Rauchbelästigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 118017

      Rauchbelästigung

      Hallo zusammen,
      mein Nachbar hat sich vor Jahren einen Buderus Holzvergaserkessel installieren lassen.
      Genauen Typ weiß ich nicht.
      Leider kommt es immer wieder zu starker und vor allem lang anhaltender Rauchentwicklung und der dadurch verursachten Belästigung.
      Selbstverständlich habe ich ihn auch schon darauf angesprochen, er meinte nur lapidar, die Anlage regelt alles automatisch und wenn es dann raucht, kann er auch nichts machen.
      Ist es denn normal, dass der Schornstein nach dem anheizen stundenlang ununterbrochen qualmt?
      Manchmal drei Stunden und länger. Meist eher weißer Rauch. Wir müssen dann, je nach Windrichtung, alle Fenster schließen, sonst haben wir Lagerfeuerfeeling im Haus.
      Nach eigenen Aussagen verheizt er Holz mit einem Restfeuchtegehalt von unter 10%
      Warum qualmt das so lange?
      Ich vermute da doch eine Fehlbedienung.
      Bei unserem Kaminofen raucht der Schornstein nach dem Anheizen max. 5-10 Min. dann nicht mehr.
      • 2

      • # 118020
      Hallo Sven,
      erst einmal heerzlich willkommen bei uns im Forum.

      Das ist nicht gerade eine gute Ausrede vom Nachbarn.

      Fakt ist, beim anheizen kann man eine kurze Zeit am Schornstein sehen ah ha er heizt seinen Kessel an. Diese kurze Zeit ist je nach Kessel Typ und Holzmaterial ich sage mal max 10 min. und dann ist Schluß. Weißer Rauch ist erst mal von der Verbrennung her ein gutes Zeichen besser als wenn es dunkel wäre.
      Aber wie Du schreibst der Heizer hat seinen Kessel nicht im Griff.
      Ich weiß nun nicht was andere dazu schreiben ich würde es dem Schornsteinfeger melden als Rauchbelästigung
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 118023
      Auch von mir ,Herzlich willkommen!

      Die einfachste Variante währe die das sich dein Nachbar hier bei uns mit anmeldet.

      Sei es erstmal nur als mitleser aber schöner währe es schon wenn er sich gleich rat bei uns sucht.

      Es deutet viel drauf hin das dein Nachbar falsch anheizt. Nun kommt es drauf an was für ein Kessel dieser aber genau hat.

      Viel und lang anhaltender Rauch spricht dafür das er die gesammte Befüllung beim anheizen in Brand setzt. Leider lässt sich dieser Fehler nicht ohne weiteres korregieren.

      Angst brauch er vor uns aber auch nicht haben.
      Wir haben alle schon unsere Fehler gemacht .Beim Anheizen wie auch betreiben eines HV.
      Also nur Mut!

      Gruß Randy!
      • 4

      • # 118024
      Schliesse mich Randy s Antwort an,. Anmelden hier und mitlesen!
      Hat dein Nachbar einen neuen automatisch regelnden Buderus Logano SFV... So ist das doch ein ETA Klon... Und ETA Knowhow ist hier nun aber wirklich reichlich vorhanden.... Sag mal einem ETA Heizer sein Ofen rauche lange, da wird er sofort etwas unternehmen, denn das ist nicht normal!!! Allenfalls ein Flammabriss, aber das bringt die Regelung innert kürzerer Zeit hin.
      Ev. heizt dein Nachbar ja auch nur falsch rum an....
      Von oben her wie neuerdings im offenen Cheminee empfohlen, dann wäre ja alles klar
      Ev. ist ja nur das Holz zu feucht... Innendrinn zumindest...
      Oder etwas ist falsch eingestellt, oder ein Stellmotor wird nicht korrekt angesteuert, oder er ist defekt.
      Lambdasonde nicht kalibriert oder eben schon eingeäschert mit Feinstaub und Russteer... Etc
      Also sofern es sich um einen Fast- orangen ETA handelt, können dir oder deinem Nachbarn hier sicher einige helfen,
      Ev. dann im Titel des Thread vermerken, dass es sich um einen fast ETA handelt... Und bei eben dieser Fraktion läuten alle Glocken...
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 5

      • # 118026
      Danke erstmal für die raschen Antworten.
      Tja das mit dem Anmelden meines Nachbarn hier im Forum wird wohl nichts.
      Der Gute ist schon etwas älter, was ja eigentlich nichts heißen muss, aber er hat nicht mal Internet.
      Noch ein paar Details zum heizen. Er heizt mit Scheitholz, ca. 30 cm lange Scheite, im wesentlichen Buche, Birke und Fichte. Das Holz ist wirklich trocken, mindestens drei Jahre gelagert.
      Nach eigerner Aussage füllt er 20 bis 30 Scheite ein und brennt von unten an. Es ist ein Kombikessel
      Holz/Öl, der zu 99% mit Holz betrieben wird.
      Heute hat der Schornstein von 7-14 Uhr geraucht.
      Jetzt im Sommer wird der Kessel natürlich nur für das Brauchwasser benötigt (Pufferspeicher).
      Ich mag mich ja auch nicht streiten, aber auf die Dauer nervt es eben doch, gerade jetzt im Sommer, wo man ja doch mal Fenster öffnen möchte, oder den Balkon benutzen. Ich weiß aber genau, wenn ich ihm sage, dass er seinen Kessel falsch bedient, oder die Anlage ist nicht in Ordnung, zeigt er mir einen Vogel.
      Blöde Situation.
      • 6

      • # 118027
      Ja, blöde Situation. Es kann aber nicht sein das die Nachbarschaft das klaglos hinnehmen soll.

      Es währe zumindest rücksichtsvoll den Ofen spät abends an zu werfen.

      Vieleicht bekommst du fürs erste mal den genauen Kesseltyp heraus. Dann können wir vieleicht schon genauer bestimmen was genau schief läuft. Es ist nämlich keineswegs so das das problem immer nur der Heizer ist.
      • 7

      • # 118028

      Chaletheizer schrieb:

      Hat dein Nachbar einen neuen automatisch regelnden Buderus Logano SFV... So ist das doch ein ETA Klon...
      Hallo Ruedi,

      der Logano SFV sieht tatsächlich wie ein ETA-Touch aus. Den Touch gibt es aber erst seit Ende 2012. Ausserdem habe ich den "SFV" nur auf Schweizer Seiten gefunden? Der wird's wohl eher nicht sein (denn wenn es ein ETA wäre, dann würde er nicht qualmen). 8)

      Buderus baut m.E. selbst keine Holzvergaser:
      • Logano S151 = Dakon ?
      • Logano S161 = Atmos ?
      • Logano S241 = Fischer ?
      • Logano S261 = Herz Firestar ?
      • Logano SFV = ETA?


      @ratso:
      Kannst du in Erfahrung bringen, wie der Kessel genau heißt?

      Bist du sicher, dass das "weißer Rauch" ist, und nicht nur "Wasserdampf"?
      Rauch wäre natürlich nicht normal. Evtl undichte Anheizklappe?

      Grüsse von Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 8

      • # 118029
      Was sagen denn unsere Schornsteinfeger User dazu? Kann ein Schorni wenn er von einer Rauchbelastung erfährt etwas unternehmen?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 9

      • # 118030
      Ob nun weißer Rauch oder Wasserdampf, kann ich nicht mit letzter Gewißheit sagen. Nach meinem Gefühl sieht es wie Rauch aus, nicht wie Dampf. Riecht auch wie Rauch. Woher überhaupt Dampf?
      Die genaue Bezeichnung des Kessels weiß ich eben nicht und mein Nachbar wird sie mir nicht verraten. Unser Verhältnis ist nicht eben herzlich.
      Ich bin kein Fachmann, habe selbst eine normale Ölheizung und einen Kaminofen. Nach meinem Verständnis könnte es sein, dass mein Nachbar sine Heizung zu "sparsam" betreibt. Also eher niedrige Vorlauftemperatur. Dadurch wird die Luftzufuhr gedrosselt, was zu mehr Rauch führt.
      Könnte das sein?
      Anders herum, ist es möglich, das der Kessel mehrere Stunden "dampft"?
      • 10

      • # 118032
      Hallo,

      Wenn ich da an meine Eltern denke - da wird auch der Herd gerne mal komplett runtergedrosselt, das die Sekundärluft gänzlich fehlt. damit raucht es oben natürlich dermaßen, das auch die umliegenden Nachbarn etwas davon haben. Hierbei handelt es sich zwar um einen Oberbrandherd, aber wenn sekundär zu ist, qualmt es auch beim Holzvergaser. ich würde hier mal spontan sagen, das es an der Sekundärluft hängt.

      Ob es nun am sparsamen verbrauch liegt? Ich kenne da jemand, der einen Holzkessel mit Oberbrand ohne Puffer betreibt. Da muss vorher jeder Heizkörper auf 5 gedreht werden, bevor angefeuert wird. Da qualmt es auch ganz schön, weil die Heizkörper die Wärme nicht rechtzeitig abgeben können, geht der Kessel auf Kriegsfuß und drosselt sich runter. Dann qualmt es.
      • 11

      • # 118035
      Auch wenn es beim Thema nicht weiterhilft.Aber genau aus diesem Grund rate ich ja bei HV Kesseln zu gesteuerten Varianten. Es nutzt nichts wenn ein Kessel theoretisch beste Werte erreicht, das ganze aber im Betrieb beim Nutzer ganz anders aussieht.

      Ich sehe hier erstmal nur 2 Möglichkeiten. Nochmal den Mut aufzubringen und das Gespräch zum Nachbarn suchen.

      Vieleicht kann man ihm klar machen das er bei richtiger Betriebsart gehörig Brennstoff einspart.
      Oder man meldet sich in der Tat mal beim Bezirksschornsteinfeger.Da du selber einen Kamin hast kann man das ganze ruhig mal auf den Tisch legen.
      Interessant währe hier ebend auch was das Messprotokoll deines Nachbarn so hergibt.

      Insgesammt würde ich aber das direkte Gespräch zuerst vorziehen.

      Fairer weise muss man aber auch sagen das es hin und wieder mal vorkommen kann das es kurze Qualmphasen gibt beim HV heizen. Da schleicht sich schnell mal ein Hohlbrand ein. Sowas ist in der Regel aber nach 15min durch. Wenns über Stunden stinkt und qualmt ist was Faul!
      • 12

      • # 118058
      Grundsätzliche gehe ich mal davon aus, dass dein Nachbar falsch
      • füllt
      • anheizt
      • vielleicht sogar zu feuchtes Holz nimmt....
      Nicht auszuschließen ist ja trotzdem ein Fehler welcher Art auch immer am Kessel.

      Habe hier auch nen älteren Herrn im Dorf der ein wenig in seiner eigenen Welt lebt mit seinem alten 40er Atmos.

      Wenn der heizt dann haben alle was davon....sogar die Waldbrandzentrale kennt die Adresse schon.

      Hier liegt es am Heizer, der Kessel ist so OK wie er denn sein kann.
      Habe selbst schon mal rauchfrei bei ihm angeheizt. Drei Tage hat er mitgespielt, dann gab es wieder Rauch ohne Ende....ohne Worte.

      Anheizvorschläge gibt es hier im Forum genügend, die meisten sind auch ohne weiteres auf andere Kessel übertragbar.
      Hält man sich an die Buderus-Anheizmethode aus dem Internet, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln.

      Ich denke DU kannst ihm selbst recht gut helfen... voraus gesetzt er nimmt Hilfe an!
      • 13

      • # 118090
      Ok, nochmals danke für alle guten Ratschläge. Zum Glück weht der Wind bei uns häufig in die, für mich, richtige Richtung, so dass ich nicht immer betroffen bin. Aber auch wenn der Qualm nicht zu mir zieht, wird das Holz offensichtlich nicht optimal verbrannt, mit entsprechend hohem Schadstoffausstoß. Das ist doch das größere Problem. Feuchtes Holz kann ich eigentlich ausschließen. Mein Nachbar hat einen riesiges Holzlager (sieht man selbt bei Google-Maps). Da liegt Holz zum Teil seit 10 Jahren und länger. Ich weiß natürlich nicht was er sonst noch so verheizt. Ich vermute, so wie hier in der Gegend üblich, alles was brennt, also zumindest Papier und Pappe.
      Demnächst erscheint bei uns der Schornsteinfeger und der Heizungsmonteur zur Wartung.
      Mit denen werde ich mal reden, vielleicht kann ich so auch den genauen Kesseltyp herausfinden.
      • 14

      • # 119078
      Hier noch ein Update zum Stand der Dinge.
      Gestern brannte beim Nachbarn der Schornstein. Sah ziemlich übel aus, unglaublich dicker schwarzgelber Rauch quoll aus dem Schornstein und nebelte die ganze Umgebung ein.
      Irgendwie ist es ihm zum Glück gelungen, den Brand zu löschen.
      Aber normal ist das doch nicht. Oder?
      • 15

      • # 119083
      Hallo,

      ein Kaminbrand ist immer auf eine unvollständige Verbrennung zurück zu führen und die Auslöser dafür sind vielschichtig wie zu feuchtes Holz, zu wenig Luft für eine vollständige Verbrennung...

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 16

      • # 119158
      Stichwort zu wenig Luft: Kann auch sein, dass er alles vollkommen richtig macht. Technik gut, Anzündvorgang gut, Brennstoff gut, alles fein. Und wenn er seine Heizraumtüre schließt, kommt es trotzdem nicht zu einem ordentlichen Brand und es qualmt stark.
      Hab ich bei meinem frisch erworbenen Haus frühzeitig festgestellt - der Heizraum hat im vollen Betrieb Unterdruck, der Kessel bekommt zu wenig Sauerstoff. Dichtungslippen der Heizraumtür raus, fertig. Beim Anheizen lasse ich die Türe noch aufstehen, nach Befüllung reicht der Zug aber durch die fehlende Dichtung der geschlossenen Tür sowie das offensichtlich zu kleine vorhandene Lüftungsloch in der Heizraumwand. Den Nachbarn ist es schon aufgefallen, dass es in meinem Hof nicht mehr qualmt und stinkt...

      Dass die Esse deines Nachbarn irgendwann brennt ist eine logische Folge des unsinnigen Betriebszustands der Anlage, würde ich mal vermuten.

      Grüße aus Thüringen
      Thorsten
      Läuft... :thumbsup:
      • 17

      • # 119162
      ratso,

      ich gönne ja keinem etwas Schlechtes, aber hier muss ich schon grinsen...
      Wenn jetzt bei Deinem beratungsresistenten Nachbar der Kamin gebrannt hat, dann hast Du vielleicht jetzt eine Chance, mit ihm zu reden. Jetzt muß er doch einsehen, dass etwas nicht stimmt. Hat er jetzt, wo ihm der Schreck noch in den Knochen steckt, den Schornie informiert? Ihn dürfte das sicher interessieren, denn wenn es zur Katastrophe kommt, dann ist er nicht ganz unbeteiligt.
      Wenn noch immer kein Einsehen erkennbar ist, dann solltest Du den schwarzen Mann informieren. Schließlich gefährdet sich der Nachbar selbst und auch andere.

      Hahneko
      • 18

      • # 121701
      Ist hier eigentlich was neues rausgekommen? Wenn es wirklich ein Schornstein Brand war, kann jetzt ein nicht unerheblicher Bauschaden entstanden sein. Mit sowas darf man nicht spaßen.

      Das Ende der Geschichte würde mich mal interessieren.

      PS: Das mit dem "Unterdruck" im Heizraum merk ich schon bei einem offenen Fenster, wo ein Vorhang davor hängt. Das reicht aus um den Zugbegrenzer etwas zu beeinflussen. Bei nem 13m Kamin und nur 15pa Zug kein Wunder, denn da rauschen zig Qubikmeter durch.
      • 19

      • # 122762
      Hallo,
      ich habe in den Heizungsraum nen 250er KG Rohr als Zuluftöffnung, das weht da schon ganz ordentlich.

      Mein Schorni sagte mir als wir das Thema HV und Russbrand hatten wo ich sagte mein V2A Schornstein ist Russbrand
      beständig, das wäre ja nicht so schlimm. Erwiderte er mir beständig ja aber nicht fest. er hält wohl den Brand eine Zeit X aus.
      Danach ist er dann aber auch kaputt.
      Stimmt das?
      • 21

      • # 122797
      Ist völlig egal was für ein Kamin das ist. Ist die Schicht vom Ruß dick genug und verstopft der ggf sogar zwischdurch, kann auch ein gemauerter Kamin Schrott sein oder ist zumindest in der Substanz beschädigt.
      • 22

      • # 123034
      Hallo rathso

      Etwas stutzig macht mich folgende Aussage:

      "Nach eigerner Aussage füllt er 20 bis 30 Scheite ein und brennt von unten an. Es ist ein Kombikessel

      Holz/Öl, der zu 99% mit Holz betrieben wird."


      Holzvergaser sind i.d.R. Spezialheizkessel und keine Kombikessel. Und wenn er wie Du schreibst nur einen Warmwasserspeicher hat, dann steigt bei fehlender Wärmeabnahme schnell die Kesseltemperatur und die "Regelung" drosselt ab.
      Beides wäre eine Erklärung für langanhaltendes "rauchen" des Kamines. Und in beiden Fällen kommt stinkendes "unverbranntes Holzgas" aus dem Schornstein.
      Wobei "unverbranntes Holzgas eher leicht gelblich bis bräumlich ist und nicht weiß.

      ciao Peter
      • 23

      • # 126719
      Es lassen sich gerade bei den Temperaturen aktuell echt viele dazu hinreißen über das "Qualmproblem" zu sprechen. In den Tälen hier rundrum hab ich es heute wieder schön beobachten können wie alles bis Mittags ordentlich diesig wurde....

      Aber auch bei mir wurde heute wer stutzig und meinte: Dein Holzvergaser qualmt aber toll. Ist das denn normal???
      Naja bei 12 Grad in den Miesen 150 Grad AGT und nen 100 Jahre alten Kamin (zudem sicher -10 Grad auf dem Dachboden) ist ne ordentliche DAMPFFAHNE völlig normal. Hab dann bissel angefangen über Holzverbrennung zu referieren und wo da die eigentlich hohe Wassermenge herkommt.....
      Nach einem bescheidenen Abwinken ist er weitergegangen :lecture:

    Webutation