SLX Lambda Touch 25kW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 76

      • # 113121
      Hallo Frank! Wir kennen deine Bedingungen mittlerweile recht gut. Sie sind Ideal und somit sehe ich keine Probleme mit dem SLX. Die Nachteile sind beim Kessel die derzeit nicht vorhandene Möglichkeit Pufferspeicher und Heizkreise zu Steuern .
      Attack selber ist auch noch n Thema für sich. Hier macht der der Verkäufer Alph... aber vieles möglich.Selber gerade eine Sache die ich selber bei mir verursacht habe mit den hinbekommen. Das haben die von sich aus gemacht obwohl ich den Kessel gar nicht bei denen gekauft hatte.
      • 77

      • # 113166
      Hallo Randy,

      Randy schrieb:

      Wir kennen deine Bedingungen mittlerweile recht gut. Sie sind Ideal und somit sehe ich keine Probleme mit dem SLX.
      Danke aber ich finde meine Bedingunge gar nicht so optimal. Gut ich bekomme einen 5000 Liter Puffer unter aber das auch nur mit viel Mühe. Da der Anbau eh umgebaut wird, bietet sich das aber an. Schöner wäre natürlcih es könnte alles zusammen in einem Raum stehen aber das geht nun mal nicht, da die Fläche anderweitig gebraucht wird.

      Bin ja gespannt, hab meinen Heizungsbauer beauftragt mir den mal anzubieten. Werde ihm dann evtl. mal den Tip mit der angesprochenen Firma geben. ;)


      Randy schrieb:

      Die Nachteile sind beim Kessel die derzeit nicht vorhandene Möglichkeit Pufferspeicher und Heizkreise zu Steuern .
      Das mach ich dann halt über eine UVR oder andere externe Steuerung. Ist zwar schade wenn man so stückeln muss aber letztlich kann man die auch noch anderweitig nutzen.

      Eigentlich stehe ich jetzt nur noch zwischen dem SLX Lambda touch und dem fröling S3 mit S-tronic Lambda. Denn ich brauch den großen Füllraum, der im Thermoflux ist mir leider zu klein.
      • 78

      • # 113179
      Hallo Frank!

      Die Bedingungen sind auf den aktuellsten Stand deiner 3D Zeichnungen bezogen.
      Der Kessel steht nah am Zug. Das ist aber auch für jeden Kessel wichtig. Das meiste was weiter weg ist kann Funktionieren muss aber nicht.

      Auf der Messe war neben Thermoflux auch Fröling. Bisher dachte ich immer das Attack nach ETA vorbild gebaut hat. Das sah vor Ort anders aus.
      Was ich bei Fröling gut fand war das die Düse mit Gussplatten o.ä. geschützt war.
      Die Anheiztüren sind sowieso klasse und gerade für dein vorhaben, abends voll machen und früh nur noch Anzünden ideal.
      Es ist wie immer bei den Premiumkesseln ,sie sind durchdacht und man kann wenig dran aussetzen wenn der Preis nicht währe.

      Mit Attack hast du qualitativ einen Kessel der mit Fröling mithalten kann.
      Er hat einen wirklich riesigen Füllraum und das ist immernoch neben dem Preis das schlagenste Argument für den Attack.
      Natürlich muss man Abstriche machen. Die Düse wirst du selber wenn gewollt schützen müssen.
      Das kann auch später sein . So schnell verschleißt die Original Düse auch nicht.
      Für deine Abends voll machen früh Anheizmethode wird sich der Kessel schlecht machen. Ohne Anheiztür ist es ne Frage der Methode.
      Letztlich glaube ich aber gar nicht das das Thema bei dir aktuell sein würde wenn du den Kessel hast.
      Mit der Leistung und dem Puffervolumen wird alles so Kompfortabel das ,das 1x am Abend bestücken und Anheizen reicht. Ob man dann gleich nägel mit Köpfen macht und gleich den 55ér nimmt überlasse ich dir.
      Bei Alph... sind die Kessel ,glaube ab 35 KW aufwärts gleich teuer bzw. nach meiner Erfahrung bei Angebotsanfrage noch günstiger wie auf der Seite.
      • 79

      • # 113221

      ET14 schrieb:

      Hallo Randy, Martin, Uwe und alle die Erfahrung mit den Attack Kesseln haben,

      kann man nun eigentlich einen Attack SLX Lambda Touch bedenkenlos kaufen?
      Ich will erst mal nur hinstellen, anschließen, feuern, fertig!
      Optimieren kann man sicherlich die Werte in der Steuerung aber zum an- / umbauen von diversen anderen Komponenten hätte ich erst mal keine Zeit in den nächsten 2...3 Jahren. Da muss erst mal das Haus fertig werden und in der Zeit einzig und allein von dem SLX beheizt weden (wenns einer wird dann voruassichtlich der 45 er, da Heizlast ca. 25 kW).
      Wirksame Schornsteinhöhe habe ich etwa 8 Meter. Zug ist in unserer Lage gefühlt genügend vorhanden (merke ich an den Naturzugöfen im Haus).

      Grüße
      Frank
      Hallo Frank,

      1. die fehlende Anheiztüre stört mich am meisten, da raucht es einfach immer wieder mal den Heizraum voll.
      2. Die Probleme mit dem Kaminzug, (die andere wohl nicht haben??). Daher lieber das Rauchrohr möglichst kurz und steil verlegen. (nicht so wie ich)
      3. Die fehlende Steuerung für die Rücklaufanhebung und die Heizung. Ich mache das auch mit einem UVR1611 und einer Hanazeder SH10.
      4. die schlechteren Abgaswerte im Vergleich zu einem "premium" Kessel
      5. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß ich meinen Attack noch zu vernünftigen Abgaswerten überreden kann
      6. Wenn Du ein zusätzliches Abgasgebläse für den Attack brauchst, ich habe ein´s zu verkaufen
      Wenn Du also nicht auf den letzten Pfennig schauen willst und das Anheizen nicht zur
      Wissenschaft werden soll, kauf Dir einen ETA, Froling, Rennergy, Hargassner oder sonst was
      (die sind halt mindestens doppelt so teuer, aber nach meiner Erfahrung Plug and Play)
      Da ist auch die Steuerung für die Pufferladung normalerweise dabei. Außerdem kann man eine Hotline anrufen.

      Viele Grüße von
      Martin
      • 80

      • # 113223

      taenen schrieb:

      Außerdem kann man eine Hotline anrufen.
      oft auch nicht.
      manche verweisen konsequent an den Heizungsbauer.
      wenn der, was nicht selten der fall ist, wenig Ahnung hat, sollte man sich auch bei diesen teuren kesseln Grundkenntnisse aneignen, um, wenn man den "Service" mal braucht, auch mitreden und halbwegs verstehen zu können.

      also ofen hinstellen, einschalten und verschwinden geht bei hv generell nicht.
      auch nicht bei den teuren.
      wenn man das will sollte man kein holz, sondern gas oder öl verheizen.

      piss Tann
      Hanibal

      2-Personenhaiushalt mit Hund, Katzen, Heidschnucken, Hühner und Forellen, ca 80 m² genutzte Wohnfläche, 40 Kw KÖB, 8m² thermische Solarfläche, 3000 Liter Puffer, 500 Liter Brauchwasser. Notfallversorgung: Brennwert-Öler, Kachelofen, Küchenherd (Gas) und Schwedenofen.
      • 81

      • # 113226
      Also das mit dem Zusatzgebläse ist ne Sache zu der ich überhaupt keine richtige Meinung habe.
      Attack hat diese im Programm, aber sind die wirklich für Drehzahlgeregelte HV geeignet bzw. gedacht?

      Ich behaupte einfach mal nein.
      Attack bietet , nicht mehr in Deutschland aber in anderen Ländern durchaus noch normale Abbrand Gusskessel an. Hier kann ich mir gut vorstellen das es Sinn macht auf das Zusatzgebläse zurückzugreifen wenn die Schornsteinbedingungen entsprechend schlecht sind.

      In Martins speziellen fall ,hätte man auf das Gebläse der ab 40KW Kessel zurückgreifen müssen oder den Schornsteinanschluß entsprechend ändern.

      Hätte mit nem Premiumkessel besser klappen können aber wissen tun wir es nunmal nicht.

      Wenn ich Uwe alias Woodcrackers Kessel als Gegenstück nenne , der hat diese Probleme nicht und hier sind auch 7m Ofenrohr zwischen Kessel und Esse also alles andere als Optimal.
      • 82

      • # 113258

      taenen schrieb:

      1. die fehlende Anheiztüre stört mich am meisten, da raucht es einfach immer wieder mal den Heizraum voll.
      Hallo Martin, da gehe ich voll mit Dir mit. Denke auch das dass durchaus eine nervige Sache ist. Wer weiß was meine Frau sagt wenn die das sieht =O . Die müsste ja dann auch heizen. Hier also ein riesen Pluspunkt für den Fröling S3.

      taenen schrieb:

      2. Die Probleme mit dem Kaminzug, (die andere wohl nicht haben??). Daher lieber das Rauchrohr möglichst kurz und steil verlegen. (nicht so wie ich)
      Das dürfte, wenn die Aufstellung bei mir so wird wie jetzt geplant, hoffentlich kein Problem darstellen. Kessel steht direkt längs vor dem Kamin. Unsere Naturzugöfen haben bisher bei jedem Wetter ausreichend Zug, da hoffe ich mal das die geografischen Bedingungen gut sind. Premiumkessel hin wie her, ich denke das dass da nicht allein ausschlaggebend ist.

      taenen schrieb:

      3. Die fehlende Steuerung für die Rücklaufanhebung und die Heizung. Ich mache das auch mit einem UVR1611 und einer Hanazeder SH10.
      Schwach von Attack aber das könnte ich auch über UVR lösen. Schön wenn man eine UVR hat, sind eben die vielfältigen Möglichkeiten, auch was die Visualisierung und das Auslesen anbetrifft.

      Über die Abgasproblematik, ich hoffe das es nicht erst eine wird, mache ich mir erst mal keine Gedanken. Kenne auch Betreiber von teuren Kesseln, die schlechte Abgaswerte liefern. An was das dann immer genau liegt sei mal dahingestellt.

      pk schrieb:

      also ofen hinstellen, einschalten und verschwinden geht bei hv generell nicht.
      auch nicht bei den teuren.
      Hallo Hanibal,
      bis zu einem gewissen Punkt ist das schon klar. Aber das man nun, nur wegen seiner Holzheizung, den ganzen Tag zu hause bleiben müsste und den Heizraum nicht verlassen darf, so sollte es ja auch nicht sein. 5000 Liter Puffer dürfte ja auch noch ihren Dienst verrichten.

      Danke Euch erst einmal für Eure Meinungen.
      • 83

      • # 113577
      Hallo liebe Holzheizer,

      hier mal ein Lösungsansatz für die Schwelgasabsaugung.
      Beim Anheizen wir die Klappe zugezogen und beim schließen der Türe automatisch aufgeschoben.

      Zum weiterentwickeln - Viel Spaß
      von Martin
      k-IMG_0816.JPG
      k-IMG_0817.JPGk-IMG_0818.JPG
      • 84

      • # 114036
      Hallo liebe Holzheizer,


      jetzt habe ich noch einen Brennraumfühler eingebaut.
      Der ist 35cm lang und gebogen, so daß er in der Mitte
      der Nachbrennkammer misst.


      Das ist eine prima Sache zum Optimieren der
      Verbrennung.



      Heute habe ich 900Grad Flammtemperatur erreicht und
      einen CO Wert von 150ppm.



      Das ist schon mal nicht schlecht. :)






      Viele Grüße von
      Martin






      • 85

      • # 114037
      Umso unverständlicher ist es das die Kesselhersteller diese einfache aber entscheidene Messgröße nicht in ihre Steuerungen mit einbeziehen.

      Bin noch am forschen, bei meinem Wood and Pellet wird im Datenlog zumindest schonmal die Option Brennraumtemeratur mit aufgeführt.
      Was das nun genau bedeutet bzw. aufsich hat habe ich aber noch nicht herausgefunden.

      Ist das bei deinem Datenlog auch der Fall?
      • 86

      • # 114052

      Randy schrieb:

      Bin noch am forschen, bei meinem Wood and Pellet wird im Datenlog zumindest schonmal die Option Brennraumtemeratur mit aufgeführt.
      Hallo Randy,
      haben die Lambda Touch Modelle keine Brennraumtemperaturmessungen?
      • 89

      • # 114056
      Ob es keiner hat weiß ich nicht.Mir ist halt erstmal keiner bekannt.

      Ich glaube man kann es wirklich so ausdrücken.Die BRT Erfassungen sind in den Foren entstanden. Vor allem in den teilweise wirklich Preiswerten Formen wie es burns realisiert hat.

      Ich werde das auch noch nachrüsten.
      Der Wood and Pellet hat dazu eine zufällig günstige Tür bzw. Schauglaskonstruktion.
      • 90

      • # 114058

      Randy schrieb:

      Ich werde das auch noch nachrüsten.
      Der Wood and Pellet hat dazu eine zufällig günstige Tür bzw. Schauglaskonstruktion.
      Ein Schauglas ist natürlich was feines. Finde es sehr schade das Attack dies beim SLX eingesprt hat. Beim W&P scheint es so als ob da wesentlich mehr Ausstattung rein gepackt worden ist. Dadurch siehst Du ja eh schon recht gut die Vergasung. BRT ist natürlich eine feine Sache, würde ich sicherlich auch nachrüsten.
      • 91

      • # 114061

      Randy schrieb:

      Die BRT Erfassungen sind in den Foren entstanden. Vor allem in den teilweise wirklich Preiswerten Formen ....
      ...achwas ...
      @Köriser(olaf, vigasheizer >> die neue Holzvergaserregelung, seite sieben) seit 2009/10
      @Lambdasonde(h.buß) hat die Ledatronik entwickelt(TypK-Regler), ca 20XY ?
      ....hier im forum darauf hingewiesen...
      an den beiden habe ich mich "orientiert"....

      windhager baut die "direkteste" TypK-Regelung seit Jahren(2011/12 ?) ein, soweit mir bekannt...

      ....du glaubst doch nicht wirklich,
      daß alle anderen Holzkessel-Hersteller ohne Kenntnis der direkten Brennraumtemperatur eine AGT-Regelung, Abbrandsteuerung entwickeln....

      Gruß Heinrich

      ps
      @elektriker(andree), Attack-heizer, LambdaCheck, regelt/steuert auch mit nem TypK-fühler
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HKruse ()

      • 93

      • # 114064
      Hallo Randy,

      mach Dir nichts drauß, Da hast ja eindeutig geschrieben, dass Dir "erstmal keiner bekannt" ist.
      Ich kann also gut damit leben, dass es doch diverse Regelungen gibt, die die Brennraumtemp. verwerten . :thumbsup:

      Der Beitrag von Heinrich ist dahingehend sogar recht interessant?


      Dieser Teil der Antwort hätte können sicherlich ein wenig feinfühliger geschrieben werden können aber ich denke er meint das nicht herablassend.

      HKruse schrieb:

      ....du glaubst doch nicht wirklich,
      daß alle anderen Holzkessel-Hersteller ohne Kenntnis der direkten Brennraumtemperatur eine AGT-Regelung, Abbrandsteuerung entwickeln....
      In einem persönlichen Gespräch kommt sowas immer besser rüber als in einem Text. Da kann man sich schon durchaus mal falsch verstanden fühlen.
      Denke es ist alles ok? 8)

      @Heinrich oder vielleicht weiß es noch jemand anderes: Weißt Du zufällig ob die Fröling Kessel serienmäßig die BRT-Messung an Board haben :?:

      Gruß,
      Frank
      • 94

      • # 114067
      entschuldigung,
      so sollte das nicht rüberkommen,
      ich bin nicht "herablassend"..., ich möchte niemanden "touchieren"

      ...ich bin als simpelheizer mit dem lambdacheck und meinem Kessel 2009 "gestartet",
      vorher lesen, lesen, lesen
      die AGT-änderung(LC-thermometer) zeigt sich deutlich später, langsamer, "kleiner" als am 500°C Analog/Bimetallthermo im unteren Reinigungsdeckel....

      sagt einem ja keiner....an die BRT bin ich dann zwangsläufig gekommen
      >> also wieder lesen, lesen, lesen...

      Hohlbrand ist wie bei Olaf kein Thema mehr

      ps
      ....einige frölingheizer haben einen TypK-fühler "nachgerüstet",
      über die frölingregelung (neu od. älter) weiß ich nichts, wäre alles "spekulation"...
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer
      • 95

      • # 114069
      Naja,stimmt schon. Ist manchmal nicht ganz so einfach herauszulesen wie es gemeint ist.Also alles wieder schick.

      In meinem Fall muß ich halt auch noch schauen was es im Datenlog mit der Brennraumtemperatur auf sich hat.

      Währe natürlich die beste Option das ganze in die Original Steuerung mit einzubinden.
      • 96

      • # 114085
      Hallo liebe Holzheizer,


      die "premium" Kessel die wir einbauen haben alle keine Brennraumfühler.



      Ich kenne das von einem Pelletkesselhersteller, der regelt vieles über die
      Brennraumtemperatur. Hat dafür auf die Lambdasonde verzichtet



      Danke für die Idee mit dem Brennraumfühler, wer immer sie auch im Forum eingestellt hat. :thumbsup:



      Brennraumfühler.JPG
      • 97

      • # 114086

      Randy schrieb:

      Ist das bei deinem Datenlog auch der Fall?
      Mit dem Datenlog habe ich mich noch nicht befasst.
      Ist wahrscheinlich besser ein eigenes Thema zu eröffnen.



      Den Fühler werte ich erstmal nur mit einem Mulitmeter aus.



      Viele Grüße von
      Martin
      • 98

      • # 114090
      Hallo Martin!

      Ich habe da mal ne Frage wie das bei deiner Touch Steuerung geregelt ist.

      Wir Wood and Pellet heizer haben das Problem das die AGT von min nach max. AGT immer hin und her schwingt.

      Sofern man den Kessel bei 150C° betreibt ist das noch das kleinere Übel da man hier min und max genau zusammenlegen kann.

      Wenn man aber einen gemauerten Schornstein hat will man unter umständen erreichen das der Kessel dauerhaft mit 180 C° AGT gefahren wird.
      Problem bei uns ist das die AGT immer hin und her wandert . Ebend zwischen 150C° und 180C°.

      Ich habe das derzeit nur mit einem Widerstand in den Griff bekommen. Hier denkt die Steuerung bei tatsächlichen 180C°das es 150C° sind.

      Wie ist das bei dir gelöst. Hält der Kessel die AGT oder schwangt sie ebenfalls.

      Der blöde nebeneffekt ist bei uns das der Kessel den Abbrand regelrecht abwürgt um auf die min Temperatur zu kommen. Die BRT fällt und es fängt an zu Qualmen.
      Habe ich nun mit dem Widerstand umgangen aber so sollte es ja eigentlich nicht sein.
      • 99

      • # 115200
      Hallo liebe Holzheizer,


      jetzt habe ich es endlich geschafft einen niedrigen CO Wert zu erreichen. Bis 30ppm ist der Wert gesunken.
      (sonst immer bei ca. 500-1500)



      Wie?
      Nicht mit der Original Regelung, da die Abgastemperatur hier nicht hoch genug
      eingestellt werden kann.
      Ich habe eh Beruflich mit dem TA UVR 16x2 zu tun, daher gleich mal eingebaut.


      Der CO Wert war ab einer Flammtemperatur von ca. 860 Grad gut.
      Der Abgasfühler ist jetzt im Kernstrom und ist ein PT1000 mit Glasseidekabel (bis 400Grad).





      Viele Grüße von
      Martin



      "zur Frage von Randy" nach längeren Beobachtungen ist mir auch aufgefallen,
      daß der Attack Regler die Flamme "abwürgt" wenn die Abgassolltemperatur
      überschritten wird. Die Regelung für die Primärklappe ist zu nervös.
      Diese sollte auch Abweichungen nach oben tolerieren, ohne gleich ganz zu
      schließen.
      Dateien
      • IMG_0238.JPG

        (77,59 kB, 75 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0239.JPG

        (32,09 kB, 84 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0240.JPG

        (86,07 kB, 77 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Zum Thema Brennkammer,

      wie mir ein Nutzerkollege per PN geschrieben hat, verschiebt sich in der Nachbrennkammer öfter ein Stein etwas nach vorne.
      Das ist bei meinem Kessel tatsächlich auch so.

      Den hab ich wieder zurückgeschoben.
      Man erkennt das daran, wenn man mal mit den Reinigungswerkzeug in der Nachbrennkammer ganz nach hinten fährt und dann feststellen kann, daß sich da rechts und links ein Spalt aufgetan hat.

      Viele Grüße von
      Martin

    Webutation