Welcher Hersteller??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 2

      • # 103119
      Hallo Steven,

      so wie das ausschaut dürfte es sich bei Grundkessel um eine Hertz Firestar handeln dem ein andere Verkleidung und Regelung verpasst wurde.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 3

      • # 103171
      Interessanter Kessel zum Kampfpreis.
      Netto EK ohne Mwst. nur knapp 1000,--Euro teuerer als ein Atmos 30GSE bzw. 50GSX.

      Allerdings habe ich die gleichen Bedenken wie Stefan.

      Für mich selbst würde ich mir lieber den 50GSX wegen des großen Füllraumvolumens (210 ltr. laut Prospekt) holen und den mit Lambda etc. aufrüsten. Da weiß ich dann was ich habe und bin im Falle einer Reparatur (vor allem der Regelung) nicht auf das „Good-Will“ eines mir unbekannten Herstellers angewiesen.
      Bei Atmos weiß ich wenigstens von vorneherein, daß der Hersteller alles andere als "Kulant" ist... Dafür sind die notwendigen Umbauten hier und im Nachbarforum gut beschrieben.
      Ist halt eher was für Bastler...

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 4

      • # 103188
      Habe eben vom Grosshandel erfahren das es sich nicht um einen Herz handelt, der Hersteller jedoch nicht genannt werden möchte.

      Einzige Info: ein grosser Hersteller aus Osterreich, der den Kessel nur für WS produziert.


      So wie er aussieht kommt da für mich nur Solarbayer oder Fröling in frage. (kann mich natürlich täuschen)

      Es wird wohl einen Kundendienst geben, und die langfristige Ersatzteilversorgung ist ab Ende Oktober innerhalb von 2 Werktagen Garantiert.

      Tendenziell hätte ich gerne etwas das Out of the Box meinen Ansprüchen gerecht wird, da ich wohl kaum die Zeit finden werde zu Basteln, und sich das im Grunde für mich auch nicht rechnet wenn ich die Arbeitszeit sehe..

      Guntamatic uns SHT Lohberger wären meine Favoriten, aber leider nicht in meiner Preisklasse.

      Aufgrund des ständig wechselnden Holzes komme ich ohne Lambda wohl auch nicht wirkllich aus...


      Die Frage ist, was bei einer von mir angesetzten Zeit von ca 10 Jahren für den kessel gross schief gehen kann..

      Klar ist mir, das ich laufende kosten von Brennkammer über düse bis zur Lambda-Sonde haben werde, aber die kann ich ja in ein paar Wochen abschätzen.

      bei der kleinen Preisdifferenz tendire ich schon fast dazu es einfach zu riskieren, wobei zb ein Fröling S4 mich auch nur ca. 1300€ mehr kosten würde...

      kann mich nicht so wirklich entscheiden...
      • 6

      • # 103292
      Hallo,

      was den den Füllraum angeht mit den Blechen kann da eine Ähnlickeit zum Logwin erkennen, wenn auch der Füllraum wesentlich kleiner ist und die Düsen. Die Brennkammer weicht dann schon deutlich ab. Aber der Rest hat mit einem Logwin wenig gemeinsam . Windhager- HV wurden in der Vergangenheiteher von anderen Herstellern unter deren Namen vertrieben. Das würde heißen Windhager würde eine eigene Produktion für den Kessel haben . Das der Hersteller nicht genannt werden möchte ist dann wohl ein Zeichen dafür das der Eventura - Kessel nicht im Zusammenhang mit den eignen Produkten gesehen werden soll.

      Gruß
      Heiko
      Zwei-Personen-Haushalt 100 m² Wohnfläche, Windhager Logwin 180,18 KW, 2450 Liter Puffer, Backup: 21 KW Öler
      • 7

      • # 103310
      nabend Horst, Heiko,
      ??? Windhager ???
      windhager regelt mit ner "Kombination aus Lambda- und Thermosonde" oben im Brennraum (zwischen Düse und Tür)
      ? die Bleche im Füllraum...Düsenbleche, auf dem Füllraumboden, baut windhager die auch für ETA ??

      @heiko.:
      hat windhager auch diese "eta"-Sekundärluft-Fächerkanäle/Düsen ?
      (ich kann mich an den windhager-Füllraumboden nicht erinnern,
      ich wollte auf der letzten "Holzausstellung" etwas über die "direkte" Windhager-Regelung wissen...
      aber der "Heizungsbauer-Standmensch" wußte nichtmal wo der logwin-Kombifühler sitzt...)

      vllt kannst du mal was über die Windhager-Regelung sagen...
      begrenzt dein Regler die "Startprimärluft"... gleitend/regelnd oder starr ?
      wie "schaltet Windhager um"... von der Start/Aufheizphase zum Normalabbrand...Timer, WasserTemp, Brennraumtemp, gleitend od. Schaltstufe ?

      dann Ausbrand/Holzkohlephase, wenn der BR-Temp."Wert" um ca 2-5% unterschritten wird,
      du hast die Restglut-Belüftung "vorgewählt"...gluthalte, restkohle, wie auch immer das genannt wird

      sind einige Fragen, aber mich als "Hobby-Brennraumregler" interessiert das brennend... # 15804 ...( < Die neue Holzvergaserregelung> (seite 7) : 1 Aug 2010 23:03 #15804 )
      ( @köriser(olaf) hat seine Brennkammer-Thermofühler-Regelung da weiter unten erläutert )


      Gruß Heinrich
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HKruse ()

      • 8

      • # 103365
      Hallo Heinrich ,

      jetzt bin mal stark beeindruckt von deinen Fragen , man könnte auch sagen überfordert und ich weiß auch nicht ob ich deine Fragen sachlich beantworten kann, weil so tief stecke ich nicht in der Materie drin, weil ich eher der Typ bin Auspacken - Aufbauen - Einschalten - Funktioniert und ich frage mich dann wenig wieso es funktioniert. Aber ich schaue mal in die Regelung und in die Unterlagen ( ich hab so einen dicken Ordner bekommen) ob die mir ihr Geheimnis preisgibt und werde mich melden.
      Der ETA SH ( mein eigentlicher Favorit) und der Windhager Logwin haben beim Füllraumboden und den Düsen (beide verwenden Gussroste) mit der Luftzufuhr vom Prinzip her die gleiche Funktionweise. So wurde mir das jedensfalls unabhänig von den Beratern erklärt. Interessant dabei das Windhager die Brennkammer nicht als Verschleißteil sieht. Gut, das ist aber nur ein Verkaufsargument .

      Gruß
      Heiko
      Zwei-Personen-Haushalt 100 m² Wohnfläche, Windhager Logwin 180,18 KW, 2450 Liter Puffer, Backup: 21 KW Öler
      • 9

      • # 105492
      Hallo,
      ich habe mir den betreffenden Kessel auch mal angeschaut. Einige Ähnlichkeiten zum Windhager LogWin scheinen schon da zu sein.
      Komisch finde ich aber an der Konstruktion das schon erwähnte kleine Füllvolumen. Auch fehlt im Vergleich die untere Reinigungsklappe des Brennraums.
      Beim LogWin ist dieser superpraktisch auf einer Höhe zum Brennraumboden und die anfallende Asche lässt sich superbequem entfernen.

      Uwe

    Webutation