Proburner: Proburner 40 KW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 119542

      Proburner: Proburner 40 KW

      Hallo liebe Forengemeinde,

      kann mir vielleicht jemand mit ganz einfachen Worten (idiotensicher für mich als Laie) erklären, wie so eine Steuerung "Ekoster 2" richtig funktioniert?

      Ich habe in der Bedienungsanleitung gelesen, es aber nicht verstanden.

      Die Einstellung HI 2 heißt wenn ich die Kessel-Solltemperatur auf 90° Grad einstelle, dann reguliert der Lüfter bei 88° Grad nach unten - also weniger Leistung als 100 % !?
      Wenn ich es falsch verstanden habe, dann bitte mich korrigieren.

      Was bedeutet dt 10? Werkseinstellung! Bedeutet das wenn ich 90° Grad Kessel-Solltemperatur einstelle, dass sich die Pumpe sich bei 80° Grad ausschaltet? Den Kessel bis 80° Grad wieder "runterkühlt"?

      Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen und es mir so einfach wie möglich erklären?

      Fast vergessen: Weiß jemand welche Abmessungen der Düsenstein hat? Ich möchte dies auswechseln bzw. ersetzen durch einen Gussdüsenstein.

      Ich entschuldige mich jetzt schon einmal für meine laienhaften Fragen und freue mich über eine Antwort.

      Vielen Dank.

      Beste Grüße
      SebastianProburner 40 KW
      • 2

      • # 119545
      Hallo,

      Ich habe auf Anhieb gleich 2 verschiedene Anleitungen gefunden,
      welche hast du?

      Gib doch bitte mal einen Link deiner Bedienungsanleitung an.

      mfg
      HJH
      • 3

      • # 119549
      Hallo,

      vielen Dank für deine Mühe.

      file:///C:/Users/Nutzer/Downloads/ba_proburner(1).pdf

      Auf Seite neun steht

      Im Service Modus stehen folgende Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung:


      • „HI”: Hysterese der Kesseltemparaturregulierung (2 °C - 9 °C) zeigt an, um wie viel Grad sich die Kesseltemperatur senken muss, damit sich das Gebläse einschaltet.

      • „Po”: Die Temperatur bei der sich die Umwälzpumpe einschaltet (65°C).

      • „dt”: Temperaturdifferenz im Verhältnis zum Soll Grenzwert, das heißt bei welcher Temperaturdifferenz im Vergleich zur eingestellten Temperatur der Regler in die STOP oder START Position wechselt (10 - 30 °C). Beispiel: dt = 20, die eingestellte Temperatur = 70 °C, nach der Temperatursenkung bis auf 50 °C (die Temperatur ist im eingestellten Parameter „dt“ gegenüber der eingestellten Betriebstemperatur des Kessels abgesunken), wartet die Regelung noch 30 Minuten, bis Brennstoffreste verbrannt sind und schaltet das Gebläse ein. Gleichzeitig wird ein Brennstoffmangel mit STOP angezeigt.

      • „┌ ┐”: die maximale Gebläseleistung, im prozentualen Verhältnis (2 = 20 % , 10 = 100 %)


      Vielen Dank
      • 4

      • # 119550
      Hallo,

      Zuerst ein Link zum Einlesen.
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Neue Heizungsanlage (Holzvergaser), ich bitte um Hilfestellung! - Herr

      (Einfach auf obige Zeile mit dem Mauszeiger gehen und Doppelklick)
      Auf Seite 25 ist einmal die Grundsätzliche Abschaltung eines HV beschrieben.

      Dein Link zu der Bed.-Anleitung geht nicht da dort der Platz auf deiner Festplatte ist.
      Du musst die komplette Adresszeile der Internetadresse hier rein kopieren, die fängt in der Regel mit www....... an.

      Ich selbst habe keinen Proburner HV, in der Regel funktionieren alle HV gleich.
      Die einen mal besser und die anderen mal schlechter.
      In der Regel liegt das aber an der Regelung und nicht am HV selbst.
      Deshalb gibt es ja auch Zusatz oder Ersatzregelungen weil manche halt die Nase voll hatten mit den Originalsteuerungen.


      Aber versuchen wir es einmal :


      DeutzFahrer wrote:

      „HI”: Hysterese der Kesseltemparaturregulierung (2 °C - 9 °C) zeigt an,
      Da ist schon der 1. Haken.
      In der Regel werden HV in 1. Linie nach der Rauchgastemperatur und erst in 2, Linie nach der Kesseltemperatur gefahren.
      Das 2. Handbuch was ich gefunden habe spricht auch die RGT an.
      Deshalb ist entweder das Handbuch falsch oder es gibt wirklich 2 Ausführungen der Proburner Regelung.

      Die Hysterese beschreibt das An.- und Ausschalten zwischen einem oberen und einem unteren Wert einer Temperaturskala.
      Nehmen wir mal an der obere Wert wäre 80°C und der untere Wert 75°C.
      Dann beträgt die Hysterese oder auch Differenz oder auch der Unterschied 5°K.
      Warum °K?
      Um einen Unterschied einer Temperatur von einem Absolutwert zu unterscheiden wird der Unterschied in °K (Grad Kelvin) angegeben.
      Wenn man es ganz genau nimmt sogar grdK. aber auf dem PC ist halt nur das ° als Taste.



      DeutzFahrer wrote:

      Die Temperatur bei der sich die Umwälzpumpe einschaltet (65°C).
      Wenndu den Kessel einschaltest ist dieser in der Regel kalt.
      Deshalb legen manche Kesselhersteller einen Punkt fest an dem die Kesselpumpe ein und natürlich auch wieder ausschaltet.
      Das sind die 65°C am Proburner.
      Das Ein.-und Ausschalten erfolgt natürlich auch mit einer Hysterese, diese wird aber fest eingestellt sein.
      So nebenbei, auch deine Rücklaufanhebung sollte >65°C sein.



      DeutzFahrer wrote:

      „dt”: Temperaturdifferenz im Verhältnis zum Soll Grenzwert, das heißt bei welcher Temperaturdifferenz
      dT damit ist auch wieder die Hysterese gemeint.
      d - steht für DELTA
      T - steht für Temperatur
      DELTA T ist damit ein Temperaturunterschied.
      Der Rest sollte sich dann aus dem Text erklären.




      DeutzFahrer wrote:

      „┌ ┐”: die maximale Gebläseleistung, im prozentualen Verhältnis (2 = 20 % , 10 = 100 %)
      Die Gebläseleistung bestimmt die Leistung des HV.
      Ich kann jetzt nicht sagen wie das beim Proburner ist.
      Deshalb die 2 Möglichkeiten:

      1. Du hast einen Kessel mit einem Rauchgas Gebläse,
        dann wird die erforderliche Verbrennungsluft über die Drehzahl dieses Gebläses geregelt.
      2. Du hast ein Primärluft und ein Sekundärluftgebläse. Dann wird die Verbrennungsluft über diese Gebläse geregelt.
      3. Die Sekundärluft sollte nur von dem Rest Sauerstoff (O2-Gehalt) im Rauchgas bestimmt werden.
        Ist eine O2 Messung nicht vorhanden wird hier ein Festwert eingestellt.


      Du kannst an diesem Einsteller die Gebläsedrehzahl bei der im 1. Einsteller genannten Temperatur einstellen.
      Du bestimmst z.B. das bei 75°C die Gebläsedrehzahl 70% und bei 80°C die Drehzahl 30% haben soll.
      Du merkst, bei höchster Temperatur fährst du die kleinste Leistung.
      Das ist jetzt eine Einstellung mit vielen Möglichkeiten. Gefundene Werte müssen nicht unbedingt beim nächsten Abbrand wieder stimmen.
      Ich habe diese Art Regelung, eigentlich ist das keine Regelung sonder eine Steuerung, bei mir verschrottet.

      mfg
      HJH

      Ich habe wieder mal noch etwas vergessen.
      Deine Umwälzpumpe (Ladepumpe zum Speicher sollte auch gut ausgelegt sein.
      Ist die Pumpe zu klein, geht der HV ständig auf zu hohe Temperatur und fährt dann ständig in Kleinlast.
      Der HV sollte im Normalbetrieb immer auf der max. Temperatur und damit auf Nennlast fahren.

    Webutation