Schorni war zum messen da :-(

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 113840

      Schorni war zum messen da :-(

      Hi

      Der schorni hat grade meinen 22 Jahren alten Künzel HV30 gemessen.
      Muss ja seit 2015 die bimsch2 einhalten weil er über 20 Jahre alt ist.
      Aber was soll ich sagen er hat es geschaft :)
      Hatte nur am ende etwas Probleme mit hohl brand.
      Überlege mir jetzt noch ein rüttelrost ein zu bauen.
      Wenn jemand bilder oder bauanleitungen hat immer her damit.
      Was für ein motor man nimmt wäre interesant.

      Jagger
      • 2

      • # 113843
      Ein kleiner Motor 24V oder ähnlich mit Exzentergewicht reicht hier schon aus.
      Direkt mit einer Halterung am Kesselkörper verbunden sorgt die Vibration dafür das die Glut vor der Düse zusammenbricht..
      • Wenn du einen Potie davor machst kannst du die intensivste Drehzahlfrequenz am besten austesten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Randy ()

      • 3

      • # 113894
      Hallo Jagger,

      das ist doch super - und bezeugt deinen guten Umgang mit der Technik! :thumbup:

      Kleiner Hinweis zur Beachtung: Bei deiner Kesselgröße ist uns das Problem Hohlbrand nicht geläufig. Das könnte ein Zeichen für ein altersbedingt schwaches Gebläse sein, die Luftzufuhr kommt nicht mehr da an, wo sie hin soll. Verkantungen der Scheite kann es natürlich auch mal geben. Falls nichts dergleichen, beobachten und ggf. nochmal melden.

      Ansonsten wünsche ich dir noch ganz viele raucharme Betriebsstunden mit dem Kessel!

      PS: Die Idee von Randy ist gut, besten Dank. Wir werden das bei Gelegenheit mal selber an einem alten Kessel testen.

      MfG
      Tim Künzel
      • 4

      • # 113895
      Hallo Jagger da kann man nur gratulieren. Erstens zu dem Alter und zweitens er noch durch den TÜV gekommen ist.
      Das Problem Hohlbrand hatte ich früher oft. Seit dieser Zeit versuche ich wenn ich das Holz auf länge säge die Astknüppel Stücke die der Forst gelassen hat radikal am Stamm ab zu sägen damit sich später im Kessel nicht verkanten können.

      Ich würde behaupten die heutigen Kessel halten bestimmt nicht mehr solange. Es wird mir jetzt bestimmt Tim Künzel widersprechen. Selbst die Atmos Kessel wie ich heize hatten früher an mehr Stellen 6 mm Metall und auch besseres Material. Ich nhatte ja berichtete das meiner unter der Rostschutzfarbe dicke Blasen Rost hatte.
      Ich nehme als Vergleich die Autos. Damals hatten sie noch etwas stärkeres "Blech" und heute kann man mit dem Daumen eine Beule eindrücken. Mir wurde das auch bei drei Werksbesichtugen (als wir nach jeweils drei Jahren unseren Neuen abholten) bestätigt . Es waren immer andere Leute die ich fragen konnte. Ich habe immer spezielle fragen gestellt die ich im laufe der zeit gesammelt hatte. Einer sagte mir mal es wird nicht nur bei Autos gespart alle kostenwertige Güter dürfen nicht mehr lange halten die Wirtschaft muss leben.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 5

      • # 113905
      Unser " Schwazer Mann" ist in der Hinsicht wirklich recht COOL :D

      Woody seit drei Jahren in Betrieb und noch keine Messung gehabt, obwohl Woody voll und ganz in Betrieb ist.

      Schorni misst nur den Oli, als ich darauf ansprach meine er nur ganz locker: Das passt schon und ob ich damit ein Problem hätte. :D

      Echt Cool dieser "Schwarzer Mann "
      Grüßle v.d. Schwäbischen Alb
      Rolf


      VON NICHTS KOMMT NICHTS, UND WER ES WARM HABEN MÖCHTE MUSS WAS TUN !

      Kessel & Anlage kann besichtigt / vorgeführt werden, kein Problem ! Einfach melden !
      • 6

      • # 113910
      Moin,
      dann sei froh…
      Bei einem Freund ist der alte BZ-Schof leider verstorben und der neue dreht jetzt richtig am Teller. Er ist jetzt schon dabei sich gegen den mit der Innung zu wehren.
      Es ist echt unglaublich, was man zu hören bekommt, wenn man sich hier nur n anderen Schorni zum kehren sucht.
      mfg
      • 7

      • # 113911

      Hot Woody schrieb:

      Schorni misst nur den Oli, als ich darauf ansprach meine er nur ganz locker: Das passt schon und ob ich damit ein Problem hätte.
      ;(
      Jedes Jahr die selbe Prozedur, wenn der schwarze Mann mit seiner großen Sonde kommt. Backen zusammenkneifen und durch. :D

      Gruß
      Oli
      Heizkessel: Kombikessel Schuster DuoluxTurbo D-St 27-32
      -- Brenner 1: Holzvergaser ungeregelt (an/aus)
      -- Brenner 2: Öl- Gebläseblaubrenner Intercal BNR 20
      Puffer: Kombispeicher Schuster GPS-B 1000/200
      -- 800 Liter Pufferwasser, 200 Liter Warmwasser
      Solar: Vakuumröhrenkollektor Mazdon 20/30 insg. 70 Röhren
      sonstiges: 2 x UVR 16x2S, TA C.M.I., TA CAN-Touch, TA O2-DL
      • 8

      • # 113920
      Meiner macht es umgekehrt Oli misst er nicht mehr ist für ihn nur noch notbetrieb :thumbup:
      Zum kehren war er auch schon über ein Jahr nicht mehr da
      Generell finde ich die messerei alle 2 Jahre überflüssig ein Kachelofen wird ja auch nicht gemessen. Der macht auf jeden Fall mehr Dreck.
      Wenn man sich einen richtigen Ofen einbaut egal welcher, wird man nur zur Kasse gebeten.
      Von denen kann man die Werte verlangen und immer wieder messen.
      Gruß Stefan

      ETA SH30 mit Automatischer Zündung
      Friwa ETA
      3 X 1000L Solabayer SPS
      • 9

      • # 113921
      Zumindest sollte es so sein das den Lambda gesteuerten Kesseln wie bei den Gasthermen eine längere Zeitspanne zwischen den Messungen eingeräumt wird.

      Alle zwei Jahre finde ich aber egal bei welcher Art von HV auch zu oft.
      Zumindest währe es schön wenn man bestandene Messungen anrechnen würde.
      Letztlich lässt sich daraus ja recht gut schließen ob der Betreiber den Kessel im Griff hat oder nicht.
      • 11

      • # 113945

      jürgen schrieb:

      Ich würde behaupten die heutigen Kessel halten bestimmt nicht mehr solange. Es wird mir jetzt bestimmt Tim Künzel widersprechen. Selbst die Atmos Kessel wie ich heize hatten früher an mehr Stellen 6 mm Metall und auch besseres Material.

      Hallo Jürgen,

      nein, ich widerspreche nicht, ich bin da ganz bei Dir. :thumbup: Was wir heute an Stahlqualitäten bekommen, ist zwar laut Analysezertifikat ähnlich wie das Material von vor 20 Jahren, aber wir haben natürlich auch festgestellt, dass es deutliche Unterschiede "im Live-Betrieb" gibt. Nach Aussage eines Lieferanten gibt es zwei Hauptgründe für die vermehrt schwankende Qualität. Erstens wird heute viel Altmetall beim Einschmelzen untergemischt (Recycling), wodurch leider auch Verunreinigungen entstehen und zweitens gibt es im Zeitalter der Globalisierung neuere, wenn auch nicht bessere Stahlwerke, deren Qualitätsanspruch nicht mit dem mitteleuropäischen konform geht. Man kann das nach Zertifikat gleiche Material fast überall einkaufen, optisch wie auch haptisch gibt es aber eben deutliche Unterschiede. Materialeinschlüsse bzw. deutliche Verunreinigungen, ungleichmäßig gewalztes Material usw., alles auch eine Frage des Preises.
      Die Füllraumwände der Künzel HV mit über 20KW, sind nach wie vor aus 6mm Stahl, kleinere Modelle aus 5mm, wie eh und je. Ich kenne mich mit der Atmos-Konstruktionshistorie nicht aus, aber wenn der Außenmantel früher die gleiche Stärke wie die Innenwand hatte, das war er bei uns auch mal. Hat sich als unnütz erwiesen, denn äußere Korrosionsschäden haben wir in 30 Jahren wissentlich nie gehabt. Daher sind das seit vielen Jahren schon 1-2 mm weniger.
      Korrosion im Feuerraum gab und gibt es. Heute weniger stark ausgeprägt, da Rücklaufanhebung, Pufferspeicher und der Anspruch an die Holzgüte meistens bekannt sind. Die Kollegen mit lackierten Türrahmen oder zu feuchtem Holz wird es trotzdem immer geben. Konstruktive Änderungen im Laufe der Jahrzehnte, die sich mal positiv und mal negativ auf die Lebensdauer ausgewirkt haben, sind auch logisch.
      Wir haben HV mit mittlerweile 30 Jahren Nutzungsdauer im Markt, aber auch welche, die nach unter 10 Jahren das Zeitliche segnete. Das ist alles möglich, ist aber nicht unbedingt auf die Stahlqualität zurückzuführen... oder auf einen dämlichen Konstrukteur.

      Was heute definitiv immer stärkeren Einfluss auf die Innenwände bei Scheitholzkesseln hat, ist der saure Regen. Klingt komisch, ist aber so. Die Bäume nehmen aufgrund zunehmender Luftverschmutzung mehr Schadstoffe auf, die wir in unseren Kesseln (zur Klarstellung: Marke egal :D ) bei der Verbrennung wieder freisetzen und die unter bestimmten Voraussetzungen die Kesselwand angreifen. Am besten steht im Heizungsraum bzw. im "Multifunktionskeller" noch die geliebte Waschmaschine und der Trockner in der Nähe und der Stahl verwandelt sich dank Halogenverbindungen in wenigen Jahren in löchriges Altmetall.

      Sowohl bei dem Kraftstoffverbrauch eines Autos (Blechstärke = Gewicht), als auch bei den regelmäßigen Abgaskontrollen von Autos und Kesseln, geht es offiziell in erster Linie um den Umweltschutz. Ob das alles so Sinn macht, weiß ich auch nicht. Ich weiß nur, wo überall auf der Welt Material und Teile gekauft werden (müssen), um ein technisches Produkt herstellen bzw, ersetzen zu können. Es gehört ja leider nicht nur Stahl zum Heizkesselbau.

      Wie man bei Jagger sieht, bringt die alte Technik manchmal so viel bzw. wenig, wie die neue. Ich persönlich freue mich jedenfalls über jeden Kesselbetreiber wie Jagger und ich drücke beide Daumen, dass er noch viele Betriebsstunden macht und der Regelwut der BImSchV weiterhin entkommt - feuern bis der Kessel auseinander fällt, so sollte es sein!

      In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

      MfG
      Tim Künzel
      • 13

      • # 113959

      Randy schrieb:

      Ein kleiner Motor 24V oder ähnlich mit Exzentergewicht reicht hier schon aus.
      Direkt mit einer Halterung am Kesselkörper verbunden sorgt die Vibration dafür das die Glut vor der Düse zusammenbricht..
      • Wenn du einen Potie davor machst kannst du die intensivste Drehzahlfrequenz am besten austesten.

      Das wäre natürlich eine seher gute und einfache lösung, leider weiß ich jetzt nicht was das für ein motor und poti sein müste oder wo man es kaufen kann.


      Künzel Heiztechnik schrieb:



      Kleiner Hinweis zur Beachtung: Bei deiner Kesselgröße ist uns das Problem Hohlbrand nicht geläufig. Das könnte ein Zeichen für ein altersbedingt schwaches Gebläse sein, die Luftzufuhr kommt nicht mehr da an, wo sie hin soll.
      Habe die 2 lüft löcher in unteren Verbrennungsraum mit 2 dünnen alu rohren um ca 7 cm verlängert und schon bessere Ergebnise damit, weil auch keine Gefahr mehr besteht das sich direkt ein stück holz vor die löcher legt.
      Über einen größeren lüfter hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht, muss dann aber regelbar sein über die abgas temp.
      Wenn der kessel 100% läuft mit viel glut unten bekomme ich temp von 250 grad im abgas was mir zu viel verlust bedeutet.
      Die Messung vom schornie zeigte mir das er bei 200 grad super werte hatte.

      Sauerstoff 6%
      Co 0,4 g/m³

      ist natürlich ein traum ohne lamda.

      Man sah aber wie die werte hoch gingen um die abgas temp runter.
      am ende waren es 8% und 0,8 g/m³ bei 180 grad.

      Jagger
      • 14

      • # 113960
      Motorenmäßig muß man halt schauen was man für Möglichkeiten hat.
      Neu kaufen ist ja meistens die letzte option.

      Zum Testen kann man auch ne Bohmaschine nehmen. Die hat schon den Potie am Schalter.
      Beim Exzenter kann man improvisieren. Vieleicht ne 10mm Gewindestange 15cm lang ,einen leichten Versatz mit dem Schraubstock gebogen und das Ende mit ein paar Muttern versehen.
      Um das ganze an den Ofen zu bekommen könnte man den demontierbaren haltegriff entfernen und mit Rohrschellen arbeiten.

      Die Sicherheit solltest du aber nicht ausser acht lassen.Ein kleines Gehäuse um das rotierende Ende währe Ideal.

      Bin im Netz auch gerade auf Rüttel und Vibrationsmotoren gestoßen .
      Vieleicht ist das ne Alternative....

      zb.hier

      oder hier
      • 16

      • # 113963

      Zara schrieb:

      Das verstehe ich nicht... selbst mit Unterstützung von Künzel war es hier unmöglich einen HV24 auch nur ansatzweise durch die " 2er Stufe" zu bekommen. Was dann letzten Endes zum Ausbau und Neuanschaffung des aktuellen Kessels geführt hat.
      Hi Zara

      Hatte vor 2 jahren auch das problem hier mal ein auszug was ich da für werte hatte

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Hi


      Habe einen HV Bj 1994


      Gemessen am 16,01,2104


      Wasser 75 grad
      Abgas 167 grad
      Sauerstoff 13,80%
      Co 14,2 g/m³
      Staub 0,17 g/m³


      Gemessen 3,5 std nach anheizen, ich war leider nicht da.
      Normale Abgasstemp habe ich sonst 220-240 grad.
      Also ich nehme die messung nicht ernst.


      Schornie meinte zu meiner frau, würde damit die werte für 2015 nicht einhalten, aber er mist ja erst 2016 wieder.


      Nach erhalt der bescheinigung und den werten steht ganu unten.


      Grenzwert der stufe 1
      Staub 0,10 g/m³, co 1,0g/m³ einzuhalten ab 01,01,2015 nach §5 abs. 1 §25 abs 1


      Nun meine frage


      Ab wann gelten die werte?
      2015 oder 2019


      Alexander
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      War aber nicht dabei und hatte noch keine Ahnung von dem ofen, war mein 1 winter, hatte mir das haus mit ofen erst kurz vorher gekauft.
      • 19

      • # 143993
      Hallo @Jagger192,

      hättest du vielleicht Lust, mit deinen Messwerten in diesem Thread mitzumachen?
      Tabelle mit euren Messwerten
      Gerne auch für mehrere Jahre, anscheinend hast du ja schon die 3. Messung hinter dir?
      Wenn du mit der Tabelle nicht klar kommst, kein Problem, ich formatiere das dann schon.
      Ich brauche nur möglichst alle Messwerte und den Preis...

      Viel Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)

    Webutation