Künzel HV 20 für BimSchV (Stufe 1) Messung vorbereiten

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 105441

      Künzel HV 20 für BimSchV (Stufe 1) Messung vorbereiten

      Hallo,

      mein alter HV 20 hat eine im Schamotte geformte Brennerschale, die altersbedingt schon stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.
      Sie ist nicht mehr rund und ist etwas größer geworden.

      Hat das nennenswerte Auswirkungen auf die CO Werte?

      Es gibt eine Brennertopf aus Metall, den man einfach einlegt, dann wird der Durchmesser etwas kleiner und wieder rund.

      Kann man den gleichen Effekt mit einem Reduzierstück für Ofenrohre erreichen.

      Bringt ein solcher Einsatz überhaupt etwas?

      Hat jemand noch so einen Ofen laufen und die Messung schon erfolgreich hinter sich? ( 1g CO muß er schaffen)

      Viele Grüße
      Vox
      Dateien
      • 3

      • # 105481
      Hallo Vox,

      wie bei fast allen technischen Geräten, funktionieren auch Heizkessel (egal von wem) nur dann richtig, wenn sie betrieben werden, wie sich der Konstrukteur das mal ausgedacht hat. Der Brenneraufbau des Kessels ist maßgeblich für die Leistung und die Abgaswerte, die erreicht werden sollen.

      Wie Sie ja bereits durch unseren telefonischen Support erfahren haben, helfen Ihnen die originalen Ersatzteile am besten. Das behauptet natürlich jeder Hersteller, deshalb sage ich hier ganz deutlich: Jeder soll gerne seine favorisierte Lösung selber finden und ich bin begeistert, wie super erfinderisch einige Betreiber sind. ;) Aber eins ist für uns klar, mit den originalen Teilen werden Messungen bei Künzel-HV der 80er und 90er Jahre fast immer bestanden. Wenn der Kessel nicht aufgrund seines Alters ausgemustert wird, sollte die Messung mit positivem Ausgang kein Hexenwerk sein.

      Wie von Hobbele bereits erörtert, können Sie das Ofenrohr natürlich ausprobieren, das Rohr wird vielleicht einige Abbrände halten. Ob der Kessel dadurch wirklich sauberer brennt, kann ich nicht sagen. Die Beschichtung von dem hier gezeigten Ofenrohr wird sich jedoch vermutlich lösen und als "Partikel" im Abgas ebenfalls wiederzufinden sein. Auch nach der Messung wird Ihr Kessel besser mit den richtigen Teilen laufen, das ist sicher. Wenn Sie kleben unbedingt aufpassen, dass Sie die Sekundärluft nicht kappen!

      Ansonsten hatten Sie ja auch bereits den anderen Beitrag von vor einigen Monaten gefunden. Der Betreiber hatte eine Mischung aus ein paar neuen Ersatzteilen und ein paar Tricks in Eigenleistung eingebracht und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden - der Schornsteinfeger übrigens auch.


      Gruß und ein schönes Wochenende
      Tim Künzel
      • 4

      • # 105488
      leider läuft mir die Zeit davon! Ich werde anstelle des Ofenrohres nun eine exakt passende unbeschichtete Edelstahlschüssel (vorübergehend) nutzen. Die Luftkanäle werden davon nicht tangiert.

      Öffnungim Topf unten ca. 8 cm Durchmesser - oder sollte sie größer sein? Hat jd. damit Erfahrung??? (das Loch im Schamott hat derzeit einen Durchmesser von ca. 11cm)

      Nach meinen Recherchen hatte der HV 20 nie einen Brennertopf aus Metall. Der Originalzustand (natürlich ohne verschlissene Ränder! ) ist wie an obigen Bild zu sehen ist, nur aus Schamotte.

      Mich quält aber die Angabe in Ihrer Messanleitung bezüglich eines integrierten Zugbegrenzers, der geschlossen sein soll. Damit habe ich auch Hr. B. per Mail kontaktiert. (warte noch auf Antwort). Ich kann an meinem Ofen keinen Zugbegrenzer finden. In der letzten Messung hatte ich aber 15,9 % Sauerstoff!

      Der Sekundärluft-Kanal ist bei dem HV 20 werksseitig nicht regelbar. Da würde ich aber auch ohne Meßgerät nicht drangehen.

      Viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vox ()

      • 7

      • # 106987

      vox schrieb:

      Was lernen wir daraus für die Zukunft?
      Entweder viel Geld für original Ersatzteile ausgeben, oder auf den KD Sch... und selber machen...... Da lob ich mir doch meinen billigen Polenkessel :D wenn man weiß woran man ist....
      • 8

      • # 107018
      Hab bei der Norma eine 1,99 Edelstahl-Salatschüssel gekauft, den Boden ausgeschnitten, ein paar billige Schamott-Streifen in die Brennkammerschale gelegt, ein Stück alten Gasbeton zur besseren Verwirbelung angepasst und ein paar Scheit trockenes Birkenholz verwendet.
      Der Kaminkehrer war erstaunt! Nächste Messung 2017 !!!

      ...nach ca. 3 Wochen sind noch immer keine "Materialermüdungen" festzustellen!!!
      • 10

      • # 107094

      vox schrieb:

      ... dann ward vom Künzel und vom Künzel-Kundenservice nichts mehr zu hören! Was lernen wir daraus für die Zukunft?

      ...dass ein Forum nicht Ihren eigenen Grips ersetzt!? Ist doch genau so gelaufen, wie man es erwarten kann. Sie hatten Kontakt zu unserem telefonischen Service, ich habe Ihnen einige Informationen hier über das Forum gegeben und das im Gesamten haben Sie doch wunderbar umgesetzt. Das von Ihnen erwartete Ergebnis haben Sie erreicht, super gelöst!

      MfG
      Tim Künzel


      PS: Wenn bloß alles so einfach wäre, Helmut. Aber manchmal helfen 1,99 € ein Stück weiter...
      • 11

      • # 107107
      ... alle kesselspezifischen Fragen wurden weder von Ihnen noch von Ihrem KD beantwortet. (warum wohl?) Ein paar entscheidende Hinweise kamen aus einem anderen Forum! Dort hatte ein "Leidensgenosse" ähnliche Erfahrungen wie ich!

      Guter Service geht eben über die Versendung von PDF-Dateien, in denen andere Kessel beschreiben werden und die zweifelhafte Empfehlung, überteuerte Teile aus anderen Öfen einzubauen, hinaus. Typenbezogene Fragen wurden ordentlich ignoriert!


      ... die beste Empfehlung kam von meinem Heizungsbauer: "... schmeiß ihn raus und kauf was g´scheits..."
      • 12

      • # 107116

      Hobbele schrieb:

      Du hast für einen recht alten Kessel Unterstützung bekommen,
      vom Hersteller, hier und wohl auch noch anderweitig.
      zunächst wollte der Hersteller einen neuen Ofen verkauften - die wesentliche Unterstützung kam aus anderen Quellen

      Hobbele schrieb:

      Darf man fragen was die Unterstützung vom Hersteller gekostet hat?
      was darf eine PDF kosten die den Messvorgang beschreibt, in der überwiegend ein anderer Ofen beschrieben wird und die Rückfragen nicht beantwortet werden

      Hobbele schrieb:

      Wirst du immer pampig wenn man versucht dir zu helfen?
      was ist daran pampig? Ich mag es nicht, wenn man sich mit fremden Federn schmückt!

      Hobbele schrieb:

      Die Keramikschale die dir angeboten
      von welcher Keramikschale reden Sie?


      Hobbele schrieb:

      Hinterlässt den gleichen schalen Geschmack wie dein "Billigkessel vs. Holzvergaser" Fred,
      du willst wohl schon, aber nichts dafür bezahlen...
      wenn eine Frage einen schalen Geschmack hinterlässt, stellt sich die Frage nach dem Sinn eines Forums

      Würde man in diesem Forum besser stehen wenn man etwas spendet?

    Webutation