Brennkammer CHT Sigma 30( Testumbau)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 103490

      Brennkammer CHT Sigma 30( Testumbau)

      Hallo in die CHT Runde (falls noch vorhanden ? )

      da ja der eine oder andere schon meinen Basteltrieb kennt und der Sommer etwas Zeit bietet ,mal wieder eine kleine Änderung in meinem CHT.
      Der Cht hat in der Brennkammer, 4 halbrunde Schalen und darauf liegen quer 2 dicke Platten als Deckel.
      Diese habe ich entnommen und in die Mitte einen Keil aus Vermeculiteplatten gestellt ,rechts und links Schamottsteine ,oben eine Platte
      zum Schutz der Brennkammerdecke,als Abschluss vorne noch 2 Dreiecke .
      Die bisher durchgeführten Abbrände ,wenn auch wenig ,stimmen mich zuversichtlich ,was den ruhigen Abbrand betrifft und auch die
      saubere Verbrennung. Da ja mein CHT Flammtronik gesteuert ist und diese auch super regelt ,denke ich ,es ist eine Verbesserung gegenüber der Originalen Brennkammer mit den beiden Platten als Deckel.
      Der Raum zum ausbrennen der Gase ist schon größer als das Original und daher haben die Gase mehr Zeit zur sauberen Verbrennung. ;)
      Es ist nur ein Experiment ,der Rückbau ist schnell erledigt ,falls ich es möchte.

      Andy der alte Schwede :)
      Ps : Eventuell eine Anregung für Bastelfreunde !!!
      Dateien
      CHT Sigma 30Kw Saugzugkessel,Flammtronik,Drehzahlmodul,2000Liter Puffer mehr geht nicht aus Platzgründen
      • 2

      • # 103657
      Hallo, ich habe zum obigen Beitrag mal die Einstellungen notiert.Daraus kann man erkennen ,was ich mit einem ruhigen Abbrand meine .
      Primär Start: 50%
      Primär Min. 0%
      Primär Max: 70%
      Sekundär min: 0%
      Sekundär Start : 5%
      Sekundär Rücknahmen: 99%
      Restsauerstoff: 3,5%
      Abgas: 140 Grad
      P- AGT : 4,6
      I- AGT : 0,2
      D- AGT : 0,7
      Zeit: 10 s
      P- O2 : 6,4
      I- O2 : 0,3
      D- O2 : 20,0
      Zeit: 1 s
      Anzünden Start : 42 %
      Zeit : 15 min.

      zum verfolgen des Abbrandes mal das Log.

      mit freundlichen Grüssen Andy der alte Schwede !!

      Für MICH ist das ein RUHIGER Abbrand !!!
      Dateien
      • 4.10.15.pdf

        (26,42 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      CHT Sigma 30Kw Saugzugkessel,Flammtronik,Drehzahlmodul,2000Liter Puffer mehr geht nicht aus Platzgründen
      • 4

      • # 103896
      moin charly,

      ...bei dir ab ca "minute 160" wirds spannend...
      die BRT sackt leicht, die sekLuft wird langsam geschlossen
      >> mehr Rest-O2 kommt direkt aus dem Füllraum in den Brennraum >> zur Sonde

      dein primärer Regleranteil macht langsam auf... dort im Füllraum ist aber weniger Material :
      mehr Primluft wirkt dann nicht bei der Pyrolyse,
      die senkt nur die BRT und treibt den O2-Wert hoch

      Laß doch mal die "min 150"_Primärluft einfach durchlaufen bis zum Ende,
      die Höhe der Endrohr-AGT ist in der Holzkohlephase spätestens egal.

      m.M.n. kann ich jedenfalls so (Drehzahlbegrenzung) die End/Ausbrandphase besser thermisch verwerten

      Gruß Heinrich
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer
      • 5

      • # 103928
      Hallo Heinrich,
      wenn ich es hoffentlich richtig verstanden habe ,sollte ich Primär max .
      in der Heizphase begrenzen.Das wäre in der 150min. dann an Anteil von ca. 40%Primär ?
      So wie es jetzt ist regelt ja die Flammtronik Primär und Sekundär nach Bedarf .
      Es ist doch aber normal ,wenn zum Abbrand Ende, Sekundär langsam zugeht ,weil o2 steigt
      und Primär hoch geht zum Ausbrand oder bin ich zu d...f es zu verstehen ? ?( ?(

      Andy der alte Schwede :) :) :)
      CHT Sigma 30Kw Saugzugkessel,Flammtronik,Drehzahlmodul,2000Liter Puffer mehr geht nicht aus Platzgründen
      • 6

      • # 103940

      charly0046 schrieb:

      wenn ich es hoffentlich richtig verstanden habe ,sollte ich Primär max .
      in der Heizphase begrenzen.Das wäre in der 150min. dann an Anteil von ca. 40%Primär ?
      So wie es jetzt ist regelt ja die Flammtronik Primär und Sekundär nach Bedarf .
      dein "Brandablauf" zeigt das du die maximal mögliche Primluftmenge nie benötigt hast..
      die BRT(ungeregelt) im "grünen Bereich", die End-AGT ist "glatt"..

      in der Pyrolyse/Heizphase muß die BRT hoch genug, stabil gehalten werden, du machst das von hinten mit der AGT

      wenn dem Regler(egal ob PT od TypK) "seine" Temp zu niedrig wird, geht die "Klappe auf"
      >> mehr Primluft, das hilft irgendwann nicht mehr
      >> für das Restholz, die Glutphase wird doch weniger Luft benötigt,
      ......Wenn ich trotzdem die Primluft "hochlaufenlasse", verkürze ich den Abbrand,
      die Glut wird schneller "ausgepustet", die Abluftgeschwindigkeit in den WT-Rohren ist höher...

      die sekundär Luft geht sowieso zu, dank LC,
      bei dir muß sie bisher schneller "zumachen",
      weil du den Rest-O2-Wert sehr früh und direkt aus der Primluft nimmst

      """"Flammtronik Primär und Sekundär nach Bedarf"""""""

      mein LC regelt nach Bedarf, das ist gut so... der macht zu, wenn der O2-Wert überschritten wird
      den Temperaturregler muß ich selber zügeln,
      der würde 100% Luft durchziehen auch völlig ohne Holz im Füllraum

      Start und "Ziel" hat so ein Tempregler nicht im "Bedarf"...
      der Regler hat nur die Temperatur, und celsius und kelvin brennen nicht
      wenn das Holz, die Glut schwindet, macht der stumpf auf, auch ohne "Bedarf"...

      einfach ausprobieren, ab wann wie wenig Primluft möglich ist...
      40-50proz, 150-160min ist doch ne Anfangs- Testbasis....

      Gruß Heinrich
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer

    Webutation