Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Starke Vibration beim Brennvorgang bei Erreichen der Temperatur des Pufferspeichers - Markus77

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 120758

      Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Starke Vibration beim Brennvorgang bei Erreichen der Temperatur des Pufferspeichers - Markus77

      Hallo liebe Mitglieder,

      in meiner Heizungsanlage hat sich ein Fehler eingeschlichen. Hier die Fehlerbeschreibung und die Eckdaten der Anlage:

      Kesseltyp (Hersteller, Tpyenbezeichnung, Brennstoff)?

      Herz Firestar 30 Lambda

      Welcher Brennstoff wird verwendet?

      Scheitholz - Buche 50cm

      Welchen Schornstein verwendest Du?

      Rohr 15cm Durchmesser

      Befindet ein Zugbegrenzer im Schornsteinzug (Hersteller)?

      nein

      Lufteinstellungen: Wie sind Primärluft, Sekundärluft, Feuerzugregler, Luftstangen usw eingestellt?



      Wie hoch ist die Kessel- und Abgastemperatur, wie lange benötigt der Kessel diese zu erreichen, wie hoch ist diese nach 1 Stunde Betrieb?

      Kesseltemperatur ca. 70 Grad, Abgastemperatur maximal 240 Grad, nach einer Stunde Kesseltemperatur unter 70 Grad, Abgastemperatur 190 Grad

      Bei Kesseln mit Gebläse (Saugzug oder ähnliches), wann läuft es an, wann schaltet es ab?

      Gebläse, Saugklappe

      Beschreibung der Hydraulik (Pumpen mit Einstellungen, Ventile, Rücklaufanhebung, Leitungsquerschnitte, Angaben zum Pufferspeicher usw)?

      2 x 1000 Liter Pufferspeicher

      Fehlerbeschreibung und weitere Angaben


      Sobald beim Brennvorgang die Temperatur des Pufferspeichers erreicht ist und sodann die Temperatur des Pufferspeichers erhöht wird,
      entstehen starke Vibrationen, sodass Wände und Türen des Hauses zittern. Dies tritt auch auf wenn der Kessel nur zur Hälfte mit Scheitholz gefüllt ist.
      Vibrationen treten über eine halbe Stunde auf, wenn ich durch Öffnen der unteren Tür des Kessels für mehr Luft sorge, nehmen die Vibrationen ab.
      Könnte ich durch eine Änderung der Einstellung des Kessels eine Verbesserung erzielen?

      Vielen Dank
      • 2

      • # 120760
      Hallo @Markus77, willkommen im Forum. :)

      Den Herz Firestar kenne ich leider nicht. Bis sich jemand meldet, der den Kessel kennt, einige allgemeine Anmerkungen:

      Bollern oder Wummern tritt ja normalerweise dann auf, wenn der HV zu viel Holzgas produziert, das nicht verbrannt werden kann. Die Ursache kann an zu viel Primärluft oder an zu wenig Sekundärluft liegen. Da du schreibst, dass Öffnen der unteren Tür Abhlilfe schafft, tippe ich auf ein Problem mit der Sekundärluft.
      Ich würde prüfen:
      • Obere Türdichtung defekt (zu viel Primärluft)?
      • Sekundärluft-Zuführung frei?
      • Düse "kaputt" oder verstopft?
      • Lamdasonde?
      Hier war schon mal ein ähnliches Problem beschrieben, mit einem Wolf BVG Lambda, der angeblich baugleich mit dem Herz Firestar ist: Link: Wolf BVG 20 Lambda "bollert"

      Viel Erfolg wünscht Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 3

      • # 120761
      Hallo Markus,
      ..da dies dein erster Beitrag ist,
      Frage hast du dir das Wiki zu deinem Kessel schon reingezogen?

      wiki.holzheizer-forum.de/index.php?title=Herz_Allgemein

      Bollern ist "instationäre Verbrennung", es entstehen Stop_and_Go-Zustände
      durch Resonanzen insbesondere zwischen den Kesselräumen und der Düse.
      Also ein Problem hauptsächlich auf der Seite des Luftdurchsatzes.
      mfG Max
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 4

      • # 120764
      Hallo. Habe zwar den Herz nicht, aber ich habe ihn mir mehrmals angeschaut - stand auf meiner Liste für den Modernisierungsfall, ist aber durch gefallen.

      Das Virbrieren kennt der Besitzer dort nicht.
      Einen Zugbegrenzer hat er eingebaut, war Auflage vom Schorni - finde ich auch richtig.

      Er hat übrigens folgende Soll-Werte in seinem Menü hinterlegt:
      Kessel : 85°C
      Vorlauf : 83°C (= Puffer Soll)
      Rücklauf: 63°C
      Rest O2 : 6%

      70°C finde ich schon ganz schön mager. Für Abgas hat er nur ne Max von 220°C gefunden.


      Ne Idee ohne Ahnung zu haben:
      Da deine Temperatur von 70°C für mein Empfinden erstaunlich niedrig ist, kann ich mir vorstellen, dass dein Baby zu früh in die "Gluterhaltung" geht, bzw. Abschaltung - je nach Ausstattung.
      Die Geräusche die du beschreibst, kenne ich von meinem alten Gk21 (ach das waren noch Zeiten...). Mit Einbau der Holzvergaseranlage hat der GK im Vorlauf nen Schieber bekommen, so dass der Mischer/Pumpe HV nicht durch den GK zurück schiebt.
      Irgendwann hat dann der werte Großvater den GK geheizt, ohne den Schieber zu öffnen......ergebnis waren diese Geräusche.

      Wie steht der Mischer der RLA bei diesen Geräuschen?




      Unabhängig davon, denke ich aber dass es mit dem Anheben der Kessel und Vorlauftemp auf >80°C erledigt ist......
      • 5

      • # 120767
      ....grad mit dem Besitzer telefoniert...hat Unterlagen gewälzt!

      Es gab doch mal ein Ereignis.
      Der Kessel wurde installiert als Besitzer nicht da. Installateur hat alles gemacht wie immer, Kessel lief.
      Dann hat Installateur "Vorführ-heizen" für anderen interessenten gemacht und kessel "Bockte" was auch immer darunter zu verstehen sein kann.

      Trat auf in der Gluterhaltung.

      Ursache war dass die Stellklappen von primär und sekundär nicht den richtigen arbeitsbereich hatten. War dann schnell behoben mit einer erneuten Einmessung.

    Webutation