Herlt HV 35 + Speicher 4000-6000L Plus Brötje ESB Ölbrenner Abbrand Probleme und Speicherleistung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 104013

      Herlt HV 35 + Speicher 4000-6000L Plus Brötje ESB Ölbrenner Abbrand Probleme und Speicherleistung

      Grüße euch aus der Mecklenburgischen Seenplatte,

      Habe vor etwas mehr als einem Jahr einen Betrieb übernommen, (Restaurant + Pension) und habe mich in den Letzten Jahr nur über den Vergaser geärgert :(
      Habe dann nachdem 3 Verschiedene Firmen den Fehler in der Anlage nicht lokalisieren konnten nur mit Öl geheizt und den Vergaser nicht genutzt. Da ich an gutes holz günstig gekommen bin, habe ich mich wieder an das leidige thema Holzvergaser rangetraut. Dabei stellte ich dann fest, als ich den speicher voll geladen hatte, das die Energie noch immer nicht ankommt. Alle pumpem gecheckt, nachdem ich mich hier ein wenig belesen hatte und festgestellt das meine grundofs ups-25-40 180 fest war. Also eine Grundfos Alpha2L ausgetauscht, und siehe da, die Bude wird warm! Im mom, heize ich mit eiche, leider ist der abbrand meiner Einschätzung nach total unregelmäßig, und ich brauche euren rat bezüglich der Temperaturen, ?( ?(

      Die daten vom display sind ;

      Rechtes display: F1-L1 78 Grad
      F2-L2 87 Grad

      Linkes display: Thermometer Taste (startabgastemperatur?) 90 Grad
      Taste dadrunter 25P

      Anbei ein paar bilder, damit ihr mal sehen könnt wie das system so funktionieren soll(te).

      20151011_130645.jpg20151011_130649.jpg20151011_130704.jpg20151011_130805.jpg20151011_130823.jpg20151011_130836.jpg20151011_130937.jpg20151011_130944.jpg20151011_131019.jpg20151011_131043.jpg
      • 3

      • # 104015
      Hallo,

      Aus deinen Bemerkungen und Bilder kann ich nur lesen das du nicht zufrieden bist mit deiner Anlage.

      Um etwas sagen zu können solltest du die Hydraulik (Verrohrung) der Anlage meinmal aufzeichnen.

      Dann erst kann man etwas dazu sagen.

      Auch hier einmal lesen :

      holzvergaser-forum.de/index.ph…&postID=102814#post102814



      mfg
      HJH
      • 4

      • # 104016
      Naja mir geht es vorrangig um den Abbrand,
      ich habe das system "übernommen" und leider noch nicht so den plan von der gesamten konstruktion. Ich werde das bebildern meiner verrohrung mal anfangen, das schaffe ich aber erst in den nächsten tagen da gerade betrieb ist :)
      Gruß
      xtranslator
      • 5

      • # 104017
      Nicht bebildern!

      Auf ein Blatt Papier mal aufskizzieren wie die Verrohrung ist.
      Halt welchen Weg das Wasser gehen soll.

      Dazu muss man die Leistung des HV wissen, die Größe des Speichers, Anzahl der Speicher.
      Rohrgröße der Verrohrung.

      Man fängt also am besten vorne an wenn man jemanden anderes dei Problem erklören will.

      Ich kann nicht wissen was du denkst.

      mfg
      HJH
      • 6

      • # 104018
      ok ich setze mich später ran und skizziere den Verlauf. Speicher ist der große silberne, denke das ist nur ein Speicher? Sind insgesamt 3 Temperatur Fühler drin, ich gehe davon aus das die für die verschiedenen ebenen des Speichers verantwortlich sind?
      Hier mal ein Bild der Temp Anzeige vom Speicher

      20151011_144421.jpg20151011_144429.jpg
      Achja, die obere anzeige kommt immer als erstes, wie der speicher
      funktioniert weis ich leider nicht. Müsste nicht irgendwo
      ein Typenschild dran sein ?

      Beim Hersteller wird ein bild demonstriert, wo es wirklich nur im unteren drittel bis viertel brennt,
      Ich habe das gefühl das bei mir alles und auf einmal verbrennt. Kann den ofen vollmachen und nach 3-4 stunden ist nur noch glut drin,
      Das kann doch irgendwie nicht sein? zumal da echt ne menge reingeht. bei abgastemperatur von 210 Grad regelt er das Saugzuggebläse eine "stufe" runter, ich habe das gefühl dass das zu schnell zieht! Turbolatoren reinige ich immer schön und sind auch nicht krass verdreckt, als ich die anlage übernommen habe, passte die bürste nicht mehr rein so dicht waren die. Geschweige denn die Turbolatoren gingen raus...
      Kann der vielleicht einen vorschaden erlitten haben? Der vorbesitzer hat wohl auch nur scheiße verbrannt (Beschichtete Schränke, Lackiertes Holz...)
      Neue brennkammer + türdichtung + edelstahl rost einsatz+ ich war in vieliest und habe die steuerung den hersteller einstellen lassen)

      Ihr seht, ich bin nicht ganz uninteressiert und will den mal richtig schön nutzen können, für das was da reingeht (heizung) scheint mir das zuviel holz zu sein.!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von xtranslator ()

      • 7

      • # 104024
      Hallo Xtranslater,
      habe einen Herlt HV 49 und mußte auch selbst forschen.
      Unter Bilder findest Du ein Abbrandbild, das man auch per Hand kurzzeitig hin bekommt.

      Diesen Abbrand solltest du sehen können, wenn der HV vollen Abbrand fährt, durch das kleine Schauloch in der unteren Tür. Falls nicht müssen wir uns auf Suche begeben, hatte auch zum Anfang Störungen. Habe Veränderungen vorgenommen, die aber erstmal nicht zwingend notwendig sind.
      Bei der doch einfachen originalen Regelung sind Abgastemperaturen bis 230° teilweise normal.
      Gruß aus dem Norden der Lüneburger Heide
      Klaus
      Holzvergaser Herlt HV 49 mit Flammtronik
      Solar 20 m² für Warmwasser u. Heizung
      Speicher 7700 L Heizungsregelung Resol
      VA Schornstein d=250 7,5 m incl Zugbegrenzer
      Zu heizen Wohnhaus (1970) 220 m² + Werkhalle 300 m² 5 m hoch + Büro 64 m²
      Video Holzspalter
      • 8

      • # 104026
      Guten Abend buschfahrer,

      Ja das bekomme ich ohne probleme hin, leider rutscht das holz total kacke nach und ich habe das gefühl das es nicht sinnig verbrennt!
      Alles auf einmal und wenn man dann reinschaut ist auch wirklich alles in glut, das sollte doch eigentlich nacheinander verbrennen und nicht auf einmal?
      Wenn ich den ofen vollmache( bis zur gebläsklappe) dann schafft der das nicht. (zuwenig luft? zuviel?)

      gruß

      p.s. vielleicht sind diese luftschlitze rechts und links zu? kann man das prüfen?
      • 9

      • # 104029
      Moin Moin xtranslater
      Wenn Du in etwa solch eine Flamme hin bekomms,t ist fast schon alles in Butter. Leider ist die obere Füllkammer nicht sehr optimal zum nachrutschen konstruiert, aber wenn die obere Tür zu bleibt brennt es schon nach unten ab. Habe aus diesem Grund mal kurze ca 10X10 bis 10X15 Stücke Füllung erzeugt, und siehe da gab es besseren Abbrand.
      Die Primärluftschlitze puste ich 2X pro Saison mit Pressluft bis zur Einstellscheibe durch, und es kommen Asche und kleine Holzstücke her raus. Verarbeite alles von Hackschnitzel - Schredderholz (ca 10X10) - bis bestes Festholz, ca 50-70 to Holz.
      Gruß
      Klaus :thumbup:
      Holzvergaser Herlt HV 49 mit Flammtronik
      Solar 20 m² für Warmwasser u. Heizung
      Speicher 7700 L Heizungsregelung Resol
      VA Schornstein d=250 7,5 m incl Zugbegrenzer
      Zu heizen Wohnhaus (1970) 220 m² + Werkhalle 300 m² 5 m hoch + Büro 64 m²
      Video Holzspalter
      • 10

      • # 104080
      Moin,

      hast du schon mal versucht, an den beiden Stellschrauben für Primär und Sekundär-Luft etwas zu korrigieren? Gibt da eine Vorgabe von Herlt, mit der man sich dann weiter hangeln kann. Die Rückseite ist zugebaut? Kommst du überhaupt an die Sekunderzufuhr heran?

      Den Regelpunkt, dass er den Lüfter herunterregelt, kannst du einstellen. 210°C scheint mir etwas hoch. Dieses zweite Lüfterstufe kannst du noch verstellen. Ich habe sie z.B. auf minimal.

      MIt dem Holz einschichten hatte ich auch am Anfang meine Probleme. Mittlerweile weiß ich, wie ich sie am besten einschichte, damit sie gut nachrutschen. Das ist Übungssache.

      Die Holzscheite auf deinen Fotos sehen mir so klein aus. Sind das 50 cm Scheiter?

      Gruß
      Frank
      • 11

      • # 104088
      Hallo,

      Wenn ich dieses Bild sehe, dann kann ich mir gut vorstellen das der Ofen nicht richtig brennt.



      Die Luftzufuhr muß frei sein. Oder hat der HV 35 die Sekunderzufuhr nicht auf der Rückseite.


      Gruß Matthias
      Herlt HV 49
      6000 Liter Puffer + 300 WW mit Solarthermie

      120 qm Altbau mit 70cm Feldsteinmauern, teils Saniert
      • 12

      • # 104089
      Hey James,

      da ist nach hinten alles frei, da kommt genug Luft ran.

      Die Schraube rechts neben der unteren Tür, habe ich nicht angerührt, sollte so stimmen? Bild kommt gleich.

      Die scheite sind etwas kleiner, richtig, zirka 35-40cm. Habe aber bereits alles an Größen probiert mit denen läuft er noch am besten
      • 13

      • # 104090

      matthias schrieb:

      Hallo,

      Wenn ich dieses Bild sehe, dann kann ich mir gut vorstellen das der Ofen nicht richtig brennt.



      Die Luftzufuhr muß frei sein. Oder hat der HV 35 die Sekunderzufuhr nicht auf der Rückseite.


      Gruß Matthias
      Vor allem liegt das Holz viel zu weit weg vom Abgasrohr, da kann das Holz nicht trockenen.... Wie soll da der Ofen richtig Brennen....

      Edit vom Mod- Kollegen:
      Helmut kann ja auch sarkastisch :thumbsup: .
      Hab mir aber auch gedacht dass es da sehr warm in der Bude werden könnte, selbst wenn der Kessel nicht richtig brennt...
      /Edit.......

      Klar kann ich Sarkastisch....
      @xtranslator.... Logisch brennt der Ofen nicht richtig, du hast vergessen den Sauerstoff anzuschliesen..... :D


      ich kann aber auch ehrlich..... -> Manche Leute solllten einfach die Finger weg lassen von Holzöfen...... egal welcher Art....

      @xtranslatior: Mach das Holz hinter deinem HV weg, sonst bekommst du schweren Ärger mit deinem Schorni (und das zu recht)... Und wenn du schon beim aufräumen bist, stell die Gasflasche da weg (auch wenns nur Schutzgas.... ist) und mach sie irgendwo fest damit sie nicht umfallen kann!!!!!!
      Außer du willst ma nen richtigen Raketenstart, dann lass alles so und Zünd am besten den Haufen hinterm HV an.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Helmi ()

      • 14

      • # 104101
      N'Abend,

      also wenn ich bei mir das Scheunentor oben aufmache, brennt es auch sofort lichterloh. Ist IMHO auch logisch, da ja sofort eine große Mene Sauerstoff hineinkommt und das bisher oberflächlich schwehlende heiße Holz sofort brennt. Du siehst es aber an der Gesamtlaufzeit einer Füllung, dass er richtig brennt (bzw. gebrant hat). Bei mir sind es bei 1x vollgemacht gute 4 Stunden.

      U.U. hilft es auch, die Brennkammertemperatur zu beobachten bzw. mit zu loggen. Es ja bei Herlt einfach einbaubar.

      Gruß
      Frank
      • 15

      • # 104148
      Hallöchen erstmal an die runde,

      @james ja diese abbrandzeiten habe ich auch. Gut schon mal zu wissen dass das normal ist.

      @Helmi,
      ich Räume das Holz da nachher weg. Hinten die Luftzufuhr mit dem kleinen Blech davor ist aber nicht betroffen, da die scheite recht klein sind und der Ofen von Überall genug Luft bekommt. (Scheune, alles zugig). Selbstverständlich stelle ich keine schutzgasflasche neben den Ofen, das ist eine uralte, leere , Kohlensäure Flasche aus meinem betrieb.


      Das der Abbrand unregelmäßig ist, passiert meist wenn ich ihn zu 3/4 voll mache. Beim Vollmachen noch schlimmer. Jetzt fahre ich ihn mit ein bisschen weniger als die Hälfte. Und wenn ich das alles nochmal schön zusammen mache bevor ich auffülle, brennt es perfekt.

      Gruß aus dem outback

      xtranslator
      Dateien
      • 16

      • # 104151

      xtranslator schrieb:

      Guten Abend buschfahrer,

      Ja das bekomme ich ohne probleme hin, leider rutscht das holz total kacke nach und ich habe das gefühl das es nicht sinnig verbrennt!
      Alles auf einmal und wenn man dann reinschaut ist auch wirklich alles in glut, das sollte doch eigentlich nacheinander verbrennen und nicht auf einmal?
      Wenn ich den ofen vollmache( bis zur gebläsklappe) dann schafft der das nicht. (zuwenig luft? zuviel?)

      gruß

      p.s. vielleicht sind diese luftschlitze rechts und links zu? kann man das prüfen?
      Hallo Xtranslator,

      mir sind gerade zwei Sachen eingefallen.

      • Habe noch nicht gelesen, dass du schreibst, wie es unten in der Kammer aussieht? Ist der Steg noch da, viel abgebröckelt?
      • Wenn du sagst, dass er es nicht schafft, so du ihn voll machst. Wie äußert sich dass dann: Temperatur, Hohlbrand, Geräusche, faucht er zu den Lufteinlässen raus?


      Habe die Erfahrung gemacht, dass er mit größeren Scheiten (50 Lang; 10x15 bis 20x10 cm Stirnmaß) besser brennt als mit kleineren. Hatte auch mal einen halben Kubik dreißiger Scheite. Ging nicht wirklich gut, konnte ihn maximal halb voll machen, sonst haben sich die Scheite gegenseitig beim heruntersacken gestört. Klassischer Hohlbrand.

      Gruß
      Frank
      • 17

      • # 104153
      guten abend Frank,

      die Brennkammer ist neu, sowie etliche Kleinigkeiten am Ofen. Von diesem Edelstahl Rost der in die düsen Mitte kommt bis zur türdichtung. Habe die Steuerung auch beim Hersteller reseten lassen, ist nur 25km von mir entfernt.

      Wenn ich ihn vollmache, hatte ich das Gefühl ihn zu ersticken, er hat dann mega gequalmt aus dem Schornstein und das fand ich schon seltsam, da ich eine normale glut bereits hatte und dann nach geschichtet habe.

      Habe heute mal bhd Durchmesser 18-24 äste gesägt auf 50cm und siehe da es geht schon etwas besser. Aber beim Vollmachen ist es, als würde er es nicht packen und hat dann nach zirka 1 Stunde extrem hohlbrand.

      Morgen schneid ich mir 4-5 30m Birken (trocken) passend auf 50cm und werde weiter probieren.

      Gibt es nicht die Möglichkeit den füllraum irgendwie zu "ändern" bzw. Optimieren ? Das nachrutschen ist echt so ätzend :cursing:

      Bin sonst echt ein sklave meines herlt gasers...

      Gruß Chris

      P.s. kann man evt. was an den wirbulatoren optimieren? Hab schon öfter solche "tunings" hier gesehen, bin gern für sowas zu haben. 8o

      Habe gerade noch in eurem forum geforscht, und dieses tuning gefunden! Marke sparflamme, so sieht meine düse jedenfalls auch aus. Hätte auch schon eine Idee was ich da reinlege
      IMG_1055.JPG

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von xtranslator ()

      • 18

      • # 104230
      Hallo Chris,

      das Einschichten habe ich erst lernen und probieren müssen. Dicke, fette Scheite nach unten, leichtes nach oben. Im Profil der Scheiter die breiteste Seite nach unten. Lieber mal etwas Luft lassen, als dass sie sich verhaken sollen. Gerne baue ich in der zweiten und dritten Lage auch mal einen Nadelholzscheit bei. Hat sich als nützlich bei der Hohlbrandvermeidung erwiesen.

      Gibt im Forum diverse Threads die sich mit dem Thema anfeuern beschäftigen

      Wirbulatoren habe ich dir Originalen drin. Null Problemo. Sind IMHO gut konstruiert, dass die den Gasstrom nach außen lenken.

      Gute Nacht
      Frank
      • 19

      • # 104248
      Abend Frank,

      Ich muss wohl noch ne menge lernen, aber ich bin froh das ich mir euer wissen annehmen darf :)

      Habe heute im wald eine menge schöne birken mit zollstock alle passend auf 50cm gesägt, habe dabei noch trockenes nadelholz gesägt,
      welches direkt heute im herlt landete (abbrand super, nachrutschen bzw. schichten muss gelernt sein). Morgen möchte ich versuchen die luftschlitze mit meinem 60jahre alten veb kompressor zu säubern.

      Wie gehst du da vor? von welcher seite drückst die luft durch?

      Kann ich an die wärmetauscher bürste evt. einen akkubohrer befestigen zum effektiveren reinigen? natürlich mit niedriger drehzahl...

      Soviele fragen,

      Einen waldigen gruß aus Linstow,

      Chris
      • 20

      • # 104275
      Mahlzeit Chris,

      das mit dem ausblasen der Düsen war Buschfahrer. Ich mache es anders herum. Ich sauge 2-3x im Jahr alles aus der oberen Kammer heraus, mit der Bürste werden dann die Stahlteile abgeschrubbt und zum Schluss noch mal intensiv die seitlichen und hinteren Leufteinlässe ausgesaugt mit einer schmalen Düse. Wenn alles sauber ist, kann ich gut den Zustand begutachten und ggf. mit Feuerbeton ausbessern.

      Bei den Wärmetauschern habe ich mir eine runde Stahlbürtse besorgt, die vom Durchmesser passt, über eine Verlängerung an die Bohrmaschine und dann schön gleichmäßig den ganzen Wäremetauscher hoch und runter fahren. Geht super.

      In der Brennkammer hatte ich die erste Quick&Dirty Lösung so gemacht:
      Thermoelement Typ K + Temperaturanzeige direkt neben dem Kessel
      Die Abdeckung des Guckloches habe ich ausgetauscht gegen ein stärkeres Blech, in der die Klemmverschraubung des Sensors eingeschraubt ist.

      In der jetzigen Lösung ist das Thermoelement an der UVR 1611 angeschlossen und wird dort angezeigt bzw. gelogt.

      Viele Grüße aus dem Odenwald
      Frank

    Webutation