner Intercal BNR 20
      Puffer: Kombispeicher Schuster GPS-B 1000/200
      -- 800 Liter Pufferwasser, 200 Liter Warmwasser
      Solar: Vakuumröhrenkollektor Mazdon 20/30 insg. 70 Röhren
      sonstiges: 2 x UVR 16x2S, TA C.M.I., TA CAN-Touch, TA O2-DL
      • 3

      • # 98487

      Druckgebläse Leistungsverluste und Reinigungslösung

      Also wenn mein Lüfter so aussehen würde, dann würde ich mir nen neuen kaufen. Dass der nicht gebrannt hat ist ja wohl auch mehr Glück gewesen.

      Mein Drucklüfter ist nur staubig vom Asche aussieben. Und der Staub geht mit etwas Druckluft gut weg. Das Lüfterrad sollte man beim ausblasen allerdings festhalten.

    Webutation