SLX Lambda Touch 25kW

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • Hallo Randy,

      es stimmt.... Brennraumgröße 160lit (ohne Vorhhängebleche wäre es minimal mehr)...



      attack.sk/de/attack-slx-25-lambda/


      Wie sind die Abmessungen bei Deinem Heizkessel Brennraum?

      Viele Grüße von
      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von taenen ()

    • Hallo,

      Also scheinen die 160 Liter beim W&P ja zu stimmen. Der tatsächliche Füllraum des großen SLX würde auch mal interessieren. Denn die Abweichung bei den "Kleinen" Ausführungen scheint ja beträchtlich zu =O sein

      Grüße
      Frank
    • was also versteht Attack unter Brennraumvolumen ???? Mir ist das ja wurscht, der Brennraum ist mir groß genug,
      aber das werden nicht alle Käufer so locker aufnehmen. Außerdem ist die Homepage veraltet, zumindest was
      meinen Heizkessel betrifft.

      Viele Grüße von
      Martin
    • Na wenn das alles stimmen sollte, dann ist die Option Attack Geschichte.

      Also zurück zum Erstgedanken: Fröling S3 Lambda......und doch den Schornsteinanschluss ändern.
    • Ich habe vorhin Mal den Brennraum nachgemessen bei meinem SLX 25 Lambda Touch: 65cm Tiefe, 40cm Breite und 65cm Höhe.
      Sind dann 169l. Da ich nur 50er Scheite habe, nutze ich die 65 cm nicht, habe so nur 130l zur Verfügung.
      Mit nur 2.250l Pufferspeicher für mich okay, ich kann sowieso nicht ganz voll legen. Passt auch zu meiner Heizlast, sind nur 120m^2, gut isoliert.
      Aber warum man solche falschen Angaben macht die auch noch so trivial nachzumessen sind.... kann ich nicht nachvollziehen.

      Mit dem Kessel bin ich sehr zufrieden, hat die Anforderungen nach BImSchG Stufe 2 geschafft.

      Gruß, Georg
      Attack SLX25 Lambda Touch
      25m^2 Sunshore Röhrenkollektoren
      2.250l Pufferspeicher
      Steuerung UVR1611
    • Der Kessel ist sicher sein Geld wert.
      Trotzdem ist es schon enttäuschend für mich. Scheint wohl gang und gebe zu sein.
      Wenn der eine trickst, tuns die anderen auch.
      Andererseits ,dafür ist dieses Forum da.
      Gute wie auch schlechte Dinge werden hier thematisiert und ein unentschlossener Käufer bekommt so Informationen die den Tatsachen entsprechen.
    • bei meinen "großen" SLX ist das so wie bei Hoss
      nur statt 69cm eben 78cm ohne Bleche = ca.225L.

      durch die Bleche halt kleiner

      mit Blechen sinds noch ca. 194,5L ( 76*64*40 )ich mess bei mir bei der höhe nur 64 cm!!

      wem die 194 nicht reichen, der kann die Bleche ja raus machen

      mir reichen diese 194L. auf jeden fall aus!

      Gruß

      Klaus S.
    • Die Bleche haben ja ihren Grund und laut HJH auch wesentlichen Einfluß auf den Abbrand.
      Gehören aufgrund der üppigen größe nunmal rein. Also ist das was Attack angibt augenwischerei. Für mich ist das einfach so.

      Die Kessel sind trotzdem Top, das ist klar .
      Man sieht aber nunmal wie das so läuft.
      Wenn man nicht nachhakt wird einem erzählt was man hören will.
    • Ist für mich irgendwie wie die Ersatzradmulde beim Kofferraumvolumen mitzuberechnen. Doof, aber nicht die Erfindung von Attack, insofern kann ich das nachvollziehen.
      Jetzt hab ich meinen Puffer doch ein bisschen größer berechnet, bleibt eben mehr Kaltwasser für die Solaranlage.
      ...wo die Lambdasonde steuert, ein Kessel alles verfeuert... :thumbsup:
    • Tatsächlich mal wieder Augenwischerei!
      Natürlich kann man sagen ca. 195 bzw 170 Liter reichen auch, bla bla. Alles gut und schön aber man schafft damit natürlich keine direkte Vergleichbarkeit mit "ehrlichen" Angaben von anderen Herstellern. Und die Vorhängebleche herausnehmen ist nun mal keine Option, schließlich würde man damit die Primärluftführung ändern.

      Attack wirbt in seinem Prospekt mit den folgenden Angaben:

      Somit ist Volumen der Ladekammer auch nicht falsch oder gelogen, es ist einfach nur - und da gebe ich Randy Recht - Augenwischerei. Und da dies, wie wir leider lernen mussten, Gang und Gebe ist, wahrscheinlich auch legitim. ...schade nur für alle dies Ihr Rechnungen darauf basieren lassen und sich auf die Werte als tatsächlich nutzbarer Füllraum verlassen.

      Trotzdem möchte ich den Attack hier in keinster Weise in ein schlechtes Licht rücken!

      Gruß,
      Frank
    • Hallo liebe Holzheizer,


      vor der Winter zu Ende geht, starte ich noch 2 Messungen (dreckig und sauber)


      hier mal Messwerte mit viel Asche im Brennraum und in der

      Nachbrennkammer...also ungepflegt
      .

      • vor der Messung musste ich nochmal nachstochern, der niedrigste CO Wert nach 1Std war 200ppm. Da kommt man zwar gut beim Kaminkehrer durch, aber zufrieden bin ich noch nicht.
      • Mal sehen was der Kessel macht, wenn er sauber ist.
      • der O² Wert weicht ca. 1,5% ab, das ist aber oft zu beobachten, kommt ja auch etwas Falschluft mit dazu
      • bei ETA Kesseln kann man schon mal nur 25ppm CO messen
      Viele Grüße von
      Martin

      (der Hauptunterschied zum Originalkessel ist das stärkere Saugzuggebläse)

      k-20170303_182116.jpgk-20170303_182107.jpg
    • Hallo liebe Holzheizer,


      hier mal Messwerte von einem frisch gewarteten Kessel.


      Erstaunlich ist, daß bei Beginn der Messung (nach ca. 1 1/4Std) der CO Wert bei 1700ppm war.

      Dann bei 700ppm. Also schlechter als der dreckige Kessel.



      Da ich auch die Züge durchgebürstet habe, ist die Kesseltemperatur merklich gestiegen.

      Kein Wunder, weil die Wirbulatoren zu klein sind. Loch 65mm - Wirbulator 60


      Warum hat der saubere Kessel schlechtere Werte.

      Meines Erachtens einfach....das Holz liegt auf dem blanken Boden des Brennraumes und die Flamme ist dadurch kühler.


      Liegt das Holz auf einer Ascheschicht, ist das wie eine Isolierung und die Flamme wird heisser.

      Die Messwerte beweisen das auch.



      Daher empfiehlt es sich den Kessel nicht zu reinigen, wenn der Kaminkehrer zum Messen kommt.


      eine Reinigung ist natürlich trotzdem eine gute Sache, mir ging es nur um die

      Werte für die Kaminkehrermessung................... :)



      Viele Grüße von

      Martin


      (nachdem ich noch die Primärluft und die Gebläsedrehzahl erhöht habe sind die CO Werte runtergegangen auf 200-400ppm. So möchte ich den Kessel aber nicht dauerhaft betreiben,

      weil die Abgastemperatur dann bei ca. 200Grad liegen würde.) k-10...04.jpgk-10..03.jpg

    Webutation